Posts mit dem Label Branchenbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Branchenbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Neues Portal der ZaBu GmbH: Mein-Dienstleistungsservice.de

Bereits 2015 berichtete Verbraucherdienst über die ZaBu GmbH, die in der Vergangenheit mit dem Branchenbuch „Mein Businessdeal“ in Erscheinung tat. Nun ist uns ein neues Portal bekannt geworden: mit Einträgen auf der URL Mein-Dienstleistungsservice.de wird versucht, Verträge mit Gewerbetreibenden abzuschließen. Doch da zum gegenwärtigen Zeitpunkt das Webportal nicht funktionstüchtig ist, könnte es Schwierigkeiten geben.

Titel: Neues Portal der ZaBu GmbH: Mein-Dienstleistungsservice.de

Mehr Umsatz durch Mein-Dienstleistungsservice.de?


„Mehr Umsatz?“ fragt das Portal Mein-Dienstleistungsservice.de der Firma ZaBu GmbH aus Schwerin. Die Seite bietet Gewerbetreibenden, Unternehmern und Selbständigen scheinbar die Möglichkeit, ein Firmenprofil anzulegen und bestenfalls neue Aufträge zu erhalten. Jedoch ist eine Anmeldung für die Auftragserteilung aktuell nicht möglich; die Seiten „Auftrag erteilen“ und „Auftragsbuch füllen“ führen derzeit zu einer 404 Fehlerseite. (Stand: 06.12.2018)

Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) werden Verträge zwischen Gewerbetreibenden und der ZaBu GmbH telefonisch geschlossen, eine schriftliche Bestätigung dessen erfolgt dann in schriftlicher Form. Alternativ kann die Auftragserteilung via Post, ‬Fax oder E-Mail eingehen. Laut unserer Erfahrung mit Branchenbüchern und Gewerbeverzeichnissen, die Einträge auf dem telefonischen Wege vermitteln, können insgesamt zwei Anrufe erfolgen. Das erste Telefonat dient zur Information, währen das zweite Gespräch in der Regel nur Daten abgleicht.

Ein weiteres Branchenverzeichnis der ZaBu GmbH


Bereits mit dem Branchenbuch „Mein Businessdeal“ versuchte die ZaBu GmbH mit ihren beiden Geschäftsführern Madlen Zanner und Marcel Bruhn Verträge für kostenpflichtige Firmeneinträge abzuschließen. So meldeten sich zahlreiche Gewerbetreibende bei uns, um uns ihre Erfahrungen mit dem damaligen Portal mitzuteilen. Oftmals lagen teure Rechnungen und Mahnungen der ZaBu GmbH vor. Es kam sogar vor, dass ein Unternehmer laut eigener Aussage keinerlei Kontakt (weder schriftlich noch telefonisch) zur ZaBu GmbH hatte, aber dennoch eine Rechnung erhielt.

Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben Erfahrungen mit der Firma ZaBu GmbH oder Mein-Dienstleistungsservice.de? Gerne können Sie sich für weitere allgemeine Informationen bei uns melden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 6. November 2018

Offerte vom unabhängigen HR Handelsregister

Gewerbetreibende, die Ihr Unternehmen kürzlich im offiziellen HRB Handelsregister eintrugen, könnten eine Proformarechnung des ähnlich klingenden „HR Handelsregisters“ erhalten. Für aufgerundet 450 EUR sollen die Firmendaten in eine private Datenbank eingetragen werden, sofern der Betrag überwiesen wird.

Titel: Offerte vom unabhängigen HR Handelsregister

HR Handelsregister ist kein offizielles Verzeichnis


Uns wurde durch eine Unternehmerin ein Formular einer Firma namens „HR Handelsregister“ aus Berlin zur Berichterstattung vorgelegt. Dabei handelt es sich laut der Aussage des Absenders um eine Proformarechnung. Die Erklärung in dem Dokument: „Aufgrund der kürzlich von Ihnen vorgenommenen Neueintragung im offiziellen HRB Handelsregister wurden Ihre Daten erfasst und zur Hinterlegung in die private Datenbank des unabhängigen HR Handelsregister vorbereitet“.

Wichtig zu wissen: es handelt sich dabei um kein offizielles Schreiben einer Behörde, sondern um eine Dienstleistung einer unabhängigen Firma. Gewerbetreibende, Unternehmer und Selbständige, die ein solches Schreiben empfangen, die auf ein solches Angebot skeptisch reagieren, haben sicher gute Gründe. So sollen die Empfänger insgesamt 446,25 EUR für eine weitere Hinterlegung der bereits veröffentlichten Daten zahlen – in eine private Datenbank, die dem Empfänger unbekannt bleibt.

Keine verpflichtende Zahlung für Gewerbetreibende


Ob die Veröffentlichung der Daten in einer unbekannten Datenbank für die Kunden nennenswerte Vorteile gewähren, bleibt anzuzweifeln. Schließlich sind exakt die gleichen Datensätze im öffentlichen Handelsregister bereits zugänglich. Auch wenn das Schreiben den Eindruck einer Behörde vermitteln sollte, sind die zusätzlichen Kosten von mehr als 440 EUR keine Verpflichtung.

Laut des Formulars werden die hinterlegten Daten gelöscht, sofern die Summe nicht innerhalb von 7 Tagen überwiesen werden. Natürlich handelt es sich dabei nicht um den offiziellen Datensatz im HRB Handelsregister. Zahlungsempfänger ist eine sogenannte Frau Engelmann, die eine deutsche Kontoverbindung auf dem mitgesandten Zahlschein in Anspruch nimmt. Als Adresse wird die Friedrichstraße 23 in 10117 Berlin genannt, wo das aktuelle Gewerbe- und Wohnprojekt „Frizz23“ entsteht und demzufolge bis zum heutigen Tag noch nicht fertig gestellt ist.

Scan: Offerte HR Handelsregister / Oktober 2018
Offerte HR Handelsregister / Oktober 2018


Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie weitere Fragen zum HR Handelsregister? Haben Sie als Gewerbetreibender die geforderte Summe gezahlt? Vielleicht ist eine Anfechtung möglich. Gerne geben wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 28. September 2018

Firmenscout24 – Branchenbuch der EU Marketing AG

Das Internet bietet unendliche Möglichkeiten hinsichtlich des Shoppings und Informationen. Unter Umständen kann ein Branchenverzeichnis suchenden Verbrauchern dabei unter die Arme greifen. Dies soll zumindest das Portal „FirmenScout24“ aus Zürich ermöglichen. Dieses Firmenverzeichnis wird betrieben von einer Firma namens EU Marketing AG und stellt bestimmte Datensätze von Gewerbetreibenden unter der URL firmen-scout24.com zur Verfügung.



EU Marketing AG fordert über 500 EUR


Jene Unternehmer, die sich auf dem Portal FirmenScout24 eintragen wollen, können dazu laut den auf der Website zu findenden AGB einen kostenlosen Basiseintrag wählen. Jedoch gibt es auch ein kostenpflichtiges Angebot eines Premiumeintrags, zu dem uns derzeit eine Rechnung vorliegt. Ein Gewerbetreibender leitet dieses Dokument zur Veröffentlichung an uns weiter.

Auf der uns vorliegenden Rechnung werden u.a. folgende Dienstleistungen in Rechnung gestellt: Premiumeintrag Google AdWords, Google My Business, FirmenScout24.com und eine Eintragszeit von 6 Monaten. Wie die besagten Einträge gestaltet sein sollen oder welche Informationen dafür erfasst werden, ist anhand der Rechnung nicht bestimmbar. Innerhalb von 7 Tagen soll ein Betrag in Höhe von 549,00 EUR überwiesen werden.

Scan: Rechnung von FirmenScout24 / September 2018
Rechnung von FirmenScout24 / September 2018


Ein Google-Bestätigungscode soll zugesandt werden


Als weitere Hinweise sind aufgeführt, dass der besagte Premiumeintrag automatisch nach einem halben Jahr endet. Des Weiteren soll ein Bestätigungscode durch Google innerhalb von 14 Tagen zugestellt werden, der an FirmenScout24 weitergeleitet werden soll. Nur so soll es möglich sein, die Aktivierung komplett abzuschließen.

Es ist eine Möglichkeit, für solche Dienstleistungen des Online-Marketings Agenturen mit dem Google Partner Siegel zu kontaktieren. Solche Unternehmen mussten sich für diesen Titel zunächst qualifizieren und sind am entsprechenden Google-Partner-Siegel zu erkennen. EU Marketing AG hat dieses Siegel derzeit nicht (Stand 27.09.2018).

Firmenscout24: Wie kommt ein Vertrag zustande?


Verträge mit Branchenbuch-Einträgen wie FirmenScout24 können unter anderem via Telefon zustande kommen. So werden Unternehmer, Freiberufler und Selbständige per „B2B Anruf“ kontaktiert, um das entsprechende kostenpflichtige Angebot zu bewerben. Gewerbetreibende sollten in diesem Fall beachten, dass sie kein Recht auf Widerruf haben. Sagt der Gewerbetreibende „JA“, also dass ein Eintrag in dem Branchenbuch gewünscht ist, so kommt es zum Vertragsschluss.

