Posts mit dem Label Offerte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Offerte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 18. März 2019

Offerte von HD Media Reklam: Anzeige in einer „Bürger-Info“

Ein Gewerbetreibender legte uns eine schriftliche Offerte einer Firma mit Sitz in Istanbul namens „HD Media Reklam“ vor. Es handelt sich dabei um die kostenpflichtige Veröffentlichung einer Anzeige in einem „Bürger-Info“.

Titel: Offerte von HD Media Reklam: Anzeige in einer „Bürger-Info“

HD Media Reklam verschickt Angebote


In der Betriebswirtschaftslehre wird eine Offerte wie folgt beschrieben: ein Angebot einer Ware oder einer Dienstleistung als Antwort auf eine Kundenanfrage. Bei der vorliegenden Offerte der Firma namens HD Media Reklam fand keine Kundenanfrage statt, sondern sie wurde unaufgefordert zugestellt. Die Firma mit Sitz in der Türkei (Anschrift: Ankara Cad. No 289/21, 34912 Instanbul) bietet Gewerbetreibenden die Möglichkeit, in einem Druckobjekt mit der Bezeichnung „Bürger-Info“ (Programm: „Gesundheit Energie Umwelt“) eine Anzeige zu veröffentlichen. An sich ist das keine ungewöhnliche Methode, um ein Unternehmen zu bewerben. Überraschend sind vielleicht jedoch die Ausgaben, die auf Gewerbetreibende zukommen würden.

Hohe Kosten für eine Anzeige im „Bürger-Info“


Sollte ein Gewerbetreibender das Angebot der HD Media Reklam unterzeichnen, so wird ein gültiger Vertrag mit einer Dauer von zwei Jahren geschlossen. Die Kosten für ein Anzeigenfeld: 399,00 EUR. Hinzu kommen diverse Zusatzkosten, wie unter anderem der Versand. Die vorliegende Offerte zeigt an, dass gar zwei Anzeigenfelder bestellt werden würden, sofern es zum Vertrag kommt. Laut des Vertrags ist innerhalb der Laufzeit die Veröffentlichung von insgesamt sechs Auflagen der Anzeigen vorgesehen. Somit müsste ein Gewerbetreibender, der diese vorliegende Schreiben unterzeichnet zurücksendet insgesamt für alle Auflagen eine Summe von mehr als 6.500,00 EUR.

Der Nutzen der Anzeige in dem Druckobjekt „Bürger-Info“ ist leider nicht absehbar. Dazu fehlen die Nennungen der Verteilungsgebiete oder Proben des Druckobjekts, in welchem die Anzeige zu sehen sein soll. Gewerbetreibende sollten wissen, dass sie keinen Anspruch auf Widerruf haben, da es sich hierbei um ein B2B Geschäft handeln würde.

Scan: Offerte HD Media Reklam / März 2019
Offerte HD Media Reklam / März 2019


Hilfe bei HD Media Reklam


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Offerte von HD Media Reklam erhalten und unterschrieben zurückgeschickt? Oder haben Sie gar Zahlungsaufforderungen erhalten? Sie können den Verbraucherdienst e.V. per E-Mail oder am Telefon kontaktieren – auch aus Österreich und der Schweiz.

Kostenlose Infos erhalten Sie telefonisch:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 12. März 2019

FS24: Offerte für einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag

Uns liegt eine neue Offerte für einen Branchenbucheintrag von einer Firma namens „FS24“ vor. So bietet die Firma Gewerbetreibenden die Möglichkeit, für viel Geld vergleichsweise wenig Leistung zu erhalten. In diesem Fall geht es um einen Eintrag in einem nicht genannten Branchenbuch.

Titel: FS24: Offerte für einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag


FS24: Branchenbuch Baden-Württemberg


Eigentlich sollte ein Branchenbucheintrag dem Bekanntheitsgrad eine Firma dienlich sein. Zumindest werden kostenpflichtige Einträge in Firmenverzeichnissen oftmals auf diese Art beworben: Steigern Sie Ihre Reichweite mit einem Eintrag in unserem Verzeichnis!

Das muss jedoch nicht bedeuten, dass der Anbieter solcher Einträge mit gutem Beispiel vorangeht. Bei einer uns vorliegenden Offerte bleiben zum Beispiel viele Fragen offen. Eine knapp betitelte Firma namens FS24 verschickt derzeit Offerten für kostenpflichtige Branchenbucheinträge an Gewerbetreibende. So schreibt FS24, dass ein sogenannter „Standard Plus Eintrag“ allgemeine Informationen über die jeweilige Firma darstellt – auf einem Onlinebranchenbuch. Um welches es sich dabei handelt, bleibt aus unerfindlichen Gründen unbekannt. Auch die im darauffolgenden Satz erwähnten Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben somit im Dunkeln und der Empfänger muss sich fragen, wie ein solcher Eintrag denn ausschauen könnte. Übertitelt ist die Offerte mit „Branchenbuch Baden Württemberg“ - es ist jedoch nicht auszuschließen, dass auch Unternehmer in anderen Bundesländer kontaktiert werden.

Hohe Kosten für ein unbekanntes Branchenbuch


Aufgelistet werden in der Offerte nur die Firmenadresse sowie die Telefon- und Faxnummer der FS24. Eine Webseite oder Email-Adresse ist laut der Offerte nicht aufgeführt. Sollte sich ein Gewerbetreibender jedoch dazu entschließen, dieses Angebot an die FS24 unter der genannten Faxnummer zurückzusenden, so erteilt er den Auftrag und schließt somit einen Vertrag ab. Der Branchenbucheintrag in dem unbekannten Branchenbuch würde den Gewerbetreibenden 984,00 EUR kosten – im Voraus und für eine Dauer von insgesamt 24 Monaten. Dieser verlängert sich um ein weiteres Jahr, sofern nicht drei Monate vor Ende der Vertragslaufzeit schriftlich gekündigt wurde. Auch dies könnte sich als Problem erweisen, da keine Firmenadresse der FS24 angegeben wurde.

Gewerbetreibende sollten beachten: Es handelt sich bei diesem Schreiben um keine Rechnung oder Auftragsbestätigung, sondern um eine Offerte. Erst bei Rücksendung dieses Schreibens wird der Auftrag erteilt und es kann teuer werden. Es gilt in solchen Angelegenheiten kein Widerrufsrecht.

Scan: Branchenbuch Baden Württemberg - FS 24 / März 2019
Branchenbuch Baden Württemberg - FS 24 / März 2019

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Offerte von einer Firma namens FS24 erhalten? Gerne helfen wir Ihnen mit allgemeinen Informationen via E-Mail und Telefon weiter – auch für Unternehmer aus Österreich und der Schweiz.

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 25. Februar 2019

Offerte von der WGRZ GmbH für die Veröffentlichung elektronischer Firmendaten

Derzeit werden Offerten von einer Firma namens WGRZ GmbH an jene Gewerbetreibende versandt, die jüngst firmenrelevanten Daten ihres Unternehmens im Handelsregister veröffentlichten. Der Name der Firma ähnelt einer GZR GmbH, die ebenfalls Angebote für Einträge in einer sogenannten „Handelsregisterzentrale“ an Unternehmer versandte. In beiden Fällen sollen für die Veröffentlichung der bereits im Internet zugänglichen Daten mehrere Hundert Euro bezahlt werden.

Titel: Offerte von der WGRZ GmbH für die Veröffentlichung elektronischer Firmendaten

WGRZ GmbH möchte firmenrelevante Daten veröffentlichen


Ein Unternehmer leitete eine Offerte einer Firma namens WGRZ Gmbh an uns weiter, damit wir innerhalb unseres Verbraucherblogs aktuell berichten können. Es ist bei weitem nicht das erste Angebot dieser Art, welches sich als „Gewerbe und Handelsregisterzentrale“ - manchmal mit oder ohne Bundesadler - an jene Unternehmer und Selbständige richtet, die vor kurzem ein Gewerbe anmeldeten. Zumindest lässt sich dieser Umstand vermuten, da in der Regel solche Unternehmen kontaktiert werden, die vor kurzem ihre Daten im offiziellen HRB Handelsregister veröffentlichten. Auf der Website „wgrz-online.de“ sollen diese firmenrelevanten Daten erneut veröffentlicht werden – gegen eine einmalige Zahlung in Höhe von 817,53 EUR. Zahlbar ist der Betrag – genau wie bei der GZR GmbH zuvor – innerhalb von 3 Werktagen nach Erhalt.

