Erfahrungen & Bewertungen zu Verbraucherdienst e.V. -->

Montag, 31. Oktober 2011

Aktionsbonus FlexStrom Urteil erstritten

Es ging eigentlich um "nur 125 Euro" - Dies war der Betrag, der von FlexStrom als Aktionsbonus für einen Anbieterwechsel angeboten wurde. Ein Mitglied des Verbraucherdienst e.V. nahm das Angebot von FlexStrom wahr und wurde für ein Jahr Kunde. Auf die fristgerechte Kündigung des Vertrages zum Ablauf des zwölften Monats verweigerte FlexStrom den Aktionsbonus. Unser Mitglied nahm dies gelassen und wandte sich an uns. Gericht urteilte zu Gunsten unseres Mitglieds.
Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Winfuxx24 macht mit dreister Abofalle Kasse


Deutschlandweit erhielten Verbraucher Schreiben von WF24 Kundenservice. Inhaltlich bezieht man sich auf eine „vorzeitigen Vertragsauflösung“ eines angeblichen abgeschlossenen Gewinnspiel-Abo. Ein Abo für ein Gewinnspiel mit Winfuxx, so die Betroffenen gegenüber Verbraucherdienst e.V., sei nie abgeschlossen worden.
Besonders dreist: Von den angeschrieben Verbrauchern wird ein Betrag von 99,90 Euro verlangt. Eine tatsächliche Überweisung würde das Geld allerdings nicht auf ein deutsches Konto transferieren. Welche Folgen die dreiste Abofalle für Betroffene haben kann hier weiterlesen
Mitglied sein heißt –  sich nicht alles gefallen zu lassen.

06.12.2011 Nachtrag
Am Schluss des Beitrags ( hier weiterlesen ... ) steht nun auch ein Live-Video vom Besuch des Verbraucherdienst e.V. bei Winfuxx24 in Düsseldorf zur Verfügung!



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon: 

0201-176 790

oder per E-Mail: 


kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Kreativer Umgang mit Fakten

Erstaunliches verbreitete der Finanznachrichtendienst Goldman, Morgenstern & Partners (Gomopa) mit Sitz in New York am 6. Oktober 2011. Anlegeranwalt Michael Minderjahn von der Kanzlei Nittel in Heidelberg, „der schärfste Kritiker“ des Emissionshauses BAC Berlin Atlantic Capital, stelle den Händlern mit US-Versicherungspolicen jetzt einen „Persilschein“ aus.
Die Kanzlei Nittel hatte zuvor berichtet, dass sie erste Klagen für BAC-Anleger gegen Banken wegen Falschberatung eingereicht habe. Weder die Kanzlei noch Minderjahn entlasteten jedoch die BAC-Geschäftsführung in irgendeiner Weise. „Die Schlussfolgerungen von Gomopa sind so nah an der Wahrheit wie seinerzeit der Schwarze Kanal“, sagt Minderjahn. Das war eine berüchtigte Propagandasendung im DDR-Fernsehen. Ausschnitte aus westdeutschen Beiträgen wurden dabei so gekürzt und montiert, dass ihr Sinn entstellt wurde. Gesichtet am 25.10.2011, Quelle: www.graumarktinfo.de (Link nicht aufrufbar - Stand 23.09.2015). Mitglied sein heißt –  Gewinner zu sein.



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Inkasso u. Gewinnspiele zweifelhafte Forderungen

Immer wieder fallen folgende Gewinnspielunternehmen und Inkassounternehmen / Rechtsanwälte in den Unterlagen unserer Mitglieder auf. Alle Gewinnspielunternehmen machen Forderungen aus sogenannten Telefonverträgen geltend. Immer wieder teilen Mitglieder dem Verbraucherdienst e.V. mit, das sie nicht wissentlich einen Vertrag abgeschlossen und den Abbuchungen der Unternehmen widersprochen haben. Daraufhin folgten Zahlungsaufforderungen durch die Inkassounternehmen bzw. Rechtsanwälte. Mitglied sein heißt –  stark zu sein.