Hilfe bei Firmenscout24 und EU Marketing AG


Wurden Sie auch durch die EU Marketing AG kontaktiert, um einen kostenpflichtigen Vertrag in benanntes Branchenbuch abzuschließen? Reagieren Sie schnell, um sich bei unerwünschten Einträgen zu wehren!

Verbraucherdienst e.V. bietet zu diesem allgemeine Informationen für Gewerbetreibende, die Fragen zu FirmenScout24 oder anderen Branchenbüchern im Allgemeinen haben. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mulpor Company S.R.L. - Offerte für Werbung auf „Inter-Fairs.com“

Gewerbetreibende und Messeaussteller könnten eine Offerte durch die Mulpor Company S.R.L. aus Costa Rica erhalten. Dabei handelt es sich um einen kostenpflichtigen Eintrag im „International Fairs Directory“. Haben Sie auch so ein Formular erhalten? Hier erfahren Sie, was zu tun ist.

Titel:  Mulpor Company S.R.L. - Offerte für Werbung auf „Inter-Fairs.com“

Offerte für teure Werbung im International Fairs Directory


Die Mulpor Company S.R.L. mit Sitz in Costa Rica betreibt das Webportal "International Fairs Directory" (abrufbar unter inter-fairs.com). Dieses Portal stellt eine Art Branchenbuch dar, in dem die Daten von Ausstellern auf europäischen Messen zu lesen sind. Um an diese Daten zu gelangen, sollen Formulare unter dem Namen der jeweiligen Messe versandt werden, vermeintlich aufgrund der Korrektheit vorliegender Ausstellerdaten. Sollte das Formular unterschrieben zurückgesandt werden, so kann eine Überraschung in Form einer hohen Rechnung die Folge sein.

Die Mulpor Company S.R.L. versandte im Grunde eine Offerte für eine Eintragung auf „International Fairs Directory“. Ein solcher Eintrag würde eine Laufzeit von insgesamt drei Jahren haben. Ob es für Messeaussteller eine nützliche Dienstleistung darstellt, darf durchaus zur Diskussion stehen.

Scan: Mulpor Company S.R.L. Offerte / Sep 2018
Mulpor Company S.R.L. Offerte / Sep 2018


Kosten der Werbung auf Inter-Fairs.com


Sollte das Formular an Mulpor Company S.R.L. zurückgesandt werden, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Rechnung für die Schaltung des Logos und evtl. weiterer Daten der jeweiligen Firma folgen. Uns liegt eine solche Rechnung vor, in der die hohe Summe von insgesamt 1.212,00 EUR verlangt wird - für eine „Anzeige im International Fairs Directoy“. Überwiesen werden soll der Betrag an eine Firma in Lissabon, Portugal: die Finad Economy Lda.

Scan: Mulpor Company S.R.L. Rechnung / Sep 2018
Mulpor Company S.R.L. Rechnung / Sep 2018


Erfahrungen eines Gewerbetreibenden


Ein Unternehmer wandte sich an uns, da ein Mitarbeiter seiner Firma eine Offerte der Mulpor Company S.R.L. erhielt und auch ausgefüllt zurücksandte. Wir zitieren:

„Ich hatte im Mai diesen Jahres ein als „Datenaktualisierungsschreiben von der Messe Energy Decentral“ getarntes Schreiben erhalten und dies aufgrund des genau zu diesem Zeitpunkt in Kraft tretenden neuen DSGVO ohne genauere Prüfung ausgefüllt und zurückgesendet. Tatsächlich steht aber hinter dem Schreiben eine Firma Mulpor Company S.R.L. die über das Kleingedruckte überteuerte Anzeigen nach dem Abofallenprinzip für ihr Internetportal „International Fairs Directory“ erschleichen möchte, für welche sie pro Jahr 1.213 EUR (3 Jahre Laufzeit) in Rechnung stellen“.
 Zitat Ende.

AUMA warnt vor inoffiziellen Ausstellerverzeichnissen


AUMA, der Verband der deutschen Messewirtschaft, warnt in einem Beitrag auf ihrer Homepage vor unseriösen Herausgebern inoffizieller Ausstellerverzeichnisse und nennt dabei die Verzeichnisse „Expoguide“ und „International Fairs Directory“. AUMA rät: „Prüfen Sie genau, ob das Angebot seriös ist. Wenn es sich um ein betrügerisches Angebot handelt, unterschreiben Sie nicht. Informieren Sie Ihre Kollegen, insbesondere aus der Buchhaltung, um betriebsintern zu sensibilisieren und künftige Fälle zu vermeiden.“ Quelle: https://www.auma.de/de/ausstellen/recht/inoffizielle-ausstellerverzeichnisse

Hilfe bei Mulpor Company S.R.L. / Inter-Fairs


Wurden Sie auch durch das Unternehmen via Fax kontaktiert, um Ihre Geschäftsdaten abzugleichen? Schickten Sie die Offerte unterschrieben zurück? Reagieren Sie schnell, um sich bei unerwünschten Einträgen zu wehren!

Verbraucherdienst e.V. bietet zu diesem allgemeine Informationen für Gewerbetreibende, die Fragen zu diesem Thema oder Branchenbuch-Einträgen im Allgemeinen haben. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 21. September 2018

Über das Branchenbuch „Online-Firmenauskunft“

Die Online-Firmenauskunft aus Oberhausen betreibt ein gleichnamiges Branchenbuch und soll ihre Dienstleistung via Telefon vermarkten. Eine Gewerbetreibende leitete eine Rechnung an uns weiter.

Titel: Über das Branchenbuch „Online-Firmenauskunft“


Online-Firmenauskunft fordert über 350 EUR


„Wir machen Sie sichtbar“ heißt es auf der Homepage der „Online-Firmenauskunft“. Die Firma aus Oberhausen betreibt ein Firmenverzeichnis, auch „Branchenbuch“ genannt. Mit der dort angeboten Funktion der „Firmensuche“ ist es Besucher der URL www.onlinefirmenauskunft.de möglich, u.a unterschiedlichste Branchen (in dem Fall Kategorien) anzeigen zu lassen, um einen Anbieter der gewünschten Dienstleistung zu finden.

Uns liegt eine aktuelle Rechnung der „Online-Firmenauskunft“ vor, die uns freundlicherweise durch eine Gewerbetreibende zur Verfügung gestellt wurde. Online-Firmenauskunft stellt eine „personalisierte Mikroseite“ in Rechnung – mit einer Laufzeit von insgesamt 12 Monaten. Der Preis: über 350 EUR.

Vertragsabschluss via Cold Call?


Welchen Nutzen eine solche Mikroseite dem zahlenden Kunden bieten soll, ist nicht in dem Schreiben aufgeführt. Wir schauten in dem Firmenverzeichnis, ob dort genauere Angaben zur Dienstleistung vorhanden sind. Vom Preis her käme das Angebot „Basic“ in Frage, welches die Online-Firmenauskunft für 299,00 EUR anbietet. Neben dem Namen und der Anschrift wäre es Gewerbetreibenden möglich, in dieser öffentlich zugänglichen Datenbank u.a. ihre Telefonnummer oder ein Logo hochzuladen.

Anbei wurden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestellt, die uns ebenfalls vorliegen. Die AGB (Stand: 02.04.2013) zeigen auf, dass Verträge „insbesondere fernmündlich“ geschlossen werden. Auf der Homepage ist eine aktuellere Fassung der AGB (Stand 02.04.2015) zu finden. Ein markanter Unterschied: in der 2015-Fassung schreibt „Online-Firmenauskunft“, dass „der verbindliche Vertragsabschluss erfolgt aus Qualitätssicherungsgründen in einem gesonderten Gespräch“ zustande kommt.

Scan: Rechnung von "Online-Firmenauskunft" / August 2018
Rechnung von "Online-Firmenauskunft" / August 2018


Hilfe bei Online-Firmenauskunft


Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von der Online-Firmenauskunft aus Oberhausen erhalten? Gewerbetreibende haben kein Anrecht auf Widerruf und sollte unbedingt auf solche Schreiben reagieren. Sie erhalten allgemeine Informationen zu diesem Thema unter den folgenden Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 6. September 2018

IM Internet Medien Service GmbH: Branchenbucheinträge für regionalesbranchenbuch.net

Die IM Internet Medien Service GmbH bietet Gewerbetreibenden weiterhin via Offerte an, bereits im Internet veröffentlichten Daten kostenpflichtig auf das Webportal www.regionalesbranchenbuch.net zu übertragen. Uns liegen eine aktuelle Rechnung bzw. Mahnungen der betreibenden Firma aus Bruckmühl vor.

Titel: IM Internet Medien Service GmbH: Branchenbucheinträge für regionalesbranchenbuch.net

Wer ist die IM Internet Medien Service GmbH?


