Mittwoch, 29. September 2021

Nova Sedes Wohnungsbau eG: Erfahrungen mit Kündigen und Vermögenswirksame Leistungen

Die Nova Sedes Wohnungsbau eG aus 92660 Neustadt/WN buhlt um Anleger, die sich als Genossen beteiligen können. Das Angebot richtet sich besonders an jene Kunden, die zum einen Sparen wollen und zum anderen von den Vermögenswirksamen Leistungen profitieren möchten. Ein Verbraucher schilderte uns gegenüber seine Erfahrungen mit der Genossenschaft und zeigt dadurch die Risiken und Gefahren einer Mitgliedschaft auf.

Titel: Nova Sedes Wohnungsbau eG: Erfahrungen mit Kündigen und Vermögenswirksame Leistungen


Was bietet die Nova Sedes Wohnungsbau e.G. an?

„Schaffen Sie sich mit unserer Hilfe Ihr kleines Vermögen“, heißt es auf der Homepage der Nova Sedes Wohnungsbau eG aus Neustadt a.d. Waldnaab. Die Genossenschaft beschreibt sich selbst als moderne, innovative und bundesweit tätige Wohnungsbaugenossenschaft.

Ein ehemaliges Mitglied dieser Genossenschaft meldete sich bei uns, um seine Erfahrungen mitzuteilen. Er übersandte uns zusätzlich reichhaltig Unterlagen, wie unter anderem eine Mitgliedsurkunde für „Genossenschaftliches VL-Sparen“. Die Initialen „VL“ stehen für Vermögenswirksame Leistungen, Beteiligungssumme 8400 EUR; 40 EUR monatlich (gezeichnete Geschäftsanteile, Laufzeit 210 Monate) konnte durch Herrn S. monatlich angespart werden.

Kosten der Beteiligung

Laut der eigenen Satzung (abgerufen am 27.09.2021 unter nova-sedes.de/files/nova_sedes/content/Downloads/Satzung.pdf) unter Punkt V "Geschäftsanteile, Geschäftsguthaben und Haftsumme" §16 Punkt 6 erhebt die Nova Sedes ein Eintrittsgeld in Höhe 1.218 EUR von bei einer Beteiligungssumme von 8.400 EUR mit einer monatlichen Sparbeitrag 40 EUR, Laufzeit 210 Monate (17,5 Jahre). Dieses Eintrittsgeld wird laut der Satzung für die Deckung anfallender Vertriebskosten der Vermittler genutzt.

Das sind 14,5 Prozent von der Beteiligungssumme. Diese Eintrittskosten werden laut Satzung dem Mitglied in keinem Falle zurückerstattet. Doch das ist längst nicht alles: die Genossenschaft erhebt zusätzlich noch eine Administrationsgebühr in Höhe von 24 EUR jährlich, insgesamt schlägt ein Gesamtbetrag in Höhe von weiteren 420 EUR zu Buche. Wenn man die Gesamtsumme der Kosten errechnet sind das 1.638 EUR, mit dem das Mitgliedskonto des Anlegers belastet wird. Das entspricht 19,5 %. Doch wie kam es überhaupt zu dieser Mitgliedschaft bei der Nova Sedes?

Kredit-Anfrage soll zum VL-Vertrag geführt haben

Das Mitglied Herr S. teilte uns schriftlich seine Erfahrungen mit. Wir zitieren an dieser Stelle seine Email, Zitat: „Die Einzahlungen an die Nova Sedes Wohnungsbau e.G. begannen im September 2016 und endeten im April 2021 mit jeweils 40 EUR mtl., also insgesamt 2.120 EUR eingezahlt. Der Vertrag mit der Nova Sedes kam aufgrund einer Kreditanfrage über 6.000 EUR mit der EuroServ GmbH, Weinstr. 575, 67434 Neustadt zustande, indem ich als Sicherheit einen VWL-Vertrag abschließen musste. Dieser Kreditvertrag kam aber jedoch nicht zustande und es blieb beim Vertrag mit Nova Sedes, da ich zu spät widerrufen habe.“ Zitatende.

Die EuroServ GmbH ist laut eigener Aussage ein Finanzberater aus 67434 Neustadt an der Weinstraße und soll zuvor von Herrn S. eine Kreditanfrage erhalten haben. Herr S. äußert gar in einer vorliegenden Email den Verdacht, dass die nicht erfolgreiche Vermittlung eines Kredits nur „heiße Luft“ sein soll, um die Provisionen in Höhe von 199 EUR für die Vermittlung für einen VL-Vertrag zu kassieren.

Verbraucherdienst ist ein weiterer Vertriebspartner der Nova Sedes bekannt, der ebenfalls mit "Kredit ohne Schufa" Verbraucher mit Kreditzusagen anlockt. Wobei zumindest in den uns bekannten Fällen, keine Kredite zustande kamen. Stattdessen sollen durch massives Versenden zahlreicher E-Mails mit Kreditversprechen bzgl. Kreditanfragen, Verträge mit der Nova Sedes Wohnungsbau eG zustande gekommen sein. Hat eine seriöse Genossenschaft es nötig, solche Vertriebswege zu nutzen, um ihre Genossenschaftsanteile an Verbraucher, die eigentlich einen Kredit suchen und zudem selbst in finanzielle Not sind, zu vermitteln?

