Dienstag, 17. September 2013

Erfahrung mit Firmen-Vergleich UPA Verlags GmbH


Eine Offerte für das Branchenbuch Firmen-Vergleich.de, dessen Betreiber UPA Verlags GmbH aus Viersen ist, veranlaßte Herrn S. sich an den Verbraucherdienst e.V. Essen zu wenden.

Erster Anruf: Sie haben einen Basiseintrag bei firmen-vergleich.de

Den Inhalt des ersten Anrufes wurde Verbraucherdienst e.V. von Frau S. wie folgt geschildert:
Ich bin nicht im Unternehmen meines Mannes, Herrn S., tätig, nahm aber wegen seiner Abwesenheit einen eingehenden Anruf entgegen. Der Anrufer informierte mich über einen Basiseintrag im Branchenbuch firmen-vergleich.de. Dieser Eintrag sei von meinem Mann vorgenommen worden, und müsse nun ergänzt bzw. weitergeführt werden. Mitglied sein heißt –  sich nicht alles gefallen zu lassen. Mitglied sein heißt –  sich nicht alles gefallen zu lassen.



Ich teilte dem Anrufer mit das ich nichts weiß über einen Eintrag im Branchenbuch firmen-vergleich.de, und auch nicht im Geschäft meines Mannes tätig sei. Da ich also weder weisungsberechtigt sei, noch über Prokura verfüge, bat ich den Anrufer um seinen erneuten Anruf zu einem späteren Zeitpunkt. Dann könne er (der Anrufer / Anmerk. Verbraucherdienst e.V.) den Sachverhalt zu dem Eintrag im Branchenbuch Firmen-vergleich.de mit meinem Mann direkt besprechen.


Zweiter Anruf: Nur noch Datenabgleich für Eintrag bei firmen-vergleich.de

Der Inhalt des zweiten Anrufes wurde von unserem Mitglied Frau S. wie folgt geschildert:
Es folgte kurze Zeit später ein zweiter Anruf durch einen anderen Mitarbeiter …
Dieser tat nun so, als ob es nur noch um einen Datenabgleich für den Eintrag im Branchenbuch firmen-vergleich.de ginge.

Ich teilte auch diesem Mitarbeiter (vom Branchenbuch firmen-vergleich.de?) mit, das ich nicht Prokura berechtigt bin und keine Funktion im Geschäft meines Mannes bekleide. Doch das hinderte den Anrufer nicht eine Bandaufzeichnung zu vollziehen, und anschließend eine Rechnung an meinen Mann zu versenden für einen Businesseintrag im Branchenbuch firmen-vergleich.de.

Der Rechnungsbetrag lautete 506,- Euro, Minus einem Rabatt von 177 Euro. Die Gesamtforderung belief sich also auf 391,51 Euro für die Laufzeit von 12 Monaten für einen Eintrag im Branchenbuch firmen-vergleich.de, den ich nicht bestellt sondern ausdrücklich -  schon mangels Berechtigung geschäftliche Entscheidungen für meinen Mann treffen zu dürfen - mehrfach deutlich abgelehnt hatte. Mitglied sein heißt –  Gewinner zu sein. 


Verbraucherdienst e.V. informiert:
Über die Vorgehensweise zu einem Abschluß für einen Eintrag im Portal firmen-vergleich.de zu kommen mag sich der Leser seine eigene Meinung bilden. Doch uns ist in den Unterlagen zu diesem Sachverhalt weiteres aufgefallen.

12 Monate Laufzeit und automatisches Beendigung laut Auftragsbestätigung
So steht es in der Auftragsbestätigung von firmen-vergleich.de / UPA Verlags GmbH

Auftragsbestaetigung_firmen-vergleich.de_UPA_Verlags_GmbH

3 Monate vor Jahresablauf kündigen laut Rechnung
In der Rechnung für den Eintrag bei Firmen-vergleich.de steht genau das Gegenteil.
Hier wird explizit darauf hingewiesen das 3 Monate vor Ablauf der 12 Monate gekündigt werden muß. Anderenfalls verlängert sich die Laufzeit des Vertrags für das Branchenbuch firmen-vergleich.de um ein weiteres Jahr. Mitglied sein heißt –  stark zu sein. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.


Rechnung_firmen-vergleich.de_UPA_Verlags_GmbH

Ein NO GO !!! informiert Verbraucherdienst e.V.  der die Rechte des Mitglieds Herrn S. und andere ähnlich betroffene Verbraucher betreut.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Montag, 9. September 2013

MIG Film GmbH Oliver Edelmaier mit Mahnbescheid


Rechtsanwalt Oliver Edelmaier aus Mannheim beantragt Mahnbescheid im Auftrag der MIG Film GmbH Düren. Inhaltlich geht die Forderung auf Ansprüche aus einer Abmahnung wegen Urhebrechtsverletzung zurück.

Der Antragsteller des von Rechtsanwalt Oliver Edelmaier versendeten Mahnbescheids, die MIG Film GmbH, beauftragte im Jahr 2010 verschiedene Kanzleien mit der Abmahnung von Urheberrechtsverletzungen gegen Filesharer. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen. 

