Posts mit dem Label Branchenbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Branchenbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 3. April 2020

GID-Gewerbeinformationsdienst UG: Über das Branchenbuch „ihrgewerbeportal.de“

Regelmäßig berichten wir über diverse Anbieter von Firmenverzeichnissen, die Unternehmer, Freiberufler und Selbständige kontaktieren. Die GID-Gewerbeinformationsdienst UG möchte ebenfalls kostenpflichtige Firmeneinträge an den Mann bringen. Haben Sie als Gewerbetreibender auch Kontakt zu dieser Firma gehabt? Hier erfahren Sie alles, was Sie dazu wissen sollten.

Titel: GID-Gewerbeinformationsdienst UG: Über das Branchenbuch „ihrgewerbeportal.de“

Eintrag in „IhrGewerbeportal“: Per Fax zum Firmeneintrag?


Es ist unseren Lesern gedankt, dass wir regelmäßig Offerten von Branchenbuchbetreibern erhalten. Versandt werden unter anderem Faxe, die im ersten Augenblick wie eine Rechnung aussehen könnten. Bei einer genaueren Prüfung kommt jedoch schnell zum Vorschein, dass es sich um ein Angebot einer bis dato unbekannten Firma handeln kann.

Auch die GID-Gewerbeinformationsdienst UG verschickt Offerten für das Branchenverzeichnis „IhrGewerbeportal.de“. In der Regel sind auf solchen Angeboten u.a. relevante Firmendaten des Empfängers zu lesen.

Was jedoch möglicherweise erst auf dem zweiten Blick deutlich wird: im Kleingedruckten wird deutlich, dass mit der Rücksendung des Faxes ein neuer Vertrag abgeschlossen wird. Das bedeutet, dass hier keine Firmendaten „aktualisiert“ bzw. „korrigiert“ werden, sondern bei Rücksendung ein neues Vertragsverhältnis zur GID-Gewerbeinformationsdienst UG beschlossen wird.

Hohe Kosten für einen möglicherweise ungewollten Firmeneintrag


Sollte der Auftrag an die GID-Gewerbeinformationsdienst UG zurückgesandt werden wird ein entsprechender Eintrag öffentlich geschaltet. Dieser könnte unter anderem Kontaktdaten sowie eine Anschrift enthalten. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat der Vertrag für einen Firmeneintrag eine Laufzeit von mindestens zwei Jahren. Diese verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, sofern nicht drei Monate vor Vertragslaufzeitende gekündigt wurde.

Für einen „Texteintrag“ werden monatlich 49,83 EUR brutto fällig. Das macht für die gesamte Vertragsdauer eine Summe von 1.196,00 EUR brutto.

Wer sich die Mühe macht, die angegebene Webseite zu besuchen, wird feststellen, dass dort sogar einige Gewerbetreibende aufgelistet sind. Ob diese Kunden der GID-Gewerbeinformationsdienst UG von dem Angebot hinsichtlich der Reichweite profitieren, ist fraglich.

Hilfe bei GID-Gewerbeinformationsdienst UG bzw. IhrGewerbeportal.de


Sind Sie Unternehmer, selbständig oder freiberuflich tätig und wurden durch GID-Gewerbeinformationsdienst UG kontaktiert? Haben Sie gar das Fax zurückgesandt?

Als Gewerbetreibender haben Sie kein Recht auf Widerruf. Unter Umständen ergibt sich jedoch die Möglichkeit einer Anfechtung. Darüber informieren wir Betroffene gerne unter den folgenden Kontaktmöglichkeiten, auch für Gewerbetreibende aus Österreich bzw. der Schweiz:

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 5. März 2020

International Fairs Directory, Costa Rica: Plattform 2020 weiterhin aktiv

Auch im Jahr 2020 sind Gewerbetreibende und Messeaussteller vor Offerten durch die Mulpor Company S.R.L. aus Costa Rica gewarnt. Dabei handelt es sich um einen kostenpflichtigen Eintrag im „International Fairs Directory“. Haben Sie auch so ein Formular erhalten? Hier erfahren Sie, was zu tun ist.

Titel: International Fairs Directory, Costa Rica: Plattform 2020 weiterhin aktiv

Hohe Kosten für Darstellung im International Fairs Directory


„Connecting Businesses worldwide“ schreibt die Mulpor Company S.R.L. mit Sitz in Costa Rica auf dem Webportal "International Fairs Directory" (abrufbar unter inter-fairs.com). Bereits 2018 berichtet wir über das Angebot dieser Firma. Es handelt sich um eine Datenbank, welche Daten von Ausstellern auf europäischen Messen auflistet.

Um an die dafür benötigten Daten zu gelangen, sind unterschiedliche Wege vorstellbar. Geschäftsdaten wie eine Anschrift und etwaige Email-Adressen sind meist kein Geheimnis und können unter anderem im Handelsregister einsehbar sein. Die Mulpor Company S.R.L. beschreitet einen alternativen Weg, um an Daten zu gelangen.

Zu diesem Zweck werden Gewerbetreibende bzw. Unternehmen hinsichtlich bevorstehender Messen kontaktiert. So sollen Formulare unter dem Namen der jeweiligen Messe versandt werden, vermeintlich aufgrund der Korrektheit vorliegender Ausstellerdaten. Wird das Formular unterschrieben zurückgesandt werden, kann eine Überraschung in Form einer hohen Rechnung die Folge sein.

Über 3.500 EUR für eine fragwürdige Dienstleistung


Die Mulpor Company S.R.L. versandte ein Angebot, die möglicherweise längst veröffentlichten Daten kostenpflichtigen in dem Portal „International Fairs Directory“ einzutragen. Ein solcher Eintrag würde eine Laufzeit von insgesamt drei Jahren haben. Ob ein Eintrag im Portal inter-fairs.com Messeaussteller Gewerbetreibenden tatsächlich nützt, darf durchaus zur Diskussion stehen. Jedenfalls soll die Verbreitung von Daten auf der Webseite jährlich 1.212, EUR kosten.

Sollte das Formular an Mulpor Company S.R.L. zurückgesandt werden, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Rechnung für die Schaltung des Logos und evtl. weiterer Daten der jeweiligen Firma folgen. Insgesamt würde der Vertrag mit der Firma den Gewerbetreibenden 3.636,00 EUR kosten.

Scan: International Fairs Directory Anschreiben / JAN 2020
International Fairs Directory Anschreiben / JAN 2020

Scan: International Fairs Directory Offerte / JAN 2020
International Fairs Directory Offerte / JAN 2020


Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr warnt vor International Fairs Directory


Die Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr warnt in einem Beitrag vom 03.03.2020 auf ihrer Homepage vor International Fairs Directory. Wir zitieren: „Da sind sie wieder, die Abzockeschreiben, mit denen dubiose Firmen aus dem Ausland sozusagen als Trittbrettfahrer Geld mit unserer Messe machen wollen. Absender ist – wie immer – das „International Fairs Directory“, in diesem Jahr mit Adressen in Costa Rica und Ungarn. Wir möchten alle Aussteller der Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr eindringlich davor warnen, auf dieses Schreiben der Fa. International Fairs Directory mit Sitz in Costa Rica zu reagieren.“ Quelle: https://www.ausbildungsmesse-en.de/news/artikel/article/vorsicht-vor-international-fairs-directory-das-ist-abzocke-2.html

Hilfe bei Mulpor Company S.R.L. / Internation Fairs Directory


Wurden Sie auch durch das Unternehmen via Fax kontaktiert, um Ihre Geschäftsdaten abzugleichen? Schickten Sie die Offerte unterschrieben zurück? Reagieren Sie schnell, um sich bei unerwünschten Einträgen zu wehren!

Verbraucherdienst e.V. bietet zu diesem allgemeine Informationen für Gewerbetreibende, die Fragen zu diesem Thema oder Branchenbuch-Einträgen im Allgemeinen haben. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 13. Februar 2020

MM Access AG mit weiterem Branchenbuch „Regionales Telefonbuch“

Vergangenes Jahr berichteten wir über die Firma MM Access AG aus Altdorf in der Schweiz. Die Firma kontaktierte Gewerbetreibenden telefonisch, weil ein Vertrag auslaufen würde und sie diesen nun verlängern müsste. Im damaligen Bericht ging es um Firmeneinträge in dem Verzeichnis „Das Blaue Branchenbuch“. Mittlerweile ist ein weiteres bekannt geworden: Regionales Telefonbuch.

Titel: MM Access AG mit weiterem Branchenbuch „Regionales Telefonbuch“

Regionales Telefonbuch: Wie kommen kostenpflichtige Firmeneinträge zustande?


Einen Zahnarzt in der Nähe finden? Oder wird dringend ein Klempner benötigt? Zu diesem Zweck könnten Verbraucher online angebotene Branchenverzeichnisse nutzen. Bekannte Branchenbücher wie u.a. „Die Gelben Seiten“ liefern mühelos die gewünschten Informationen über Firmen und deren Kontaktadressen.

Aber es gibt auch weniger bekannte Anbieter, die um Kundschaft buhlen. Wir berichteten über „Das Blaue Branchenbuch“ der Firma MM Access AG., die Selbständige, Unternehmer und Freiberufler kontaktieren, um Verträge für einen kostenpflichtigen Firmeneintrag abzuschließen. Aktuell betreibt das Unternehmen ein weiteres Branchenbuch: Regionales Telefonbuch (regionalestelefonbuch.com).

