Posts mit dem Label FCC Financial Cooperative Customer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label FCC Financial Cooperative Customer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 17. August 2015

Kanzlei Petersen & Partner | FCC Financial Cooperative Customer

Es liegt eine weitere Forderung der Kanzlei Petersen & Partner vor, die im Auftrag vom „Fachverband der Lotterie und Glückspielanbieter Deutschland“ (Eurolotto International Ltd) versandt wurde. Die Zahlung wurde zwar beglichen, doch kurz darauf meldete sich das Unternehmen FCC Financial Cooperative Customer – mit einer Mahnung von 2888 EUR.

Kanzlei Petersen & Partner | FCC Financial Cooperative Customer

Vergleichsangebot von Kanzlei Petersen & Partner


Verbraucherdienst e.V. berichtete bereits im Juli über dubiose Zahlungsaufforderungen durch die Kanzlei Petersen & Partner. In der nun aktuell vorliegenden Forderung werden auch insgesamt 750,86 EUR im Auftrag vom „Fachverband der Lotterie und Glücksspielanbieter Deutschland“ verlangt; ein Vergleichsangebot in Form einer „einmaligen Zahlung“ von 323 EUR zur „Erledigung“ der Forderung wird auch in dem Schreiben unterbreitet. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Der Forderung ist ein „Vergleichsvertrag“ beigefügt, der vom Schuldner unterzeichnet werden soll. Vertragsgegenstand laut dieses Vertrags ist die bestehende Forderung „Eurolotto International Ltd“ vom zweiten Quartal 2015. Auch in diesem Schreiben sollen die 323 EUR auf ein rumänisches Konto überwiesen werden – der Zahlungsempfänger ist die Justoraf SRL.

Letzte Mahnung von FCC Financial Cooperative Customer


Leider zahlte der Schuldner die fragwürdige Forderung von 323 EUR an die Justoraf SRL und ging davon aus, dass die Angelegenheit damit erledigt wäre. Stattdessen schrieb das Inkassobüro FCC Financial Cooperative Customer den Schuldner an – mit einer „Kündigungsbestätigung“ beziehungsweise einer letzten Mahnung. Dort ist zu lesen:
„Durch Ihre Zahlung von 323€ ist uns aufgefallen das eine weitere Akte von unserem Mandant EurowinAG besteht. (…) Wir fordern Sie daher letztmalig mit Nachdruck auf, die Schuldsumme, sowie die bisher aufgelaufenen Kosten, die Sie infolge Ihres Zahlungsverzuges (BGB§ 284,286) zu tragen haben, an uns innerhalb der nächsten 3 Tage zu überweisen.“

FFC - Financial Cooperative Customer - Letztet Mahnung
FFC Financial Cooperative Customer | Mahnung | 11.08.2015


In dieser Mahnung wird ein eine Gesamtforderung von 2888 EUR verlangt – für eine angebliche Anmeldung bei einem Gewinnspiel.

FCC Financial Cooperative Customer ist nicht im Rechtsdienstleistungsregister zu finden


Auch über das Inkassounternehmen FCC Financial Cooperative Customer hat Verbraucherdienst e.V. bereits berichten können. Im Februar 2015 lagen unserem Verein für Verbraucherschutz Inkassoforderungen vor, die im Auftrag einer „Multi Gewinngesellschaft“ an Schuldner versandt wurde. Das Inkasso-Büro ist nicht im Rechtsdienstleistungsregister zu finden. Ohne einen Eintrag in diesem Verzeichnis ist es dem Inkasso-Unternehmen untersagt, in Deutschland Geld einzutreiben.
„Nach Eingang der Zahlung wird der fall abgeschlossen und sie werden automatisch gekündigt“ – schreibt FCC, wobei das Schreiben mit „Ihr Factoring Service Center Team“ als Grußformel abschließt. Ob sich die Angelegenheit damit wirklich erledigt, oder ob der vermeintliche Schuldner weiterhin dubiose Briefe erhält, bleibt abzuwarten. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

Verbraucherdienst e.V. informiert bei dubiosen Mahnungen


Sollten Sie ein Schreiben von FCC Financial Cooperative Customer oder der Kanzlei Petersen & Partner erhalten haben, können Sie sich an uns wenden. Wir informieren Sie bei fragwürdigen Zahlungsaufforderungen und Mahnungen. Auch zu dem Thema Gewinnspiel-Abos können Sie uns gerne kontaktieren.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.