„Wir sind für Sie da“, steht auf der Offerte der Firma IM Internet Medien Service GmbH aus 83052 Bruckmühl. Ob das nun ein Grund zur Freude ist, soll an dieser Stelle nicht thematisiert werden. Viel eher geht es um versandte Angebote für einen sogenannten „Branchenbuchneueintrag“ in einem Online-Branchenbuch.

Unter der URL www.regionalesbranchenbuch.net ist besagtes Branchenbuch zu finden. Die Betreiber IM Internet Medien Service GmbH schreiben auf der dazugehörigen Startseite, dass interessierte Gewerbetreibende ihr Unternehmen „KOSTENLOS, professionell und deutschlandweit“ präsentieren können. Ein kostenloser Eintrag ist derzeit sogar möglich, jedoch gibt es auch kostenpflichtige Angebote die unter anderem die Angabe eines Links zur eigenen Homepage ermöglichen.

In Zeiten von günstigen bis kostenlosen Möglichkeiten der Vermarktung im Internet (siehe Google, Bing, Yelp etc.) ist es möglicherweise nicht so einfach, an zahlungswillige Kunden zu gelangen. Mit Hilfe einer Offerte könnte jedoch ein neuer Kundenkreis gewonnen werden, die sonst evtl. nie auf das Angebot gestoßen wären.

Über 1.400 EUR für die Veröffentlichung im Branchenbuch


Eine vorliegende Offerte der IM Internet Medien Service GmbH bietet einen solchen kostenpflichtigen Eintrag in einem Branchenbuch an. Dazu wurden auf dem Formular bereits einige Daten erfasst, die unter Umständen ohnehin online verfügbar waren. In diesem Fall wurden neben der Branche die Firmenadresse und die Telefonliste aufgelistet.

Wird dieses Formular unterschrieben an die IM Internet Medien Service GmbH zurück geschickt, wird ein Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren geschlossen. Der Vertragsinhalt ist folgendermaßen: mit der Unterschrift erfolgt die Annahme des Angebots, diese Daten in einem möglicherweise nicht gut platzierten Branchenbuch im Internet zu veröffentlichen – für einen Preis von insgesamt 1.413,72 EUR.

Scan: Offerte IM Internet Medien Service GmbH / August 2018
Offerte IM Internet Medien Service GmbH / August 2018

Hilfe bei Offerten der IM Internet Medien Service GmbH


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Offerte der IM Internet Medien Service GmbH erhalten und unterschrieben zurückgesandt? Als Gewerbetreibender gibt es keinen Anspruch auf Widerruf. Sie können sich jedoch bei uns melden, um sich allgemein zu diesem Thema zu informieren.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 23. April 2018

Einträge auf „gewerbe-anzeigen.com“ von Kleinanzeigen Online S.L.

Derzeit liegen mehrere Dokumente einer Firma namens „Kleinanzeigen Online S.L.“ aus Las Palmas vor, die das Branchenverzeichnis „Gewerbe-Anzeigen.com“ betreiben. So wird von einem Gewerbetreibenden, der Mitglied unseres Vereins ist, ein Betrag von knapp 400 EUR gefordert – für einen Vertrag, der via Telefon abgeschlossen wurde.

Titel: Einträge auf „gewerbe-anzeigen.com“ von Kleinanzeigen Online S.L.

Kleinanzeigen Online S.L. - lohnt sich ein Eintrag?


In der Vergangenheit berichteten wir in diesem Blog über diverse Branchenbücher oder auch Firmenverzeichnisse, die um kostenpflichtige Firmeneinträge von Unternehmern, Selbständigen und Freiberuflern buhlen. Einige der Firmen, die solche Branchenverzeichnisse betreiben, haben ihren Sitz in Las Palmas. Dort ist ebenfalls die „Kleinanzeigen Online S.L.“ ansässig. Betreiberin des Portals „Gewerbe-anzeigen.com“.

Das Branchenbuch „Gewerbe-Anzeigen.com“ weist auf dem ersten Blick Ähnlichkeiten zu anderen Anbietern in diesem Bereich auf. Es ist Nutzern möglich, via Suchfeld nach der gewünschten Firma zu suchen. Auf „Gewerbe-Anzeigen.com“ ist es jedoch zum derzeitigen Zeitpunkt (Stand: 16.04.2018) nicht möglich, darüber hinaus in Bundesländern oder nach Branchen zu suchen. Ein Klick auf die Auswahlmöglichkeit „Branchen“ oder auf ein Wappen führt zu keinem Ergebnis. Eine Suche, wie man sich aus seriösen Branchenverzeichnissen kennt, ist hier nicht gegeben.

Hohe Rechnung für einen Firmeneintrag auf „www.gewerbe-anzeigen.com“


Dennoch werden Verträge für einen Firmeneintrag auf „Gewerbe-Anzeigen.com“ mit der Firma „Kleinanzeigen Online S.L.“ geschlossen. Uns liegen mehrere Dokumente wie unter anderem eine Rechnung und ein Korrekturabzug vor, die uns freundlicherweise von einem Mitglied zur Verfügung gestellt wurden. Für einen Firmeneintrag mit einer Laufzeit von einem Jahr samt automatischer Kündigung wird eine Rechnung in Höhe von 399,00 EUR gestellt.

Scan: Rechnung Gewerbe-Anzeigen.com | Kleinanzeigen Online S.L.
Rechnung Gewerbe-Anzeigen.com | Kleinanzeigen Online S.L.


Dieser Vertrag wurde laut der Rechnung fernmündlich abgeschlossen. Einige Gewerbetreibende sind sich möglicherweise nicht darüber im Klaren, dass bei B2B Geschäften (auch über das Telefon) kein Rücktrittsrecht oder Widerrufsrecht vorgesehen ist.

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben ebenfalls eine Rechnung oder gar Mahnung von der Kleinanzeigen Online S.L. erhalten? Reagieren Sie unbedingt und zögern Sie die Angelegenheit nicht hinaus - es könnte sonst zu weiteren Kosten führen. Für weitere allgemeine Informationen nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten! Auch Verbraucher aus der Schweiz und Österreich können sich gerne an uns wenden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 21. März 2018

I.K. Mediendienst GmbH zurück mit „Fa. Medien-Online“ / mov-portal.de

Über die Firma I.K. Mediendienst GmbH berichtete Verbraucherdienst e.V. bereits 2015. Scheinbar hat sich das Angebot kaum geändert: Gewerbetreibende werden durch I.K. Mediendienst GmbH kontaktiert, um Verträge für kostenpflichtige Firmeneinträge in einem Branchenbuch abzuschließen. Haben Sie auch Erfahrungen gesammelt? Hier erfahren Betroffene mehr.

Beitragsbild: I.K. Mediendienst GmbH zurück mit „Fa. Medien-Online“ / mov-portal.de

Neues Branchenbuch „mov-portal.de“


In 50672 Köln soll die Firma I.K. Mediendienst GmbH ihren Sitz haben. Von dort aus betreibt sie das Branchenverzeichnis mov-portal.de. Solche Branchenbücher dienen in der Regel dazu, Gewerbetreibenden sogenannte Firmeneinträge anzubieten. Gegen eine bestimmte Gebühr soll jenen Unternehmern, die einen solchen Eintrag schalten, eine höhere Reichweite im Internet gewährt werden.

Auch I.K. Mediendienst GmbH bietet unter dem Slogan „Seien Sie dabei durch unseren Portal Ihre Firma zu vergrößern“ Unternehmer, Freiberuflern und Selbständigen ein solches Branchenbuch an. Aktuell liegt uns ein Formular vor, welches freundlicherweise an uns weitergeleitet wurde.

I.K. Mediendienst GmbH : Vertrag durch Rückfax?


Auf diesem Formular wird einleitend darauf hingewiesen, dass der Kunde sich „heute per Telefon/Fax/E-Mail an die Fa. Medien-Online gewandt“ hätte. Mit der Rücksendung dieses unterschriebenen Formulars würde ein Gewerbetreibender diese Aussage bestätigen und einen Auftrag für einen kostenpflichtigen Firmeneintrag auf mov-portal.de bestätigen.

Die Preise haben sich seit 2015 nicht verändert: Grundpreis: 399 EUR, Einstellungs- und Pflegekosten: 299 EUR sowie die Graf. Gestaltung: 199 EUR. Als besondere Vereinbarung ist schriftlich festgehalten, dass der Vertrag automatisch ausläuft. Die Laufzeit beträgt laut dem Formular drei Jahre. Gewerbetreibende, die das Formular an die „Fa. Medien-Online“ oder I.K. Mediendienst GmbH zurück faxen, bestellen somit einen teuren Branchenbucheintrag, dessen Nutzen nicht einzuschätzen ist. Des Weiteren haben Unternehmer bei solchen B2B Geschäften kein Widerrufsrecht!

Scan: "Fa. Medien-Online" Formular für mov-portal.de / I.K.Mediendienst GmbH
"Fa. Medien-Online" Formular für mov-portal.de / I.K.Mediendienst GmbH


Hilfe bei mov-portal.de oder I.K. Mediendienst GmbH


Haben Sie auch Erfahrungen mit Firmeneinträgen auf mov-portal.de der Firma I.K. Mediendienst GmbH? Sollen Sie als Gewerbetreibender hohe Kosten für einen Branchenbucheintrag zahlen?