Erfahrungen von betroffenen Gewerbetreibenden


In unserem Artikel über „Das Blaue Branchenbuch“ beschrieb uns eine Gewerbetreibende, wie sie durch eine Berliner Telefonnummer kontaktiert wurde. Der Mitarbeiter am anderen Ende gab laut der Gewerbetreibenden an, dass die Anrufer „mit Google zusammen arbeiten würde“ und es insgesamt um die Google-Präsenz der Angerufenen gehen würde. Uns gegenüber gab sie an, dass sie zwar beim Datenabgleich (Beispiel: „Sind Sie Frau xxxx, Geschäftsführerin der xxxxx?“) mit „Ja“ beantwortet haben soll, aber laut eigener Aussage keinerlei Verträgen zustimmte. Außerdem wurde uns durch die Gewerbetreibende mitgeteilt, dass beim Gespräch von der Seite „Das Blaue Branchenbuch“ die Rede war. Ob bei dem anderen Portal „Regionales Telefonbuch“ ähnlich verfahren wird, kann an dieser Stelle nicht belegt werden. Jedoch erscheint es nicht unmöglich.

Betreiber ist erneut die Firma MM Access AG


Wir schauten uns die Webseite regionalestelefonbuch.com an und warfen einen Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Dort ist zu lesen: „Ein kostenpflichtiger Eintrag in das Firmenverzeichnis kommt erst zustande, nachdem der Kunde in einem zweiten Telefonat gegenüber eine(m/r) Mitarbeiter(in) der MM Access AG den von ihm gewünschten Vertragsabschluss bestätigt.“ Wir berichteten bereits über die doppelten Anrufe, die teure Firmeneinträge bedeuten könnte.

Haben Sie Erfahrungen mit MM Access AG oder „Regionales Telefonbuch“?


Haben Sie auch Erfahrungen mit Firmeneinträgen auf regionalestelefonbuch.de der Firma MM Access AG aus der Schweiz? Sollen Sie als Gewerbetreibender hohe Kosten für einen Branchenbucheintrag zahlen?

Wir bieten Unternehmern, Freiberuflern und Selbständigen erste allgemeine Informationen und Hilfe bei diesem Thema. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktdaten:

Tel: 0201-176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

SN Marketing GmbH, Offenbach am Main: Rechnungen für Branchenbücher

Gleich zwei Branchenbücher betreibt die SN Marketing GmbH aus Offenbach am Main. Gegen die Zahlung von mehr 700 EUR sollen Gewerbetreibende die Möglichkeit bekommen, ihre Kontaktdaten in eine wenig bekannte Datenbank eintragen zu lassen. Ein Widerrufsrecht besteht bei erfolgreich abgeschlossenen Verträgen nicht.

Titel: SN Marketing GmbH, Offenbach am Main: Rechnungen für Branchenbücher

Was bietet die SN Marketing GmbH aus Offenbach am Main an?


Die Firma betreibt aktuell zwei Gewerbeverzeichnisse, die es Besuchern ermöglichen, Firmen und Unternehmen an bestimmen Orten darstellen zu lassen. Dabei handelt es sich um „Das Gelbe Verzeichnis“ (dasgelbeverzeichnis.de) und „Ihr Örtliches Telefonbuch“ (ihroertlichestelefonbuch.de). Beide Verzeichnisse stehen in keiner Verbindung mit den seriösen Portalen „Das Örtliche“ oder „Die gelben Seiten“, obwohl deren Namen offensichtliche Ähnlichkeiten aufweist.

Auf den genannten Portalen der SN Marketing GmbH haben Gewerbetreibende die Möglichkeit, einen Firmeneintrag zu schalten. Mit Hilfe eines solchen Eintrags sollen Unternehmer eine größere Reichweite in den gängigen Suchmaschinen erhalten. Ob dieser Wunsch durch einen sogenannten „Premiumeintrag“ in den Branchenbüchern erfüllt wird, kann an dieser Stelle nicht festgestellt werden. Jedoch ist stark zu bezweifeln, dass die beiden genannten Portale Top-Positionen bei Suchmaschinenergebnisse sichern.

Verbraucherzentrale Niedersachsen: Rechnung für „Google“?


In einem Beitrag vom 14.01.2020 berichtet die Verbraucherzentrale Niedersachsen über die SN Marketing GmbH, da scheinbar ein Verbraucher eine Rechnung erhielt. Laut den AGB des Branchenbuchs „Örtliches Telefonbuch“ werden Verträge ausschließlich mit Unternehmern geschlossen – und eben nicht mit Verbrauchern. In der zugestellten Rechnung soll eine Summe von insgesamt 712,81 EUR gefordert werden – für eine „bessere Auffindbarkeit bei Google“. Inwiefern ein Verbraucher von einem solchen Angebot profitieren soll, bleibt unbeantwortet.

Wie kommen Verträge zustande?


Aus Erfahrung wissen wir, dass zahlreiche gewerbetreibende Mitglieder einen kostenpflichtigen Vertrag für Branchenbucheinträge abschlossen, indem sie mit einem doppelten Anruf kontaktiert wurden. Ein möglicher Nachteil für angerufene Gewerbetreibende ist das fehlende Widerrufsrecht. Am Telefon wird man zwar auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hingewiesen, doch muss meist zu erst die Webseite des Anbieters besucht werden, um wichtige Vertragsbedingungen zu erkennen. So ist den AGB der Seite „Das Gelbe Verzeichnis“ folgendes zu entnehmen:

„Die Mindestlaufzeit des Vertrages beträgt 12 Monate und beginnt mit dem Vertragsabschluss. (…) Der Vertrag verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate zum Standardpreis, falls er nicht spätestens 4-8 Wochen vor Ablauf des Vertrages schriftlich gekündigt wird.“

Hilfe bei SN Marketing GmbH


Haben Sie auch Erfahrungen mit der SN Marketing GmbH oder haben gar einen kostenpflichtigen Vertrag für einen Eintrag auf den Portalen „Ihr Örtliches Telefonbuch“ oder „Das Gelbe Verzeichnis“ abgeschlossen? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Gewerbetreibende erste allgemeine Informationen. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden.

0201 176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 4. Februar 2020

Über Brancheo – Branchenbuch der Firma Copion UG aus Neumünster

Über Sinn und Funktion von Branchenbucheinträgen lässt sich streiten, was die Copion UG aber nicht davon abhielt, ein weiteres Firmenverzeichnis zu veröffentlichen. Die Datenbank „Brancheo“ versammelt zahlreiche Adressen und fordert dafür hohe Beträge von Gewerbetreibenden.

Titel: Über Brancheo – Branchenbuch der Firma Copion UG aus Neumünster

Was ist Brancheo?


Das Webportal „Brancheo“ ist ein Firmenverzeichnis, welches von der Firma Copion UG aus Neumünster betrieben wird. Geworben wird mit der Aussagen „Sie suchen – wir finden!“ Dieses Portal könnte man als eine Art Datenbank bezeichnen, die zahlreiche Adressen von Unternehmern, Selbständigen und Freiberuflern auflistet. Diese Daten sind zum Großteil ohnehin kostenfrei und ohne Umschweife im Internet verfügbar. Sollte ein Gewerbetreibender jedoch den Wunsch verspüren, seine Firma kostenpflichtig in eine wahrscheinlich unbedeutende Datenbank einzutragen, wäre die Copion UG der richtige Ansprechpartner.

Über 350 EUR für 6 Monate „Premiumeintrag“


Brancheo listet Basis- und Premiumeinträge von Firmenadressen auf, die sich bis auf grafische Unterschiede inhaltlich kaum voneinander unterscheiden. Für einen Premiumeintrag mit einer Laufzeit von 6 Monaten verlangt die Copion UG einen Betrag in Höhe von 355,81 EUR. Eine dementsprechende Rechnung wurde uns freundlicherweise von einem Gewerbetreibenden zur Verfügung gestellt.

Scan: Rechnung "Brancheo" / Coption UG / Jan 2020
Rechnung "Brancheo" / Coption UG / Jan 2020


Wie kommen Verträge mit der Copion UG zustande?


Es ist davon auszugehen, dass Gewerbetreibende telefonisch (sofern die Telefonanlage funktioniert s.o.) kontaktiert werden, um Vertragsabschlüsse zu erwirken. Die Besonderheiten bei B2B Geschäften über das Telefon: es gibt keinen Anspruch auf Widerruf. Möglicherweise werden die Vertragsabschlüsse über einen doppelten Anruf durchgeführt, eine Registrierung über die brancheo.de ist – obwohl in den AGB von einer „Online-Bestellung“ die Rede ist.

Keine Registrierung auf Brancheo.de möglich


Bei unserem Besuch der Webseite am 04.02.2020 bestanden scheinbar Probleme mit der Telefonanlage der Copion UG. So ist gegenwärtig einem Hinweis zu entnehmen, dass aufgrund einer technischen Störung eine alternative Telefonnummer genutzt werden soll. Aber nicht nur da scheint es Hindernisse zu geben: wir suchten nach einer Möglichkeit, direkt über die Webseite brancheo.de einen Firmeneintrag zu registrieren. Obwohl auf der Seite unter dem Menüpunkt „Leistungen“ die Vorteile angepriesen werden, ist es zum aktuellen Zeitpunkt scheinbar nicht möglich, einen Eintrag zu schalten.

Nicht ignorieren, sondern reagieren


Das Ignorieren solcher Rechnungen wird laut unserer Erfahrung nicht zum Erfolg führen. Im Gegenteil: es könnte kostspieliger werden, da Betreiber von Firmenverzeichnisse in der Vergangenheit Inkassobüros beauftragen, um die Kosten beizutreiben. Betroffene Gewerbetreibende sollten lieber reagieren.

