Dienstag, 21. August 2018

Saturn Inkasso GmbH fordert für Euro Finanzsanierung Sp.z o.o.

Oftmals als „Kredit ohne Schufa“ angeboten entpuppt sich so manches Angebot als eine sogenannte Finanzsanierung. In so einem Fall werden anstatt der Übermittlung einer Auskunft Leistungen wie eine Aufstellung vorhandener Gläubiger hohe Gebühren berechnet, was bei Geldproblemen für den Kreditsuchenden weitere Probleme bedeuten könnte.

Titel: Saturn Inkasso GmbH fordert für Euro Finanzsanierung Sp.z o.o.

Über die Euro Finanzsanierung Sp.z o.o.


Die Firma Euro Finanzsanierung Sp.z o.o. hatte vor einiger Zeit diverse Dienstleistungen auf ihrer Webseite (euro-finanzsanierung.pl) beworben, wie unter anderem eine Erstellung eines Haushaltsplans und einen Gläubigervergleich. Es lässt sich somit behaupten, dass es sich um eine gewerbliche Schuldnerberatung handelt – ohne Garantie, dass sich die finanzielle Situation des Kunden verbessert. Leider ist die besagte Homepage zum aktuellen Zeitpunkt nicht aufrufbar (Stand 21.08.2018).

Somit lassen sich auch derzeit kaum Informationen für Verbraucher oder gar Schuldner über das Internet einholen, die sich für Dienstleistungen der Euro Finanzsanierung Sp. z o.o. interessieren. Dennoch wurden in der Vergangenheit scheinbar Dienste in Rechnung gestellt. Eins unserer Mitglieder leitete sogar eine Zahlungsaufforderung von der Firma Saturn Inkasso GmbH an uns weiter, in der ein Inkassoverfahren eröffnet wurde, weil Rechnungen nicht bezahlt wurden.

Zahlungsaufforderung von Saturn Inkasso GmbH


Das Inkassounternehmen Saturn Inkasso GmbH sitzt in Nürnberg und ist im deutschen Rechtsdienstleistungsregister eingetragen und ist demzufolge befugt, in Deutschland Inkassodienstleistungen anzubieten und durchzuführen. Sie vertreten in einer vorliegenden Zahlungsaufforderung die Euro Finanzsanierung Sp. z o.o. und fordern die Zahlung noch offener Posten: einen Gesamtbetrag in Höhe von 238,18 EUR.

Sollte die Forderung ungeachtet bleiben und keine Überweisung erfolgen, wird ein gerichtliches Mahnverfahren gegen den Schuldner eingeleitet. Das wäre mit noch weiteren Kosten verbunden. Für Menschen in finanziellen Nöten wäre das die schlimme Folge einer vermeintlich harmlosen Kreditanfrage über das Internet.

Scan: Zahlungsaufforderung Saturn Inkasso GmbH, Seite 1 von 2 / August 2018
Zahlungsaufforderung Saturn Inkasso GmbH, Seite 1 von 2 / August 2018

Scan: Zahlungsaufforderung Saturn Inkasso GmbH, Seite 2 von 2 / August 2018
Zahlungsaufforderung Saturn Inkasso GmbH, Seite 2 von 2 / August 2018


Hilfe bei Saturn Inkasso GmbH und Euro Finanzsanierung Sp.z o.o.


Haben Sie auch Forderungsschreiben von Saturn Inkasso GmbH erhalten? Oder haben Erfahrungen mit der Euro Finanzsanierung Sp.z o.o.? Das Inkassounternehmen Saturn Inkasso GmbH ist im Rechtsdienstleistungsregister aufgeführt, aus diesem Grund sollten Forderungen ernst genommen werden. Für weitere Informationen allgemeiner Art nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten.

Allgemeine Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Inkasso&Co SP. GmbH: Offene Rechnung bei „Lotterie 6/49 Gewinnspiel Zentrale“

Uns liegt eine Forderung aus Linz in Österreich vor. Eine Firma namens Inkasso&Co. SP. GmbH schreibt, dass es trotz einer zuvor zugesandten Mahnung noch offene Beträge bei einem Gewinnspiel gäbe. Was hat es mit diesem Brief auf sich?

