Montag, 24. September 2018

Safe Invest Ltd.: Abos für „Lottogemeinschaft Stern“ und „Lottoengel“

Ein Verbraucher wandte sich mit einem Begrüßungsschreiben der „Lottogemeinschaft Engel“ an uns. Der Empfänger soll in Kürze ein „Premiummitglied“ in einer Spielgemeinschaft sein, das beinhaltet ein kostenpflichtiges Abo in Höhe von 95,90 EUR monatlich. Zuvor wurde der Verbraucher telefonisch kontaktiert. Wurden Sie auch kontaktiert? Hier erfahren Sie mehr.

Titel: Safe Invest Ltd.: Abos für „Lottogemeinschaft Stern“ und „Lottoengel“


Begrüßungsschreiben durch die Lottogemeinschaft Engel


Die Firma Safe Invest Ltd. mit Sitz auf den Seychellen betreibt die beiden Internet-Portale „Lottogemeinschaft Stern“ (URL: lottogemeinschaft-stern.com) und „Engel“ (URL: lottoengel.com). Beide Portale stellen das jeweilige Produkt als „zuverlässigen Partner rund um das Thema Lottogemeinschaften und Spielsysteme“ vor.

Sollte ein Besucher der Portale an einer Teilnahme interessiert sein, so könnte es zu einer Enttäuschung kommen. Denn ein Anmeldeformular oder etwas Vergleichbares sucht man vergebens. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt ein Vertrag schriftlich oder fernmündlich zustande. Dies scheint laut den Schilderungen eines Mitglieds auch tatsächlich geschehen zu sein. Der Verbraucher wurde telefonisch von einer Frau Eva S. (Name der Redaktion bekannt) kontaktiert und musste laut seiner Aussage „immer nur Ja sagen“. Kurze Zeit darauf erhielt er ein Begrüßungsschreiben der Lottogemeinschaft Engel.

Scan: Begrüßungsschreiben"Lottogemeinschaft Engel" / Sep 2018
Begrüßungsschreiben"Lottogemeinschaft Engel" / Sep 2018


Kostenpflichtiges Abo


Angeblich soll unser Mitglied im Zuge einer Premiummitgliedschaft innerhalb eder Spielgemeinschaft diverse Vorteile genießen, wie unter anderem hohe Gewinnchancen beim Lotto 6aus49. In diesem Schreiben wird ebenfalls mitgeteilt, dass demnächst ein „Servicebetrag“ in Höhe von 95,90 EUR abgebucht werden würde. Dieses Abo der Lottogemeinschaft Engel soll für die nächsten drei Monate gelten.

In dem Begrüßungsschreiben wird eine veraltete Bankverbindung des Empfängers genannt. Diese soll der Lottogemeinschaft Engel durch den Verbraucher mitgeteilt worden sein. Da er laut eigener Aussage bei dem zuvor stattgefundenen Telefonat auf sämtliche Fragen nur mit „Ja“ antworten musste, stellt sich die Frage, woher die Bankdaten stammen.

Hilfe bei Abbuchungen durch Lottogemeinschaften Stern und Engel


Haben Sie Erfahrungen mit der Save Ltd. / Safe Invest Ltd. und der Stern Lottogemeinschaft oder Engel? Wurden Sie telefonisch kontaktiert, um Ihnen ein Abo bzw. die Teilnahme an Gewinnspielen anzubieten? Wir bieten Betroffenen allgemeine Informationen zu diesem Thema. Nehmen Sie Kontakt auf:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Kommentare:

  1. Hallo mir ist alles genauso gegangen, habe gekündigt per Mail und Post aber es wurde darauf nicht reagiert. Statt dessen würden 95,60 Euro abgezogen die ich dann durch eine Wiedergutschrift zurück geholt habe. Heute 18.7.19 kam der Anruf ich hätte 49900 Euro gewonnen. Müsse nur I tuneskarten in wert von 900 Euro bereithalten. Bin dann sofort zur Polizei gefahren, diese sagten dann das es Betrug sei. Und tatsächlich ich sollte in einen erneuten Telefonat die einzelnen I Tunesnummern ansagen. Erst dann würde ich das Geld bekommen. Habe dies nicht getan oder gar welche gekauft, und mir wurde gleich mit dem Anwalt von Care Security gedroht. Danach habe ich das Gespräch abgebrochen.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Tag. Ich habe heute - ca. 10 Monate nach o.g. Beitrag - erfahren, dass eine Nachbarin dem 'Lotto-Engel' versehentlich auf den Leim gegangen ist. Sie hat am 2.7.19 einen gleichlautenden Brief erhalten, hat aber lt. eigenen Angaben in den letzten 4 Wochen keinen Anruf erhalten, bei dem sie ihre Bankverbindung preisgegeben hätte. Allerdings gab es einen Anruf von einer 'Lotto-Firma', bei der sie gebeten wurde, mit der Nummerntaste 1 irgendetwas zu bestätigen. Sie habe das nicht getan - aber evtl. beim Beenden des Telefonates diese Taste statt der Beenden-Taste gedrückt.
    Wie dem auch sei, Lotto-ENGEL hat die richtige IBAN-Nr. im Brief angegeben! Und die wiederum hat sie Wochen zuvor nur einem anderen Lotto-Anbieter genannt - nämlich Lotto-KAISER. (Die Dame ist 82 Jahre - und der vermeintliche Gewinn von Lotto-Kaiser hat sie unvorsichtig werden lassen.) Lotto-KAISER hat einen Monatsbeitrag bereits abgebucht, im August kommt dann noch der Monatsbeitrag von Lotto-ENGEL
    hinzu. Und das, obwohl sie sich sicher ist, ihre IBAN-Nr. kein weiteres Mal mehr genannt zu haben! Da stellt sich die Frage, ob diese beiden Anbieter - Kaiser und Engel - untereinander die Bankverbindungen austauschen...???? R.Falk 21.07.2019

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com