Informationen zu Brancheo und Copion UG


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben Erfahrungen mit der Copion UG und deren Branchenbuch Brancheo? Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Über die Portale der BBZ-Verlagsgesellschaft

Die Branchenbücher der BBZ-Verlagsgesellschaft bieten Gewerbetreibenden die Möglichkeit, ihre Daten kostenpflichtig zu veröffentlichen. Wie kommen Verträge zustande und lohnt sich ein Eintrag?

Titel: Über die Portale der BBZ-Verlagsgesellschaft

Wer ist die BBZ-Verlagsgesellschaft?


In Kleve sitzt die BBZ-Verlagsgesellschaft, die laut eigener Aussage ein „Netzwerk aus lokalen sowie deutschland- und europaweiten Internetplattformen“ anbietet. Interessierten Gewerbetreibenden wird angeboten, mit einem „kleinen monatlichen Beitrag“ die Präsenz im Internet „deutlich“ zu steigern. Dies könnte zum Beispiel mit einem kostenpflichtigen Eintrag in einem der vielfachen Portale der BBZ-Verlagsgesellschaft ermöglicht werden. Als Beispiel sei der aktuelle Kostenpunkt für einen sogenannten "Komforteintrag"auf „Branchenportal24“ (Stand 03.02.2020) genannt: 150 EUR mit einer Laufzeit von einem Jahr.

Bekannte Portale der BBZ-Verlagsgesellschaft



  • Anwaltsportal24
  • Branchenportal24
  • Branchenblitz
  • Handwerkerportal24
  • Steuerberaterportal24
  • Teambusiness24
  • Werbeportale (Diverse Städte)
  • Versicherungsmakler


Aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Portale


In den AGB der BBZ-Verlagsgesellschaft steht, dass nach Ablauf der kostenfreien Probezeit der Kunde von einem Mitarbeiter des jeweiligen Portals zwecks eines Datenabgleiches telefonisch kontaktiert wird. Bei solchen B2B Geschäften besteht kein Anspruch auf Widerruf. Sollte ein Vertrag nicht mindestens 4 Wochen vor Ablauf schriftlich per Fax oder Email gekündigt werden, verlängert sich die Laufzeit des Vertrages um weitere 12 Monate.

Es ist bekannt, dass zahlreiche Mitglieder uns über Vertragsabschlüsse mit Branchenbuch-Betreibern informierten, die über das Telefon abgeschlossen wurden. Nicht selten erfolgen im Zuge der Abschlüsse zwei hintereinander geführte Telefonate. Der erste Anruf soll informieren, der zweite Kontakt gleicht laut den Schilderungen angerufener Unternehmer Daten ab. Via Bandaufnahme kann somit das „Ja“ des angerufenen Gewerbetreibenden gesichert werden, um einen Vertrag mit einer Laufzeit von mehreren Monaten abzuschließen.

Verbessert ein Branchenbucheintrag die Reichweite einer Firma?


Lohnt sich ein Eintrag in einem Firmenverzeichnis für Unternehmer? Eindeutig lässt sich diese Frage nicht beantworten, da sich die Suche über das Internet in regelmäßigen Abständen ändert – für Nutzer, aber auch hinsichtlich der dargestellten Suchergebnisse. An dieser Stelle möchten wir die BBZ-Verlagsgesellschaft zitieren: „Suchmaschinenoptimierte Seiten mit wenig Inhalt belegen die vorderen Plätze, während kleinere Firmen mit oftmals regionalem Bezug kaum die Chance haben, besser gelistet zu werden.“ (Quelle: bbz-verlagsgesellschaft.eu/branchenportal24/, Stand: 04.02.2020) Diese Einschätzung teilen wir nicht.

Bei einer recht typischen Suche würde eine Suchanfrage ohne Veränderungen der Grundeinstellungen automatisch den Standort als Ausgangsbasis nutzen, um lokale Unternehmen sogar zu bevorzugen – ohne das ein kostenpflichtiger Brancheneintrag nötig wäre. Zum Beispiel würde die Anfrage „Friseur Essen“ aktuell dementsprechende Friseursalons aus Essen darstellen, sofern der Nutzer sich in Essen aufhält. Ob ein Listing „besser“ ist, nur weil ein Essener Friseur auch bei einer Anfrage aus München gelistet wäre, ist fraglich.

Hilfreich für „mehr Reichweite“ eines Unternehmens ist die Nutzung von Werbemaßnahmen der Suchmachinenanbieter, die zwar auch nicht kostenlos ist, aber zum derzeitigen Stand mehr Erfolge denn Einträge in zahlreiche Datenbanken verspricht.

Erfahrungen mit Branchenblitz.de


Wir berichteten bereits über die Erfahrungen eines Mitglieds mit dem Portal Branchenblitz. Der Gewerbetreibende zahlte zum damaligen Zeitpunkt die anfängliche Rechnung über 150 EUR nicht innerhalb 14 Tagen und erhielt kurz darauf eine Zahlungsaufforderung. Das Unternehmen drohte mit einem gerichtlichen Mahnverfahren sowie mit einer Abtretung der Forderungen an ein Inkassounternehmen.

Informationen zu Branchenbüchern und Firmenverzeichnissen


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben Erfahrungen mit den genannten Branchenverzeichnissen oder der BBZ-Verlagsgesellschaft? Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 31. Januar 2020

Deutscher Werbe Verlag: Doppelter Anruf kann zu kostenpflichtigen Eintrag führen

Das Branchenbuch „Deutscher Werbe Verlag“ bietet Gewerbetreibenden die Möglichkeit, ihre Daten kostenpflichtig zu veröffentlichen. Wie kommen Verträge zustande und lohnt sich ein Eintrag?

Titel: Deutscher Werbe Verlag: Doppelter Anruf kann zu kostenpflichtigen Eintrag führen

Über das Firmenverzeichnis „Deutscher Werbe Verlag“


„Finden Sie die Firma, die Sie brauchen“ - heißt es auf der Homepage von „Deutscher Werbe Verlag“ mit Sitz in Frankfurt in Main. Laut der Firma bietet das Verzeichnis für Besucher folgende Möglichkeiten: Firmen suchen, „Firmeninfo anzeigen“ und „Buchen, erreichen oder anrufen“. Damit bietet das Portal vergleichbare Funktionen wie gängige Suchmaschinen an, wenn zum Beispiel ein Verbraucher nach der Telefonnummer des lokalen Klempners sucht. Ob sich ein Eintrag auf dieser Webseite lohnt, soll an dieser Stelle nicht bewertet werden. Jedoch lässt sich ein Eintrag in einem solchen Verzeichnis etwas kosten.

Vertragsabschluss durch doppelten Anruf


In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Homepage ist zu lesen, wie Verträge mit dem Unternehmen zustande kommen können: zum einen gibt es die kostenlosen Basiseinträge, die direkt über die Homepage erfolgen. Anstatt auch die kostenpflichtigen Firmeneinträge über die Webseite abzuwickeln, können diese nur telefonisch oder in Textform abgeschlossen werden. In den AGB steht: „Ein kostenpflichtiger Eintrag in das Firmenverzeichnis kommt erst zustande, nachdem der Kunde in einem zweiten Telefonat gegenüber eine(m/r) Mitarbeiter(in) der Deutscher Werbe Verlag den von ihm gewünschten Vertragsabschluss bestätigt.“ (Quelle: https://www.deutscherwerbeverlag.de/seite/agb/, 29.01.2020). Uns ist durch Berichte von Mitglieder bekannt, wie Vertragsabschlüsse über einen zweiten Anruf zustande kommen können.

Datenbank funktioniert, Anmeldung dagegen nicht


Bei unserem Besuch der Webseite war es nicht möglich, sich in irgendeiner Form anzumelden. Der Button „JETZT ANMELDEN“ reagierte nicht (Stand 29.01.2020). Auch sind keine Preise für den kostenpflichtigen Eintrag einsehbar, obwohl dies laut den AGB der Fall sein sollte. Trotz der nicht funktionierenden Anmeldung listet „Deutscher Werbe Verlag“ bei unserem Besuch zahlreiche Firmen auf. Wir nutzten die Suchfunktion, um Friseure in Berlin zu suchen und stellten fest, dass dort die Daten mehrerer Dienstleister hinterlegt sind. Wie diese ihren Weg in das Firmenverzeichnis fanden, ist leider unbekannt. Es besteht die Möglichkeit, dass diese telefonisch abgeschlossen wurden.

Hilfe bei „Deutscher Werbe Verlag“


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben Erfahrungen mit „Deutscher Werbe Verlag“? Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Wichtig für Gewerbetreibende: Doppelter Anruf kann zu kostenpflichtigen Eintrag führen

Wir berichten in unserem Blog häufig über die Erfahrungen von selbständigen und freiberuflichen Mitglieder mit unerwünschten Werbeanrufen. Durch sogenannte „Cold Calls“ können kostspielige Verträge mit einer langen Laufzeit zustande kommen, wobei für Gewerbetreibende kein Recht auf Widerruf besteht. Nicht selten findet für einen erfolgreichen Vertragsabschluss ein doppelter Anruf statt. Hier erfahren Unternehmer, worauf Sie bei Kaltakquise durch Callcenter achten sollten.

Titel: Wichtig für Gewerbetreibende: Doppelter Anruf kann zu kostenpflichtigen Eintrag führen

Wie funktioniert der doppelte Anruf?


