Posts mit dem Label Mietbetrug werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Mietbetrug werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 12. Mai 2016

Wohnungsbetrug | Vorsicht bei Vorauszahlungen

Zu teuer, zu klein oder einfach eine unglückliche Lage. Die Wohnungssuche kann schnell zum Fiasko werden, wenn man sich nicht mit dem erstbesten Angebot zufrieden geben möchte. Frau K. sucht derzeit eine Wohnung im Essener Süden und klapperte dazu bereits einige Wohnungen ab. Sie konnte ihren Augen kaum trauen, als sie in ihrem bevorzugten Stadtteil in Essen rund ein dutzend schick anzusehender Eigentumswohnungen erblickte – zur Vermietung. Ein Traum, doch gewiss unbezahlbar. Da heutzutage ein Großteil von Immobilienangeboten auch online einsehbar sind, recherchierte Frau K. auf dem Portal „immo.net“ nach den zuvor entdeckten Wohnungen. Volltreffer – Frau K. fand nicht nur die gesehene Traumwohnung, sondern staunte auch über die überraschend niedrige Miete: 350 EUR für 105 qm Wohnfläche.

Wohnungsbetrug  Vorsicht bei Vorauszahlungen


Frau K. schrieb ohne zu zögern dem Inserenten eine Benachrichtigung, da sie bei so einem Angebot direkt zuschlagen müsste. Auf eine Antwort musste sie nicht lange warten. Ein gewisser Mark Jefferson, laut eigener Aussage Investmentbänker, meldete sich unter der Mailadresse markjeffersonuk@outlook.com um 04:00 Uhr mit ersten Erläuterungen zur begehrten Traumwohnung.

Luxuswohnungen für 350 EUR monatlich


Mark Jefferson bedankte sich zunächst höflich für das Interesse und beschreibt noch einmal ausführlich die Eigenschaften der zu vermietenden Wohnung: unter anderem 3-Zimmer, Fußbodenheizung, LED- und Kabel-TV, voll möbiliert und eigenem Parkplatz. Wer keinen Bedarf an den Möbeln hat, braucht Herrn Jefferson nur Bescheid geben, damit er sich um den Abtransport kümmern kann.

Ohnehin scheint der Investmentbanker Mark Jefferson ein kooperativer Geschäftspartner zu sein, da er neben eindrucksvollen Fotos (einsehbar unter folgenden Link; wurde in der Antwortmail mitgesendet: https://imgur.com/a/u87mb) auch garantiert, dass die anfallenden Nebenkosten, wie Wasser und Strom, bereits in der Miete von unschlagbaren 350 EUR enthalten sind. Eine Kaution in Höhe von 450 EUR würde nur fällig werden. Diese wird im Falle eines Auszugs aber laut der Mail erstattet.

Zum Abschluss stellt sich Mark Jefferson selbst vor. Er ist Investmentbänker aus Großbritannien und lebt nach kurzer Stippvisite in Deutschland aktuelle dauerhaft in England. Damit die Wohnung nicht leer stehen muss, sucht er einen Nachmieter. Von daher hat er eine „örtliche Immobilienagentur mit großer Erfahrung im Bereich internationaler Vermietungen“ angeheuert, um die Wohnung an den Mann zu bringen. Natürlich übernimmt Mark Jefferson die Kosten der Abwicklung. Fehlt nur noch die Anfrage von Frau K., wie viele Personen für welchen Zeitraum beabsichtigen einzuziehen.

Mietbetrug - Mail von Mark Jefferson - Kaution und Vorauszahlung
E-Mail von Mark Jefferson | 11. Mai 2016

Kaution und Miete im Voraus


Frau K. formulierte eine Anfrage, die recht zügig von Herrn Jefferson beantwortet wurde. Genau genommen wollte Frau K. unter anderem in Erfahrung bringen, um welche „örtliche Immobilienagentur“ es sich handeln könnte. Außerdem möchte sie wissen, wann sie denn die Möglichkeit zu einem Besichtigungstermin erhalten könnte.

Mark Jefferson antwortete, dass die Immobilie von der ortsansässigen Firma Derby Home verwaltet wird, die auf internationale Transaktionen spezialisiert ist, erreichbar unter www.derby-home.com.

Für einen Besichtigungstermin müsste Frau K. nur die mitgelieferten Hinweise beachten, Zitat:

"1. Zuerst müssen Sie sich bei der Agentur unter: www.derby-home.com/register.html registrieren, indem Sie Ihre persönlichen Daten in das Formular eingeben.
2. Ich hinterlege zwei Schlüsselsätze und die notwendigen Papiere in deren Büro.
3. Die Agentur schickt Ihnen die Rechnung über die erste Miete (€ 350) und die Kaution (€ 450) per E-Mail.
Das ist lediglich eine Reservierung der Immobilie und natürliche keine endgültige Zusage.
Sobald die Zahlung getätigt wurde, vereinbart die Agentur mit Ihnen einen Besichtigungstermin und innerhalb von ein bis zwei Tagen können Sie in Deutschland einen Makler treffen,
der Ihnen die Immobilie zeigt und Ihnen mit den Formalitäten hilft.
4. Nach der Besichtigung, falls Sie mit der Wohnung zufrieden sind, unterzeichnen Sie mit dem Makler den Vertrag, erhalten die Schlüssel und können einziehen."

Leider ist es Mark Jefferson derzeit aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen nicht möglich, um uns persönlich die Hand zum erfolgreichen Mietvertrag zu schütteln. Um noch mehr Vertrauen bei Frau K. zu erwecken, sandte Jefferson einen Scan seines Passes mit.

Mark Jefferson - Passkopie - Investmentbanker
Mitgeschickte Passkopie vom Investmentbänker Mark Jefferson 


Warnung vor Mietbetrug


Frau K. ist laut unserer Recherche nicht die einzige Person, die auf solche Mietangebote eines vermeintlichen Investmentbänkers aus Großbritannien aufmerksam geworden sind. Diese Angebote sind tatsächlich zu gut, um wahr zu sein. Deshalb sollten Wohnungssuchende bei Angeboten auf Internetportalen äußerst wachsam sein. Hier eine Checkliste.


  • Zahlen Sie vorab keine Kautionen oder Mieten, sofern sie weder einen Mietvertrag unterschrieben haben, oder das Mietobjekt nicht begutachtet haben
  • Orientieren Sie sich am örtlichen Mietspiegel, um Preise zu vergleichen
  • Achten Sie auf „verdächtige“ Merkmale, wie zum Beispiel Links mit externen Fotos der Wohnung oder obskure Email-Adressen
  • Auch wenn die Portale regelmäßig betrügerische Anzeigen entsorgen, lohnt sich eine Überprüfung. Zum Beispiel listet die Webseite https://wohnungsbetrug.blogspot.de Fälle wie den oben beschriebenen mit Mark Jefferson auf
  • Wenden Sie sich an die Polizei, bevor sie den Fall dem zuständigen Immobilien-Suchportal melden

Sie suchen einen seriösen Anbieter? Schauen Sie dich mal auf Verbraucherdienst e.V. Empfehlungen

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.