Freitag, 21. September 2018

Über das Branchenbuch „Online-Firmenauskunft“

Die Online-Firmenauskunft aus Oberhausen betreibt ein gleichnamiges Branchenbuch und soll ihre Dienstleistung via Telefon vermarkten. Eine Gewerbetreibende leitete eine Rechnung an uns weiter.

Titel: Über das Branchenbuch „Online-Firmenauskunft“


Online-Firmenauskunft fordert über 350 EUR


„Wir machen Sie sichtbar“ heißt es auf der Homepage der „Online-Firmenauskunft“. Die Firma aus Oberhausen betreibt ein Firmenverzeichnis, auch „Branchenbuch“ genannt. Mit der dort angeboten Funktion der „Firmensuche“ ist es Besucher der URL www.onlinefirmenauskunft.de möglich, u.a unterschiedlichste Branchen (in dem Fall Kategorien) anzeigen zu lassen, um einen Anbieter der gewünschten Dienstleistung zu finden.

Uns liegt eine aktuelle Rechnung der „Online-Firmenauskunft“ vor, die uns freundlicherweise durch eine Gewerbetreibende zur Verfügung gestellt wurde. Online-Firmenauskunft stellt eine „personalisierte Mikroseite“ in Rechnung – mit einer Laufzeit von insgesamt 12 Monaten. Der Preis: über 350 EUR.

Vertragsabschluss via Cold Call?


Welchen Nutzen eine solche Mikroseite dem zahlenden Kunden bieten soll, ist nicht in dem Schreiben aufgeführt. Wir schauten in dem Firmenverzeichnis, ob dort genauere Angaben zur Dienstleistung vorhanden sind. Vom Preis her käme das Angebot „Basic“ in Frage, welches die Online-Firmenauskunft für 299,00 EUR anbietet. Neben dem Namen und der Anschrift wäre es Gewerbetreibenden möglich, in dieser öffentlich zugänglichen Datenbank u.a. ihre Telefonnummer oder ein Logo hochzuladen.

Anbei wurden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestellt, die uns ebenfalls vorliegen. Die AGB (Stand: 02.04.2013) zeigen auf, dass Verträge „insbesondere fernmündlich“ geschlossen werden. Auf der Homepage ist eine aktuellere Fassung der AGB (Stand 02.04.2015) zu finden. Ein markanter Unterschied: in der 2015-Fassung schreibt „Online-Firmenauskunft“, dass „der verbindliche Vertragsabschluss erfolgt aus Qualitätssicherungsgründen in einem gesonderten Gespräch“ zustande kommt.

Scan: Rechnung von "Online-Firmenauskunft" / August 2018
Rechnung von "Online-Firmenauskunft" / August 2018


Hilfe bei Online-Firmenauskunft


Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von der Online-Firmenauskunft aus Oberhausen erhalten? Gewerbetreibende haben kein Anrecht auf Widerruf und sollte unbedingt auf solche Schreiben reagieren. Sie erhalten allgemeine Informationen zu diesem Thema unter den folgenden Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 17. September 2018

Forderung durch Atriga GmbH für Usenet.nl S.r.l.

Wir berichteten bereits über Zahlungsaufforderungen im Auftrag der Usnet.nl S.r.l. aus San Marino. Das Portal bietet einen schnelle Zugang zum sogenannten usenet. Gegen eine monatliche Gebühr ist es Kunden möglich, auf diverse Dienstleistungen zurückzugreifen. Bleibt eine Zahlung aus, so besteht die Möglichkeit einer Forderung durch das Inkassounternehmen Atriga GmbH aus Langen. Ein Verbraucher leitete ein solches Schreiben an uns weiter.

Titel: Forderung durch Atriga GmbH für Usenet.nl S.r.l.


Kostenpflichtige Abos bei der Usenet.nl S.r.l.


Bereits 2015 berichteten wir über die Firma Usenet S.r.l., die kostenpflichtige Zugänge zum sogenannten Usenet anbietet. Das Usenet ist ein weltweites Online-Netzwerk und ein eigenständiger Dienst im Internet, der lange vor dem World Wide Web (WWW) entstanden ist unter anderem „Newsgroups“ anbietet. Kunden, die einen Zugang zu diesem Netzwerk suchen, könnten die Dienstleistung der Usenet.nl S.r.l. in Betracht ziehen. So bietet Usenet.nl S.r.l. derzeit Verträge mit zwei unterschiedlichen Laufzeiten an (monatlich und jährlich). Auch ist die Möglichkeit einer kostenlosen Testphase mit einer Dauer von 14 Tagen (zwei Wochen) gegeben, die sich nach Ablauf in ein kostenpflichtiges Abonnement umwandelt, sofern nicht fristgerecht gekündigt wurde.

Atriga GmbH fordert für die Nutzung der Onlineplattform „usenet.nl“


Ein Verbraucher wandte sich mit einem Schreiben der Atriga GmbH Aus Langen an uns. Das Inkassobüro aus Langen wirft dem Empfänger vor, dass dieser einen Vertrag zur Nutzung der Onlineplattform „Usenet“ abgeschlossen hätte. Als Zahlungsmethode soll die Zahlung via Paypal, Kreditkarte oder Lastschrift vereinbart worden sein. Jedoch schreibt Atriga GmbH, dass eine Belastung „nicht möglich“ war.