Aktuell (Stand September 2013) liegt Verbraucherdienst e.V. ein Mahnbescheid mit einer Gesamtforderungshöhe von 1.231.10 Euro für die MIG Film GmbH vor. Zu vermuten ist, das Rechtsanwalt Oliver Edelmaier, Prozessbevollmächtigter der MIG Film GmbH, weitere Bescheide im Auftrag dieser Mandantin beantragen wird. Mitglied sein heißt –  Gewinner zu sein. 

Bereits 2012 zog Rechtsanwalt Oliver Edelmaier Mahnbescheide deren Forderungsursprung Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen waren. Der Rechteinhaber war die Berlin Media Art JT.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 30. August 2013

Puaka Video Production Gmbh RA Sebastian Wulf

Rechtsanwalt Sebastian Wulf beantragte für Puaka Video Production GmbH Mahnbescheide. Konsumenten informierten Verbraucherdienst e.V. 

Unter anderem liegt Verbraucherdienst e.V. ein Mahnbescheid von Rechtsanwalt Sebastian Wulf im Auftrag der Puaka Video Production vor gegen ein Ehepaar im Alter von 70 Jahren vor. 

Das Rentnerpaar verfügt nicht einmal über einen Rechner, mit dem sie Downloads bzw. Uploads hätte vornehmen können, um Urheberrechte der Puaka Video Productions GmbH via Tauschbörsen verletzten zu können. 

Verständlich die Aufregung der betroffenen Rentner über den Mahnbescheid des Rechtsanwalts Sebastian Wulf. Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren. Mitglied sein heißt –  stark zu sein.


Wie kommt es zum Mahnbescheid durch Rechtsanwalt Sebastian Wulf?
Die in Essen ansässige Puaka Video Production ließ im Jahr 2010 von den Rechtsanwälten U+C Urmann & Collegen und Anwaltskanzlei
Carvus Law (Rechtsanwalt Thomas Link)  Abmahnungen versenden für Filme pornographischen Inhalts. 


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.




City Inkasso fordert fuer Auskunft XL SL


City Inkasso macht für Firma Auskunft XL S.L. mit Sitz in 38410 Los Realejos Spanien satte 1026,90 Euro geltend. Grundlage ist ein vermeintlich in Auftrag gegebener Eintrag in das gewerbliche Branchenbuch Auskunft-XL.com


City Inkasso in Frankfurt/Main
Das Unternehmen City Inkasso trat gegenüber Verbraucherdienst e.V. bereits im Jahr 2012 in Erscheinung. Damals forderte das Inkassounternehmen aus Frankfurt für einen „Verein zur Abwehr ungewollter Telefonanrufe e.V.“ Fragt man Google zur City Inkasso ab finden sich weitere Informationen.  Die allerdings lassen uns fragen, ob City Inkasso sich nicht auf eine recht einschlägig operierende Klientel spezialisiert hat. Unser Artikel zur CityInkasso Frankfurt.


Branchenbuch Auskunft-XL.com
449 Euro fordert Firma Auskunft XL S.L. als Betreiber des gleichnamigen Branchenbuches für einen „Businesseintrag“. Dessen Laufzeit beträgt 6 Monate, geboten werden 3% Skonto bei Zahlung innerhalb 7 Tagen. Mitglied sein heißt –  Abwehrkräfte zu stärken.


Nach Aussagen betroffenen Unternehmer wurden diese mittels Spam Anruf, also Cold Calling, angerufen. Der Anrufer informierte die Angerufenen über die bevorstehende Löschung ihres vorhandenen Eintrags im Branchenbuch Auskunft-XL.com, wenn dieser nicht verlängert wird. Von Kostenhinweisen in dem Anruf allerdings keine Spur. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen. 

Einige Betroffene bestanden auf Zusendung von Unterlagen die den angeblich bestehenden Vertrag mit der Auskunft XL S.L. bestätigen. Tatsächlich flatterte einige Tage später Post in’s Haus der Gewerbetreibenden. 

Allerdings beglückte die Firma Auskunft XL S.L. ihre „Kunden“ statt mit einer Kopie des Vertrages zu ihrem Eintrag in das Branchenbuch Auskunft-Xl.com mit einer Rechnung!

Einige wünschten auch die Löschung ihres Eintrags im Branchenbuch Auskunft-XL.com. Man kommt diesem Wunsch dann zwar nach seitens Firma Auskunft XL, forderte allerdings eine Bandaufzeichnung zum Nachweis des Wunsches des Kunden bzgl. der Löschung. 

Die Bandaufzeichnung diente dem Unternehmen später allerdings als angeblicher Nachweis für einen angeblichen Vertragsabschluß!

Diese Vorgehensweise ist durchaus bekannt, siehe diesen Artikel zum Branchenbuch der Easybusiness LECC d.o.o.  

Erhält man eine Rechnung für einen angeblich auf diese Weise an die Auskunft XL S.L. oder die Easybusiness LECC d.o.o erteilten Auftrag,  ist nach unserer Erfahrung eine sofortige Reaktion der sicherste Weg einer erfolgreichen Gegenwehr. Gern sprechen Sie uns dazu an. Mitglied sein heißt –  rundum für Sie da zu sein. Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.


Nachtrag 16.09.2013
Erste Zahlungsaufforderung für einen sogenannten Businesseintrag im Branchenbuch Auskunft XL erreicht Verbraucherdienst e.V.
Absender der Zahlungsaufforderung für Auskunft-XL.com ist Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider aus 53721 Siegburg. 


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.