Eine Offerte ist ein unverbindliches Angebot


Wichtig für Gewerbetreibende: es handelt sich hierbei um kein offizielles Verzeichnis, sondern lediglich um eine Offerte. Wird die geforderte Summe von über 800 EUR nicht überwiesen, so verfällt das Angebot und es entstehen keine Kosten. Somit muss die Summe nicht innerhalb der gesetzten Frist gezahlt wird, es sei denn, eine Veröffentlichung auf „wgrz-online.de“ wird angestrebt. Es handelt sich hierbei um kein verbindliches Angebot.

Scan: Offerte WGRZ GmbH / Februrar 2019
Offerte WGRZ GmbH / Februrar 2019


Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie weitere Fragen zur Gewerbe und Handelsregisterzentrale der WGRZ GmbH? Haben Sie als Gewerbetreibender die Offerte erhalten und den genannten Betrag überwiesen? Gerne helfen wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

GZR GmbH – Handelsregisterzentrale (gzr-zentrale.de)

Sobald Unternehmer ein Gewerbe anmelden könnte Post von einem Handels- und Gewerberegister im Briefkasten landen. Bei diesem Schreiben handelt es sich um keine offiziellen Schreiben der zuständigen Behörde, sondern um Anbieter von Internet-Datenbanken. Auch „GZR GmbH“ verschickte eine Offerte für einen Eintrag.

Titel: GZR GmbH – Handelsregisterzentrale (gzr-zentrale.de)

Über die Offerte für die Datenbank „GZR-Zentrale“



Das uns vorliegende Schreiben für einen Handelsregistereintrag beginnt mit „die Veröffentlichung firmenrelevanter Daten Ihres Unternehmens wurde u.a. im Bundesanzeiger zur Kenntnis gebracht. (…) Die elektronische Veröffentlichung Ihrer Unternehmensdaten wurde bereits automatisch zentral zusammengeführt und für Interessenten elektronisch abrufbar im Internet unter www.gzr-zentrale.de bereitgestellt“.

Das Unternehmen GZR GmbH möchte somit laut der vorliegenden Offerte bereits veröffentlichte Daten nutzen, um diese auf eine betriebenen Datenbank (erreichbar unter www.gzr-zentrale.de ) zu veröffentlichen. Natürlich ist dieses Angebot nicht umsonst: insgesamt 783,79 EUR soll diese Dienstleistung kosten. Zahlbar ist die Summe binnen drei Werktagen nach Erhalt.

Was bietet die GZR GmbH für Ihre Kunden an?


Noch einmal zusammengefasst: ein Gewerbetreibender meldet ein neues Gewerbe an und erhält Post von einer Firma, die öffentlich und kostenlos zugängliche Datensätze (wie Adresse, HRB-Nummer etc.) gegen Zahlung erneut im Internet zur Verfügung stellen möchte. Die URL der Internetpräsenz ist im Text der Offerte zwar genannt, aber es handelt sich dabei um kein offizielles Handelsregister. Das bedeutet: selbst wenn man als Unternehmer es für sinnvoll einschätzt, die Firmendaten erneut zu verbreiten – es besteht keine Zahlungspflicht, da es sich um ein Angebot handelt.

Das sollten Gewerbetreibende wissen


Dieses vorliegende Dokument für eine „Handelsregisterzentrale“ wurde uns freundlicherweise von einem betroffenen Gewerbetreibenden zugestellt. Es handelt sich dabei um eine Offerte, sprich: ein Angebot. Auf den ersten Blick könnte die Offerte jedoch wie ein offizielles Schreiben, wie zum Beispiel von einer Behörde, stammen. Wichtig und wie bereits beschrieben: es handelt sich hierbei um keine amtliche kostenpflichtige Eintragung und somit muss der Betrag nicht überwiesen werden.

Scan: Offerte GZR GmbH / Februar 2019
Offerte GZR GmbH / Februar 2019


Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie auch ein Schreiben von der Handelsregisterzentrale erhalten oder gar den in Rechnung gestellten Betrag an die GZR GmbH bezahlt? Allgemeine Informationen erhalten Sie unter

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Offerte der PW Logistik UG für das Portal „Unternehmerregister.online“

Die Firma PW Logistik UG aus Horn-Bad Meinberg verschickt Offerten für einen Eintrag in das virtuelle Branchenbuch „Unternehmerregister.online“. Empfänger solcher Schreiben sind Gewerbetreibende, dessen firmenrelevante Daten kürzlich im Bundesanzeiger öffentlich gemacht wurden bzw. ein Gewerbe anmeldeten. Es besteht die Möglichkeit, dass die PW Logistik UG so an jene Anschriften und Unternehmensdaten gelangt, um entsprechende Angebote zu verschicken. Ein Gewerbetreibender leitete das Schriftstück an uns weiter, damit wir uns genauer damit befassen können.

Titel: Offerte der PW Logistik UG für das Portal „Unternehmerregister.online“

Unternehmerregister.Online: Einblicke erst nach der Registrierung


„Auf unserem Portal erhalten Sie Informationen über eingetragene Unternehmen im Handelsregister. Diese Informationen stehen jedoch nur registrierten Unternehmen zur Verfügung“ heißt es für Besucher der Website „Unternehmerregister.Online“, die von der Firma PW Logistik UG betrieben wird. Laut einer uns zugesandten Email erhielt ein Unternehmer, der ein Gewerbe anmeldete, ein Angebot der Firma aus Horn-Bad Meinberg zugesandt. Die Zahlung eines Betrags in Höhe von insgesamt 599,76 EUR bietet dem Gewerbetreibenden die Möglichkeit, dass seine bereits im offiziellen Handelsregister eingetragenen Datensätze erneut auf einer wahrscheinlich recht unbekannten Domain namens Unternehmerregister.Online präsentiert werden. Leider sind diese Daten jedoch nur für registrierte Unternehmen zugänglich. Das wirft die Frage auf: Warum dann überhaupt registrieren, wenn firmenrelevante Datensätze auch frei verfügbar unter Handelsregister.de einsehbar sind?

Überweisung soll an die „Zahlstelle Unternehmerregister“ gehen


Es handelt sich bei dem Dokument um eine Offerte, ein unverbindliches Angebot. Sollte sich ein Gewerbetreibender dazu entschließen, den geforderten Betrag zu überweisen, so geht er ein Geschäft mit der PW Logistik UG ein, obwohl zuvor keine geschäftliche Vertragsbeziehung bestand. Gewerbetreibende haben keinen Anspruch auf Widerruf, deshalb sollten erhaltene Dokumente bzw. Offerten dieser Art stets genau geprüft werden. Oftmals wird bei der Aufmachung der Eindruck erweckt, als handele es sich bei dem Brief und ein Schreiben einer Behörde – dies ist aber nicht der Fall.

Die Zahlung der Summe von 599,76 EUR soll auf ein deutsches Konto gehen, Zahlungsempfänger ist die „Zahlstelle Unternehmerregister“. Anders als bei ähnlichen Offerten dieser Art ist keine Frist genannt.

Scan: Offerte PW Logistik UG für „Unternehmerregister.online“ / Seite 1
Offerte PW Logistik UG für „Unternehmerregister.online“ / Seite 1

Scan: Offerte PW Logistik UG für „Unternehmerregister.online“ / Seite 2
Offerte PW Logistik UG für „Unternehmerregister.online“ / Seite 2


Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie weitere Fragen zum Branchenverzeichnis bzw. der Offerte der PW Logistik UG ? Haben Sie als Gewerbetreibender die Offerte erhalten und den genannten Betrag überwiesen? Gerne helfen wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Daten- und Handelsregisterzentrale: Offerte von der AIZ Online e.K.

Die Methode ist leider immer noch aktuell: Frisch im offiziellen Handelsregister eingetragene Firmen erhalten ein Formular, welches im ersten Moment wie ein offizielles Schreiben einer Behörde wirkt. Versandt wurde ein solches Schreiben von einer AIZ Online e.K., im Briefkopf ist „Daten und Handelsregisterzentrale“ (Gewerbe, Industrie- und Handelsveröffentlichungen) zu lesen. Es geht um die kostenpflichtige Veröffentlichung von „firmenrelevanten Daten“. Gewerbetreibende, die eine derartige Offerte erhielten, erfahren an dieser Stelle mehr.

Titel: Daten- und Handelsregisterzentrale: Offerte von der AIZ Online e.K.