Wir bieten Unternehmern, Freiberuflern und Selbständigen erste allgemeine Informationen und Hilfe bei diesem Thema. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktdaten:

Tel:

0201176790
(bei Anrufen aus Österreich bzw. der Schweiz bitte die +49 bzw. die 0049 hinzufügen)

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 16. März 2018

„Inkassomahnung“ von AlphaInkasso für Firmenauskunft-Online

Verbraucherdienst e.V. liegen Dokumente der Firmen „Firmenauskunft-Online“ aus 36206 Vigo und „AlphaInkasso“ aus 40210 Düsseldorf vor. So sollen noch Kosten für einen „Premium“ Eintrag in einem Branchenbuch offen sein. Wir schauten uns die Unternehmen samt der Forderung mal an.

Beitragsbild: „Inkassomahnung“ von AlphaInkasso für Firmenauskunft-Online

Wie sinnvoll sind Branchenbücher?


Der Nutzen von sogenannten Branchenbucheinträgen für Gewerbetreibende ist kritisch zu betrachten. In einer Vielzahl der Fälle, die wir hier im Rahmen dieses Blogs besprechen, ist kaum mit Gewinnsteigerungen durch eine höhere Reichweite im Internet zu rechnen. Oftmals sind die Anbieter solcher Branchenverzeichnisse die einzigen Gewinner, zumindest in finanzieller Hinsicht.

Kostenpflichtiger Firmeneintrag bei „Firmenauskunft-Online“


Das Firmenverzeichnis Firmenauskunft-Online (erreichbar unter http://firmenauskunft-online.net, Stand 16.03.2018) bietet Unternehmern, Selbständigen und Freiberuflern die Möglichkeit, einen kostenpflichtigen Eintrag zu schalten. Für 299,00 EUR („Premium“) erhält ein Kunde eine „Seo Optimierung“ , Darstellung der Telefon & Telefax Nummern, zwei Fotos bzw. Logos, die Angabe der Branche sowie vier Schlüsselwörter. Während der Laufzeit von einem Jahr soll so die Präsenz in den Suchergebnissen bei Google gesteigert werden. Ob sich die Gegenleistung für den Preis lohnt, soll an dieser Stelle nicht bewertet werden. Jedoch bietet die Suchmaschine Google selbst die gleiche Leistung (und mehr!) zum Nulltarif an.

Scan: Firmenauskunft-Online | Rechnung
Firmenauskunft-Online | Rechnung 


Der Vertrag kann laut den AGB „insbesondere fernmündlich“ geschlossen werden. Gewerbetreibende, die durch Firmenauskunft-Online telefonisch kontaktiert werden sollten, laufen Gefahr, einen verbindlichen Vertrag abzuschließen. Bei B2B Geschäften gibt es kein Recht auf Widerruf.

Forderung von AlphaInkasso, Düsseldorf


Sollte eine Rechnung von Firmenauskunft-Online nicht bezahlt werden, könnte eine Forderung von „AlphaInkasso“ aus 40210 Düsseldorf die Folge sein. Uns liegt ein Schreiben vor, in dem darauf hingewiesen wird, dass eine offene Forderung weiterhin „sofort fällig“ sei. Sollte eine Zahlung ausbleiben, so droht die Firma mit einer gerichtlichen Durchsetzung der Forderung.

Der Betrag (auch hier handelt es sich um 299,00 EUR) soll an die gleiche spanische Kontoverbindung überwiesen werden, welche der Firmenauskunft-Online zugeordnet ist. Es handelt sich bei der Firma „AlphaInkasso“ aus Düsseldorf um kein in Deutschland eingetragenes Inkassounternehmen. Auf dem Impressum der dazugehörigen Homepage (http://www.alphainkasso.net/impressum/) ist im Übrigen eine andere Geschäftsadresse als auf dem Schreiben zu finden.

Die Postanschrift der „AlphaInkasso“ aus Düsseldorf, die auf dem vorliegenden Brief (siehe Bild) zu lesen ist, verweist auf ein Fachgeschäft für Erotik – und kein Inkassounternehmen. Welche der beiden bekannten Postanschriften nun korrekt ist, lässt sich derzeit nicht bestimmen.

Scan: AlphaInkasso | Forderung
AlphaInkasso | Forderung


Hilfe bei AlphaInkasso und Firmenauskunft-Online


Haben Sie auch Erfahrungen mit Firmeneinträgen der Firmenauskunft-Online? Oder haben Sie gar eine Forderung von AlphaInkasso Düsseldorf erhalten?

Wir bieten Unternehmern, Freiberuflern und Selbständigen erste allgemeine Informationen und Hilfe bei diesem Thema. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktdaten:

Tel:

0201176790 
(bei Anrufen aus Österreich bzw. der Schweiz bitte die +49 bzw. die 0049 hinzufügen)

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 25. Januar 2018

OBVZ.de: Branchenbuch von der Astreus UG

Ein Branchenbuch mit dem Namen OBVZ.de bietet laut eigener Aussage mehr als 2 Millionen Unternehmen. Verantwortlich für dieses reichhaltige Angebot ist die Astreus UG in Berlin. Wir schauten uns deren Dienstleistung mal genauer an.

Beitragsbild: OBVZ.de: Branchenbuch von der Astreus UG


Was bietet das Branchenverzeichnis OBVZ?


OBVZ steht für Online Branchenverzeichnis und ist ein Produkt der Firma Astreus UG aus Berlin. Regelmäßige Leser unseres Blogs dürften Beiträge über Erfahrungen mit Branchenbüchern bzw. Firmenverzeichnissen bekannt vorkommen. Auch OBVZ.de stellt eine Art Datenbank für Geschäftsadressen dar, welches vielversprechend mit dem Slogan „Mehr als 2 Mio. Unternehmen warten auf Sie!“ beworben wird.

Diese zahlreichen Unternehmen sollen sich demzufolge in diesem Portal wiederfinden, um suchenden Verbrauchern schnell via Suchanfrage die gewünschten Informationen zu liefern. Auf OBVZ.de gibt es die Möglichkeit, mittels mehrerer Suchfehler an Ergebnisse zu kommen. Zum Beispiel genügen die Begriffe „Frisör“ und „Berlin“, um eine bestimmte Anzahl an Firmeneinträgen angezeigt zu bekommen. In dem genannten Beispiel handelt es sich überwiegend um sogenannte „Basis-Einträge“.

Unterschied zwischen Basis- und Premiumeinträgen


Ein solcher Basis-Eintrag umfasst eine überschaubare Datenmenge. Neben des Namen bzw. der Firmenbezeichnung sind bloß eine Anschrift, Telefon/Fax-Nummer und eine E-Mail Adresse bzw. Homepage zu finden - sofern vorhanden.

Am Seitenrand der Homepage (https://obvz.de) sind dagegen eine Reihe an „Premium-Einträge“ zu sehen. Jedoch gab es bei der Sichtung (Stand 25.01.2018) keinen erkennbaren Unterschied zwischen den bereits bekannten Basis-Einträgen.

In den AGB beschreibt die verantwortliche Firma Astreus UG, dass kostenpflichtige Einträge (Premium-Einträge?) mehr bieten als die grundlegenden Kontaktdaten. So schreibt das Unternehmen:

„Die kostenpflichtigen Einträge beinhalten die in der Preisliste dargestellten Leistungen und werden dieser Liste entsprechend in Rechnung gestellt. Der Vertrag ist vollumfänglich gültig, auch wenn der Besteller den bestellten Eintrag nur teilweise oder gar nicht nutzt.“ Quelle: OBVZ AGB, https://www.obvz.de/agb, Stand 25.01.2018

Das könnte bedeuten, dass die kostenpflichtigen Einträge durch den „Besteller“ nicht weiter ergänzt wurden. Aber es stellt sich die Frage, warum ein Besteller eines Branchenbucheintrags nicht daran interessiert sein sollte, seinen bezahlten Eintrag zu optimieren?

Wie kommt ein Vertrag mit der Astreus UG zustande?


Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen soll ein Vertrag mit der Astreus UG über die Website entstehen. Genauer heißt es:

„Die Bestellung eines kostenpflichtigen Werbeeintrages erfolgt durch die Online-Bestellung und der damit verbundenen Akzeptanz dieser AGB und gilt ab Bestelldatum für die Dauer von mindestens 2 Jahren. Der Vertrag kann vorher nicht gekündigt werden. Die Laufzeit des Vertrages verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn nicht spätestens drei Monate vor Ablauf des Vertrages eine schriftliche Kündigung vom Besteller per Einschreiben beim OBVZ nachgewiesen wird.“ Quelle: OBVZ AGB, https://www.obvz.de/agb, Stand 25.01.2018

Von anderen Bestellmöglichkeiten ist nicht die Rede. Laut einer Domainabfrage bei Denic.de wurde die URL obvz.de zuletzt am 06.11.2017 aktualisiert. Wir haben recherchiert und festgestellt, dass die Webseite in ihrer derzeit sichtbaren Form über Jahre hinweg möglicherweise nicht aufzurufen war und demzufolge erst seit November 2017 wieder online gewesen sein könnte. In dieser kurzen Zeit ganze 2 Millionen Geschäftsadressen von Kunden zu sammeln, die laut AGB über die Website selbst bestellen können, erscheint schon beachtlich. Des Weiteren ist bei der Domainabfrage zu sehen, dass der Sitz der Astreus UG (haftungsbeschraenkt) in Froendenberg/Ruhr angegeben ist.

