Dienstag, 11. Dezember 2018

Kanzlei Twinkle droht mit einem Inkassoverfahren

Uns liegt ein Dokument eine Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH vor. Das Schreiben trägt den Betreff „Eilt – Inkassoverfahren (Mit Gerichtsbeschluss“. Es sollen Zahlungen offen sein, die nun durch die Kanzlei eingefordert werden. Haben Sie auch Post dieser Art erhalten? Hier erhalten Sie Fakten zu dem Thema.

Titel: Kanzlei Twinkle droht mit einem Inkassoverfahren

Kanzlei Twinkle fordert eine hohe Summe


Erneut wurde uns ein Schreiben vorgelegt, in welchem mit der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers bzw. einer Zwangsvollstreckung gedroht wird, sofern nicht gezahlt wird. In diesem Fall stammt diese schriftliche Forderung von einer Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH, die laut Briefkopf in Frankfurt am Main ansässig sind.

Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH schreibt: „sie haben trotz zahlreicher Mahnungen Ihre Zahlungsbereitschaft nicht unter Beweis gestellt. Deshalb haben sich Kosten und Zinsen weiter erhöht“. Kein Wort wird über den Auftraggeber oder den Ursprung der Forderung verloren. Empfänger eines solchen Schreibens sollen zahlen – und das möglichst schnell. Innerhalb von 10 Tagen soll die Gesamtsumme in Höhe von 239,89 EUR überwiesen werden, um weitere Folgen zu vermeiden.

Wie seriös ist das Schreiben?


Die Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH droht aufgrund mangelhafter Kooperationsbereitschaft zur Zahlung mit einer Vorpfändung. die laut des Schreibens sogar bereits vorbereitet wurde. Genauer: das Konto des Empfängers wird in Kürze gesperrt. Um dies zu verhindern, muss schnellstens überwiesen werden. Zum Zwecke der Überweisung ist dem Schreiben ein Zahlschein beigefügt, der bereits zu Teilen ausgefüllt wurde.

Der Betrag in Höhe von 239,89 EUR soll an die Zahlungsempfängerin „Kanzlei Twinkle“ überwiesen werden. Die angegebene Kontoverbindung verweist auf ein Konto in Belgien.

Scan: Kanzlei Winkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH / Seite 1
Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH / Seite 1

Scan: Kanzlei Winkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH / Seite 2
Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH / Seite 2
Scan: Kanzlei Winkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH / Seite 3
Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH / Seite 3


Empfänger einer solchen Forderung sollten wissen, dass der Rechtsanwalt und Notar Dr. Frank Müller laut der Überprüfung durch das offizielle „Bundesweite Amtliche Anwaltsverzeichnis der BRAK“ kein in Deutschland zugelassener Rechtsanwalt ist. Folglich stellt sich die Frage, ob die Kanzlei Twinkle überhaupt dazu berechtigt ist, oben zu sehende Forderungen zu stellen. Da im Schreiben keinerlei nötige Hinweise auf die zuständige Rechtsanwaltskammer vorhanden sind, sind Zweifel berechtigt. Die genannte Telefonnummer stellt eine Mobiltelefonnummer dar, eine Website für weitere Informationen ist nicht angegeben.

Kontakt mit Verbraucherdienst


Verbraucher, die ebenfalls Post von der Kanzlei Twinkle, Rechtsanwälte und Notar Dr. Frank Müller Partnerschaftsgesellschaft mBH erhielten, können sich für weitere Informationen bei uns melden.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 7. Dezember 2018

Mit der Firma ADinnovation GmbH & Co. KG auf den ersten Platz bei Google?

Uns wurde eine Email bezüglich der Firma namens ADinnovation GmbH & Co. KG zugestellt. Laut der Mail gab sich ein Anrufer als „Google Mitarbeiter aus“ und versprach eine hohe Position in den Suchergebnissen. Was sollten Gewerbetreibende beachten, wenn statt guten Rankings nur teure Rechnungen ins Haus flattern?

Titel: Mit der Firma ADinnovation GmbH & Co. KG auf den ersten Platz bei Google?

Vermeintliche „Google-Mitarbeiter“ auf Kundenfang?