Liste bekannter Unternehmen / Rechtsanwälte


Bemerkung                          Name                                                         PLZ               Ort
Europas SuperChance 77       mediafinanz AG                                          49084              Osnabrück
Europas SuperChance 77      CDK Management GmbH & Co. KG         46045              Oberhausen
Glücksblatt                            GGM c/o DTV GmbH                                20099              Hamburg
SofortRente Plus                   c/o DTV GmbH                                          20099              Hamburg
SofortRente Plus                   IMDS Media GmbH                                    CH-8105         Regensdorf
SofortRente Plus                   CONDOR Forderungsmanagement mbH     67059              Ludwigshafen
SofortRente Plus                   Rechtsanwaltskanzlei Bernd Rudolph           67059              Ludwigshafen
Glücksblättchen                     Protell Media LTD     c/o                             10178              Berlin
Glücksblättchen                     wecollect GmbH                                         40212              Düsseldorf
Aktiveo Lesen Gewinnt          AKTIVEO Kundenservice                           22297              Hamburg
Euro SPS UG                        Kanzlei Oliver Edelmaier                             67059              Ludwigshafen
WIN! Magazin                       Fokus Gewinn Verlag                                  CH-8957         Spreitenbach
pegasus24                              pegasus24                                                  83001              Rosenheim
Lotto Plus Service                  LPS Kundenservice                                    CH-9434         AU (SG)
Winner´s Club                        Winner´s Club Kundenservice                     46562              Voerde
windienst                                www.windienst.net
windienst                                o.t.o. Ltd.                                                  NW8 6AG      England
GewinnProfi                           GewinnProfi                                               A-5600           St. Johann i. P.
ZZ Kurier GmbH                                                                                      20355             Hamburg
SWV GmbH                                                                                            A-1040           Wien  
Schwab KG Staatl. Lotterie-Einnahme                                                       40878             Ratingen
IMDS Media GmbH              Lottoring Kundenservice                              46562             Voerde
OGS-200                              OGS-200                                                    10178             Berlin
Easy-winners.de                    MPS Medien- und Postservice GmbH         A-1030           Wien


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon: 

0201-176 790

oder per E-Mail: 

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

News vom Verbraucherdienst e.V. Essen

Die Webseite des Verein für Verbraucherschutz Verbraucherdienst e.V. Essen ist nun auch mit "Gefällt mir" - Buttons versehen. Die Nutzung ist sowohl kostenlos als auch erwünscht, wie man sich denken kann ...

Auch die Struktur der Webseite wurde aktualisiert. Mit einem Klick gelangt man zum Beispiel auf die TV-Beiträge, die von verschiedenen Fernsehsendern mit und über Verbraucherdienst e.V. veröffentlicht wurden. Einen Einblick in den Erfolg der Vereinsarbeit bieten die Urteile, die von den Verbraucherdienst e.V. angeschlossenen Rechtsanwälten für Vereinsmitglieder erstritten wurden. Auch Danksagungen zeugen von erfolgreich umgesetzten Verbraucherschutz des Vereins, und sind nun mit einem Klick aufrufbar. Eine weitere Änderung betrifft die Rubrik "Aktuelles". Zur besseren Übersicht sind die Info-Beiträge in Unterkategorien aufgeteilt. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen.


Im einzelnen sind dies
News zu Inkasso
News zu Kapitalanlage
News zu Gewinnspiel
News zu Abmahnung (Urheberrecht)
News zu Abofalle
Verschiedenes





Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Kostenlose Infos erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.



Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Sonntag, 23. Oktober 2011

Dreiste Abofallen von " Play & Win und Win & CO

Deutschlandweit erhielten Verbraucher Schreiben der Gewinnclubs Play & Win und Win & Co., die unter einer identischen Anschrift in Düsseldorf firmieren und nach dem gleichen Muster vorgehen: Sie bestätigen die "vorzeitige Vertragsauflösung" eines angeblich geschlossenen Gewinnspielabos, das die Betroffenen nach eigenen Aussagen nie abgeschlossen haben. Diese werden mit der Aufforderung unter Druck gesetzt, den letzten Spielbeitrag in Höhe von 99,30 Euro zu überweisen, da sich ansonsten das Abo um weitere sechs Monate verlängere. Die Verbraucherzentrale Brandenburg rät, den Zahlungsaufforderungen zu widersprechen.
Besonders interessant ist, dass die auf den Zahlungsaufforderungen angegebenen Bankdaten wohl tatsächlich mit den Daten der Betroffenen übereinstimmen. Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Samstag, 22. Oktober 2011