Laut der Erfahrungen und Aussagen unserer Mitglieder verläuft der sogenannte doppelte Anruf meist ähnlich. Telefonisch wird das Unternehmen bevorzugt während der ohnehin stressigen Arbeitszeit kontaktiert, dabei kann es sich beim Anrufer um einen Mitarbeiter des Branchenbuch-Anbieters oder um einen Angestellten eines Callcenter handeln. Dieser informiert in einem Erstgespräch den Gewerbetreibenden über ein Angebot, bekannt sind u.a. Optimierungen der Präsenz und Reichweite in den Suchergebnissen bei Google oder der Abgleich eines angeblich bereits bestehenden Firmeneintrags. Es soll sogar vorgekommen sein, dass sich der Cold Caller als „Mitarbeiter von Google ausgab“.

In diesem Erstgespräch wird in der Regel kein kostenpflichtiger Vertrag geschlossen. Stattdessen weist der anrufende Mitarbeiter am Ende des ersten Kontaktes darauf hin, dass sie direkt im Anschluss von einem Kollegen angerufen werden. Uns ist durch Betroffene bekannt, dass der zweite Anruf nicht selten durch eine andere Firma getätigt wurde. In diesem zweiten Telefonat werden laut unserer Kenntnis nur kurz und knapp die Daten des angerufenen Betriebs bzw. Gewerbetreibenden abgefragt, die laut und deutlich mit einem „Ja“ zu bestätigen sind.

Der zweite Anruf zählt


Oft staunen jene Gewerbetreibende nicht schlecht, wenn ihnen einen hohe Rechnung für einen mehr oder weniger nützlichen Branchenbucheintrag ins Haus flattert. Nicht selten können die Betroffenen nicht rekonstruieren, wie die beiden Gespräche abliefen. Häufig rechneten die Unternehmer auch mit der schriftlichen Zustellung eines Angebot für die besprochene Dienstleistung, statt mit einem abgeschlossenen Vertrag. Bei B2B Geschäften gibt es kein Widerrufsrecht, was möglicherweise nicht jedem Gewerbetreibenden bewusst ist.

Durch unsere betroffenen Mitglieder ist uns bekannt, dass bei Rechtsstreiten meist nur das zweite Telefonat von den involvierten Betreibern des Branchenbuchs vorgelegt werden, die den gültigen Vertragsabschluss bestätigen sollen. Das Erstgespräch, welches als Beispiel und im schlimmsten Fall ein vollkommen anderes Produkt zum Inhalt hatte, bleibt in der Regel außen vor.

Häufig nutzlose, aber teure Einträge?


Die Anbieter von Firmenverzeichnissen und Branchenbücher nutzen bevorzugt allgemein bekannte Bezeichnungen für ihre Firmennamen, die zu Verwirrungen führen können. Schlagwörter wie „Medien“ oder „Online“ werden häufig genutzt oder leicht abgewandelte Firmenbezeichnung wie z.B. das „violette Branchentelefonbuch“.

Was ebenfalls schon mehrfach vorkam: betroffene Gewerbetreibende werden nach einem für die Branchenbuch-Betreiber erfolgreichem Vertragsabschluss von weiteren Unternehmen gleicher Art kontaktiert. So kann es mehrere Anrufe hageln, die sich vom Angebot kaum unterscheiden. Branchenbucheinträge, die für das Unternehmen keine nennenswerte Reichweite schafft, sondern auf die Unwissenheit der Vertragspartner setzt.

Kontakt mit Verbraucherdienst


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben Fragen zu Branchenbüchern oder gar Probleme mit teuren Verträgen? Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 27. Januar 2020

DZHR GmbH: Offerten für „DeutschesZentrales Handelsregister“

Mehr als 900 EUR für die erneute Veröffentlichung von Firmendaten, die bereits via Internet zugänglich sind – das soll ein Eintrag in der Datenbank der Firma DZHR GmbH kosten. Aktuell werden Gewerbetreibende kontaktiert, denen ein solches fragwürdiges Angebot unterbreitet wird.

Titel: DZHR GmbH: Offerten für „DeutschesZentrales Handelsregister“

Kein offizielles Handelsregister


Gewerbetreibende, die ein Schreiben von einer DZHR GmbH erhielten, seien gewarnt: es handelt sich dabei um keine Rechnung einer Behörde, sondern um eine Offerte von einer Firma. Die DZHR GmbH gibt in ihrer Offerte, die derzeit an Unternehmer versandt wird, keine Anschrift an, sondern nur eine deutsche Kontoverbindung.

Es soll ein Betrag von mehr als 900 EUR überwiesen werden, damit die bereits veröffentlichten Firmendaten erneut im Internet hochgeladen werden. Im hektischen Geschäftsalltag eines Gewerbetreibenden kann es dazu kommen, dass die Offerte gezahlt wird. Für solche B2B Geschäfte besteht kein Anspruch auf Widerruf. Es besteht keine Verpflichtung, eine Offerte anzunehmen, da es sich um ein Angebot handelt.

DZHR GmbH: Woher kommen die Daten?


Laut des vorliegenden Schreibens weist die DZHR GmbH darauf hin, dass die „Veröffentlichung firmenrelevanter Daten“ u.a. im Bundesanzeiger „zur Kenntnis gebracht“ wurde. Der Bundesanzeiger ist ein Bekanntmachungsorgan der deutschen Bundesbehörden, welches auch via Internet aufgerufen werden kann. Firmenrelevante Daten, wie u.a. die Kontaktdaten von Unternehmern bzw. Gewerbetreibenden sind kostenfrei im Handelsregister einsehbar.

Für eine erneute Veröffentlichung auf einer eigenen und möglicherweise weitestgehend unbekannten Domain verlangt die DZHR die Zahlung von insgesamt 924,63 EUR.

Scan: Offerte DZHR GmbH / Jan 2020
Offerte DZHR GmbH / Jan 2020


Datenbank wird „gewartet“


DZHR GmbH gibt in der Offerte bekannt, dass die Unternehmensdaten auf der URL www.dzhr.info „für Interessenten elektronisch abrufbar“ sein sollen. Bei unseren Recherchen fiel auf, dass die genannte Webseite bei unserem Aufruf gewartet wurde (Stand: 27.01.2020). Gewerbetreibende werden somit zur Zahlung innerhalb von drei Tagen aufgefordert, obwohl die Daten möglicherweise nicht einsehbar wären.

Screenshot: Screenshot www.dzhr.info / 27.01.2020
Screenshot www.dzhr.info / 27.01.2020


Hilfe bei Offerten für „Handelsregister“ und „Gewerberegister“


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben eine der im Text dargestellten Offerten erhalten? Oder haben Sie gar das Dokument ausgefüllt zurückgesandt? Gewerbetreibende haben kein Widerrufsrecht, aber können bei uns erste Informationen erhalten. Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 24. Januar 2020

HRU GmbH: Offerten zum Handelsregistereintrag im Umlauf

Gewerbetreibende, die Ihr Unternehmen kürzlich im offiziellen HRB Handelsregister eintrugen, könnten eine Offerte für eine ähnlich klingende „Gewerbe und Handelsregisterzentrale“ erhalten. Absender der Offerte ist eine HRU GmbH mit Sitz in Köln. Für die Zahlung einer bestimmten Summe in Höhe von mehreren Hundert Euro sollen die Firmendaten in eine private Datenbank eingetragen werden. Daten, die überwiegend ohnehin schon online sichtbar sind.

Titel: HRU GmbH: Offerten zum Handelsregistereintrag im Umlauf

Das Gewerbeportal der HRU GmbH ist kein offizielles Verzeichnis


Uns wurde durch eine Unternehmerin ein Formular einer Firma namens HRU GmbH aus Köln zur Berichterstattung vorgelegt. Dabei handelt es sich laut der Aussage des Absenders um „Ihre Offerte zum Handelsregistereintrag“. Die Erklärung in dem Dokument: „Die elektroinische Veröffentlichung Ihrer Unternehmensdaten wurde bereits automatisch zentral zusammengeführt und für Interessenten elektronisch abrufbar im Internet unter www.hru-gmbh.de bereitgestellt“.

Wichtig zu wissen: es handelt sich dabei um kein offizielles Schreiben einer Behörde, sondern um eine Dienstleistung einer unabhängigen Firma. Gewerbetreibende, Unternehmer und Selbständige, die ein solches Schreiben empfangen, die auf ein solches Angebot skeptisch reagieren, haben sicher gute Gründe. So sollen die Empfänger für eine weitere Hinterlegung der bereits veröffentlichten Daten zahlen – in eine private Datenbank, die dem Empfänger unbekannt bleibt.

Keine verpflichtende Zahlung für Gewerbetreibende an die HRU GmbH?


Ob die Veröffentlichung der Daten in einer unbekannten Datenbank für die Kunden nennenswerte Vorteile gewähren, bleibt anzuzweifeln. Schließlich sind exakt die gleichen Datensätze im öffentlichen Handelsregister bereits zugänglich. Auch wenn das Schreiben unter Umständen den Eindruck einer Behörde vermitteln sollte, sind die zusätzlichen Kosten keine Verpflichtung, solange das Formular nicht unterschrieben zurückgesandt wird. Ansonsten wird ein Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren abgeschlossen.

Scan: Offerte HRU GmbH / Jan 2020
Offerte HRU GmbH / Jan 2020


Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie weitere Fragen zur HRU GmbH? Haben Sie als Gewerbetreibender die geforderte Summe gezahlt? Möglicherweise ist eine Anfechtung möglich. Gerne geben wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Kostenpflichtige Onlineeinträge: Über die Branchenbücher der GG Media Inc. Ltd.