AIZ Online e.K. aus Berlin bietet nicht überprüfbare Dienstleistung an


Auf den ersten Blick vermittelt das Schreiben der AIZ Online e.K. den Eindruck, als würde sie dem Adressaten ein seriöses Angebot unterbreiten. Die Berliner Firma schreibt, dass die „Veröffentlichung firmenrelevanter Daten Ihres Unternehmens“ im offiziellen Bundesanzeiger stattgefunden hat. Dies ist tatsächlich der Fall, sobald ein Unternehmer ein neues Gewerbe anmeldet. Die AIZ Online e.K. möchte laut der vorliegenden Offerte bereits veröffentlichte Daten nutzen, um diese auf einer unbekannten und nicht weiter definierten „Internetpräsenz“ zu veröffentlichen. Natürlich ist dieses Angebot nicht umsonst: insgesamt 618,22 EUR soll diese Dienstleistung kosten.

Noch einmal zusammengefasst: ein Gewerbetreibender meldet ein neues Gewerbe an und erhält Post von einer Firma, die öffentlich und kostenlos zugängliche Datensätze (wie Adresse, HRB-Nummer etc.) gegen Zahlung erneut im Internet zur Verfügung stellen möchte. Die URL der Internetpräsenz ist auf der Offerte nicht zu lesen. Das bedeutet: selbst wenn man als Unternehmer es für sinnvoll einschätzt, die Firmendaten erneut zu verbreiten – das Ergebnis ist laut dem derzeitigen Stand nicht überprüfbar.

Scan: Offerte AIZ Online e.K. / Mai 2018
Offerte AIZ Online e.K. / Mai 2018


Das sollten Gewerbetreibende wissen


Das vorliegende Dokument für eine „Daten und Handelsregisterzentrale“ wurde uns freundlicherweise von einem betroffenen Gewerbetreibenden zugestellt. Es handelt sich dabei um eine Offerte, in anderen Worten ein Angebot. Auf den ersten Blick könnte die Offerte jedoch wie ein offizielles Schreiben, wie zum Beispiel von einer Behörde, stammen. Wichtig ist jedoch: es handelt sich hierbei um keine amtliche kostenpflichtige Eintragung!

Eintrag erst nach Zahlung an die AIZ Online e.K.


Der Vertrag für die Dienstleistung einer Eintragung kommt nur zustande, sofern ein Empfänger der Offerte den geforderten Betrag in Höhe von 618,22 EUR an eine „AIZ Online e.K.“ überweist. Mit der Überweisung sollen „firmenrelevante Unternehmensdaten“ in die Datenbank eingetragen werden. Ein hoher Preis für eine Eintragung, die gegenwärtig nicht überprüfbar ist. Es ist auch zu beachten, dass die AIZ Online e.K. in keiner laufenden Geschäftsbeziehung zum Empfänger steht.

Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie auch ein Schreiben vom Handels und Gewerberegister erhalten und den Betrag an die AIZ Online e.K. bezahlt? Allgemeine Informationen erhalten Sie unter

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 13. November 2018

Offerte von der EZG GmbH für die Veröffentlichung elektronischer Firmendaten

Derzeit werden Offerten von einer Firma namens EZG GmbH an jene Gewerbetreibende versandt, die jüngst firmenrelevanten Daten ihres Unternehmens im Handelsregister veröffentlichten. So sollen für die elektronische Veröffentlichung der bereits im Internet zugänglichen Daten mehr als 800 EUR bezahlt werden.

Titel: Offerte von der EZG GmbH für die Veröffentlichung elektronischer Firmendaten


EZG GmbH will firmenrelevante Daten veröffentlichen


Eine Gewerbetreibende leitete eine Offerte des Absenders EZG GmbH an uns weiter, damit wir im Rahmen unseres Blogs darüber berichten können. Es ist nicht das erste Angebot dieser Art, welches sich als „Handels und Gewerberegister“ samt des gedruckten Bundesadlers an Unternehmer und Selbständige richtet. In der Regel werden jene Unternehmen kontaktiert, die jüngst ihre Daten im offiziellen HRB Handelsregister veröffentlichten. Auf der Website „handelsundgewerberegister.de“ sollen diese firmenrelevanten Daten erneut veröffentlicht werden – gegen eine einmalige Zahlung in Höhe von 813,96 EUR.

Der Betrag setzt sich aus der Eintragung der HRB Nummer, der Veröffentlichung des Handelsregistertexts und der Umsatzsteuer zusammen. Zahlbar ist die Summe innerhalb von kurzen drei Werktagen nach Erhalt der Offerte. Sollte nicht gezahlt werden, so werden die Daten laut der EZG GmbH aus dem System gelöscht.

Eine Offerte ist ein unverbindliches Angebot


Wichtig für Gewerbetreibende: es handelt sich hierbei um kein offizielles Verzeichnis, sondern um eine Offerte. Wird die geforderte Summe nicht gezahlt, so verfällt lediglich das Angebot und nicht der bereits vorhandene offizielle Firmeneintrag im HRB Handelsregister. Somit muss die Summe nicht innerhalb der gesetzten Frist gezahlt wird, es sei denn, eine Veröffentlichung auf „handelsundgewerberegister.de“ wird angestrebt.

Bei der Prüfung der Website (Stand 05.11.2018) wurde unter der URL jedoch keine Datenbank oder ein Verzeichnis gefunden, sondern ein Verbraucherportal. Es ist auch darauf hinzuweisen, dass auf der Offerte der EZG GmbH keine Adresse zu finden ist.

Scan: Offerte EZG GmbH / Oktober 2018
Offerte EZG GmbH / Oktober 2018


Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie weitere Fragen zum Handels und Gewerberegister der EZG GmbH? Haben Sie als Gewerbetreibender die Offerte erhalten und den genannten Betrag überwiesen? Gerne helfen wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 6. November 2018

Offerte vom unabhängigen HR Handelsregister

Gewerbetreibende, die Ihr Unternehmen kürzlich im offiziellen HRB Handelsregister eintrugen, könnten eine Proformarechnung des ähnlich klingenden „HR Handelsregisters“ erhalten. Für aufgerundet 450 EUR sollen die Firmendaten in eine private Datenbank eingetragen werden, sofern der Betrag überwiesen wird.

Titel: Offerte vom unabhängigen HR Handelsregister

HR Handelsregister ist kein offizielles Verzeichnis


Uns wurde durch eine Unternehmerin ein Formular einer Firma namens „HR Handelsregister“ aus Berlin zur Berichterstattung vorgelegt. Dabei handelt es sich laut der Aussage des Absenders um eine Proformarechnung. Die Erklärung in dem Dokument: „Aufgrund der kürzlich von Ihnen vorgenommenen Neueintragung im offiziellen HRB Handelsregister wurden Ihre Daten erfasst und zur Hinterlegung in die private Datenbank des unabhängigen HR Handelsregister vorbereitet“.

Wichtig zu wissen: es handelt sich dabei um kein offizielles Schreiben einer Behörde, sondern um eine Dienstleistung einer unabhängigen Firma. Gewerbetreibende, Unternehmer und Selbständige, die ein solches Schreiben empfangen, die auf ein solches Angebot skeptisch reagieren, haben sicher gute Gründe. So sollen die Empfänger insgesamt 446,25 EUR für eine weitere Hinterlegung der bereits veröffentlichten Daten zahlen – in eine private Datenbank, die dem Empfänger unbekannt bleibt.

Keine verpflichtende Zahlung für Gewerbetreibende


Ob die Veröffentlichung der Daten in einer unbekannten Datenbank für die Kunden nennenswerte Vorteile gewähren, bleibt anzuzweifeln. Schließlich sind exakt die gleichen Datensätze im öffentlichen Handelsregister bereits zugänglich. Auch wenn das Schreiben den Eindruck einer Behörde vermitteln sollte, sind die zusätzlichen Kosten von mehr als 440 EUR keine Verpflichtung.

Laut des Formulars werden die hinterlegten Daten gelöscht, sofern die Summe nicht innerhalb von 7 Tagen überwiesen werden. Natürlich handelt es sich dabei nicht um den offiziellen Datensatz im HRB Handelsregister. Zahlungsempfänger ist eine sogenannte Frau Engelmann, die eine deutsche Kontoverbindung auf dem mitgesandten Zahlschein in Anspruch nimmt. Als Adresse wird die Friedrichstraße 23 in 10117 Berlin genannt, wo das aktuelle Gewerbe- und Wohnprojekt „Frizz23“ entsteht und demzufolge bis zum heutigen Tag noch nicht fertig gestellt ist.