Börsendienste Warnung vor Bulle & Bär


Klare Kaufempfehlungen gibt „Bulle & Bär Research“ von der Bulle & Bär Ltd. aus London ab. Am 14. Juni 2011 etwa verbreitete der Börsendienst über DGAP-News eine Kaufempfehlung für die Aktien von Cariboo Gold Mines Plc.: „Spekulative Anleger sollten Cariboo Gold Mines als aussichtsreiche Goldaktie mit starkem mittel- und langfristigem Wachstums- und Renditepotential mit ins Depot nehmen.“

Das Team von Bulle & Bär Research mit Sitz in London habe langjährige Erfahrung mit Engagements in börsennotierte Small-Caps, heißt es in einer Selbstdarstellung. „Die Analysten und Autoren sind Profis und können das Potential von einem Unternehmen fundiert einschätzen und die Risikofaktoren eruieren.“ Mitglied sein heißt –  Abwehrkräfte zu stärken.


Das klingt stark danach, dass Finanzanalysen erstellt werden. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat nachgefragt, denn wer Wertpapiere analysiert und empfiehlt und nicht unter eine Ausnahmeregelung fällt, muss sich bei ihr registrieren und Pflichten erfüllen. Denn wenn dubiose Tippgeber mit windigen Empfehlungen das Interesse an wenig bekannten Aktien anfachen, werfen Abzocker ihre Bestände auf den Markt und die Kurse stürzen zum Schaden der Anleger ab.

Doch Bulle & Bär hat der BaFin keine Auskunft über die eigene Arbeit gegeben, so dass die BaFin den Dienst zusammen mit der Bulle & Bär Ltd. auf eine Liste der Unternehmen gesetzt hat, die sie nicht erreichen konnte oder von denen sie keine Auskunft erhalten hat. Wer nicht willens oder in der Lage ist, der BaFin Auskunft zu geben, sodass sie überprüfen kann, dass alle Vorschriften eingehalten werden, verdient das Vertrauen der Anleger nicht. Aktientipps solcher Publikationen gehören sofort in virtuelle oder reale Papierkörbe. Mitglied sein heißt –  rundum für Sie da zu sein.

Vielleicht ist Bulle & Bär aber der erste Börsendienst, den die BaFin wieder von ihrer Liste nimmt. Marc Stone von Bulle & Bär kündigte jedenfalls an, der Dienst sei bereits dabei "die erforderlichen Pflichten zu erfüllen." Die Abklärungen der BaFin "haben uns leider nicht frühzeitig erreicht", erklärte er gegenüber graumarktinfo.de. Quelle Graumarktinfo.de börseOnline

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Abzocke und Betrug durch 0900 Nummer

Prozess gegen Gewinnspiel-Mafia mit 0900erNummern: Ortenauer vor Gericht
Mit Gewinnversprechen soll eine mutmaßliche Betrügerbande meist ältere Menschen auf überteuerte Telefon-Hotlines gelockt haben. Ebenfalls angeklagt: die auf Mallorca verhafteten Ortenauer Michael H. und Klaus Z.

Mehr als 1000 Seiten umfasst die Anklageschrift. Vor dem Landgericht Mannheim beginnt am Dienstag ein Großprozess gegen acht Mitglieder der Gewinnspiel-Mafia. Unter den vier Angeklagten sind auch die beiden in Offenburger Polizei- und Justizkreisen bestens bekannten Gewinnspielbetrüger Michael H. und Klaus Z., die im Herbst bei einer Razzia auf Mallorca festgenommen worden waren und seither in U-Haft sitzen. Auf der Ferieninsel hatten sie im Luxus geschwelgt und eiskalt ihre Geschäfte fortgeführt – trotz einer Bewährungsstrafe, zu der sie im Februar 2009 in Offenburg verurteilt worden waren. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein. 