Uns liegt aktuell ein Dokument von GG Media Inc. Ltd. vor, die einen „Onlineeintrag“ mit einer Laufzeit von 3 Jahren für mehr als 700 EUR in Rechnung stellt. Die Betreiber des Branchenbuchs „Citylister“ bietet Gewerbetreibenden die Möglichkeit, ihre Reichweite im Netz zu vergrößern. Doch lohnt sich ein solcher Eintrag?

Titel: Kostenpflichtige Onlineeinträge: Über die Branchenbücher der GG Media Inc. Ltd.

Wer betreibt „Branchenbuch.Online“ und „Citylister“?


Haben Firmenverzeichnisse dank des alltäglichen Gebrauchs von Suchmaschinen im Internet ausgedient? Die Frage ist berechtigt, da eine schnelle Suche bei Google und Co. deutlich unkomplizierter als der Besuch eines Branchenbuchs sein kann. Dennoch hält das manche Betreiber nicht davon ab, Gewerbetreibende zwecks eines kostenpflichtigen Eintrags zu kontaktierten, um langjährige Verträge abzuschließen. So auch die GG Media Inc. Ltd., die ihren Sitz mit „20-22 Wenlock Road, London, N1 7GU“ angibt – ein virtuelles Büro.

Eine deutsche Kontaktadresse ist ebenfalls angegeben, jedoch handelt es sich hier auch um ein sogenanntes „Virtual Office“. Zwar lädt das Unternehmen auf ihrer Kontaktseite zum Besuch ein, aber es wirkt unwahrscheinlich, dass dort abgesehen von einem Postfach Kontakt möglich ist. GG Media Inc. Ltd. betreibt aktuell gar zwei Firmenverzeichnisse: Branchenbuch.Online und Citylister.de.

Über die Funktionsweise der Firmenverzeichnisse


Beide Verzeichnisse unterscheiden sich vom Angebot her marginal. Auf der jeweiligen Startseite der Firmenverzeichnisse wird Besuchern die Möglichkeit gegeben, über ein Suchfeld eine Branche und/oder eine Stadt zu suchen. Nicht jede Suche war bei unseren eigenem Besuch erfolgreich, z.B. wurden fanden wir auf Branchenbuch.Online keinerlei Einträge unter den von der Seite selbst vorgeschlagenen Begriffen „Essen“ und „Berlin“. (Stand: 16.10.2019)

Die andere Seite der GG Media Inc. Ltd. namens Citylister scheint noch weniger Einträge zu bieten. Bei unserem Klick auf das Suchfeld „What Are You Looking For?“ werden nur sechs Kategorien angezeigt, bei denen es sich um Städte mit der Initiale „A“ handelt. Möglicherweise stellt Citylister bei unserem Besuch der Seite keine anderen Städte wie zum Beispiel „Aachen“ dar – und verzichtet dabei auf „Zwickau“. (Stand: 16.10.2019)

Ob diese Dienstleistung sich für Gewerbetreibende lohnt, die an mehr Reichweite im Netz interessiert sind? Schwer zu sagen, aber bevor ein kostenpflichtiger Eintrag in Auftrag gegeben wird, sollte das Angebot gründlich geprüft werden.

Erfahrungen mit "Branchenbuch.online"


Uns erreichte eine Email von einem Gewerbetreibenden zu dem Thema Branchenbuch.online bzw. zu der Firma GG Media Inc. Ltd. Wir zitieren an dieser Stelle die vorliegende E-Mail:

"Gestern wurde ich in meinem Ladenlokal von einer Dame angerufen, die mir eine Verlängerung eines angeblich bereits bestehenden Vertrags mit ihrer Firma über einen Branchenbucheintrag reden wollte (...) Die Webseite des 'Unternehmens' für das die Dame am Telefon arbeitete lautet: https://branchenbuch.online. Ich hoffe, Ihr könnt andere Menschen vor denen warnen"Zitatende. 

Ungewollter Vertragsabschluss via Telefon sind nicht selten


Verträge für kostenpflichtige Einträge in Branchenbücher können unter anderem telefonisch abgeschlossen werden. Für Unternehmer, Freiberufler und Selbständige gibt es weniger Möglichkeiten als für Verbraucher, da sie keinen Anspruch auf Widerruf haben. Das bedeutet, dass Gewerbetreibende bei Angeboten via Telefon die Ohren spitzen sollten. Schnell ist ein Vertragsabschluss zugunsten des Anrufers erreicht, wenn der Angerufene zu oft „Ja“ sagt.

Es kann vorkommen, dass Verträge für kostenpflichtige Onlineeinträge mit einer Laufzeit von mehreren Jahren mit insgesamt zwei Anrufen abgeschlossen werden. Der erste Kontakt stellt ein Angebot vor, der zweite Anruf fragt schnell und ohne zu viele Details nur Daten ab, bei denen der angerufene Gewerbetreibende meist nur „Ja“ antworten soll. Deshalb staunen viele Gewerbetreibende nicht schlecht, wenn kurz nach dem Telefonat eine teure Rechnung ins Haus flattert.

Kontakt zum Verbraucherdienst


Sind Sie Gewerbetreibender und wurden ebenfalls telefonisch von Mitarbeitern der GG Media Inc. Ltd. kontaktiert? Für allgemeine Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausstellerkatalog.de versendet Offerten an Messeaussteller

Uns liegt eine Offerte des Anbieters Ausstellerkatalog.de aus Bad Dürkheim vor, in der ein kostenpflichtiger Eintrag in einem Messeausstellerskatalog für nahezu 300 EUR beworben wird.

Titel: Ausstellerkatalog.de versendet Offerten an Messeaussteller

Angebote für Einträge in einem Messe-Ausstellerkatalog


Finden statt Suchen. So beschreiben die Betreiber der Webseite „Ausstellerkatalog.de“ ihre Dienstleistung. Besucher des Portals sollen demzufolge die Möglichkeit haben, Veranstaltungen, Messen, Veranstaltungsorte, Termine und Aussteller zu finden. Bei unserem Besuch auf der Seite war es möglich, sich bestimmte Messetermine darstellen zu lassen; wir wählten den Monat August 2019. Zwar wurden wichtige Messen wie u.a. die Gamescon (Köln) und die Cosmetica (Hannover) samt der Termine gezeigt, aber die Aussteller fehlten (Stand 18.07.2019).

Aussteller bzw. Veranstalter haben die Möglichkeit, sich an Ausstellerkatalog.de zu wenden, um dort dementsprechend zur passenden Messe aufgelistet zu werden. So zumindest in der Theorie. Praktisch erhielt jedoch eine Firma eine Offerte von „Ausstellerkatalog.de“, in der ein kostenpflichtiger „Eintrag im Messe-Ausstellerskatalog inkl. Verlinkung“ angeboten wird. Ein wichtiges aber entscheidendes Detail wurde auf dem Formular jedoch vergessen: das Wort „Offerte“. Somit ist es für Empfänger solcher unverbindlichen Angebote auf den ersten Blick nicht unbedingt ersichtlich, dass kein Vertragsverhältnis besteht.

Ein Blick in die AGB: So kommt ein Vertrag zustande


Gefordert wird ein Betrag in Höhe von knapp 300 EUR. Der Vertrag kam laut AGB zustande, wenn das durch den Empfänger ausgefüllte Auftragsformular über das Internet, per Telefax oder Post zugestellt wurde. Dieses Auftragsformular liegt uns leider nicht vor, dafür aber die Offerte, die auf den ersten Blick wie eine Rechnung wirkt. Da es sich aber um ein unverbindliches Angebot handelt, würde der dementsprechende Vertrag erst zustande kommen, wenn die Summe von knapp 300 EUR gezahlt werden würde.

Der Vertrag hätte laut AGB eine Mindestvertragslaufzeit einem Jahr. Wird er nicht gekündigt, verlängert er sich automatisch um die gleiche Laufzeit. Eine Messe ist oft eine turbulente Angelegenheit, in der vorab und auch im Nachhinein viel Chaos herrschen kann. Sollte in einem unachtsamen Moment ein solches Formular von einem Aussteller überwiesen werden, ohne auf ein bestehendes Vertragsverhältnis zu prüfen, könnten ein unerwünschter Vertrag die Folge sein. Gewerbetreibende haben einem B2B Geschäft kein Widerrufsrecht!

Scan: "Angebot" Ausstellerkatalog.de / Juli 2019
"Angebot" Ausstellerkatalog.de / Juli 2019


Erfahrungen mit „Ausstellerkatalog.de“


Uns liegt ein Schreiben vom Geschäftsführer der Seite „Ausstellerkatalog.de“ vor. Aus dem geht hervor, dass sein Portal in keinerlei Vertragsbeziehung zum betreffenden Messe-Veranstalter steht. Da auf dem Schreiben die Bezeichnung „Angebot“ bzw. „Offerte“ fehlte, wundert es scheinbar nicht, dass es „seitens der Empfänger zu Irritationen gekommen“ ist.

Ferner weist der Geschäftsführer darauf hin, dass es sich bei dem vorliegenden Schreiben um keine Rechnung handelt und dass daher keine Zahlungen zu tätigen seien.

Wichtig für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler: das Kleingedruckte lesen. Oftmals erhalten besonders frisch eingetragene Unternehmer zahlreiche Offerten, die ein unverbindliches Angebot unterbreiten. Ist keine Dienstleistung dieser Art gewünscht, sollte dementsprechend gehandelt werden – insbesondere in Hinsicht auf das fehlende Widerrufsrecht.

Kontakt zu Verbraucherdienst


Haben Sie weitere Fragen zu den Offerten von Ausstellerkatalog.de? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Sie erste allgemeine Informationen.