Scan: Offerte HR Handelsregister / Oktober 2018
Offerte HR Handelsregister / Oktober 2018


Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie weitere Fragen zum HR Handelsregister? Haben Sie als Gewerbetreibender die geforderte Summe gezahlt? Vielleicht ist eine Anfechtung möglich. Gerne geben wir Ihnen allgemeine Informationen via E-Mail und Telefon.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 2. Oktober 2018

Fax von der „ DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale“

Heute erhielten wir ein Fax von der sogenannten „DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale“ aus Oranienburg. Es sieht so aus, als ob wir nicht die einzigen Empfänger dieser „eiligen Fax-Mitteilung“ wären: zahlreiche Gewerbetreibende meldeten sich bei uns, um über den Empfang einer zweifelhaften „Erfassung“ von Gewerbebetrieben zu berichten. Haben Sie auch so ein Fax erhalten? Hier alle wichtigen Informationen dazu.

Titel: Fax von der „ DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale“


DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale verschickt Offerten


Scheinbar soll es sich bei dem Fax um die „Erfassung“ von Gewerbetrieben zum „Basisdatenschutz nach EU-DSGVO“ handeln, aber stimmt das auch? Das Unternehmen DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale hat zwar eine Adresse in Oranienburg angegeben, in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ist jedoch Malta der Standort. Die Firma informiert vordergründig in einem Fax darüber, dass Gewerbetreibende ihrer „gesetzlichen Pflicht zur Umsetzung des Datenschutzes“ nachkommen sollten und demzufolge ein Formular ausfüllen. Dies soll ausgefüllt und unterschrieben via Fax oder postalisch zurückgesandt werden.

Scan: DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale / Offerte Seite 1 / Okt 2018
DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale / Offerte Seite 1 / Okt 2018



Hohe Kosten bei Rücksendung des Formulars


Wichtig für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler, die eine solche Fax-Offerte erhalten: es gibt bei solchen B2B Geschäften keinen Anspruch auf Widerruf des Vertrages! Das bedeutet, dass bei Rücksendung hohe Kosten drohen – so wie in diesem Fall der DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale.

So wird für einen sogenannten „Basisdatenschutz“ durch die Firma aus Malta jährlich ein Betrag von 498,00 EUR verlangt. Der Vertrag hat jedoch eine Laufzeit von insgesamt drei Jahren – was eine finale Summe in Höhe von 1494,00 EUR wäre. Der Nutzen für den Gewerbetrieb? Zumindest in unserem Fall, da wir die Offerte ebenfalls erhielten, tendiert der Nutzen gegen Null.

Scan: DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale / Offerte Seite 2 / Okt 2018
DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale / Offerte Seite 2 / Okt 2018


Keine der angegebenen Leistungen wie die Erstellung einer Datenschutzverordnung wird von uns benötigt. Da viele Gewerbetreibende dieses Fax heute erhielten, haben wir die Meinungen dazu hier aufgeführt:

„Ich habe heute dieses Fax erhalten. Ganz eindeutig eine Abo-Falle. Dieses Fax haben heute sehr viele meiner Bekannten bekommen.“ - Frau S.

„Soeben haben wir in der Firma ein sehr perfides Fax erhalten, das momentan bestimmt bei vielen unbedarften Verbrauchern aufschlägt und aufgrund seiner Machart und der momentan doch noch vorherrschenden Unsicherheit bzgl. DSGVO so manches Opfer finden wird.“ - Frau D.

„Betrugsfax - DSGVO - Datenschutzauskunft-Zentrale Oranienburg. Natürlich werden wir dieser Forderung nicht nachkommen. Doch ich dachte eine Warnung wäre sicher gut.“ - Herr S.

Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie als Gewerbetreibender das Fax an die DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale zurückgesandt und sollen nun zahlen? Wir bieten Betroffenen Antworten auf allgemeine Fragen zu dem Thema. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 28. September 2018

Mulpor Company S.R.L. - Offerte für Werbung auf „Inter-Fairs.com“

Gewerbetreibende und Messeaussteller könnten eine Offerte durch die Mulpor Company S.R.L. aus Costa Rica erhalten. Dabei handelt es sich um einen kostenpflichtigen Eintrag im „International Fairs Directory“. Haben Sie auch so ein Formular erhalten? Hier erfahren Sie, was zu tun ist.

Titel:  Mulpor Company S.R.L. - Offerte für Werbung auf „Inter-Fairs.com“

Offerte für teure Werbung im International Fairs Directory


Die Mulpor Company S.R.L. mit Sitz in Costa Rica betreibt das Webportal "International Fairs Directory" (abrufbar unter inter-fairs.com). Dieses Portal stellt eine Art Branchenbuch dar, in dem die Daten von Ausstellern auf europäischen Messen zu lesen sind. Um an diese Daten zu gelangen, sollen Formulare unter dem Namen der jeweiligen Messe versandt werden, vermeintlich aufgrund der Korrektheit vorliegender Ausstellerdaten. Sollte das Formular unterschrieben zurückgesandt werden, so kann eine Überraschung in Form einer hohen Rechnung die Folge sein.

Die Mulpor Company S.R.L. versandte im Grunde eine Offerte für eine Eintragung auf „International Fairs Directory“. Ein solcher Eintrag würde eine Laufzeit von insgesamt drei Jahren haben. Ob es für Messeaussteller eine nützliche Dienstleistung darstellt, darf durchaus zur Diskussion stehen.

Scan: Mulpor Company S.R.L. Offerte / Sep 2018
Mulpor Company S.R.L. Offerte / Sep 2018


Kosten der Werbung auf Inter-Fairs.com


Sollte das Formular an Mulpor Company S.R.L. zurückgesandt werden, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Rechnung für die Schaltung des Logos und evtl. weiterer Daten der jeweiligen Firma folgen. Uns liegt eine solche Rechnung vor, in der die hohe Summe von insgesamt 1.212,00 EUR verlangt wird - für eine „Anzeige im International Fairs Directoy“. Überwiesen werden soll der Betrag an eine Firma in Lissabon, Portugal: die Finad Economy Lda.

Scan: Mulpor Company S.R.L. Rechnung / Sep 2018
Mulpor Company S.R.L. Rechnung / Sep 2018


Erfahrungen eines Gewerbetreibenden


Ein Unternehmer wandte sich an uns, da ein Mitarbeiter seiner Firma eine Offerte der Mulpor Company S.R.L. erhielt und auch ausgefüllt zurücksandte. Wir zitieren:

„Ich hatte im Mai diesen Jahres ein als „Datenaktualisierungsschreiben von der Messe Energy Decentral“ getarntes Schreiben erhalten und dies aufgrund des genau zu diesem Zeitpunkt in Kraft tretenden neuen DSGVO ohne genauere Prüfung ausgefüllt und zurückgesendet. Tatsächlich steht aber hinter dem Schreiben eine Firma Mulpor Company S.R.L. die über das Kleingedruckte überteuerte Anzeigen nach dem Abofallenprinzip für ihr Internetportal „International Fairs Directory“ erschleichen möchte, für welche sie pro Jahr 1.213 EUR (3 Jahre Laufzeit) in Rechnung stellen“.
 Zitat Ende.

AUMA warnt vor inoffiziellen Ausstellerverzeichnissen


AUMA, der Verband der deutschen Messewirtschaft, warnt in einem Beitrag auf ihrer Homepage vor unseriösen Herausgebern inoffizieller Ausstellerverzeichnisse und nennt dabei die Verzeichnisse „Expoguide“ und „International Fairs Directory“. AUMA rät: „Prüfen Sie genau, ob das Angebot seriös ist. Wenn es sich um ein betrügerisches Angebot handelt, unterschreiben Sie nicht. Informieren Sie Ihre Kollegen, insbesondere aus der Buchhaltung, um betriebsintern zu sensibilisieren und künftige Fälle zu vermeiden.“ Quelle: https://www.auma.de/de/ausstellen/recht/inoffizielle-ausstellerverzeichnisse

Hilfe bei Mulpor Company S.R.L. / Inter-Fairs


Wurden Sie auch durch das Unternehmen via Fax kontaktiert, um Ihre Geschäftsdaten abzugleichen? Schickten Sie die Offerte unterschrieben zurück? Reagieren Sie schnell, um sich bei unerwünschten Einträgen zu wehren!

Verbraucherdienst e.V. bietet zu diesem allgemeine Informationen für Gewerbetreibende, die Fragen zu diesem Thema oder Branchenbuch-Einträgen im Allgemeinen haben. Auch Unternehmer aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 6. September 2018

IM Internet Medien Service GmbH: Branchenbucheinträge für regionalesbranchenbuch.net

Die IM Internet Medien Service GmbH bietet Gewerbetreibenden weiterhin via Offerte an, bereits im Internet veröffentlichten Daten kostenpflichtig auf das Webportal www.regionalesbranchenbuch.net zu übertragen. Uns liegen eine aktuelle Rechnung bzw. Mahnungen der betreibenden Firma aus Bruckmühl vor.