Die Masche ist immer die gleiche, wie aus diversen aufwändigen Gerichtsverfahren in Offenburg bekannt ist: Gutgläubige und naive Zeitgenossen werden mit telefonischen oder schriftlichen Gewinnversprechen geködert und sollen sich zur vermeintlichen Gewinnauszahlung über 0900er-Nummern melden. Sie landen dann zu Minutenpreisen von 2,99 Euro in langen Warteschleifen, freilich ohne jemals auch nur einen Cent vom erträumten Gewinn zu sehen. Die Betrüger konnten in den vergangenen Jahren auf diese Weise viele Millionen Euro einnehmen.
In der jüngsten Prozessrunde geht es um 140 Fälle, in denen vier der Angeklagten, darunter auch die beiden Ortenauer H. und Z., mehr als 2,9 Millionen standardisierter Gewinnmitteilungen an überwiegend ältere Personen versandt hatten. Dabei nutzten sie BZ-Informationen zufolge Briefkastenfirmen: von August 2008 bis August 2009 in 88 Fällen mit Sitz in Erfurt und von September 2009 bis August 2010 in weiteren 52 Fällen mit Sitz im slowakischen Bratislava. 
Mitglied sein heißt – Ruhe bewahren zu können.


Laut der Mannheimer Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität wurden die Anrufer auf den Mitteilungen zwar im Kleingedruckten auf den Minutenpreis von 2,99 Euro hingewiesen, nicht aber auf die erhebliche Zeit, die für eine Registrierung erforderlich ist. Auf diese Weise sollen 180 000 Anrufe erfolgt sein, bei denen den arglosen Opfern ein Gesamtschaden von 3,7 Millionen Euro entstand – pro Anruf also mehr als 20 Euro. Urteil wird erwarten Ende Dezember. Quelle: http://www.badische-zeitung.de/offenburg/prozess-gegen-gewinnspiel-mafia-ortenauer-vor-gericht--48336203.html

PS: Dei Bundesnetzagentur stellt eine 0900er Suchmaschine zur Verfügung, hier können 0900er Rufnummern nach Betreiber abgefragt https://blog.verbraucherdienst.com/verschiedenes/0900-nummer-wer-ruft-an-was-kostet-ein-anruf/



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

0900-Nummer im Display - Seriöser Anruf oder Abzocke?

Nicht immer steckt Abzocke hinter einer 0900-Nummer. Wer aber ruft an? Und was kostet diese Nummer pro Minute? Jetzt hat die Bundesnetzagentur eine Suchmaschine in Dienst gestellt die es erlaubt, den Anrufer samt Kontaktdaten heraus zu finden. https://blog.verbraucherdienst.com/verschiedenes/0900-nummer-wer-ruft-an-was-kostet-ein-anruf/
Mitglied sein heißt – nicht allein zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Verbraucherdienst e.V. Essen in den Medien

Verbraucherdienst e.V. Essen nutzt neben Pressemeldungen für Veröffentlichungen zum Thema Verbraucherschutz unter anderem facebook und Twitter. Besonders stolz ist das Team des Verbraucherdienst e.V. über das Interesse der TV-Sender an der erfolgreichen Arbeit im Verbraucherschutz des Vereins. So sind in den letzten zwölf Monaten verschiedene TV-Beiträge mit und über den Verbraucherdienst e.V. entstanden

Nachtrag, Essen den 29.06.2012
Aktuell ist das Thema Verbraucherschutz durch den Verbraucherdienst e.V. auch vertreten auf Google+ und bei YouTube unter Verbraucherdienst TV mit eigenen Video-Beiträgen des Vereins.
Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 18. Oktober 2011

World Trade Institute vermarktet Nichenetnarketing PLC

Laut der Aktionäre wird die Aktie durch agressive unerlaubter Werbeanrufe durch das Worldtrade Institute mit einem vermeintlichen Sitz in London angepriesen. Die Nichenetmarketing PLC soll im Rahmen der Übernahme 1:1 in Renren Inc. Papiere getauscht werden zu 12 Euro / Stück. - Aktueller Kurs der Nichenetmarketing PLC Aktie (Stand 02.06.2011 ) 4,470 Euro. Dies verspricht eine Verdreifachung des Kapitals. Diese Vorgehensweise fiel den Berichterstattern der Börse Online bereits am  28.04.2011 auf http://www.graumarktinfo.de/gm/aktuell/warnung/:World-Trade-Institute--Unbekanntes-Analysehaus-ruft-an/624736.html (nicht mehr aufrubar - Stand 23.09.2015). Heiss diskutiert wird dieser prognostizierte Kurssprung der Nichenetmarketing PLC ebenfalls im Forum. http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1165743-1-10/nichenetmaketing-plc. Konsumenten wandten sich schriftlich an Verbraucherdienst e.V. und übermittelten dem Verein zur Überprüfung Anschreiben des Unternehmens World Trade Institute, Sitz in London, Trafalgar Sqaure, Northumberland Avenue. Das Ergebnis der zur Verfügung gestellten Unterlagen und die von betroffenen Verbrauchern geschilderten Vorgehensweisen der Word Trade Institute (WTI) veranlassten den Verein zu tieferer Recherche. Das Ergebnis der Recherchen zu WTI (World Trade Institute) und dem Aktienverkauf der Nichenetmarketing PLC per Telefon war beunruhigend. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.