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 10. Juli 2019

Über „Das Blaue Branchenbuch“ der MM Access AG

Es meldete sich eine Gewerbetreibende telefonisch bei uns, um kurz ihre Erfahrungen mit „Das Blaue Branchenbuch“ zu schildern. Laut ihrer Aussage wurde sie von einem Mitarbeiter angerufen, um Ihr mitzuteilen, dass ein Vertrag auslaufen würde und sie diesen nun verlängern müsste.

Beitrag: Über „Das Blaue Branchenbuch“ der MM Access AG

Das Blaue Branchenbuch: Wie kommen kostenpflichtige Firmeneinträge zustande?


Einen Zahnarzt in der Nähe finden? Oder wird dringend ein Klempner benötigt? Zu diesem Zweck nutzen einige Verbraucher online angebotene Branchenverzeichnisse. Bekannte Branchenbücher wie u.a. „Die Gelben Seiten“ liefern mühelos die gewünschten Informationen, welche durch Gewerbetreibende übermittelt werden können. Aber es gibt auch weniger bekannte Anbieter, die ihre Kunden unter anderem telefonisch gewinnen wollen. Wir berichteten schon zahlreich über diverse Gewerbeverzeichnisse, die Selbständige, Unternehmer und Freiberufler kontaktieren, um Verträge für einen kostenpflichtigen Firmeneintrag abzuschließen.

Vor kurzem berichtete uns Gewerbetreibende, dass sie durch eine Berliner Telefonnummer kontaktiert wurde. Der Mitarbeiter am anderen Ende gab laut der Gewerbetreibenden an, dass die Anrufer „mit Google zusammen arbeiten würde“ und es insgesamt um die Google-Präsenz der Angerufenen gehen würde. Uns gegenüber gab sie an, dass sie zwar beim Datenabgleich (Beispiel: „Sind Sie Frau xxxx, Geschäftsführerin der xxxxx?“) mit „Ja“ beantwortet haben soll, aber laut eigener Aussage keinerlei Verträgen zustimmte. Außerdem wurde uns durch die Gewerbetreibende mitgeteilt, dass beim Gespräch von der Seite „Das Blaue Branchenbuch“ die Rede war.

Betreiber ist eine Firma namens MM Access AG


Wir schauten uns die Webseite dasblauebranchenbuch.de an und mussten feststellen, dass dort aktuell keine Inhalte verfügbar sind. (Stand 10.07.2019). Somit können zahlreiche Informationen wie unter anderem das Impressum, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder die angebotenen Dienstleistungen beurteilt werden. Unsere Recherchen ergaben, dass das Branchenverzeichnis von einer Firma namens MM Access AG aus der Schweiz betrieben wird.

Laut unserer Erfahrungen mit Anbietern von digitalen Branchenbüchern im Internet können solche Firmeneinträge für Gewerbetreibenden zu hohen Kosten führen. So gab es in der Vergangenheit vergleichbare Angebote von Branchenbuch-Anbietern, in denen „Premiumeinträge“ mit einer Laufzeit von 12 Monaten bis zu 799,00 EUR kosten können.

Da die MM Access AG derzeit kein nutzbares Angebot präsentiert, stellt sich die Frage, ob und wie Einträge in „Das Blaue Branchenbuch“ dargestellt werden.

Haben Sie Erfahrungen mit MM Access AG oder „Das Blaue Branchenbuch“?


Haben Sie auch Erfahrungen mit Firmeneinträgen auf dasblauebranchenbuch.de der Firma MM Access AG aus der Schweiz? Sollen Sie als Gewerbetreibender hohe Kosten für einen Branchenbucheintrag zahlen?

Wir bieten Unternehmern, Freiberuflern und Selbständigen erste allgemeine Informationen und Hilfe bei diesem Thema. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktdaten:

Tel: 0201-176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 17. Mai 2019

Über die Offerten der Handels Union Deutschland

Nachdem Gewerbetreibende im öffentlichen Handelsregister eingetragen wurden, könnte eine Offerte der „Handels Union Deutschland“ die Folge sein. Die Firma aus Steinhagen tritt an frisch eingetragene Unternehmer heran, um Ihnen einen kostenpflichtige „Hervorhebung“ in einem Gewerbeverzeichnis anzubieten. Uns wurde eine solche Offerte vorgelegt.

Titel: Über die Offerten der Handels Union Deutschland


Mehr Reichweite durch einen Branchenbucheintrag?


Das Wichtigste über die Offerte der Handels Union Deutschland ist dem Formular selbst zu entnehmen: „Es besteht keine Geschäftsbeziehung. Dies ist keine Rechnung.“ Die Boncheck GmbH, über die wir bereits im Zusammenhang mit Kreditclub24 berichteten, hat ein neues Projekt, die „Handels Union Deutschland“. Bei dieser „exklusiven B2B Firmen- und Produkt Datenbank handelt es sich scheinbar um ein Branchenbuch, mit dem Gewerbetreibende eine erhöhte Reichweite und somit mehr Kunden versprochen werden.

Ein Unternehmer leitete ein Schreiben der Handels Union Deutschland an uns weiter, ein Angebot für eine „Hervorhebung“ auf der Webseite www.handels-union.de. Die Betreiber versprechen: „Durch die Hervorhebung sichern Sie sich eine exklusive Platzierung in Ihrer Branche.“ Interessierte sollten dabei beachten, dass mit dieser Aussage wahrscheinlich nur die Platzierung auf der genannten URL berücksichtigt wird. Hohe Positionen bei einer Google Suchanfragen sind trotz „Hervorhebung“ nicht unbedingt gegeben.

Handels-union.de – Hohe Kosten für einen Eintrag


Es handelt sich bei dem Schreiben um einen Auftrag, der Vertragsschluss zwischen beiden Firmen kommt laut der der Offerte erst „durch die Bezahlung der ersten Jahresgebühr im Voraus“ zustande. Eine solche Veröffentlichung und Hervorhebung des Firmeneintrags hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Laut der Kostenaufstellung soll das Angebot insgesamt 288,00 EUR kosten.

Wir schauten uns das Firmenverzeichnis der Handels Union Deutschland an und stellten fest, dass sich ein „Basis-Eintrag“ auf die Nennung des Firmennamens samt Adresse beschränkt (Stand 16.05.2019). Es fehlen unter anderem die Kontaktdaten. Leider ist anhand der Beschreibung des Angebots für einen „Premium-Eintrag“ nicht erkennbar, wie ein „hervorgehobener Eintrag“ ausschauen soll.

Scan: Offerte Handels Union Deutschland / Mai 2019
Offerte Handels Union Deutschland / Mai 2019

Hilfe bei Handels Union Deutschland und Boncheck GmbH


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben ein Schreiben von der Boncheck GmbH bzw. der Handels Union Deutschland erhalten? Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 24. April 2019

WAP Mediendienst: Erfahrungen mit dem Firmenverzeichnis

Der WAP Mediendienst bietet Gewerbetreibenden die Möglichkeit, sich kostenpflichtig in das Firmenverzeichnis wap-mediendienst.de einzutragen. Ein Gewerbetreibender wandte sich mit einer Rechnung der genannten Firma an uns.

Titel: WAP Mediendienst: Erfahrungen mit dem Firmenverzeichnis

Mit der Firma auf Platz 1 in den Suchergebnissen?


Dank Suchmaschinen wie Google oder Bing ist die Suche von Firmen, Branchen und Dienstleistungen im Internet fast ein Kinderspiel. Schlagworte wie „Zahnarzt“ und „Berlin“ genügen, um blitzschnell entsprechende Ergebnisse angezeigt zu bekommen. Insbesondere für im Internet aktive Unternehmen stellt es derzeit keine unüberwindbare Hürde dar, sich ihren Kunden online zu präsentieren. Manche Unternehmer scheuen jedoch den Aufwand und beauftragen Firmen mit der Vermarktung im Internet.

Oder umgekehrt: so manche Werbe- oder Marketingagentur versucht zum Beispiel telefonisch an Aufträge für sogenannte Firmenverzeichnisse bzw. Branchenbücher an den Mann zu bringen. Ein solcher Firmeneintrag auf einer eigens geführten Datenbank soll die Sichtbarkeit und Reichweite der Kunden in den Suchergebnissen erhöhen – meist zu hohen Kosten.

Erfahrungen mit WAP Mediendienst


Auch die Firma WAP Mediendienst aus Ebersbach Fils betreibt scheinbar ein Branchenverzeichnis. WAP steht wahrscheinlich für „Werbeagentur Portal“. Auf der dazugehörigen Webseite wird Besuchern die Frage gestellt: „Wollen Sie Ihr Unternehmen stärken?“ Dies soll scheinbar mithilfe eines Eintrags auf wap-mediendienst.de ermöglicht werden. „Mehr Sichtbarkeit“, „Schlüsselbegriffe für die Suchmaschinen“, und „Mehr Besucher auf Ihrer Webseite“ schreibt WAP Mediendienst.

Ob tatsächlich mehr Besucher und somit potenzielle Kunden auf die jeweiligen Webseiten der Unternehmer gelangen, kann an dieser Stelle kaum bewertet werden. Fest steht, dass ein Gewerbetreibender sich an uns wandte, um uns seine Erfahrungen mit WAP Mediendienst mitzuteilen. Uns liegt ein Dokument vor, aus denen hervorgeht, dass WAP Mediendienst den Gewerbetreibenden zuvor zwecks einer „ausführlichen telefonischen Beratung“ kontaktierte. Daraufhin soll der Auftrag durch den Unternehmer durch Fax/Mail bestätigt worden sein. Laufzeit: Ein Jahr, Preis: 1.185,24 EUR.