Titel: IM Internet Medien Service GmbH: Branchenbucheinträge für regionalesbranchenbuch.net

Wer ist die IM Internet Medien Service GmbH?


„Wir sind für Sie da“, steht auf der Offerte der Firma IM Internet Medien Service GmbH aus 83052 Bruckmühl. Ob das nun ein Grund zur Freude ist, soll an dieser Stelle nicht thematisiert werden. Viel eher geht es um versandte Angebote für einen sogenannten „Branchenbuchneueintrag“ in einem Online-Branchenbuch.

Unter der URL www.regionalesbranchenbuch.net ist besagtes Branchenbuch zu finden. Die Betreiber IM Internet Medien Service GmbH schreiben auf der dazugehörigen Startseite, dass interessierte Gewerbetreibende ihr Unternehmen „KOSTENLOS, professionell und deutschlandweit“ präsentieren können. Ein kostenloser Eintrag ist derzeit sogar möglich, jedoch gibt es auch kostenpflichtige Angebote die unter anderem die Angabe eines Links zur eigenen Homepage ermöglichen.

In Zeiten von günstigen bis kostenlosen Möglichkeiten der Vermarktung im Internet (siehe Google, Bing, Yelp etc.) ist es möglicherweise nicht so einfach, an zahlungswillige Kunden zu gelangen. Mit Hilfe einer Offerte könnte jedoch ein neuer Kundenkreis gewonnen werden, die sonst evtl. nie auf das Angebot gestoßen wären.

Über 1.400 EUR für die Veröffentlichung im Branchenbuch


Eine vorliegende Offerte der IM Internet Medien Service GmbH bietet einen solchen kostenpflichtigen Eintrag in einem Branchenbuch an. Dazu wurden auf dem Formular bereits einige Daten erfasst, die unter Umständen ohnehin online verfügbar waren. In diesem Fall wurden neben der Branche die Firmenadresse und die Telefonliste aufgelistet.

Wird dieses Formular unterschrieben an die IM Internet Medien Service GmbH zurück geschickt, wird ein Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren geschlossen. Der Vertragsinhalt ist folgendermaßen: mit der Unterschrift erfolgt die Annahme des Angebots, diese Daten in einem möglicherweise nicht gut platzierten Branchenbuch im Internet zu veröffentlichen – für einen Preis von insgesamt 1.413,72 EUR.

Scan: Offerte IM Internet Medien Service GmbH / August 2018
Offerte IM Internet Medien Service GmbH / August 2018

Hilfe bei Offerten der IM Internet Medien Service GmbH


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Offerte der IM Internet Medien Service GmbH erhalten und unterschrieben zurückgesandt? Als Gewerbetreibender gibt es keinen Anspruch auf Widerruf. Sie können sich jedoch bei uns melden, um sich allgemein zu diesem Thema zu informieren.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 28. August 2018

Über die Offerten der „HR Verwaltung Berlin“

Uns liegt eine Offerte einer Firma namens HR Verwaltung Berlin vor, übertitelt mit „Hinterlegung Ihrer Handelsregistereintragung“. Dieses Formular könnte suggerieren, dass es für eine Neueintragung im deutschen Handelsregister zunächst einmal ausgefüllt und zurückgesandt werden muss. Gewerbetreibende, die so eine Offerte erhalten haben, erfahren hier mehr.

Titel: Über die Offerten der „HR Verwaltung Berlin“

HR Verwaltung aus Berlin: Keine Zahlungsverpflichtung?


Auf den ersten Blick macht die Offerte der „HR Verwaltung“ aus 10117 Berlin den Eindruck, als würde es sich hierbei um ein offizielles Schreiben von einer Behörde handeln. Schließlich ist es übertitelt mit „Hinterlegung Ihrer Handelsregistereintragung“ und wird wahrscheinlich an jene Gewerbetreibende versandt, die z.B. vor kurzem ein Unternehmen gründeten.

Uns wurde diese Offerte durch einen Unternehmer zugestellt, um darüber zu berichten. Zugestellt wurde uns das Schreiben der „HR Verwaltung“ aus Berlin Mitte August; das Unternehmen, um dessen Handelsregistereintragung es gehen soll, wurde Ende Juli erst eingetragen. Das uns vorliegende Formular hat selbst kein Datum angegeben.

Es handelt sich um eine „Proformarechnung“


Auch wenn das Schreiben zunächst offiziell wirken mag, im klein gedruckten Textblock (siehe Bild) wird Folgendes bekannt gegeben: „Aufgrund der kürzlich von Ihnen vorgenommenen Neueintragung im Handelsregister wurden Ihre Daten automatisch erfasst und zur weiteren Hinterlegung in diese Datenbank vorbereitet. Hierfür schicken wir Ihnen nun die vorliegende Proformarechnung (…) Es besteht keinerlei Zahlungsverbindlichkeit und mangels Verbrauchereigenschaft n. §13 BGB auch kein Widerrufsrecht“.

Scan: Offerte von HR Verwaltung, Berlin / August 2018
Offerte von HR Verwaltung, Berlin / August 2018


Über 400 EUR werden verlangt


Das bedeutet im Klartext, dass es sich bei dieser Offerte der HR Verwaltung aus Berlin um ein Angebot handelt und keinerlei Verpflichtung zur Zahlung besteht. Sollte jedoch ein Gewerbetreibender, der dieses Schreiben erhalten hat, den geforderten Betrag auf das angegebene Konto überweisen, so hat er keinen Anspruch auf Widerruf.

Dabei handelt es sich um die hohe Summe von 416,50 EUR, die auf ein Konto in Litauen überwiesen werden sollen. Ein besonderer Nutzen durch die Zahlung ist auf Anhieb nicht erkennbar, da die Eintragung im offiziellen Handelsregister zu dem Zeitpunkt bereits erfolgte und die Veröffentlichung in einer weiteren und zudem ungenannten Datenbank weitere Vorteile vermissen lässt.

Kontakt zum Verbraucherdienst


Sind Sie Gewerbetreibender und haben ebenfalls ein Schreiben von einer HR Verwaltung aus Berlin erhalten? Haben Sie die Offerte ausgefüllt und zurückgesandt? Für allgemeine Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 27. August 2018

Über die Marber GmbH und das Firmenverzeichnis „Gewerbedatenbank.org“

Uns liegt eine Offerte der Firma Marber GmbH aus Recklinghausen vor. So haben Gewerbetreibende die Möglichkeit, durch Rücksendung des Formulars sich einen Firmeneintrag in das Portal Gewerbedatenbank.org zu sichern. Was sollten Unternehmer über dieses Firmenregister wissen?

Titel: Über die Marber GmbH und das Firmenverzeichnis „Gewerbedatenbank.org“

Marber GmbH und ihr „Firmenregister für Industrie Handwerk und Handel“


Sind Sie Gewerbetreibender und haben erst kürzlich Ihr neues Unternehmen gegründet? Möglicherweise erhalten Sie dann Post vom sogenannten „Verlag für gewerbliche Auskunftsmedien“ / Marber GmbH. Diese Firma sitzt in Recklinghausen und betreibt die Webseite Gewerbedatenbank.org, auf der sich laut der Startseite „aktuelle Firmeninformationen über deutsche Firmen aus den Bereichen Handwerk, Dienstleistung, Industrie und Handel“ finden lassen.

Besonders interessant für die Marber GmbH sollten Neugründungen von Unternehmen sein, die erst kürzlich kostenfrei im offiziellen Handelsregister (abrufbar unter handelsregister.de) veröffentlicht wurden. Doch im Gegensatz zum diesem Portal ist ein Eintrag auf Gewerbedatenbank.org mit hohen Kosten verbunden. 850 EUR soll ein Eintrag pro Jahr kosten – bei einer Laufzeit von zwei Jahren.

Offerte für einen Eintrag auf Gewerbedatenbank.org


Dieses recht kostspielige Angebot wird Gewerbetreibenden via Offerte unterbreitet. Unternehmer, Freiberufler und Selbständige erhalten somit ein „Aufnahmeformular für gewerbliche Teilnehmer“, welches ausgefüllt und unterschrieben an die Marber GmbH zurückgefaxt werden soll.