Wenige Wochen später wurden die Bedenken des Vereins bestätigt. Den per unerlaubter Werbeanrufe geworbenen neuen Aktionären wurde seitens WTI (World Trade Institute) mitgeteilt: Übernahme der Nichenetmarketing PLC durch Renren Inc. verschoben!

Aber eben diese Übernahme versprach laut WTI eine Verdreifachung des eingesetzten Kapitals. Der von World Trade Institute prognostizierte Kurssprung der Nichenetmarketing-Aktie bzw. der Grund für die Übernahme sei laut WTI (World Trade Institute) im alleinigen Vermarktungsrecht der Nichenetmarketing für Facebook zu sehen, hieß es verkaufsfördernd gegenüber anlagewilligen Verbrauchern. Mittlerweile bekannt geworden, dass eine in Ausischt gestellte Übernahme nicht stattfand und der Aktienkurs gefallen ist auf 0,03 Euro. Eine Vielzahl von Anlegern erhoben Strafanzeige Weiterlesen ...
Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Scalping - Betrug und Abzocke mit Kursmanipulation

Scalping - Wie mit gezielter Marktmanipulation und Kursmanipulation Verbrauchern das Fell über die Ohren gezogen wird. Jedes Jahr werden so Verbraucher um Millionen geschädigt.

Der Ausdruck Scalping hat seinen Ursprung im englischen und bedeutet soviel wie skalpieren. Im Bereich Wertpapiergeschäft / Aktie werden mit sogenannten Pennystock-Aktien  durch betrügerische Organisatoren Kursmanipulationen vorgenommen, die unter Anlegern Schäden in Millionenhöhe verursachen.Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein. 



Die Vorgehensweise dieser Form des Betrugs an Verbrauchern ist recht simpel. Die Abzocker gründen Briefkastenfirmen, bevorzugt im Ausland. Die Präsidenten/ Direktoren wählen gezielt einen Börsenplatz für die Listung der wertlosen Aktien von denen sie wissen, dass nur geringe Anforderungen und Prüfungen des Emittenten stattfinden. Den Großteil der Aktien halten die Abzocker im eigenen Depot. Die einzig für den geplanten Betrug gegründeten Unternehmen firmieren in der Regel als amerikanische Inc. (Incorporated) oder als britische PLC (Public Limited Company). Oft sind diese Briefkastenfirmen ohne operatives Geschäft. Vor diese neue Art des Kapitalanlagebetrugs warnte schon in der Vergangenheit die FMA Österreich.  http://wirtschaft.t-online.de/betrug-mit-manipulierten-aktienkursen-scalping-/id_43738078/index

Die Anleger werden ohne Genehmigung (Cold Calling) angerufen. Zu der verbotenen Telefonakquise werden im Vorfeld oft sogar gezielt Pressemitteilungen, Fax- und eMail-Spamming mit inhaltlich selbst verfassten Positivmeldungen zur eigenen Pennystock-Aktie von den Betrügern publiziert. Selbst fingierte Börsenbriefe, Newsletter und Analystenkommentare kommen zum Teil zum Einsatz. Mit Schlagworten wie "1000% Kurs-Chance!", "Sichere Anlageempfehlung - Diese Aktie jetzt kaufen!" und "Garantierter Gewinn in 3 Monaten!" wird die eigene Aktie empfohlen. Weiterlesen ...
Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein. 