War OBVZ.de bereits 2013 aktiv?


Bei der weiteren Recherche mittels des Internet-Archivs (https://web.archive.org) fanden wir gar Hinweise darauf, dass das Portal OBVZ.de sogar schon einmal aktiv war – im Jahr 2013. Jedoch war nicht die Astreus UG für den Betrieb verantwortlich, sondern eine Firma aus Duisburg (Siehe Screenshot)

Webarchiv: obvz.de
Quelle: https://web.archive.org/web/20130415065708/http://www.obvz.de:80/impressum.php


Am Design und dem Tätigkeitsfeld hat sich nicht viel getan. Bereits vor fünf Jahren wurde eine Datenbank von Geschäftsadressen bereitgestellt, welche von Gewerbetreibenden kostenpflichtig bestellt werden konnten.

Erfahrungen mit OBVZ.de und Astreus UG


Haben Sie Kontakt mit der Astreus UG bzw. dem Branchenbuch OBVZ.de gehabt? Wir bieten betroffenen Gewerbetreibenden Hilfe. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Gewerbetreibende erste allgemeine Informationen.

0201 176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 24. Januar 2018

Regio Marketing GmbH – Offerte für einen Eintrag auf „Firmenklick.net“

Eine Offerte der Regio Marketing GmbH liegt uns vor. Mit diesem Formular versucht die Firma aus Luzern an neue Kunden für ihre Branchenbuch „Firmenklick.net“ zu kommen. Gewerbetreibende, die das Schreiben zurück faxen, schließen einen Neuvertrag für einen kostspieligen Firmeneintrag ab.

Bild: Regio Marketing GmbH – Offerte für einen Eintrag auf „Firmenklick.net“

Wer ist die Regio Marketing GmbH?


Auf dem Portal Firmenklick (erreichbar unter (http://www.firmenklick.net/) haben Gewerbetreibende die Möglichkeit, einen Firmeneintrag zu schalten. Mit Hilfe eines solchen Eintrags sollen Unternehmer eine größere Reichweite in den gängigen Suchmaschinen erhalten. Betrieben wird Firmenklick von der Regio Marketing GmbH, einer Firma mit Sitz in Luzern.

Offerte für einen Firmeneintrag


Ein Gewerbetreibender leitete eine Offerte an uns weiter. Es ist übertitelt mit der Überschrift „Branchenbuch Nordrhein Westfalen“ und fordert zur Korrektur der aufgeführten Daten auf. Genauer heißt es: „Für eine fehlerfreie Veröffentlichung“ sollen „fehlende oder fehlerhafte Daten“ ergänzt oder korrigiert werden. Neben der Branche sind dort unter anderem die Adresse und Telefonnummer des Empfängers aufgeführt. Unterschrieben und somit bestätigt soll das Formular an die Regio Marketing GmbH gefaxt werden.

Kosten für einen Eintrag bei Firmenklick.net


Als Empfänger einer solchen Offerte sollte man die aufgelisteten Preise für einen Eintrag beachten. So wird im Gegensatz zu der Webseite Firmenklick.net nur ein Eintrag angeboten: der Premium Eintrag in Höhe von monatlich 79,00 EUR mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten – das macht eine Gesamtsumme von 1.896,00 EUR.

Auf der Webseite gibt es hingegen noch weitere Möglichkeiten der Eintragung, wie zum Beispiel einen kostenfreien „Basis-Eintrag“. Dieser wird auf dem Formular jedoch nicht angeboten.

Scan: Offere Regio Marketing GmbH,Firmenklick Januar 2018
Offere Regio Marketing GmbH, Januar 2018


Ein Blick ins Kleingedruckte


Auch wenn die Regio Marketing GmbH „fehlende oder fehlerhafte“ Daten abfragt: es muss nicht bedeuten, dass bereits ein Vertrag mit der Firma aus Luzern besteht. Viel mehr ist es so, dass ein neuer Vertrag mit dem Anbieter des Branchenbuchs entstehen würde, sobald die Offerte zurück gefaxt wird. Darauf weist das Unternehmer sogar selbst im Kleingedruckten hin. Zum Ende heißt es: „Beachten Sie bitte, dass Sie mit uns gegenwärtig in keiner Geschäftsbeziehung stehen“.

Mit einer Unterschrift würde ein „verbindliches Angebot zur Eintragung auf dem Internetportal“ abgegeben werden. Die Kosten von über 1.800,00 EUR dafür müssten in dem Fall im Voraus beglichen werden.

Hilfe bei Regio Marketing GmbH und Firmenklick


Haben Sie auch Erfahrungen mit Offerten der Regio Marketing GmbH oder haben gar unfreiwillig einen kostenpflichtigen Vertrag für einen Eintrag auf dem Portal „Firmenclick.net“ abgeschlossen? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Gewerbetreibende erste allgemeine Informationen. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden.

0201 176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 17. Januar 2018

Pro City Consulting UG – Anzeigenauftrag aus Bad Kreuznach

Ein Mitglied wandte sich an uns, weil er einen kostenpflichtigen Vertrag mit der Firma Pro City Consulting UG aus Bad Kreuznach schloss, mit dem er nicht zufrieden ist. So soll er eine weitaus höhere Summe zahlen als abgesprochen.

Beitragsbild: Pro City Consulting UG – Anzeigenauftrag aus Bad Kreuznach

Online-Branchensuche durch Stadtauskunft.info


„Die umfangreichste und schnellste Online-Branchensuche!“ verspricht das Portal „Stadtauskunft.info“. Betrieben wird die Website von der Pro City Consulting UG aus dem hier im Blog häufig genannten Bad Kreuznach.

Auf Stadtauskunft.info (erreichbar u.a. unter online-stadtplan.de, city-maps.de) finden sich demzufolge zahlreiche Kontaktadressen von unterschiedlichen Dienstleistern und Unternehmen. Von Fachgeschäften über Messeinformationen bis zu historischen Orten werden auf Mausklick die angeforderten Informationen dargestellt. Auf dem ersten Blick sind viele Firmen in diesem Verzeichnis zu finden.

Scheinbar ist das Unternehmen jedoch auch im Print-Bereich tätig. So liegt uns u.a. ein Formular für einen Anzeigenauftrag für eine „Umgebungskarte“ vor. Doch wie kommt Pro City Consulting UG an die ihre Kunden?

Anzeigenauftrag ohne Zusatzkosten?


Dank eines Mitglieds liegen uns diverse Dokumente vor, wie es zu einem für Gewerbetreibende kostenpflichtigen Eintrag kommen kann. So teilte uns unser Mitglied mit, dass er zuvor ein Gespräch mit einem Außendienstmitarbeiter der Pro City Consulting UG führte, in dem von Zusatzkosten keine Rede war.

Zusätzlich liegt uns ein Formular vor (übertitelt mit „Anzeigenauftrag“), auf dem die Vertragsbedingungen für ein Objekt „Umgebungskarte“ beschrieben sind. Neben der Auflagenhöhe wird der Preis eine Werbeanzeige festgelegt: in diesem Fall ein „Sonderpreis“ in Höhe von 500,00 EUR. Die Vertragslaufzeit soll 12 Monate betragen.

Im Kleingedruckten des Formulars sind Informationen über die Verteilung der „Umgebungskarte“ enthalten: so sollen die besagten Karten an „mindestens 150 Stellen“ verteilt werden.

Rechnung über 800,00 EUR


Unser Mitglied staunte nicht schlecht, als er folglich eine höhere Rechnung als erwartet für diese Dienstleistung erhielt. So forderte ihn die Pro City Consulting UG zur Zahlung von einem Betrag in Höhe von 848,47 EUR auf. So ist der Kostenpunkt „Anzeigenfeld“ zwar mit 500,00 EUR ausgezeichnet, aber zusätzlich werden Satz-/Reprokosten, Farbkosten und eine Verteilungs- /Versandkostenpauschale verlangt.

Zahlbar war der Betrag laut der Rechnung innerhalb von 8 Tagen. Unser Mitglied erhielt noch weitere Mahnungen von der Pro City Consulting UG.

Foto: Pro City Consulting AG Rechnung
Foto: Pro City Consulting AG Rechnung


Hilfe bei Pro City Consulting UG


Haben Sie auch Erfahrungen mit der Pro City Consulting UG und/oder schlossen einen Vertrag über eine Anzeige ab? Oder haben Sie gar schon eine Rechnung oder Mahnung erhalten? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Unternehmer, Selbständige und Freiberufler erste allgemeine Informationen. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden.