Gewerbetreibende haben keinen Anspruch auf Widerruf und schließen bei einer Rücksendung einen Vertrag mit der Marber GmbH ab. Die dafür erbrachte Leistung ist die Darstellung der Firmendaten; eine „bestimmte Platzierung in Suchmaschinen“ ist laut den beigefügten AGB nicht inbegriffen. Es besteht somit die Möglichkeit, die ohnehin kostenlos abrufbaren Firmendaten erneut für hohe Gebühren auf Gewerbedatenbank.org darstellen zu lassen. Ob das eine sinnvolle Investition für neu gegründete Unternehmen ist, sollte jeder für sich selbst beantworten.

Scan: Offerte Marber GmbH für Gewerbedatenbank.org / August 2018
Offerte Marber GmbH für Gewerbedatenbank.org / August 2018


Hilfe bei Gewerbedatenbank.org / Marber GmbH


Sind Sie Gewerbetreibender und haben ebenfalls ein Schreiben von einer Firma namens „Verlag für gewerbliche Auskunftsmedien“ / Marber GmbH erhalten? Haben Sie die Offerte ausgefüllt und zurückgesandt? Für allgemeine Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 19. Juli 2018

Stadt Media Verlag GmbH: Offerte und Rechnung versandt

Aktuell liegen uns eine Offerte und eine Rechnung vom Stadt Media Verlag GmbH vor. Ein Gewerbetreibender soll über 800 EUR für eine Anzeige in einem Werbeobjekt zahlen.

Titel: Stadt Media Verlag GmbH: Offerte und Rechnung versandt


Anzeigenauftrag durch Stadt Media Verlag GmbH


Gewerbetreibende sollten genau hinsehen, ehe Formular unterschrieben an eine Firmen zurück gesandt werden , zu denen zuvor aber keinerlei Geschäftsbeziehung bestand. Die Folgen könnten hohe Rechnungen und verbindliche Aufträge mit einer Laufzeiten von mehreren Jahren sein, die möglicherweise nicht einmal widerrufen werden können, da es sich um ein B2B Geschäft handelte.

So ist auch bei versandten Formularen der Firma Stadt Media Verlag GmbH. So wird schriftlich Unternehmern, Freiberuflern und Selbständigen das Angebot (Offerte) einer Werbeanzeige in einem unbenannten und für Empfänger somit nicht einzuschätzenden „Werbeobjekt“ angeboten. Dazu muss das vorab ausgefüllte Dokument schlicht und einfach unterschrieben und zurück gefaxt werden.

Rechnung von über 800 EUR


Sollte ein Gewerbetreibender das Formular an die Stadt Media Verlag GmbH zurücksenden, kommt es zum Vertrag. Dieser soll automatisch auslaufen bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. In diesem Jahr sollen zwei kostenpflichtige Auflagen erscheinen.

Uns liegt derzeit eine Rechnung der Stadt Media Verlag GmbH vor. So wird für eine Anzeige in einer „Stadtinformation“ die Gesamtsumme von 836,57 EUR verlangt. Diese Summe setzt sich aus der Anzeige selbst, den Satz-, Repro- und Auslieferungskosten zusammen. Wichtig ist dabei zu beachten: das ist eine von zwei Rechnungen, die auf Vertragspartner zukommen könnte. Das bedeutet, dass Kosten in Höhe von 1.673,14 EUR auf jene Gewerbetreibende zukommen, die das Formular zurücksenden.

Scan: Offerte Stadt Media Verlag GmbH / Juni 2018
Offerte Stadt Media Verlag GmbH / Juni 2018


Über das Unternehmen


Als deutsche „Post-Serviceadresse“ des Unternehmens Stadt Media Verlag GmbH ist 40476 Düsseldorf angegeben. Dabei hat die Firma laut der Rechnung ihren Sitz in Bulgarien in einer Stadt namens Sadanski.

Einen Eintrag im deutschen Handelsregister ist jedenfalls derzeit nicht vorhanden (Stand: 18.07.2018). Wichtig zu wissen ist auch, dass der Auftrag der Firma in keinerlei Verbindung zu evtl. bereits bestehenden Aufträgen bei uns oder anderen Firmen.

Kontakt zu Verbraucherdienst


Haben Sie als Gewerbetreibender auch eine Offerte oder gar eine Rechnung von Stadt Media Verlag GmbH erhalten? Wurde Ihnen ebenfalls ein teure Werbeanzeige einem Werbeobjekt in Rechnung gestellt? Gerne können Sie uns für weitere Informationen kontaktieren. Auch für Gewerbetreibende in Österreich und in der Schweiz!

0201-176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 16. Juli 2018

Offerte von AK Media Reklam, Izmir

Ein Gewerbetreibender legte uns eine aktuelle Offerte der Firma AK Media Reklam für einen Anzeigenauftrag vor. Scheinbar versandte diese Firma dieses Dokument via E-Mail und wies im Text darauf hin, dass es eine telefonische Absprache zuvor gegeben haben soll. Wie sollten Gewerbetreibende auf eine solche Mail reagieren?

Titel: Offerte von AK Media Reklam, Izmir

Kein Datenabgleich, sondern Neuauftrag


„Wie telefonisch besprochen im Anhang das Dokument zur Freigabe. Bitte um Bestätigung per e-mail oder per Fax an uns“. Das ist der Text, der in einer uns vorliegenden E-Mail einer Mitarbeiterin der AK Media Reklam zu lesen ist. Dieses Unternehmen hat seinen Sitz in Tuna Mah. Kemalpasa Cad. NO:74/604, 35600 Izmir (Türkei). Im Anhang der Mail ist eine PDF-Datei, die auf dem ersten Blick möglicherweise wie ein Korrekturfax wirkt. Dabei handelt es sich um einen Anzeigenauftrag, ohne das bisher ein Vertragsverhältnis bestehen haben muss. Würde der gewerbetreibende Empfänger der Offerte die PDF ausfüllen und an AK Media Reklam zurücksenden, so würde ein neuer Vertrag abgeschlossen werden.

Hohe Kosten für eine Werbeanzeige im Werbeobjekt „Büroinfo“


Inhalt des Vertrags ist eine Werbeanzeige in einem Druckobjekt mit dem Titel „Bürgerinfo – Versicherungen“. In den Auftragsbedingungen (siehe Bild) sind wichtige Details zum Auftrag zu lesen. So würde ein Anzeigenvertrag eine Laufzeit von zwei Jahren haben und insgesamt vier (!) Ausgaben des Werbeobjekts beinhalten. Sollte der Vertrag nicht drei Monate vor Ende gekündigt werden, so verlängert er sich um ein weiteres Jahr. Anhand dieser Offerte ist es nicht ersichtlich, wo genau die Druckobjekte verteilt werden sollen. Wo genau die Anzeige erscheinen soll, ist nicht ersichtlich. Nur die Auflagenstärke ist bekannt: 1.000 Stück.

Scan: AK Media Reklam, Offerte / Juli 2018
AK Media Reklam, Offerte / Juli 2018


Die Kosten für eine geschaltete Anzeige: ein Anzeigenfeld kostet 359,00 EUR. Hinzu kommt eine Satzpauschale 148,00 EUR, eine Farbpauschale 198,00 EUR und die Versandkosten in Höhe von 25,00 EUR. Hohe Kosten für eine Werbeanzeige in einem Folder, über dessen Verteilung und Werbeerfolg möglicherweise wenig bis keine Informationen vorliegen.

Update 2019: Weiterhin Offerten an Gewerbetreibende


Auch 2019 versucht die AKMedia Reklam aus Izmir, Verträge für Druckobjekte über Werbe-Faxe abzuschließen. Wir wurden freundlicherweise durch eine Firma kontaktiert, die eine Offerte für einen Anzeigenauftrag erhielt. Viel geändert hat sich an der Aufmachung der Offerte nicht, wie man auf dem Scan erkennen kann.

Scan: AK Media Reklam, Offerte / März 2019
AK Media Reklam, Offerte / März 2019


Hilfe bei AK Media Reklam


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben eine Nachricht von AK Media Reklam erhalten? Oder haben Sie gar das Dokument ausgefüllt zurückgesandt Gewerbetreibende erhalten bei uns erste Informationen. Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 29. Mai 2018

Offerte von „Multi-Media-Druck“ aus 50678 Köln

Einem Gewerbetreibenden wurde eine Offerte von einer Firma mit dem Namen „Multi-Media-Druck“ vorgelegt. Auf einer DIN-A4 Seite, die bereits das Geschäftslogo oder gar eine gesamte Ansicht einer Anzeige es kontaktierten Unternehmers zeigt, sind im Kleingedruckten die Vertragsbedingungen zu erkennen. Es handelt sich bei so einem Formular eben nicht um einen bereits bekannten Geschäftspartner, sondern um einen neues Angebot für einen Druckauftrag.