Ein besseres Ranking bei Google – dazu brauchen Gewerbetreibende das nötige Knowhow und unter Umständen Zeit und Nerven. Denn neben dem Geschäft sich auch noch um die Pflege der Online-Auftritte und deren Positionen in den Suchmaschinen zu kümmern, erfordert Aufwand. Kein Wunder, wenn Unternehmer spezialisierte Agenturen beauftragen, die sich um das Ranking kümmert. Was ist jedoch, wenn man als Gewerbetreibender von einer Firma kontaktiert wird, die sich als „Google Mitarbeiter“ ausgibt und „den ersten Platz bei Google“ versprechen?

Die Firma ADinnovation GmbH & Co. KG aus Aachen verkündet auf ihrer Homepage „Mit AdDirect24 auf Seite 1“. Darunter verstehen die Anbieter die Optimierung von Kampagnen via Google AdWords, sprich Werbeanzeigen, die bei dementsprechenden Bedingungen in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt werden.

Schlechte Bewertungen für ADinnovation GmbH & Co. KG


Umso überraschender ist das Fazit, wenn man die eigenen Suchergebnisse der ADinnovation GmbH & Co. KG googelt. Es gibt zahlreiche schlechte Bewertungen, die den Verdacht verhärten, dass sich die Mitarbeiter von AdDirect24 als Google-Mitarbeiter ausgeben:

Screenshot: Bewertung ADinnovation GmbH & Co. KG / Dez 2018
Screenshot: Bewertung ADinnovation GmbH & Co. KG / Dez 2018

Text: „Haben ein ziemlich aufdringliches Kaltakquise Team.
Erwecken den Eindruck sie seien selbst von Google oder von Google beauftragt.
Erst nach dreimaliger Nachfrage wurde klar gestellt das es sich bei der addirect24.de / ADinnovation um eine ganz normales Unternehmen handelt, welches versucht seine Adwords Pakte an den Mann zu bringen.“
 
Screenshot: Bewertung ADinnovation GmbH & Co. KG / Dez 2018
Screenshot: Bewertung ADinnovation GmbH & Co. KG / Dez 2018

Text: „Machen aufdringliche Kaltakquise für einen vielversprechenden "Adwords Flatratetarif". Für Unwissende so formuliert, als sei es Google direkt, auf Nachfrage geben sie sich aber zu verstehen, dass sie nur Partner seien. Selbst das ist aber nicht auf deren Website ersichtlich, daher ist auch diese Aussage in Frage zu stellen.“
Quellen: Google My Business Bewertungen / Dezember 2018.
Bitte beachten: Ob diese Aussagen der Wahrheit entsprechen, kann an dieser Stelle nicht belegt werden. Es handelt sich bei diesen Zitaten um Aussagen und Behauptungen von den Bewertern.

Email bestätigt den Eindruck


Wir wurden via Mail von einem Herrn R. kontaktiert, der uns ebenfalls den Eindruck bestätigt. Laut seiner Mail fordert die Firma ADinnovation GmbH & Co. KG Geld, „obwohl nie ein rechtsgültiger Vertrag abgeschlossen wurde. Die Firma gibt sich am Telefon als Google Mitarbeiter aus und versprechen den ersten Platz bei Google“.

Nun ist es so, dass natürlich keine „Google-Mitarbeiter“ bei Gewerbetreibenden anrufen, um das jeweilige Ranking zu verbessern. Möglicherweise wird man jedoch von sogenannten „Google-Partnern“ kontaktiert. In der Regel sind das Agenturen, die durch spezielle Prüfungen und Tutorials mit dem „Partner-Emblem“ ausgezeichnet werden – damit sie zukünftige Kunden effektiv beraten können. Dennoch: ein Google-Partner ist kein Angestellter von Google selbst.

Was tun, wenn ADinnovation GmbH & Co. KG Geld fordert?


Betroffene Gewerbetreibende sollten Forderungen oder gar Mahnungen der ADinnovation GmbH & Co. KG nicht ignorieren. Es empfiehlt sich, dass die erhaltenen Dokumente von einem Anwalt geprüft werden. Unternehmer, Selbständige und Freiberufler haben bei B2B Geschäften keinen Anspruch auf Widerruf!

Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch Erfahrungen mit der ADinnovation GmbH & Co. KG oder wurden Sie auch durch einen sogenannten „Google-Mitarbeiter“ kontaktiert? Gerne können Sie sich für weitere allgemeine Informationen bei uns melden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Tideplay.de und PlaPlay.de – Hohe Kosten nach Ablauf der Testphase

In vergangener Zeit meldeten sich Verbraucher bei uns, die uns ihre Erfahrungen mit den Streaming-Portalen „Tideplay.de“ und „PlaPlay.de“ mitteilen wollten. Optisch sind die beiden Webseiten kaum auseinanderzuhalten, doch ist jeweils ein anderes Unternehmen aus UK für den Betrieb verantwortlich. Uns wurde berichtet, dass nach einer 5-Tage-Testphase die Zahlung von mehr als 350 EUR gefordert wurde. Worauf Verbraucher bei der Nutzung achten sollten, erläutern wir im folgenden Artikel.

Titel: Tideplay.de und PlaPlay.de – Hohe Kosten nach Ablauf der Testphase

Tideplay: Nach 5 Tagen folgt eine hohe Rechnung


„Filme online ansehen“ - so einfach sollen aktuelle Kinohits auf den heimischen Fernseher geholt werden. Während Netflix und Co. bereits seit Jahren auf dem Siegeszug sind, versucht scheinbar die Plattform „Tideplay.de“ ebenfalls mit Blockbustern bei Serien- und Filmfans punkten zu wollen. Bereits die Startseite von Tideplay bietet eine reichhaltige Übersicht über das Angebot, sei es der Animationsfilm „Findet Dorie“ oder die Comicverfilmung „Guardians Of The Galaxy“. Betrieben wird Tideplay.de laut Impressum von der FAST TIDE LTD mit Sitz in Großbritannien.

Klickt man auf einen der dargestellten Filme, so erscheint der Hinweis: „Achtung! Es wurde ein Fehler festgestellt: Nicht registrierte Nutzer haben keinen Zugriff auf die Filme, melden Sie sich bitte an bzw. registrieren Sie sich auf der Webseite.“ Wir klickten auf den Button „Registrieren“ und fanden ein Formular. Wird dieses ausgefüllt und an die Betreiber von Tideplay gesandt, so soll eine kostenlose Testphase mit der kurzen Dauer von fünf Tagen starten. Nach Ablauf der Zeit muss die Zahlung einer Premium-Mitgliedschaft einmalig in Höhe von 359,88 EUR geleistet werden.

Screenshot: Registrierung auf "Tideplay.de"
Screenshot: Registrierung auf "Tideplay.de" / Dezember 2018


Kein Widerrufsrecht durch den Betreiber eingeräumt


Über die hohen Kosten einer Mitgliedschaft wird erst in den Nutzungsbedingungen in Kenntnis gesetzt. Dort heißt es: „Wenn Sie die kostenfreie Testphase abonnieren oder Ihren Account während der Testphase löschen, wird keine Gebühr erhoben. Falls Sie Ihren Account innerhalb von 5 Tagen nicht löschen sollten, wird Ihr Account automatisch als Premium-Tarif für den Preis von 29,99 € pro Monat (359,88 € pro Jahr) verlängert. In diesem Fall muss die Zahlung für die Premium-Mitgliedschaft einmalig in Höhe von 359,88 € geleistet werden“. Quelle: tideplay.de/nutzungsbedingungen.html

Was in den Nutzungsbedingung des Webportals Tideplay.de jedoch fehlt, ist das Widerrufsrecht. Nach der geltenden EU-Richtlinie über Verbraucherrechte zum 13. Juni 2014 müssen Anbieter digitaler Inhalte ab Vertragsschluss ein 14-tägiges Widerrufsrecht gewähren. Das gilt auch für derartige Streamingportale.