0201 176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 15. Dezember 2017

Branchencheck24 – Kostenpflichtige Firmeneinträge via Telefon

Das Firmenverzeichnis Branchencheck24 wendet sich telefonisch an Gewerbetreibende, um ihnen kostenpflichtige Firmeneinträge zu verkaufen. So kann ein solcher Eintrag zwischen 299,00 – 499,00 EUR kosten.

Beitragsbild: Branchencheck24 – Kostenpflichtige Firmeneinträge via Telefon

Ein weiteres Firmenverzeichnis: Branchencheck24


Verbraucherdienst berichtete in der Vergangenheit mehrfach über sogenannte Branchenbücher bzw.. Firmenverzeichnisse, die sich an Gewerbetreibende richten. Diese Portale bieten Unternehmern, Selbständigen und Freiberuflern die Möglichkeit eines kostenpflichtigen Firmeneintrags, um die Reichweite im Internet zu erhöhen.

Ein solches Verzeichnis bietet auch das Portal Branchencheck24.net aus 30206 Vigo, Spanien. Die Firma stellt für interessierte Gewerbetreibende insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten der kostenpflichtigen Eintragung zur Verfügung.

Was bietet Branchencheck24.net an?


Der preisgünstigste Eintrag laut der Homepage mit dem Namen „Basic“ würde demzufolge eine Laufzeit von 12 Monaten haben und 299,00 EUR kosten. Daneben gibt es den sogenannten Tarif „Basic Silber“, der 399,00 EUR kostet – bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Bleibt noch die teuerste Art eines Eintrags bei Branchencheck24: Premium. Dieser soll 499,00 für 36 Monate kosten. Ein solcher Firmeneintrag stellt neben der Anschrift unter anderem vier Fotos und ein Videos des zahlenden Unternehmers dar. (Quelle: http://branchencheck24.net/preise/, Stand 14.12.2017)

Wie kommt es zu einem Vertrag?


Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (http://branchencheck24.net/agb/, Stand 14.11.2017) kommen Verträge mit Gewerbetreibenden insbesondere über das Telefon zustande. Das bedeutet, dass Unternehmer, Freiberufler und Selbständige via Cold Call kontaktiert werden können, um einen Firmeneintrag bei Branchencheck24.net anzubieten. Dies geschieht über zwei Anrufe, wie es auch in den AGB beschrieben wird. Im ersten Gespräch geht es um die Vorstellung des Produktes und im nachfolgenden Telefonat um den Vertragsabschluss.

Diese Methode birgt die Gefahr, dass nur das zweite Gespräch zwischen Branchencheck24 und dem Kunden via Bandaufnahme aufgezeichnet wird und das vorangegangene Gespräch nicht. Schnell kommt es in der Hektik eines Geschäftsalltags eines Gewerbetreibenden zu einem unfreiwilligen Vertragsabschluss. In einem B2B Geschäft besteht kein Anspruch auf ein Widerrufsrecht. Auch sind sich manche Gewerbetreibenden nicht bewusst, dass ein verbindlicher Vertrag auch über das Telefon geschlossen werden kann – ohne Zusendung eines Vertrags.

Hilfe bei Branchencheck24.net


Haben Sie Erfahrungen mit der Branchencheck24 bzw. kostenpflichtigen Branchenbucheinträgen gemacht? Wurden Sie telefonisch kontaktiert, um Ihnen einen Firmeneintrag anzubieten? Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Wir bieten Unternehmern allgemeine Informationen zu diesem Thema. Nehmen Sie Kontakt auf:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. - Branchenbuch deutschegewerbeeintraege.com

Um neue Kunden für das Branchenbuch deutschegewerbeeintraege.com buhlt das Unternehmen Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. aus San Bartolome de Tiranja. Zielgruppe sind Gewerbetreibende, denen kostspielige Einträge verkauft werden sollen.

Beitragsbild: Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. - Branchenbuch deutschegewerbeeintraege.com

Noch ein Firmenverzeichnis?


„Ihr zuverlässiger Partner Für die Suche von Firmen und Branchen in Ihrer Nähe“ - so sieht sich die Firma Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. aus San Bartolome de Tiranja. Sie betreibt ein Firmenverzeichnis, welches diverse Adressen und Ansprechpartner aus unterschiedlichsten Branchen und Bereichen versammelt. In der Praxis wäre es ideal, wenn ein Kunde auf der Suche nach einem Handwerker im Internet ein solches Portal aufruft, um passende Adressen zum Standort zu erhalten. Doch dies würde eine simple Suche via Google oder Bing auch ohne den Zwischenstopp auf einem Branchenbuch erfüllen.

Was bietet ein Eintrag auf „Deutsche Gewerbeeinträge“


Ob ein weiteres Branchenverzeichnis wie „Deutsche Gewerbeeinträge“ benötigt wird, soll hier nicht beantwortet werden. Jedoch bieten etablierte Portale wie „Gelbe Seiten“ oder „11880“ schon lange die Suche nach Branchen und Firmen, von der direkten Suche via Google ganz zu schweigen.

Die Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. bietet interessierten Kunden kostenpflichtige Einträge, die folgende Daten auflisten:


  • Anschrift und Name
  • Kontakt (Telefon, Mail etc.)
  • Stichpunkte (Schlagwörter)
  • Firmenbeschreibung, Branche
  • Darstellung des Standorts via Google Maps


Weitere Darstellungsmöglichkeiten wie Logo, Bilder oder Videos, wie sie moderne Verzeichnisse bieten könnten, sind hier nicht dargestellt. Das Gewerbeverzeichnis deutschegewerbeeintraege.com bietet derzeit keinerlei Möglichkeiten, sich dort einzutragen. Stattdessen kommen Firmeneinträge telefonisch zustande.

Vorsicht! Kein Widerruf für Gewerbetreibende


Gewerbetreibende, die durch Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. kontaktiert werden, sollten unbedingt das Angebot vorab prüfen. Dies ist derzeit nur unter der dazugehörigen Website möglich, unter dem Punkt „Nutzungbedingungen“. (Stand 07.12.2017)

Dort ist unter anderem vermerkt: „Laut § 13 BGB ergibt sich weder ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht, da die Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U.. ausschließlich Geschäfte mit Gewerbetreibenden, Unternehmern und Freiberuflern betreibt. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt davon unberührt.“

Das bedeutet, dass Unternehmer einen Vertrag für einen Branchenbucheintrag auch via Telefon abschließen können, ohne diesen schriftlich vorgelegt zu bekommen. Stattdessen wird eine Rechnung verschickt – die über mehrere hundert Euro kosten und zudem eine Vertragslaufzeit von vielen Jahren haben kann.

Hilfe bei Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U.


Haben Sie Erfahrungen mit der Deutsche Gewerbeeinträge S.L.U. gemacht? Wurden Sie telefonisch kontaktiert, um Ihnen als Gewerbetreibenden einen Firmeneintrag in einem Branchenbuch zu verkaufen? Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Wir bieten Betroffenen allgemeine Informationen zu diesem Thema. Nehmen Sie Kontakt auf:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Über das Branchenverzeichnis „Clever-Gefunden.com“ der deal UP, Bissendorf

In Bissendorf ist der Geschäftssitz von deal UP, die sich selbst als „Partner für Online Marketing“ beschreibt. Das Ziel der Firma ist die Bekanntmachung ihrer Kunden mithilfe ihres Branchenbuchs „clever-gefunden.com“. Mittels eines kostenpflichtigen Firmeneintrags sollen sich u.a. Dienstleister und Unternehmer „optimal darstellen“. Die möglichen Kosten für einen solchen Eintrag: mehr als 900 EUR. Sollte bei einer Rechnung die Zahlung ausbleiben, ist eine Forderung durch die EuroTreuhand Inkasso GmbH nicht ausgeschlossen. Uns liegen derzeit Unterlagen beider Firmen vor.

titelbild: Über das Branchenverzeichnis „Clever-Gefunden.com“ der deal UP, Bissendorf

„Clever-Gefunden“: Kostenpflichtige Eintrage über das Telefon


Unter der Unterschrift „Vorsicht! KEINE Telefon-Abofalle der Firma deal UP“ auf der Website „Schlupfloch-Advokaten.com“ gibt sich die deal UP (Inhaber: Alexander Peters) Mühe, ihr Geschäftsgebaren gegen Berichte von Rechtsanwälten und Kanzleien zu verteidigen. In überwiegend negativen Beiträgen soll vor Anrufen der deal UP gewarnt werden, die via Telefon Verträge für kostenpflichtige Einträge in das Gewerbeverzeichnis „Clever-gefunden.com“ abschließen wollen.