Der Preis setzt sich aus dem Grundpreis, Einstellung/Pflegekosten, Grafik & Gestaltung und den Satz & Reprokosten zusammen. Wir haben uns die Einträge auf der Webseite des WAP Mediendienstes angesehen. Die Anzeige des Gewerbetreibenden beschränkt sich auf die Nennung des Unternehmens, der Kontaktdaten und der Bezeichnung der Branche. Inwiefern insbesondere Repro(duktions)kosten für einen digitalen Branchenbucheintrag gefordert werden, erscheint uns schleierhaft.

Scan: Rechnung WAP Mediendienst / Feb 2019
Rechnung WAP Mediendienst / Feb 2019



Gewerbetreibende haben bei B2B Geschäften kein Widerrufsrecht


Für Unternehmer, Freiberufler und Selbständige ist es wichtig zu wissen, dass sie kein Recht auf Widerruf besitzen, wenn sie eine solche Offerte bzw. einen Anzeigenauftrag unterschreiben. Ein Vertragsabschluss kann ebenfalls telefonisch erfolgen oder auch per Korrekturfax. Deshalb ist es für Gewerbetreibende empfehlenswert, eingehende Angebote gewissenhaft zu prüfen und auch die Mitarbeiter dementsprechend zu schulen, damit nicht ungewollt hohe Rechnungen folgen.

Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie auch Erfahrungen mit WAP Mediendienst oder gar eine Rechnung erhalten? Wir geben Unternehmern, Selbständigen und Freiberuflern gerne allgemeine Informationen über unsere Kontaktmöglichkeiten.

TEL: 0201-176 790

MAIL: kontakt@verbraucherdienst.com

Sind Sie bereits Mitglied bei Verbraucherdienst e.V.?

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 11. April 2019

Handelsregisterbekanntmachungen: Offerte durch Handelsregister Europäische Sammelstelle

Aktuell werden Offerten von einer „Handelsregister Europäische Sammelstelle“ an jene Gewerbetreibende versandt, die Daten ihres Unternehmens im Handelsregister veröffentlichten. So sollen für die elektronische Veröffentlichung der bereits im Internet zugänglichen Daten mehr als 750 EUR bezahlt werden.

Titel: Handelsregisterbekanntmachungen: Offerte durch Handelsregister Europäische Sammelstelle

Handelsregister Europäische Sammelstelle möchten Daten erneut veröffentlichen


Ein Unternehmer leitete eine Offerte einer Handelsregister Europäische Sammelstelle an uns weiter, damit wir auf unseren Webseiten darüber informieren können. Es gab in der Vergangenheit vergleichbare Angebote dieser Art, welches sich als „Handelsregisterbekanntmachungen“ samt eines gedruckten Bundesadlers an Unternehmer und Selbständige richtet. So ist bekannt, dass vorzugsweise jene Unternehmen kontaktiert, die jüngst ihre Daten im offiziellen HRB Handelsregister veröffentlichten. Auf der Website „www.uhr-deutschland.eu“ sollen diese firmenrelevanten Daten erneut veröffentlicht werden bzw. soll dies laut des Schreibens bereits geschehen sein – gegen eine einmalige Zahlung in Höhe von 784,21 EUR.

Jedoch sind Einträge auf „www.uhr-deutschland.eu“ nicht einsehbar, da die Website gegenwärtig offline ist (Stand: 10.04.2019). Das bedeutet, dass die Dienstleistung der „Handelsregister Europäische Sammelstelle“ nicht überprüfbar ist. Zahlbar soll der Betrag jedoch innerhalb von fünf Werktagen nach Erhalt der Offerte. Sollte nicht gezahlt werden, so werden die Daten laut der Offerte aus der Datenbank entfernt. Die Überweisung soll auf eine griechische Kontoverbindung erfolgen.

Scan: Offerte Handelsregister Europäische Sammelstelle // März 2019
Offerte Handelsregister Europäische Sammelstelle // März 2019


Eine Offerte ist ein unverbindliches Angebot


Wichtig für Gewerbetreibende: es handelt sich hierbei um kein offizielles Verzeichnis, sondern um eine Offerte. Wird die geforderte Summe nicht gezahlt, so verfällt lediglich das Angebot und nicht der bereits vorhandene offizielle Firmeneintrag im HRB Handelsregister. Somit muss die Summe nicht innerhalb der gesetzten Frist gezahlt wird, es sei denn, eine Veröffentlichung auf „www.uhr.deutschland.eu“ wird angestrebt.

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie weitere Fragen zu den Handelsregisterbekanntmachungen der Handelsregister Europäische Sammelstelle? Haben Sie als Gewerbetreibender die Offerte erhalten und den genannten Betrag überwiesen? Gerne helfen wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 12. März 2019

FS24: Offerte für einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag

Uns liegt eine neue Offerte für einen Branchenbucheintrag von einer Firma namens „FS24“ vor. So bietet die Firma Gewerbetreibenden die Möglichkeit, für viel Geld vergleichsweise wenig Leistung zu erhalten. In diesem Fall geht es um einen Eintrag in einem nicht genannten Branchenbuch.

Titel: FS24: Offerte für einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag


FS24: Branchenbuch Baden-Württemberg


Eigentlich sollte ein Branchenbucheintrag dem Bekanntheitsgrad eine Firma dienlich sein. Zumindest werden kostenpflichtige Einträge in Firmenverzeichnissen oftmals auf diese Art beworben: Steigern Sie Ihre Reichweite mit einem Eintrag in unserem Verzeichnis!

Das muss jedoch nicht bedeuten, dass der Anbieter solcher Einträge mit gutem Beispiel vorangeht. Bei einer uns vorliegenden Offerte bleiben zum Beispiel viele Fragen offen. Eine knapp betitelte Firma namens FS24 verschickt derzeit Offerten für kostenpflichtige Branchenbucheinträge an Gewerbetreibende. So schreibt FS24, dass ein sogenannter „Standard Plus Eintrag“ allgemeine Informationen über die jeweilige Firma darstellt – auf einem Onlinebranchenbuch. Um welches es sich dabei handelt, bleibt aus unerfindlichen Gründen unbekannt. Auch die im darauffolgenden Satz erwähnten Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben somit im Dunkeln und der Empfänger muss sich fragen, wie ein solcher Eintrag denn ausschauen könnte. Übertitelt ist die Offerte mit „Branchenbuch Baden Württemberg“ - es ist jedoch nicht auszuschließen, dass auch Unternehmer in anderen Bundesländer kontaktiert werden.

Hohe Kosten für ein unbekanntes Branchenbuch


Aufgelistet werden in der Offerte nur die Firmenadresse sowie die Telefon- und Faxnummer der FS24. Eine Webseite oder Email-Adresse ist laut der Offerte nicht aufgeführt. Sollte sich ein Gewerbetreibender jedoch dazu entschließen, dieses Angebot an die FS24 unter der genannten Faxnummer zurückzusenden, so erteilt er den Auftrag und schließt somit einen Vertrag ab. Der Branchenbucheintrag in dem unbekannten Branchenbuch würde den Gewerbetreibenden 984,00 EUR kosten – im Voraus und für eine Dauer von insgesamt 24 Monaten. Dieser verlängert sich um ein weiteres Jahr, sofern nicht drei Monate vor Ende der Vertragslaufzeit schriftlich gekündigt wurde. Auch dies könnte sich als Problem erweisen, da keine Firmenadresse der FS24 angegeben wurde.

Gewerbetreibende sollten beachten: Es handelt sich bei diesem Schreiben um keine Rechnung oder Auftragsbestätigung, sondern um eine Offerte. Erst bei Rücksendung dieses Schreibens wird der Auftrag erteilt und es kann teuer werden. Es gilt in solchen Angelegenheiten kein Widerrufsrecht.

Scan: Branchenbuch Baden Württemberg - FS 24 / März 2019
Branchenbuch Baden Württemberg - FS 24 / März 2019

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Offerte von einer Firma namens FS24 erhalten? Gerne helfen wir Ihnen mit allgemeinen Informationen via E-Mail und Telefon weiter – auch für Unternehmer aus Österreich und der Schweiz.

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 27. Februar 2019

Firmenauskunft P.U.R. GmbH: Alte Bekannte mit neuem Branchenbuch Firmenauskunft24

Vor ungefähr zwei Jahren berichteten wir in diesem Blog über die Firma Business Service Media GmbH aus Emmerich am Rhein. Unser Beitrag behandelte das Branchenverzeichnis DBVZ, welches von der genannten Firma betrieben wurde. Nun trägt das Unternehmen seit Mai 2018 einen neuen Namen: Firmenauskunft P.U.R. GmbH. Zwar ist DBVZ weiterhin online abrufbar, doch ein weiteres Projekt mit der Bezeichnung Firmenauskunft24 (URL: fa-24.com) soll Gewerbetreibenden die Möglichkeit bieten, kostenpflichtige Branchenbucheinträge zu erwerben.

Titel: Firmenauskunft P.U.R. GmbH: Alte Bekannte mit neuem Branchenbuch Firmenauskunft24

Firmenauskunft24: Keine Friseure in Essen?


Suchen. Finden. Empfehlen. Das soll mit der Firmenauskunft24 der Firmenauskunft P.U.R. GmbH möglich sein, dem „Firmenverzeichnis für Top Spezialisten aus jeder Branche“ - wie derzeit auf der Homepage zu lesen ist (Stand: 27.02.2019). Wir wagten direkt den Versuch und suchten einen Friseur in Essen, NRW. Die Firmenauskunft24 hat zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch Lücken in der Datenbank, da uns nur ein Suchergebnis angezeigt wurde: ein Friseursalon in Mülheim an der Ruhr. Entweder hat die Stadt Essen keine „Top Spezialisten“ unter den Friseuren vorzuweisen oder es wurden schlicht noch keine Einträge für die lokalen Salons geschaltet.