PlaPlay.de – optische ähnliche Aufmachung wie Tideplay


Über das rein visuell zum Verwechseln ähnliche Streaming-Portal „PlaPlay.de“ erfuhren wir durch eine Email einer Verbraucherin. Sie konnte sich die Mails von PlaPlay nicht erklären. Die Verbraucherin soll sich auf dem Portal für eine 5-Tage-Testphase registriert haben. Auch hier soll der kostenlose Account in einen Premium-Status umgewandelt werden. Die Kosten dafür: ebenfalls 359,88 EUR für ein Jahr.

Betrieben wird PlaPlay.de von einer ABABLE PLAY LTD, ebenfalls aus Großbritannien, aber nicht an der gleichen Adresse wie Tideplay. Dennoch unterscheiden sich die Nutzungsbedingungen rein visuell kaum – bis auf den Vertragspartner bzw. den Betreiber der jeweiligen Webseite.

Screenshot: Startseite Tideplay.de / Dez 2018
Startseite Tideplay.de / Dez 2018
Screenshot: Startseite Plaplay.de / Dez 2018
Startseite Plaplay.de / Dez 2018


Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch Erfahrungen mit den genannten Portalen Tideplay oder PlaPlay? Haben Sie unweigerlich eine Mitgliedschaft abgeschlossen? Gerne können Sie sich für weitere allgemeine Informationen bei uns melden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Neues Portal der ZaBu GmbH: Mein-Dienstleistungsservice.de

Bereits 2015 berichtete Verbraucherdienst über die ZaBu GmbH, die in der Vergangenheit mit dem Branchenbuch „Mein Businessdeal“ in Erscheinung tat. Nun ist uns ein neues Portal bekannt geworden: mit Einträgen auf der URL Mein-Dienstleistungsservice.de wird versucht, Verträge mit Gewerbetreibenden abzuschließen. Doch da zum gegenwärtigen Zeitpunkt das Webportal nicht funktionstüchtig ist, könnte es Schwierigkeiten geben.

Titel: Neues Portal der ZaBu GmbH: Mein-Dienstleistungsservice.de

Mehr Umsatz durch Mein-Dienstleistungsservice.de?


„Mehr Umsatz?“ fragt das Portal Mein-Dienstleistungsservice.de der Firma ZaBu GmbH aus Schwerin. Die Seite bietet Gewerbetreibenden, Unternehmern und Selbständigen scheinbar die Möglichkeit, ein Firmenprofil anzulegen und bestenfalls neue Aufträge zu erhalten. Jedoch ist eine Anmeldung für die Auftragserteilung aktuell nicht möglich; die Seiten „Auftrag erteilen“ und „Auftragsbuch füllen“ führen derzeit zu einer 404 Fehlerseite. (Stand: 06.12.2018)

Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) werden Verträge zwischen Gewerbetreibenden und der ZaBu GmbH telefonisch geschlossen, eine schriftliche Bestätigung dessen erfolgt dann in schriftlicher Form. Alternativ kann die Auftragserteilung via Post, ‬Fax oder E-Mail eingehen. Laut unserer Erfahrung mit Branchenbüchern und Gewerbeverzeichnissen, die Einträge auf dem telefonischen Wege vermitteln, können insgesamt zwei Anrufe erfolgen. Das erste Telefonat dient zur Information, währen das zweite Gespräch in der Regel nur Daten abgleicht.

Ein weiteres Branchenverzeichnis der ZaBu GmbH


Bereits mit dem Branchenbuch „Mein Businessdeal“ versuchte die ZaBu GmbH mit ihren beiden Geschäftsführern Madlen Zanner und Marcel Bruhn Verträge für kostenpflichtige Firmeneinträge abzuschließen. So meldeten sich zahlreiche Gewerbetreibende bei uns, um uns ihre Erfahrungen mit dem damaligen Portal mitzuteilen. Oftmals lagen teure Rechnungen und Mahnungen der ZaBu GmbH vor. Es kam sogar vor, dass ein Unternehmer laut eigener Aussage keinerlei Kontakt (weder schriftlich noch telefonisch) zur ZaBu GmbH hatte, aber dennoch eine Rechnung erhielt.

Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben Erfahrungen mit der Firma ZaBu GmbH oder Mein-Dienstleistungsservice.de? Gerne können Sie sich für weitere allgemeine Informationen bei uns melden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.