Der Inhaber der deal UP aus Bissendorf Alexander Peters ist bereits in Zusammenhang mit dem Branchenverzeichnis ABVZ.de in Erscheinung getreten. Derzeit liegt uns eine Rechnung für einen Firmen-Werbe-Eintrag für das Gewerbeverzeichnis „www.clever-gefunden.com“ vor. Für eine Laufzeit von insgesamt drei Jahren soll ein Gewerbetreibender einen Betrag in Höhe von 949,62 EUR zahlen. Leistungen wie „Einstellen von Logo“ und „Fixe Anzeigeoption auf der Startseite“ sind darin enthalten.

Scan: Rechnung "clever-gefunden" deal UP  | 14.08.2017
Rechnung "clever-gefunden" deal UP  | 14.08.2017


Lohnt sich ein Eintrag im Verzeichnis der deal UP?


Eine angemessene Präsenz und gute Auffindbarkeit im Internet ist heutzutage für viele Unternehmer wichtig. Wenn Gewerbetreibende statt bekannter Verzeichnisse wie „Gelbe Seiten“ u.ä. zusätzliche Portale für eine höhere Reichweite nutzen wollen, könnte das Angebot der deal UP interessant wirken. So ist die Firma der Meinung, dass eine „ansprechende und umfangreiche Internet-Präsenz“ sich gleich mehrfach lohnt. Ob „Clever-Gefunden“ sich jedoch für ein solches Vorhaben eignet, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Bei der Kontaktaufnahme durch die deal UP kommt es zu einer Bandaufzeichnung, um den Auftrag zu erteilen. Ohne diese Aufnahme ist ein Vertragsabschluss nicht möglich, schreibt die Betreiberin von „Clever-Gefunden“. Demzufolge wäre es für Gewerbetreibende eine Option, bei Unsicherheiten oder in einer stressigen Situation im Tagesgeschäft einer Bandaufzeichnung bei einem Cold Call zu widersprechen.

Deal UP gibt im Artikel an, dass sie bei der telefonischen Kontaktaufnahme auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verweisen. Diese sind jedoch aktuell nur auf der Website des Branchenbuchs einsehbar. (Stand 05.12.2017). Die AGB würden Aufschluss über wichtige Vertragskonditionen geben - wie u.a. Laufzeit und Preisgestaltung.

Forderung durch EuroTreuhand Inkasso GmbH


Sollte die Rechnung nicht gezahlt werden, könnte eine Forderung der EuroTreuhand Inkasso GmbH aus Köln im Briefkasten vorfinden. So erging es zumindest dem Mitglied, welches sich mit dem Fall an uns wandte. Der im Rechtsdienstleistungsregister eingetragene Inkassodienstleister verlangt im Auftrag der deal UP die Zahlung von 1.077,69 EUR.

Sollte eine Zahlung weiterhin ausbleiben, so droht die EuroTreuhand Inkasso GmbH mit einem Eintrag im Schuldnerverzeichnis. Das Inkassobüro war in der Vergangenheit auch für andere Gewerbeverzeichnisse tätig, wie unter anderem ABVZ.de und Städte-check.de.

Scan: Zahlungsaufforderung EuroTreuhand Inkasso GmH, deal UP | 04.10.2107
Zahlungsaufforderung EuroTreuhand Inkasso GmH, deal UP | 04.10.2107


Hilfe bei deal UP und „Clever-gefunden.com“


Haben Sie Erfahrungen mit dem Angebot der deal UP und dem Gewerbeverzeichnis www.clever-gefunden.com? Oder haben Sie gar eine Zahlungsaufforderung durch die EuroTreuhand Inkasso GmbH erhalten?

Gerne helfen wir Betroffenen mit ersten allgemeinen Informationen. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 30. November 2017

MKS GmbH | Fax-Offerte für Branchenbuch.crediproof.de

Eine Offerte für einen Branchenbucheintrag wurde uns durch einen Unternehmer zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um ein Fax für einen Eintrag in das kostenpflichtige Firmenverzeichnis Branchenbuch.crediproof.de von der MKS GmbH.

Titelbild: MKS GmbH | Fax-Offerte für Branchenbuch.crediproof.de

Neuauftrag via Fax statt Aktualisierung


Via Fax flattert das Angebot für einen Eintrag in ein Branchenverzeichnis ins Haus. So bittet der Absender, der neben einer Fax-Nummer nur einen Verweis auf die Internetadresse preisgibt, um eine Aktualisierung eines Eintrags.

Jedoch handelt es sich hierbei um eine Offerte. Dies bedeutet, dass keinerlei Geschäftsbeziehungen bestehen, oder das ein abgeschlossener Vertrag vorab bestand. Ein geläufigeres Wort wäre "Angebot". Es kann sich jedoch ändern, sofern ein Unternehmer dieses Fax unterschrieben mit seinen Daten zurücksendet.

Zur Kontrolle wird dem Empfänger des Faxes nur eine Adresse vorgelegt, eine Branche ist vom Unternehmer selbst einzutragen. Darüber hinaus soll er ankreuzen, ob er eine Druckversion des Eintrages per Post wünscht und ob ein „Fotowunsch“ besteht.

Scan: Offerte für Branchenbuch.crediproof.de | 10.11.2017 | MKS GmbH
Offerte für Branchenbuch.crediproof.de | 10.11.2017


2.000 EUR für einen Eintrag auf Branchenbuch.crediproof.de


Die dazugehörige Internetpräsenz des Verzeichnisses Branchenbuch.crediproof.de liefert mehr Informationen als das vorliegende Fax. Dort ist unter anderem als Betreiber eine Firma namens MKS GmbH aus Pergau genannt. Ferner steht im Impressum der Hinweis: Branchenbuch.crediproof.de eine Seite der Crediproof. (Stand: 29.11.2017)

Die Crediproof selbst bezeichnet sich als „Unternehmensoptimierer“ und wirbt im Netz unter crediproof.de u.a. mit Dienstleistungen wie Unternehmensberatung und Prüfungen von Kreditbedarf.

Zurück zum Branchenbuch und den Kosten eines Eintrags: in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind folgende wichtige Passagen zu lesen:

„12.3 Die Gebühr ist eine Jahresgebühr. Die Gebühr für den Eintrag und dessen Bereitstellung beträgt 1000,00 € (in Worten Eintausend Euro) pro Jahr. Dieser Jahresbetrag ist Netto zzgl. der Umsatzsteuer von 19 %. Die Abrechnung findet einmal im Jahr per Rechnung statt.“

Darüber hinaus gilt für die Laufzeit:

„16.1 Die Laufzeit des Nutzungsvertrages ist auf 2 Jahre beschränkt. Er verlängert sich um jeweils ein (1) Jahr wenn der Nutzer nicht fristgerecht kündigt.“
Quelle: https://www.branchenbuch.crediproof.de/agb/ (Stand: 29.11.2017)


Fax-Offerten: Weitere Informationen für Gewerbetreibende


Haben Sie als Unternehmer, Selbständiger oder Freiberufler eine solche Offerte erhalten und unter Umständen sogar an die MKS Medienkommunikation & Service GmbH zurückgesandt? Für B2B Geschäfte gilt: es gibt kein Recht auf Widerruf. Für weitere Informationen für Gewerbetreibende bieten wir unseren Kontakt an. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Sie erreichen uns unter folgenden Möglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 27. November 2017

OBV Online Business Verlag – Rechnung für einen Branchenbuch-Eintrag

Über den Sinn sogenannter Branchenbücher lässt sich streiten. Schließlich bieten derartige Firmenverzeichnisse kaum Vorteile gegenüber Firmendarstellungen durch die beliebte Suchmaschine Google – die zudem bislang kostenlos sind. Im Rahmen unserer Berichterstattungen konnten wir schon viele Gewerbetreibenden diesbezüglich informieren. Nun gesellt sich ein neues Branchenverzeichnis hinzu: OBV Online Business Verlag.

OBV Online Business Verlag

„Let's verbinden“ - OBV Online Business Verlag liefert ungewöhnliche Kategorien


Beim ersten Blick auf das Firmenverzeichnis Online Business Verlag fällt neben der Versprechungen von „10000 zufriedenen Kunden“ der etwas eigenwillige Slogan „Let's verbinden“ auf. Wer die Mühe auf sich nimmt, die Seite www.onlinebusinessverlag.de genauer zu betrachten, wird auf die zwei Möglichkeiten stoßen, sein Unternehmen einzutragen. So bietet das Branchenbuch interessierten Gewerbetreibenden die Möglichkeit, einen kostenlosen oder gar einen Premiumeintrag zu schalten. Letzterer soll stolze 749,00 EUR pro Jahr kosten.

Klickt man auf den Button „Jetzt anmelden“, so gelangt man ein Formular, in das man seine Geschäftsdaten eintragen kann. Aus Informationszwecken sind via der Seitenleiste einige der möglichen Kategorien aufgelistet, bei denen ungewöhnliche Branchen überraschen. Neben den Kategorien „Restaurant“, „Auto“ oder „Kino“ findet man dort „Hornhaut-Korrektur“, „Zuckerrübenkraut“ und „Kochkunst“ - scheinbar spezielle Angebote für Kunden, die wissen, wonach sie suchen.