Titel: Inkasso&Co SP. GmbH: Offene Rechnung bei „Lotterie 6/49 Gewinnspiel Zentrale“

Bandaufzeichnungen sollen Verträge belegen


Viel wissen wir nicht über den Absender der vorliegenden Forderung, der Inkasso&Co. SP. GmbH aus Linz, Österreich. So behauptet dieses Unternehmen, dass eine offene Rechnung bei einer „Lotterie 6-49 Gewinnspiele Zentrale“ existieren soll. Es sollen zwei Bandaufzeichnungen aus dem Jahren 2016 und 2017 mit dem hörbaren Beweis vorliegen, dass persönlich einem Vertrag zugestimmt wurde.

Der vorliegende Brief stellt somit die „letzte Mahnung“ dar, bevor die Inkasso&Co. SP. GmbH sich gezwungen sieht „gerichtliche Schritte einzuleiten“. Als mögliche Folgen bei einer Nichtzahlung wird ein Besuch eines Gerichtsvollziehers und weitere Zwangsvollstreckungsmaßnahmen wie eine Pfändung des Guthabens angedroht.

Inkasso&Co. SP. GmbH : Forderung soll auch zeitgleich eine Kündigung sein


Das Unternehmen teilt mit, dass es sich bei diesem Schreiben zeitgleich um eine offizielle Kündigungsbestätigung handeln soll. Der Empfänger wird somit laut der Inkasso&Co. SP. GmbH bei der „Hauptzentrale“ und „sämtlichen Tochtergesellschaften der Lotterie“ gekündigt. Um welche Tochtergesellschaften es sich dabei handeln soll, bleibt unerwähnt.

Es ist ungewöhnlich, dass bei diesem Brief keinerlei Anreden, Kundennummern oder sonstige wichtige Informationen auf der ersten Seite des Schreibens zu erkennen sind.

In Österreich ist eine Gewerbeberechtigung für seriöse Inkassoinstitute erforderlich. Diese können Verbraucher jederzeit online unter „firmen.wko.at“ selbst prüfen. Im Bereich „Firmeninfos“ finden Interessierte weitere Informationen zur Gewerbeberechtigung und dem gewerberechtlichen Geschäftsführer. Die Inkasso&Co. SP. GmbH ist derzeit nicht aufgelistet bzw. auffindbar (Stand 20.08.2018)

Scan: Forderung Inkasso&Co. SP. GmbH / August 2018
Forderung Inkasso&Co. SP. GmbH / August 2018


Kontakt mit Verbraucherdienst


Haben Sie auch ein Schreiben von einer Firma namens Inkasso&Co. SP. GmbH erhalten? Sollen Sie noch offene Kosten bezahlen? Zahlungsaufforderungen durch eingetragene Inkassounternehmen sind unbedingt ernst zu nehmen und sollten nicht ignoriert werden. Ob das bei den hier vorliegenden Dokumenten der Fall ist, kann jedoch nicht hundertprozentig belegt werden. Bei weiteren Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 1. August 2018

Bona Inkasso AG versendet „letzte außergerichtliche Mahnung“

Viele Verbraucher nutzen unseren Service, sich telefonisch erste allgemeine Informationen über einen Absender namens „Bona Inkasso AG“ zu erhalten. Laut einer uns vorliegenden Forderung sollen die Kosten für die Anbieter „Top 100 Gewinnspiele“ sowie „EuroWin 6-49“ noch nicht beglichen worden sein. Was ist zu tun, wenn ein solches Schreiben im Briefkasten landet?

Titel: Bona  Inkasso AG versendet „letzte außergerichtliche Mahnung“

Über „Bona Buchhaltungsservice“ aus 12207 Berlin


Ein Verbraucher leitete ein Dokument eines uns bislang unbekannten Absenders „Bona Inkasso AG“ vor. Übertitelt ist die Zahlungsaufforderung mit „letzte außergerichtliche Mahnung“. Innerhalb von sieben Tagen soll ein Betrag in Höhe von 296,46 EUR überwiesen werden. Bei Nichtzahlung oder Ablauf der genannten Frist drohen folgende Szenarien, die von Bona Inkasso AG übersichtlich aufgeführt werden: Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung, Pfändung der Bezüge etc.