Fa-24.com: Was steht in den AGB?


Sollte sich ein Gewerbetreibender aus diversen Gründen für einen Firmeneintrag in dem Verzeichnis Firmenauskunft24 interessieren, so kann er sich kostenlos registrieren. Kosten können erst entstehen, wenn Unternehmer durch Mitarbeiter der Emmericher Firma telefonisch kontaktiert werden. So ist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu lesen:

„Ein kostenpflichtiger Eintrag in das Firmenverzeichnis www.fa-24.com kommt erst zustande, nachdem der Kunde in einem Telefonat gegenüber eine (m/r) Mitarbeiter(in) der Firmenauskunft P.U.R. GmbH den von ihm gewünschten Vertragsabschluss bestätigt. Dieser Vertragsabschluss wird mit Einwilligung des Kunden aufgezeichnet. Die Aufzeichnung erfolgt entweder durch denselben Vertriebsmitarbeiter/derselben Vertriebsmitarbeiterin im selben Telefonat oder durch einen(r) Vertriebsassistent(in) in einem weiteren Telefonat und dient der Dokumentation und Kontrolle der Vertragsinhalte.“ (Quelle: https://fa-24.com/content/agb) 

Sind Firmenverzeichnisse sinnvoll?


Der Nutzen solcher Einträge in Firmenverzeichnisse sind umstritten. Ein Gewerbetreibender hat durch die Suchergebnisse einer simplen Suchanfrage bei Google, Bing und Co. häufig mehr Präsenz, als viele Branchenbücher über Ihr Angebot behaupten. Besonders kritisch: die Suchmaschinen bietet sogenannte „Business-Einträge“ zum Nulltarif. Ob Verbraucher, die auf der Suche nach Anbietern in bestimmten Branchen sind, tatsächlich den Umweg über Firmenverzeichnisse gehen – ist fraglich.

Zahlungserinnerung der Firmenauskunft P.U.R. GmbH


Uns liegt eine Zahlungserinnerung der Emmericher Firma vor, in der für einen „Firmen-Werbe-Eintrag“ auf fa-24.com die Zahlung von über 1.000 EUR verlangt wird. Für eine Laufzeit von insgesamt 36 Monaten soll somit die Firma des Empfängers in dem Firmenverzeichnis gelistet sein, um dort von suchenden Verbrauchern gefunden zu werden.

Scan: Zahlungserinnerung Firmenauskunft 24 / Feb 2019
Zahlungserinnerung Firmenauskunft 24 / Feb 2019


Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch Erfahrungen mit dem Branchenverzeichnis Firmenauskunft24? Sind Sie auch Gewerbetreibender und wurden durch die Firmenauskunft P.U.R. GmbH aus Emmerich kontaktiert? Wehren Sie sich! Gerne können Sie sich an für allgemeine Informationen an uns wenden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 21. Januar 2019

Örtlicher Business Verlag: EU Marketing AG mit neuem Branchenverzeichnis

Bereits im September 2018 berichteten wir über ein Branchenverzeichnis der EU Marketing AG mit dem Namen „Firmenscout24“. Damals wurden telefonisch Verträge für kostenpflichtige Branchenbucheinträge mit Gewerbetreibenden geschlossen. Mittlerweile melden sich die Betreiber aus Zürich mit dem Firmenverzeichnis „Örtlicher Business Verlag“ zurück.

Titel: Örtlicher Business Verlag: EU Marketing AG mit neuem Branchenverzeichnis

Kostspielige Einträge auf oertlicherbusinessverlag.de


Laut der uns vorliegenden Informationen wurden bislang von der EU Marking AG u.a. folgende Dienstleistungen in Rechnung gestellt: Premiumeintrag Google AdWords, Google My Business sowie ein Branchenbucheintrag und einer Laufzeit von mehreren Monaten. Die Kosten dafür können mehrere Hunderte Euro betragen, wobei ein solcher Eintrag nur wenige Daten bereitstellt. Bei einem Test des Branchenbuchs Örtlicher Business Verlag (erreichbar unter www.oertlicherbusinessverlag.de, Stand 21.01.2019) ließen wir uns eine zufällige Firma anzeigen. Zu lesen waren neben der Firmenbezeichnung und einer Kurzbeschreibung nur die Kontaktdaten. Also nicht wirklich mehr Inhalte, als eine übliche Google-Suche auch präsentieren würde – und das unter Umständen sogar zum Nulltarif.

Örtlicher Business Verlag: Wie kommt ein Vertrag zustande?


Verträge mit Branchenbuchverzeichnissen wie Örtlicher Business Verlag können unter anderem via Telefon zustande kommen. So werden Unternehmer, Freiberufler und Selbständige per „B2B Anruf“ kontaktiert, um das entsprechende kostenpflichtige Angebot zu bewerben. Gewerbetreibende sollten in diesem Fall beachten, dass sie kein Recht auf Widerruf haben. Sagt der Gewerbetreibende im entscheidenden Moment „JA“ kann es zum Vertragsschluss kommen.

Hilfe bei Örtlicher Business Verlag und EU Marketing AG


Wurden Sie auch durch die EU Marketing AG kontaktiert, um einen kostenpflichtigen Eintrag in einem Branchenbuch abzuschließen? Reagieren Sie schnell, um sich bei unerwünschten Verträgen zu wehren!

Verbraucherdienst e.V. bietet zu diesem allgemeine Informationen für Gewerbetreibende, die Fragen zu Örtlicher Business Verlag oder anderen Branchenbüchern im Allgemeinen haben. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 18. Januar 2019

Über das Branchenbuch „Find-Your-Local“ der ESC UG

Auch 2019 versuchen Betreiber von Onlineverzeichnissen, Gewerbetreibende für Branchenbucheinträge zu gewinnen. Uns wurden durch ein Mitglied Unterlagen einer ESC UG aus Geretsried vorgelegt, wie unter anderem eine Rechnung. Die Firma verlangt für einen Premium-Eintrag auf „Find-Your-Local“ eine Summe von mehr als 800,00 EUR. Hier erfahren Unternehmer mehr über das Angebot und was bei Branchenbüchern zu beachten ist.

Titel: Über das Branchenbuch „Find-Your-Local“ der ESC UG


Find-Your-Local: Ein Branchenverzeichnis für Fitness und Gesundheits- Anbieter


Das Branchenbuch Find-Your-Local.de der ESC UG beschreibt sich selbst als das Portal für Fitness- und Gesundheitsdienstleister. Branchenverzeichnisse erfüllen üblicherweise den Zweck, dass Gewerbetreibende dort ihre Kontaktdaten sowie zusätzliche Informationen zu ihrem Unternehmen in Form eines Profils präsentieren können. So ist es auch bei Find-Your-Local möglich, mittels einer Suchfunktion Anbieter im Fitness- und Gesundheitsbereich im gewünschten Ort zu finden.

Sind Brachenverzeichnisse für Gewerbetreibende sinnvoll?


Über Sinn und Nutzen solcher Portale lässt sich streiten. Zwar gewähren Branchenverzeichnisse theoretisch an Werbung interessierten Gewerbetreibenden zusätzliche Positionen in den Suchmaschinenergebnissen. Doch leider ist ein Großteil der uns bekannten Branchenbücher selbst schlecht bei Google und Co. positioniert, sodass solche Einträge Gewerbetreibenden nur selten nutzen. Viele Verzeichnisse wollen jedoch für ihre Dienste bezahlt werden. Aber ob sich ein teurer Eintrag für die Darstellung einer Kontaktadresse auf einer mäßig besuchten Webseite lohnt, sollte jeder Unternehmer für sich selbst entscheiden.

Uns liegt eine Rechnung der ESC UG vor


Eine Gewerbetreibende aus Niedersachsen legte uns eine Rechnung von einer Firma namens ESC UG aus Geretsried vor. So soll sie für einen Premium-Eintrag auf Find-Your-Local über 850,00 EUR zahlen. Die Laufzeit beträgt insgesamt drei Jahre, wobei das dritte Jahr von dem Unternehmen gratis angeboten wird.

Scan: Rechnung ESC UG / Dez 2018
Rechnung ESC UG / Dez 2018


Wir testeten die Suchfunktion der Seite „Find-Your-Local.de“ und gaben die Stadt der Gewerbetreibenden ein. Wir mussten überraschend feststellen, dass aktuell nur Anbieter aus München gelistet sind. (Stand 18.01.2019). Das bedeutet, dass unser Mitglied für einen Premium-Eintrag zahlen soll, der nicht einmal für Besucher sichtbar ist. Demzufolge ist fraglich, ob und wie ein solcher nicht zugänglicher aber kostenpflichtiger Branchenbucheintrag der Gewerbetreibenden nutzen kann.

Screenshot Find-Your-Local.de / Suchergebnis / Jan 2019
Screenshot Find-Your-Local.de / Suchergebnis / Jan 2019


Hilfe bei ESC UG und Find-Your-Local


Haben Sie auch Erfahrungen mit dem Portal Find-Your-Local? Oder sind Sie Gewerbetreibender und haben ebenfalls eine Rechnung erhalten? Auch wenn Unternehmer keinen Anspruch auf Widerruf haben: Wehren Sie sich! Wir informieren allgemein über die ersten Schritte. Nehmen Sie Kontakt auf unter:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.