Freitag, 4. Oktober 2019

Über das Dating-Portal „abenteuerx.com“ der Casual Networks B.V.

Ein Verbraucher wies uns auf das Dating-Portals „abenteuerx.com“ hin. Das Portal wird betrieben von der Firma Casual Networks B.V. aus Venlo, Niederlande. Wie andere Portale dieses Anbieters werden hier laut den AGB auch Fake-Profile eingesetzt, um Nutzer in zu Premium-Mitgliedschaften zu bewegen. Bei nicht erfolgter Zahlung der Dienstleistungen kann eine Zahlungsaufforderung durch ein Inkassobüro erfolgen – obwohl ein Treffen möglicherweise von vorneherein ausgeschlossen war.

Titel: Über das Dating-Portal „abenteuerx.com“ der Casual Networks B.V.

Casual Networks B.V. betreibt zahlreiche Portale


Die Firma aus Venlo zeichnet sich für viele unterschiedliche Portale verantwortlich, wobei bei den bekannten Seiten Angebote aus dem Casual-Dating angeboten werden.
Bekannt sind aktuell folgende Seiten, Stand Oktober 2019:


  • 6raum.de
  • deinseitensprung.com
  • erfahrenedamen.com
  • reif6.com
  • sexpartnerclub.de
  • xdates18.com


Der auf den Seiten angebotene Service umfasst u.a. Angebote wie „Flirten & Chatten“ und eine „Kontaktgarantie“. Nach zwei gesetzten Häkchen (Einwilligung der AGB und Unterhaltungsrichtlinien) steht einer Anmeldung nichts mehr im Weg. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist zu lesen, dass neben den angemeldeten Nutzern auch Profile durch Casual Networks B.V. erstellt werden. Diese dienen laut des Betreibers zur „Auslebung von virtuellen und erotischen Fantasien“ - Treffen sind demzufolge natürlich nicht möglich.

In Hinsicht auf die Nutzungsbedingungen sollten interessierte Verbraucher vor der Anmeldung auf die Wortwahl achten: eine kostenlose Registrierung ist nicht gleichbedeutend mit einer kostenfreien Nutzung. Es können somit bei Nutzung der Dienstleistungen höhere Kosten entstehen – wahrscheinlich mit geringen Chancen auf ein Treffen oder der Umsetzung der „erotischen Fantasien“.

Eine Zahlungsaufforderung kann die Folge sein


Wir berichteten schon zahlreich über Service-Portale, die ähnliche oder vergleichbare Dienstleistungen anbieten. Als Beispiel sei an dieser Stelle die Boranu Online B.V. genannt, über die wir Mitte 2019 schrieben. Bei Nichtzahlung der entstandenen Kosten durch die Nutzung der angebotenen Serviceleistungen folgten laut den Erfahrungen durch Nutzer eine Zahlungsaufforderung durch RA Sebastian Kipke. Er vertrat den Zahlungsdienstleister Webbilling AG, der für Boranu Online B.V. tätig war.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch Casual Networks B.V. einen Zahlungsdienstleister verpflichtet. Sollten „Premium Mitglieder“ innerhalb ihrer Mitgliedschaft auf den genannten Portalen Dienstleistungen kostenpflichtige verwenden, können Kosten entstehen – auch wenn es sich um einen Kontakt mit Profilen des Anbieters handelt.

Hilfe bei Casual Networks B.V. und „abenteuerx.com“


Haben Sie auch Erfahrungen mit der Casual Networks B.V. und/oder haben eine überraschende Rechnung für die Nutzung des Portals „abenteuerx.com“ erhalten? Oder haben Sie gar schon eine Zahlungsaufforderung erhalten? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Sie erste allgemeine Informationen.

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com