Als Grundlage dieser Forderung wird eine „telefonische Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag“ bei „Top 100 Gewinnspiele / EuroWin 6-49“ angegeben. Es wird behauptet, dass vorhandene Kontaktdaten und das Einverständnis durch den Empfänger ggf. im gerichtlichen Verfahren als Beweismittel verwendet werden. Als Anschrift hat Bona Buchhaltungsservice / Bona Inkasso AG einen Adresse in Berlin angegeben.

Schreibfehler und ein Konto in Belgien


Das gesamte Schreiben zeichnet sich durch grobe Schnitzer in Sachen Rechtschreibung aus. So ist die zweite Seite des Schreibens übertitelt mit „Kündigungs Belegen“. Der geforderte Betrag soll auf eine belgische Kontoverbindung überwiesen werden. All diese Ungereimtheiten lassen den Verdacht zu, dass es sich hierbei um keine ordentliche Inkassoforderung handeln könnte. Nur weil „Inkasso“ im Namen steht, bedeutet das nicht, dass die Firma in Deutschland Dienstleistungen eines Inkassounternehmens anbieten oder durchführen darf.

Scan: Forderung der "Bona Inkasso AG" / Juli 2018
Forderung der "Bona Inkasso AG" / Juli 2018


Bei einer Prüfung im Rechtsdienstleitungsregister (http://www.rechtsdienstleistungsregister.de, Stand 01.08.2018) wurde ersichtlich, dass Bona Inkasso AG zu diesem Zeitpunkt nicht eingetragen ist.


Noch eine Forderung: Corb Trading Inkasso AG


Wir erhielten zahlreiche Hinweise von betroffenen Verbrauchern, die ebenfalls eine nahezu wortgleiche Forderung erhielten, jedoch war der Absender eine gewisse "Corb Trading Inkasso AG". Am gleichen Firmensitz gelegen, werden auch hier noch angeblich offene Posten eines Dienstleistungsvertrag zwischen dem Verbraucher und "Top 100 Gewinnspiele" und "EuroWin 6-49" eingefordert. Auch dieses Unternehmen ist nicht im deutschen Rechtsdienstleistungsregister aufgeführt (Stand: 20.08.2018)

Scan: Forderung der "Corb Trading Inkasso AG" / August 2018
Forderung der "Corb Trading Inkasso AG" / August 2018


Kontakt mit Verbraucherdienst


Haben Sie auch ein Schreiben von einer Firma namens Bona Inkasso AG oder Corb Trading Inkasso AG erhalten? Sollen Sie noch offene Kosten bezahlen? Zahlungsaufforderungen durch eingetragene Inkassounternehmen sind unbedingt ernst zu nehmen und sollten nicht ignoriert werden. Ob das bei den hier vorliegenden Dokumenten der Fall ist, kann jedoch nicht hundertprozentig belegt werden. Bei weiteren Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 25. Juli 2018

„Almicado“ & „Alvidado“: Erfahrungen mit den Handelsplattformen

Uns liegt eine Rechnung beziehungsweise eine Auftragsbestätigung für eine Testmitgliedschaft für die Handelsplattform „Almicado“ vor. Mit einer Gültigkeit von 24 Stunden soll diese Testmitgliedschaft nur 0,99 EUR kosten. Haben Sie Erfahrungen mit der Webseite sammeln können?

Titel: „Almicado“ & „Alvidado“: Erfahrungen mit den Handelsplattformen


Was ist die Onlinehandelsplattform Almicado.org?


Ein iPhone ohne Vertrag, Haushaltsgeräte und sogar Nahrungsmittel. Produkte dieser Kategorien sowie weitere mehr werden auf der Startseite der Onlinehandelsplattform mit dem Titel „Almicado“ (aktuell unter almicado.org erreichbar) vorgestellt. Das Besondere daran: auf zahlreichen Kategorien befindet sich der Hinweis, dass man bis zu 60 Prozent sparen könnte. Gerade bei kostspieligen Geräten nicht nur für Schnäppchenjäger ein attraktives Angebot.