Verlangt wird die Zahlung einer Summe in Höhe von 184,49 EUR. Der Verbraucher schilderte uns gegenüber, dass er sich „keiner Schuld bewusst sei“. Zum Glück reagierte er jedoch richtig, indem er das Schreiben nicht ignorierte. Die Atriga GmbH ist ein eingetragenes Inkassounternehmen und ist somit berechtigt, in Deutschland Inkassodienstleistungen anzubieten und durchzuführen. Ein Ignorieren könnte weitere Kosten verursachen!

Scan: Forderung für Usenet S.r.l. von Atriga GmbH / Sep 2018
Forderung für Usenet S.r.l. von Atriga GmbH / Sep 2018


Hilfe bei Atriga GmbH und Usenet.nl


Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung durch die Atriga GmbH erhalten? Sollen Sie noch offene Kosten bezahlen? Zahlungsaufforderungen durch eingetragene Inkassounternehmen sind unbedingt ernst zu nehmen und sollten nicht ignoriert werden. Bei weiteren Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Corbu Trading Inkasso AG droht mit letzter außergerichtlichen Mahnung

Fast täglich wenden sich besorgte Verbraucher bei uns, weil sie eine Zahlungsaufforderung im Briefkasten vorfanden, in der jede Menge Geld verlangt wird. Aktuell sind die Forderungen einer Corbu Trading Inkasso AG, die laut eigener Aussage von Gewinnspielanbietern beauftragt wurden. Hier erfahren Verbraucher, wie auf solche Schreiben reagiert werden kann.

Titel: Corbu Trading Inkasso AG droht mit letzter außergerichtlichen Mahnung

Über 250 EUR für die Teilnahme an Gewinnspielen?


Ein ungenannter Mandant beauftragte die Corbu Trading Inkasso AG, da noch offene Kosten aus einem Dienstleistungsvertrag mit „Top 100 Gewinnspiele / Lottogewinnzentrale-49“ bestehen sollen. Zum „letzten Mal“ fordert das Unternehmen den Empfänger zur Zahlung auf, in einem vorliegenden Fall handelt es sich um eine Summe von insgesamt 269,46 EUR.

Bei Nichtzahlung droht Corbu Trading Inkasso AG mit weiteren unangenehmen Folgen wie unter anderem einer Zwangsvollstreckung und Einträgen in Schuldnerverzeichnisse.

Um das zu verhindern, sollen die Empfänger der Forderung innerhalb von sieben Tagen überweisen und ein Dokument mit dem Titel „Kündigungs-Formular“ an eine angegebene Faxnummer bzw. Email Adresse senden.

Über die Zahlungsaufforderung der Corbu Trading Inkasso AG


Das Forderungsschreiben sowie das „Kündigungs-Formular“ wirkt unseriös, da zahlreiche Rechtschreib- und Grammatikfehler erkennbar sind. Der erste Satz des Anschreibens ist unvollständig; es ist für den Empfänger nicht nachvollziehbar, für welchen Zweck die Corbu Trading Inkasso AG bevollmächtigt wurde. Die zweite Seite, das „Kündigungs-Formular“, soll an die „Top 100 Gewinnspiele / Lottogewinnzentrale-49“ (Französische Straße, 10117 Berlin) gehen. Um sich selbst einen Eindruck über den Brief zu verschaffen, haben wir die Schriftstücke eingescannt:

Scan:  Forderung von Corbu Trading Inkasso AG / Seite 1
 Forderung von Corbu Trading Inkasso AG / Seite 1

Scan:  Forderung von Corbu Trading Inkasso AG / Seite 2
 Forderung von Corbu Trading Inkasso AG / Seite 2

Weitere Informationen über das Unternehmen


Die Corbu Trading Inkasso AG soll laut Briefkopf ihren Sitz in Berlin haben, genauer „Am Zirkus“. Für alle Nicht-Berliner: "Am Zirkus ist der Name einer kurzen Straße (Hausnummern 1–6) im Berliner Ortsteil Mitte. Sie verläuft westlich der Friedrichstraße und verbindet den Schiffbauerdamm mit der Reinhardtstraße" (Quelle: Wikipedia). Das lässt Optionen offen, um den genauen Sitz der Corbu Trading Inkasso AG ausfindig zu machen. Wahrscheinlich kommt ein Bürokomplex in Frage. Die Firma „Design Offices“ vermietet am Bertolt-Brecht-Platz 3 in Berlin sogenannte „Virtuelle Büros“.

Das Unternehmen trägt zusätzlich eine ähnliche Bezeichnung wie eine Firma, über deren Forderungen wir kürzlich berichteten: Die Corb Trading Inkasso AG. Bei dem Namen enden die Gemeinsamkeiten nicht. So soll der geforderte Betrag auf die exakt gleiche belgische Bankverbindung überwiesen werden. Auch die Telefon- bzw. Faxnummer sind identisch.