Titelbild: Offerte von „Multi-Media-Druck“ aus 50678 Köln


Multi-Media-Druck: Druckauftrag aus Köln für über 800 EUR


Derzeit ist auf der Homepage der Firma „Multi-Media-Druck“ nicht viel zu sehen. Abgesehen von einem Hinweis „Hier entsteht die neue Homepage“ und möglicherweise veralteten Kontaktdaten der Firma der Geschäftsführerin B. Stemmeier. Leider ist es so für Interessierte nicht möglich, sich einen Eindruck über eventuell erfolgreich geschaltete Anzeigen in den jeweiligen „Infofoldern“ mit dem Schwerpunkt „Bürgerinformation“ zu verschaffen.

Für eine Anzeige in einem solchen Infofolder wird via Druckauftrag / Offerte geworben, die derzeit durch die Multi-Media-Druck an Unternehmer, Freiberufler und Selbständige gelangen. Wichtig bei solchen Offerten ist für Gewerbetreibende, dass es sich in diesem Fall womöglich um keinen bestehenden Vertrag handelt, sondern mit der Unterschrift sowie dem Rückfax einen neu geschlossenen Druckauftrag darstellt – auch wenn der Eindruck entstehen könnte, dass bereits eine Geschäftsbeziehung besteht.

Vorsicht! Gewerbetreibende haben kein Widerrufsrecht


Druckkostenpauschale, Farbkosten, Versandspesen und der Anzeigennettopreis. Diese Kostenpunkte werden berechnet und dem Unterzeichner in Rechnung gestellt, sobald er als Geschäftsführer das Formular an die Multi-Media-Druck in Köln zurück faxt. Insgesamt macht das in dem vorliegenden Fall eine Summe von 825,27 EUR. Was nicht jedem Unternehmer möglicherweise bewusst ist: es gibt in derartigen B2B Geschäften kein Widerrufsrecht.

Scan Offerte von Multi-Media-Druck
Offerte von Multi-Media-Druck

Manch ein Neukunde von Multi-Media-Druck mag die Kosten für die Anzeige nicht zahlen wollen. Zum Beispiel, weil entsprechende Informationen wie „Wo wird der Folder verteilt“ oder „Erhalte ich ein Ansichtsexemplar“ nicht verfügbar sind. Nach der ersten Rechnung (siehe Bild) könnte innerhalb von wenigen Tagen eine Zahlungserinnerung folgen.

Scan: Rechnung Multi-Media-Druck
Rechnung Multi-Media-Druck

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben ebenfalls eine Rechnung oder gar Mahnung von Multi-Media-Druck aus Köln erhalten? Reagieren Sie unbedingt und zögern Sie die Angelegenheit nicht hinaus - es könnte sonst zu weiteren Kosten führen. Für weitere allgemeine Informationen nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten! Auch Verbraucher aus der Schweiz und Österreich können sich gerne an uns wenden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unsere Hotline:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 9. Mai 2018

Offerte der ZHRG GmbH für „Handels und Gewerberegister“

Die Methode ist nicht neu: Gewerbetreibende erhalten ein Formular, welches im ersten Moment wie ein offizielles Behördenschreiben wirkt. Übertitelt ist es mit „Handelsregistereintrag“ und es wird mitgeteilt, dass die Firmendaten des Empfängers im Internet unter der URL www.handelsundgewerberegister.de bereitgestellt wurden. Damit dieser Eintrag bestehen bleibt, soll ein Betrag über 800,00 EUR an ein Unternehmen namens ZHRG GmbH überwiesen werden. Sind Sie Gewerbetreibender und haben ebenfalls so eine Benachrichtigung erhalten? An dieser Stelle erfahren Sie mehr.

Titel: Offerte der ZHRG GmbH für „Handels und Gewerberegister“


Handels und Gewerberegister derzeit offline?


„In Kürze erwartet Sie hier eine neue Internetpräsenz“ ist zu lesen, wenn die URL „www.handelsundgewerberegister.de“ aufgerufen wird (Stand: 09.05.2018). Das überrascht, da in einem vorliegenden Schreiben folgendes behauptet wird:

„Die elektronische Veröffentlichung Ihrer Unternehmensdaten wurde bereits automatisch zentral zusammengeführt und für Interessenten elektronisch abrufbar im Internet unter www.handelsundgewerberegister.de bereitgestellt“. (Siehe Bild)

Das vorliegende Dokument für ein „Handels und Gewerberegister“ wurde uns freundlicherweise von einem betroffenen Gewerbetreibenden zugestellt. Es handelt sich dabei um eine Offerte, in anderen Worten ein Angebot. Auf den ersten Blick könnte die Offerte jedoch wie ein offizielles Schreiben, wie zum Beispiel von einer Behörde, stammen. Wichtig ist jedoch: es handelt sich hierbei um keine amtliche kostenpflichtige Eintragung!

Scan: Offerte "Handels und Gewerberegister", ZHRG GmbH
Offerte "Handels und Gewerberegister", ZHRG GmbH


Eintrag erst nach Zahlung an die ZHRG GmbH


Ein Vertrag für die Dienstleistung einer Eintragung kommt nur zustande, sofern ein Empfänger der Offerte den geforderten Betrag in Höhe von 812,77 EUR an eine „ZHRG Gmbh“ überweist. Mit der Überweisung werden „firmenrelevante Unternehmensdaten sowie deren Auswertung zu Auskunftszwecken“ in die Datenbank „Handels und Gewerberegister“ eingetragen. Ein hoher Preis für eine Eintragung, die gegenwärtig nicht überprüfbar ist.

Über ein Unternehmen mit dem Namen ZHRG GmbH ist derzeit nichts bekannt. Wir fanden bei unserer Recherche keinerlei Einträge oder Hinweise. (Stand: 09.05.18)

UPDATE Februar 2019: Neuer Zahlungsempfänger


Aktuell liegt ein weiteres Schreiben für einen Eintrag im "HandelsundGewerberegister.de" vor. Zahlungsempfänger ist jedoch beim neuen Schreiben "Voro Amt" und nicht mehr die "ZHRG GmbH". Der Inhalt des Formulars ist aber unverändert. Uns wurde das Schreiben von einem Unternehmer zur Verfügung gestellt, der vor kurzem ein Gewerbe anmeldete.

Scan: Offerte "Voro Amt" / Februar 2019
Offerte "Voro Amt" / Februar 2019


Kontakt zum Verbraucherdienst


Haben Sie auch ein Schreiben vom Handels und Gewerberegister erhalten und den Betrag an die ZHRG GmbH oder Voro Amt bezahlt? Allgemeine Informationen erhalten Sie unter

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 14. März 2018

Officesmartstore.com: OfficeSmart Rechnung erhalten?

Beitragsbild: Officesmartstore.com: OfficeSmart Rechnung erhalten?


Auf dem ersten Blick sieht es aus wie eine Rechnung für ein „Premier Pro Business Package“. Ein nicht näher umschriebenes Produkt, bei dem es sich um Software handeln könnte. Doch stellt das Formular keinen Verkaufsbeleg, sondern eine Offerte dar; mit anderen Worten: ein Angebot. Ein solches Dokument liegt uns derzeit vor. Ein spanisches Unternehmen namens Nexta Direct S.L. schickte einem Mitglied von Verbraucherdienst eine Exemplar.

Erst auf dem zweiten Blick auf das Kleingedruckte wird deutlich, dass es sich um keine Rechnung von OfficeSmart handelt, sondern um ein Angebot für das besagte „Premier Pro Business Package. Wie ein Werbefolder oder eine Anzeige ist das Schreiben nicht aufgemacht, stattdessen wirkt es wie ein verbindlicher Kaufvertrag. Es ist sogar eine Frist genannt, bis wann die Zahlung einzugehen hätte.

980 EUR für ein unbekanntes Produkt


Das angebotene Premier Pro Business Package soll laut des Schreibens 980,00 EUR kosten und muss bei Interesse innerhalb von 14 Tagen bezahlt werden. Zu diesem Zweck ist eine spanische Bankverbindung angegeben, als Empfänger wird eine Firma namens „Nexta Direct“ genannt.