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon: 

0201-176 790

oder per E-Mail: 


kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Inkasso-Unternehmen stellen seltener Verfahren ein

Immer wieder empfohlenes „Aussitzen“ verursacht zusätzlich Kosten, so berichtet Agens WFI Inkasso die ebenfalls konsequent und mit gerichtlicher Hilfe eingeklagt werden. Zu sogenannten Verzugsschäden zählen unter anderem durch Nichtreagieren der betroffenen Verbraucher anfallende Inkassogebühren. Diese sind, sofern die gesetzlichen Vorgaben erfüllt sind, in voller Höhe vom Schuldner zu tragen. (Quelle: just-info.de/pm/Inkassounternehmen_stellen_seltener_die_Verfahren_ein.10260.html )

Dies berichtet Agens WFI Inkasso in einem Pressebericht und bestätigt damit die Erfahrungen aus der täglichen Verbraucherschutzarbeit des Verbraucherdienst e.V. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

Verbraucherdienst e.V. empfiehlt auch zweifelhaft erscheinende Zahlungsaufforderungen ernst zu nehmen. Es ist für den einzelnen zunächst nicht abzusehen, wie weit der betreffende Ursprungsgläubiger bzw. das beitreibende Inkassounternehmen juristische Möglichkeiten ausschöpft. Wer bis zum gerichtlichen Mahnbescheid wartet wird von der Gegenseite vor Gericht nicht selten mit einer mehrseitigen Anspruchsbegründung konfrontiert - auch von unseriös vorgehenden Unternehmen. Ohne juristischen Hintergrund und einer stichhaltigen Beweisführung ist das Risiko groß, zwar im Recht zu sein - den "Zuschlag" erhält allerdings letztendlich der Verhandlungsgegner. Mitglied sein heißt –  sich nicht alles gefallen zu lassen.
https://blog.verbraucherdienst.com/aktuelles/urteile/

In Foren wird das Thema Mahnbescheid heiss diskutiert, denn die Inkassounternehmen, insbesondere aus der Umgebung Ludwigshafen, suchen die gerichtliche Auseinandersetzung. http://forum.computerbetrug.de/threads/hilfe-mahnbescheid-probenfieber-uniscore.34692/

   
Betroffene, die Rat suchen, sollten sich auch die Frage warum:

1. - niemand in Foren schreibt und nachweist:" Meine Sache ist niedergelegt oder eingestellt."

2. - niemand in Foren schreibt und nachweist:" Ich höre seit mehr als drei Jahren nichts mehr gehört ..." (Verjährung)

3. - niemand in Foren schreibt und nachweist:" Ich habe vor Gericht gewonnen."

Siehe auch: Blog für Verbraucherschutz rät nicht mehr zum aussitzen



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Kostenlose Infos erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Montag, 17. Oktober 2011

Verbraucherdienst e.V. - Rückblick im eigenen Blog

Turbulente zwei Jahre liegen seit Gründung des Verbraucherdienst e.V. hinter Verein und Team. Insbesondere in den ersten Monaten nach erscheinen der Webseite des Vereins im Internet stürzten sich Blogger auf den neuen Verbraucherschutzverein in der Annahme, es könne sich um eine neue Abzockmasche handeln. Lobenswert war und ist die Aufmerksamkeit dieser Blogger - fragwürdig jedoch die Berichterstattung, die anfangs leider Dialogbereitschaft und objektive Recherche vermissen ließ. Mitglied sein heißt –  Gewinner zu sein.


So war Verbraucherdienst e.V. zunächst gefordert an zwei Fronten zu arbeiten. Einerseits versuchte der Verein mit den kritischen Stimmen in einen Dialog zu treten, andererseits galt es vor Abzocke und Betrug betroffene Menschen zu schützen, bzw. ihnen zu einem guten Teil sogar das bereits verlorene Geld wieder zurück zu holen.

Heute, nach zwei Jahren aktivem Verbraucherschutz, blickt der Verein mit Stolz dennoch auf einen Betrag von mehr als 1.6 Millionen Euro an Mitglieder rückgeführter Gelder. Seit Fernsehen, Radio und Presse positiv über den Verein berichten, sind auch die kritischen Stimmen verstummt. Bedauernswert im Sinne der Fairness, das nur der Blog für Rödermark sein anfängliches Negativurteil später korrigierte.
Mittlerweile findet auch Informationsaustausch mit Belugas Abzocker Blog für Verbraucherschutz in der Schweiz statt. Mitglied sein heißt –  stark zu sein.


In diesem Blog werden zukünftig Informationen, Tipps und Warnungen zu unseriöser Unternehmen und Geschäftspaktiken veröffentlicht. Ähnlich wie bei Pressemeldungen oder auf der Webseite des Verbraucherdienst e.V. werden die Inhalte sich aus der täglichen Vereinsarbeit ergeben und damit topaktuell sein.




Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Kostenlose Infos erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.



Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.