Wie sollte man auf so eine Forderung reagieren?


Wichtig: Berechtigte Inkassoforderungen sollten niemals ignoriert oder gar im Papierkorb landen. Die Folgen wären kostspielig, so könnten ein gerichtlicher Mahnbescheid oder gar ein Vollstreckungsbescheid die Folgen sein. Es ist also zu empfehlen, solche Schreiben auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

Nun ist es so, dass es in der Vergangenheit häufiger zu unberechtigten Forderungen durch vermeintliche Inkassounternehmen kam. Betroffene Verbraucher haben die Möglichkeit, erhaltene Zahlungsaufforderungen selbst zu prüfen:


  • Sind folgende Angaben vorhanden? Firma des Auftraggebers, Forderungsgrund, Vertragsgegenstand und Datum des Vertragsschlusses?
  • Hat das Unternehmen seinen Sitz in Deutschland, aber die Bankverbindung weist ins Ausland?
  • Überhöhte Inkasso-Gebühren?
  • Ist der Inkassodienstleister in Deutschland (Überprüfbar auf rechtsdienstleistungsregister.de) registriert?


Die Corbu Trading Inkasso AG ist nicht im Rechtsdienstleistungsregister registriert, somit darf das Unternehmen in Deutschland keine Inkassodienstleistungen anbieten oder durchführen.

Kontakt mit Verbraucherdienst


Haben Sie auch ein Schreiben von einer Firma namens Corbu Trading Inkasso AG erhalten? Sollen Sie noch offene Kosten bezahlen? Zahlungsaufforderungen durch eingetragene Inkassounternehmen sind unbedingt ernst zu nehmen und sollten nicht ignoriert werden. Ob das bei den hier vorliegenden Dokumenten der Fall ist, kann jedoch nicht hundertprozentig belegt werden. Bei weiteren Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 6. September 2018

IM Internet Medien Service GmbH: Branchenbucheinträge für regionalesbranchenbuch.net

Die IM Internet Medien Service GmbH bietet Gewerbetreibenden weiterhin via Offerte an, bereits im Internet veröffentlichten Daten kostenpflichtig auf das Webportal www.regionalesbranchenbuch.net zu übertragen. Uns liegen eine aktuelle Rechnung bzw. Mahnungen der betreibenden Firma aus Bruckmühl vor.

Titel: IM Internet Medien Service GmbH: Branchenbucheinträge für regionalesbranchenbuch.net

Wer ist die IM Internet Medien Service GmbH?


„Wir sind für Sie da“, steht auf der Offerte der Firma IM Internet Medien Service GmbH aus 83052 Bruckmühl. Ob das nun ein Grund zur Freude ist, soll an dieser Stelle nicht thematisiert werden. Viel eher geht es um versandte Angebote für einen sogenannten „Branchenbuchneueintrag“ in einem Online-Branchenbuch.

Unter der URL www.regionalesbranchenbuch.net ist besagtes Branchenbuch zu finden. Die Betreiber IM Internet Medien Service GmbH schreiben auf der dazugehörigen Startseite, dass interessierte Gewerbetreibende ihr Unternehmen „KOSTENLOS, professionell und deutschlandweit“ präsentieren können. Ein kostenloser Eintrag ist derzeit sogar möglich, jedoch gibt es auch kostenpflichtige Angebote die unter anderem die Angabe eines Links zur eigenen Homepage ermöglichen.

In Zeiten von günstigen bis kostenlosen Möglichkeiten der Vermarktung im Internet (siehe Google, Bing, Yelp etc.) ist es möglicherweise nicht so einfach, an zahlungswillige Kunden zu gelangen. Mit Hilfe einer Offerte könnte jedoch ein neuer Kundenkreis gewonnen werden, die sonst evtl. nie auf das Angebot gestoßen wären.

Über 1.400 EUR für die Veröffentlichung im Branchenbuch


Eine vorliegende Offerte der IM Internet Medien Service GmbH bietet einen solchen kostenpflichtigen Eintrag in einem Branchenbuch an. Dazu wurden auf dem Formular bereits einige Daten erfasst, die unter Umständen ohnehin online verfügbar waren. In diesem Fall wurden neben der Branche die Firmenadresse und die Telefonliste aufgelistet.

Wird dieses Formular unterschrieben an die IM Internet Medien Service GmbH zurück geschickt, wird ein Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren geschlossen. Der Vertragsinhalt ist folgendermaßen: mit der Unterschrift erfolgt die Annahme des Angebots, diese Daten in einem möglicherweise nicht gut platzierten Branchenbuch im Internet zu veröffentlichen – für einen Preis von insgesamt 1.413,72 EUR.

Scan: Offerte IM Internet Medien Service GmbH / August 2018
Offerte IM Internet Medien Service GmbH / August 2018

Hilfe bei Offerten der IM Internet Medien Service GmbH


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Offerte der IM Internet Medien Service GmbH erhalten und unterschrieben zurückgesandt? Als Gewerbetreibender gibt es keinen Anspruch auf Widerruf. Sie können sich jedoch bei uns melden, um sich allgemein zu diesem Thema zu informieren.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.