Für weitere Informationen zu dem angebotenen Produkt ist ein Link angegeben. Unter diesem Link (http://www.officesmartstore.com/premier-pro-business-package/) lassen sich tatsächlich weitere Infos abrufen, doch sind diese für den hohen Preis recht knapp gehalten. Ob das angeschriebene Unternehmen tatsächlich Nutzen von der Software hat, steht auf einem anderen Blatt.

Scan: OfficeSmart: Offerte
OfficeSmart: Offerte | 19.02.2018


Nur eine Offerte, keine Rechnung: Blick ins Kleingedruckte


Wie zuvor beschrieben ist in deutlich kleinerer Schrift auf dem Dokument erkennbar, dass es sich um keine Rechnung, sondern um eine unverbindliche Offerte handelt. So heißt:

„You are under no obligation to make any payment of this offer unless you accept this offer. If you choose to make payment for this offer the product will be available for download using the product download link above. Offer valid for 14 days.“

Hilfe bei OfficeSmart


Es handelt sich bei dem Schreiben von Nexta Direct S.L. bzw. OfficeSmartStore um ein Angebot und keine verbindliche Rechnung. Sollten Sie dennoch gezahlt haben, können sich Gewerbetreibende, Freiberufler und sonstige Geschäftsleute sich gerne für allgemeine Informationen an uns wenden.

TEL:
+49 0201 176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 24. Januar 2018

Regio Marketing GmbH – Offerte für einen Eintrag auf „Firmenklick.net“

Eine Offerte der Regio Marketing GmbH liegt uns vor. Mit diesem Formular versucht die Firma aus Luzern an neue Kunden für ihre Branchenbuch „Firmenklick.net“ zu kommen. Gewerbetreibende, die das Schreiben zurück faxen, schließen einen Neuvertrag für einen kostspieligen Firmeneintrag ab.

Bild: Regio Marketing GmbH – Offerte für einen Eintrag auf „Firmenklick.net“

Wer ist die Regio Marketing GmbH?


Auf dem Portal Firmenklick (erreichbar unter (http://www.firmenklick.net/) haben Gewerbetreibende die Möglichkeit, einen Firmeneintrag zu schalten. Mit Hilfe eines solchen Eintrags sollen Unternehmer eine größere Reichweite in den gängigen Suchmaschinen erhalten. Betrieben wird Firmenklick von der Regio Marketing GmbH, einer Firma mit Sitz in Luzern.

Offerte für einen Firmeneintrag


Ein Gewerbetreibender leitete eine Offerte an uns weiter. Es ist übertitelt mit der Überschrift „Branchenbuch Nordrhein Westfalen“ und fordert zur Korrektur der aufgeführten Daten auf. Genauer heißt es: „Für eine fehlerfreie Veröffentlichung“ sollen „fehlende oder fehlerhafte Daten“ ergänzt oder korrigiert werden. Neben der Branche sind dort unter anderem die Adresse und Telefonnummer des Empfängers aufgeführt. Unterschrieben und somit bestätigt soll das Formular an die Regio Marketing GmbH gefaxt werden.

Kosten für einen Eintrag bei Firmenklick.net


Als Empfänger einer solchen Offerte sollte man die aufgelisteten Preise für einen Eintrag beachten. So wird im Gegensatz zu der Webseite Firmenklick.net nur ein Eintrag angeboten: der Premium Eintrag in Höhe von monatlich 79,00 EUR mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten – das macht eine Gesamtsumme von 1.896,00 EUR.

Auf der Webseite gibt es hingegen noch weitere Möglichkeiten der Eintragung, wie zum Beispiel einen kostenfreien „Basis-Eintrag“. Dieser wird auf dem Formular jedoch nicht angeboten.

Scan: Offere Regio Marketing GmbH,Firmenklick Januar 2018
Offere Regio Marketing GmbH, Januar 2018


Ein Blick ins Kleingedruckte


Auch wenn die Regio Marketing GmbH „fehlende oder fehlerhafte“ Daten abfragt: es muss nicht bedeuten, dass bereits ein Vertrag mit der Firma aus Luzern besteht. Viel mehr ist es so, dass ein neuer Vertrag mit dem Anbieter des Branchenbuchs entstehen würde, sobald die Offerte zurück gefaxt wird. Darauf weist das Unternehmer sogar selbst im Kleingedruckten hin. Zum Ende heißt es: „Beachten Sie bitte, dass Sie mit uns gegenwärtig in keiner Geschäftsbeziehung stehen“.

Mit einer Unterschrift würde ein „verbindliches Angebot zur Eintragung auf dem Internetportal“ abgegeben werden. Die Kosten von über 1.800,00 EUR dafür müssten in dem Fall im Voraus beglichen werden.

Hilfe bei Regio Marketing GmbH und Firmenklick


Haben Sie auch Erfahrungen mit Offerten der Regio Marketing GmbH oder haben gar unfreiwillig einen kostenpflichtigen Vertrag für einen Eintrag auf dem Portal „Firmenclick.net“ abgeschlossen? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Gewerbetreibende erste allgemeine Informationen. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden.

0201 176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 30. November 2017

MKS GmbH | Fax-Offerte für Branchenbuch.crediproof.de

Eine Offerte für einen Branchenbucheintrag wurde uns durch einen Unternehmer zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um ein Fax für einen Eintrag in das kostenpflichtige Firmenverzeichnis Branchenbuch.crediproof.de von der MKS GmbH.

Titelbild: MKS GmbH | Fax-Offerte für Branchenbuch.crediproof.de

Neuauftrag via Fax statt Aktualisierung


Via Fax flattert das Angebot für einen Eintrag in ein Branchenverzeichnis ins Haus. So bittet der Absender, der neben einer Fax-Nummer nur einen Verweis auf die Internetadresse preisgibt, um eine Aktualisierung eines Eintrags.

Jedoch handelt es sich hierbei um eine Offerte. Dies bedeutet, dass keinerlei Geschäftsbeziehungen bestehen, oder das ein abgeschlossener Vertrag vorab bestand. Ein geläufigeres Wort wäre "Angebot". Es kann sich jedoch ändern, sofern ein Unternehmer dieses Fax unterschrieben mit seinen Daten zurücksendet.

Zur Kontrolle wird dem Empfänger des Faxes nur eine Adresse vorgelegt, eine Branche ist vom Unternehmer selbst einzutragen. Darüber hinaus soll er ankreuzen, ob er eine Druckversion des Eintrages per Post wünscht und ob ein „Fotowunsch“ besteht.

Scan: Offerte für Branchenbuch.crediproof.de | 10.11.2017 | MKS GmbH
Offerte für Branchenbuch.crediproof.de | 10.11.2017


2.000 EUR für einen Eintrag auf Branchenbuch.crediproof.de


Die dazugehörige Internetpräsenz des Verzeichnisses Branchenbuch.crediproof.de liefert mehr Informationen als das vorliegende Fax. Dort ist unter anderem als Betreiber eine Firma namens MKS GmbH aus Pergau genannt. Ferner steht im Impressum der Hinweis: Branchenbuch.crediproof.de eine Seite der Crediproof. (Stand: 29.11.2017)

Die Crediproof selbst bezeichnet sich als „Unternehmensoptimierer“ und wirbt im Netz unter crediproof.de u.a. mit Dienstleistungen wie Unternehmensberatung und Prüfungen von Kreditbedarf.

Zurück zum Branchenbuch und den Kosten eines Eintrags: in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind folgende wichtige Passagen zu lesen:

„12.3 Die Gebühr ist eine Jahresgebühr. Die Gebühr für den Eintrag und dessen Bereitstellung beträgt 1000,00 € (in Worten Eintausend Euro) pro Jahr. Dieser Jahresbetrag ist Netto zzgl. der Umsatzsteuer von 19 %. Die Abrechnung findet einmal im Jahr per Rechnung statt.“

Darüber hinaus gilt für die Laufzeit:

„16.1 Die Laufzeit des Nutzungsvertrages ist auf 2 Jahre beschränkt. Er verlängert sich um jeweils ein (1) Jahr wenn der Nutzer nicht fristgerecht kündigt.“
Quelle: https://www.branchenbuch.crediproof.de/agb/ (Stand: 29.11.2017)


Fax-Offerten: Weitere Informationen für Gewerbetreibende


Haben Sie als Unternehmer, Selbständiger oder Freiberufler eine solche Offerte erhalten und unter Umständen sogar an die MKS Medienkommunikation & Service GmbH zurückgesandt? Für B2B Geschäfte gilt: es gibt kein Recht auf Widerruf. Für weitere Informationen für Gewerbetreibende bieten wir unseren Kontakt an. Auch Gewerbetreibende aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Sie erreichen uns unter folgenden Möglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.