Was steht in der Rechnung?


Aktuell liegt uns eine Rechnung für einen Premiumeintrag mit einer Laufzeit von 12 Monaten vor: 749,00 EUR soll ein solcher Eintrag auf www.onlinebusinessverlag.de kosten. Laut der Rechnung werden auch die Dienstleistungen „Google AdWords“ sowie „Google My Business“ berechnet.

Der Rechnung sind Allgemeine Geschäftsbedingungen beigefügt, die jedoch neben dem Online Business Verlag eine Firma namens E&S Marketing AG als Vertragspartner benennt. Mit dieser soll ein kostenpflichtiger Eintrag für das Firmenverzeichnis erst zustande kommen.

Scan: Rechnung OBV Online Business Verlag | 15.11.2017
Rechnung OBV Online Business Verlag | 15.11.2017


Wie kommt ein Vertrag zustande?


Verträge mit Branchenbuch-Anbietern können unter anderem via Telefon zustande kommen. So werden Unternehmer, Freiberufler und Selbständige per „B2B Anruf“ kontaktiert, um ein Angebot zu unterbreiten. Gewerbetreibende sollten in diesem Fall beachten, dass sie kein Recht auf Widerruf haben. Wird demzufolge telefonisch das Zugeständnis abgegeben, dass ein Eintrag in einem Branchenbuch gewünscht ist, so kommt es zum Vertragsschluss.

Laut den vorliegenden AGB kommt ein kostenpflichtiger Eintrag erst durch ein zweites Telefonat mit der E&S Marketing AG zustande. In Sachen Marketing (via Suchmaschinen wie Google) hat das Unternehmen möglicherweise noch einige Etappen zu meistern. So findet man unter den Suchergebnissen zu der Schweizer Firma viele Beiträge und Warnungen bezüglich eines Firmenverzeichnisses namens „Ihr Online Verlag“ (www.ihronlineverlag.com). Aktuell verweist diese URL übrigens auf das derzeit aktive Branchenbuch vom Online Business Verlag (Stand: 24.11.2017)

OBV Online Business Verlag - Hilfe bei Premium-Einträgen


Wurden Sie auch durch das Unternehmen kontaktiert, um einen kostenpflichtigen Vertrag in benanntes Branchenbuch abzuschließen? Reagieren Sie schnell, um sich bei unerwünschten Einträgen zu wehren!

Verbraucherdienst e.V. bietet zu diesem allgemeine Informationen für Gewerbetreibende, die Fragen zu diesem Thema oder Branchenbuch-Einträgen im Allgemeinen haben. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

INTRAG Internet Regional AG – Erfahrungen von Unternehmern

Neues von der INTRAG Internet Regional AG aus Kiel: ein Unternehmer und Mitglied unseres Vereins berichtet über seine Erfahrungen mit der Firma, die „Regionales Online-Marketing für kleine und mittlere Unternehmen“ anbietet. So schildert der Unternehmer, dass ihm ein Testphase angeboten wurde. Es folgte jedoch eine Rechnung.

INTRAG Internet Regional AG – Erfahrungen von Unternehmern


Buchung durch InfoClick24 für „regional.de“


Seit unserem letzten Bericht zur INTRAG Internet Regional AG meldeten sich Gewerbetreibende, die auch Erfahrungen mit dem Online-Marketing-Unternehmen aus Kiel machten. Aktuell liegen uns die Schilderungen eines Unternehmers aus NRW vor, der eine Rechnung von der INTRAG Internet Regional AG erhielt.

Der Unternehmer ist Mitglied beim Verbraucherdienst und teilte uns schriftlich seinen Fall mit. So wurde ihm laut seiner Ausführung eine dreimonatige Testphase angeboten – mit kündigungsfreiem Ablauf. Er schreibt, dass er es so auffasste, dass es keiner Kündigung bedarf. Dies soll ihm telefonisch bestätigt worden sein.

Diese Buchung scheint durch den Marketingpartner „InfoClick24“ getätigt worden zu sein. Dies ist einer Benachrichtigung durch die INTRAG AG zu entnehmen, die unser Mitglied freundlicherweise zur Berichterstattung mitsandte. Die Firma InfoClick24 ist ebenfalls an derselben Adresse wie INTRAG in Kiel ansässig.

INTRAG: Rechnung trotz Kündigung?


Unser Mitglied ging davon aus, dass nach der dreimonatigen Testphase nicht gekündigt werden muss. Aber er teilte uns mit, dass er eine Rechnung erhielt und zusätzlich ein Vertrag mit meiner Laufzeit von 24 Monaten zustande gekommen wäre. Der Unternehmer wünscht sich jedoch keinen Vertrag mit der INTRAG Internet Regional AG.

Laut der vorliegenden Unterlagen wurde laut der INTRAG ein Vertrag für das Angebot „Regional-Kombi: Google+ und regional.de“ abgeschlossen. Dies beinhaltet einen Branchen-Eintrag bei Google und umfasst u. a. eine „stetige Suchmaschinen-Optimierung“. Darüber hinaus soll unser Mitglied einen „regional.de Regio-Finder® Premiumeintrag“ erhalten. Dies soll der „Verbesserung“ der „Google-Position“ dienen.

Die Kosten für so dieses Angebot liegen uns ebenfalls in Form einer Rechnung vor. So verlangt INTRAG Internet Regional AG monatlich 35,40 EUR (29,75 EUR zzgl. 19 % Mwst.) Das machte für eine Laufzeit von insgesamt 849,60 EUR. Der Vertrag verlängert sich, sofern nicht drei Monate vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.

Hilfe bei INTRAG Internet Regional AG


Unternehmer, die ähnliche Erfahrungen mit den genannten Unternehmen gemacht haben, können sich für allgemeine Informationen gerne an uns wenden. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie dazu unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 11. September 2017

FHG Inkasso GmbH fordert für Firmenverzeichnis Service SRL

Ein Gewerbetreibender leitete eine Rechnung von dem Branchenbuch Firmenverzeichnis Service SRL an uns weiter. So soll für einen Grundeintrag ein Betrag in Höhe von 792,00 EUR fällig sein. Da der Gewerbetreibende diese Rechnung nicht zahlte, folgte eine Zahlungsaufforderung von dem Mainzer Inkassounternehmen FHG Inkasso GmbH. Haben Sie auch auch Erfahrungen mit diesen Unternehmen gemacht? Hier erfahren Sie, wie Sie reagieren können.

FHG Inkasso GmbH fordert für Firmenverzeichnis Service SRL

Firmenverzeichnis Service SRL betreibt www.firmenverzeichnis-online.net


Über das Unternehmen Firmenverzeichnis Service SRL berichteten wir bereits in einem Beitrag im Juli diesen Jahres. Unter dem Titel „Per Fax zum teuren Branchenbucheintrag“ zeigten wir auf, wie ein Vertrag mit dem Branchenbuch zustande kommen könnte. Zur Erinnerung: für einen Grundeintrag mit einer Laufzeit von insgesamt zwei Jahren kommen Kosten in Höhe von 1.584,00 EUR auf den Gewerbetreibenden zu.

Der Nutzen eines solchen Branchenbucheintrags sind diskutabel. Welcher Unternehmer sich durch einen Eintrag in ein Firmenverzeichnis eine höhere Reichweite im Internet erhofft, ist mit anderen Methode möglicherweise besser beraten – wie zum Beispiel ein Eintrag in etablierte Verzeichnisse wie die Gelben Seiten.

Forderung von der FHG Inkasso GmbH aus Duchroth


Sollte die Rechnung für einen Eintrag in dem Verzeichnis firmenverzeichnis-online.net nicht beglichen werden, so könnte eine Zahlungsaufforderung durch ein Inkassobüro folgen. Uns liegt eine solche Forderung von dem der FHG Inkasso GmbH vor, die im Auftrag der Firmenverzeichnis Service SRL einen noch offenen Betrag fordert.

Die Gesamtsumme beläuft sich auf 950,97 EUR. Diese Forderung setzt sich zusammen aus dem Rechnungsbetrag, Mahn- und Inkassogebühren, Zinsen, Porto-Auslagenpauschale und Kontoführungsgebühren (siehe Bild).

Zahlungsaufforderung FHG Inkasso GmbH | 07.09.2017
Zahlungsaufforderung FHG Inkasso GmbH | 07.09.2017


Zahlbar ist der Betrag innerhalb einer Woche. Es wurde zu diesem Zweck eine Bankverbindung bei einer Volksbank in Kaiserslautern angegeben.

Hilfe bei FHG Inkasso GmbH


Das Inkassounternehmen FHG Inkasso GmbH ist eine im Rechtsdienstleistungsregister eingetragene Firma. Betroffene sollten eingehende Forderungen demzufolge ernst nehmen und nicht ignorieren. Reagieren Sie!

Als Gewerbetreibender haben Sie kein Recht auf Widerruf. Unter Umständen ergibt sich jedoch die Möglichkeit einer Anfechtung. Für Hilfe und erste allgemeine Informationen nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten:

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.