Almicado.org ist eine Handelsplattform, die laut eigener Aussage „Zugang zu über 15.000 Adressen und Kontakten von Händlern, Großhändlern, Herstellern und Lieferanten“ bietet. Deren Angebot sei „ideal für Händler, Einkäufer, Reseller, Ebay Power-Seller und Unternehmer“. Um Almicado zu nutzen, muss zuvor eine Registrierung stattfinden.

Über 200 EUR für eine Jahres-Mitgliedschaft


Klickt man als Webseiten-Besucher auf den Button „Hier geht es zur Anmeldung“, öffnet sich eine Seite mit einem Formular samt dem Hinweis: „Testzugang - 0,99 EUR/1 Tag, dann 239,90 EUR/Jahr“. Bevor ein Testzugang für 99 Cent abgeschlossen werden kann, soll der Interessierte jedoch einige Daten (Name, Adresse, Mail-Adresse) eingeben. Für den Erwerb eines Testzugangs ist es scheinbar unerheblich, ob man zum Zeitpunkt der Registrierung ein Verbraucher oder ein Gewerbetreibender ist.

Almicado weist darauf hin, dass sich der Testzugang in eine kostenpflichtige Jahres-Mitgliedschaft wandelt, sofern der 24 Stunden Zugang nicht binnen 7 Tagen gekündigt wird.

Rechnung für eine Jahres-Mitgliedschaft


In der uns vorliegenden Rechnung von „almicado“ wird dem Empfänger eine „Kostenpflichtige Jahres-Mitgliedschaft“ für 239,90 EUR berechnet. Diese Rechnung/Auftragsbestätigung wurde acht Tage nach der Registrierung auf almicado.org erstellt. Bezahlt werden muss nach Erhalt innerhalb der nächsten sieben Tage. Als Zahlungsempfänger ist eine „DM Handelssysteme“ aufgeführt, in der Fußzeile steht der Name „Digital Trading Systems Ltd.

Scan: Rechnung von Almicado.org / Digital Trading Systems Ltd. / Juli 2018
Rechnung von Almicado.org / Digital Trading Systems Ltd. / Juli 2018


Keine Antwort von Almicado?


Ein Verbraucher beschrieb uns seine Erfahrungen mit dem Unternehmen:
Ich bin aufmerksam geworden auf die Seite über Facebook, dort standen viele positive Kommentare.“ Weiter beschreibt er, dass er sich auf der Seite registrierte, um den Test-Account zu nutzen. Er erhielt keine Anmeldebestätigung: „Da ich keine Bestätigung erhalten habe dachte ich mir das hat nicht geklappt brauchst dich nicht weiter drum kümmern, sprich Widerrufen per E-Mail.“ Etwas mehr als eine Woche später erlebte er aber eine böse Überraschung, da ihm per Post eine Rechnung zugestellt wurde. Auf der Rechnung soll keine Telefonnummer vermerkt sein, deshalb musste das Impressum der Webseite hinzugezogen werden: „ich habe eine E-Mail an office@almicado.org gesendet um versuchen die Sache zu klären, gleichzeitig habe ich ein Einschreiben gesendet mit einen Musterbrief“ Es folgten weitere E-Mails von Almicado, mit Drohungen, was bei einer Nichtzahlung für weitere Kosten entstehen könnten. Das Einschreiben kam später zurück, die Firma soll unter der Adresse nicht existieren.

Haben Sie auch Erfahrungen mit Almicado.org?


Wir würden uns freuen, wenn Verbraucher und Gewerbetreibende, die Erfahrungen mit der Handelsplattform „almicado.org“ haben, uns weitere Informationen zukommen lassen würden. Uns ist bekannt, dass ein weiteres Portal der „Digital Trading Systems Ltd.“ mit dem Namen „alvidado.org“ existiert, welches zum derzeitigen Stand von der Optik her sehr ähnlich wirkt. Oder haben Sie eine Rechnung erhalten? Bitte nutzen Sie unsere Kontaktdaten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.