Nova Sedes Vermögenswirksame Leistungen kündigen: Widerruf zu spät?

Herr S. legte uns freundlicherweise die angesprochenen Unterlagen zum Widerruf und sogar zur späteren Kündigung vor. Ende Dezember 2016 versandte Herr S. eine Email mit dem Hinweis, dass er den Vertrag über vermögenswirksame Leistungen über 40 EUR monatlich widerruft. Da bisher die ursprünglich gewollte Kreditvermittlung zum Sendedatum nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, möchte Herr S. natürlich ebenfalls den Vertrag mit der Nova Sedes auflösen.

Ein Mitarbeiter der Nova Sedes antwortete wenige Tage später und teilte Herrn S. schriftlich mit, dass der Widerruf nicht fristgerecht eintraf und somit nicht berücksichtigt werden kann. Obwohl nach vorliegenden Schreiben wurde Herr S. erst Januar 2017 als Mitglied durch die Nova Sedes begrüßt.

Herr S. kündigte in diesem Jahr via Mail, doch erhielt den Hinweis, dass eine Kündigung in Schriftform nötig sei. Eine E-Mail oder ein Fax würde demzufolge nicht ausreichen.

Hinweise für Anleger zu Genossenschaften

Allgemein lässt sich sagen, dass Genossenschaften als wirtschaftliche Vereine Geschäfte abschließen und somit das Vermögen ihrer Mitglieder investieren. Nicht selten wird mit staatlicher Förderung und Gewinnbeteiligungen für Anleger geworben. Was jedoch nicht unbedingt mitgeteilt wird: es ist durchaus möglich, alle eingezahlten Beträge zu verlieren oder sogar Nachzahlungen leisten zu müssen.

Genossenschaften unterliegen nicht der staatlichen Kontrolle durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und es gibt folglich keine Einlagensicherung. Somit ist es keine Unmöglichkeit, im Falle einer Insolvenz (und als Mitglied) alle eingezahlten Beträge zu verlieren oder sogar Nachzahlungen leisten zu müssen.

Wurden Anleger über die Gefahren informiert?

Anleger und Anteilseigner tragen im Gegensatz zur Wohnungsgenossenschaften ein Risiko, da die Genossenschaftsanteile nicht unter die Einlagensicherung fallen. Bei einer Insolvenz könnte die gesamte Einlage verloren sein. Doch damit nicht genug: In vielen Fällen gibt es Nachschusspflichten eintragen sodass im Falle einer Insolvenz sogar noch mehr eingezahlt werden muss. Laut §19 der Satzung ist eine Nachschusspflicht bei der Nova Sedes ausgeschlossen.

Es stellt sich von daher die Frage, ob eine ausreichende Aufklärung  durch die Vertriebspartner gegenüber den Anleger erfolgte.  Allein über die für uns sehr hohen Kosten, die durch eine derartige Beteiligung ausgelöst werden. Ob diese Aufklärung durch die Vertriebspartner sogar bewusst vermieden wurde, ist jedoch jeweils im Einzelfall zu prüfen. Uns ist aus vorliegenden Fällen bekannt, dass die Satzung durch die hier bekannten Vertriebspartner an die Kreditsuchenden nicht übermittelt wurde.

Urteil zu Vertragsklauseln

Auch aufgrund der Kosten gibt es mittlerweile rechtliche Entscheidungen. Landgericht Nürnberg-Fürth vom 05.03.2019, Az.: 7 O 6408/18.Das Oberlandesgericht Nürnberg 23.06.2020, Az.: 3 U 730/19. Die Richter sahen in der Allgemeinen Geschäftsbedingung der Nova Sedes Wohnungsbau eG einen Verstoß gegen § 134 BGB i.V.m. § 18 Genossenschaftsgesetz. Diese Allgemeine Geschäftsbedingung sah vor, dass die monatlichen Raten, die die Mitglieder an die Nova Sedes zahlen, zunächst auf das Agio/Eintrittsgeld verrechnet werden, wenn nicht der Pflichtgenossenschaftsanteil von der betreffenden Person bereits voll eingezahlt worden ist.

Rückabwicklungsansprüche prüfen

Betroffene Anleger könnten neben einem außerordentlichen Kündigungsrecht mögliche Rückabwicklungsansprüche zustehen. 

Hilfe bei Nova Sedes Wohnungsbau eG

Gerne helfen wir bei Fragen und bieten weitere Informationen allgemeiner Art und zur Thematik dieses Artikels oder zu Kapitalanlagen allgemein. Haben Sie ebenfalls Erfahrungen mit der Nova Sedes Wohnungsbau e.G. oder der EuroServ GmbH gemacht? Wir freuen uns über eine Rückmeldung. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu treten.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

TEL: 0201-176 790

E-Mail: kontakt@verbraucherdienst.com

WhatsApp (Keine Anrufe, nur Chat): +491628033374

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 28. September 2021

Regio – Info – Druck Marketing GmbH, Luxemburg: Korrekturfax führt zur Anzeige

Uns wurde ein neuer Anzeigenauftrag durch die Regio – Info – Druck Marketing GmbH vorgelegt. Es geht um eine Werbeanzeige in einem Folder für einen hohen Betrag über 700 EUR. Worauf Gewerbetreiben achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Titel: Regio – Info – Druck Marketing GmbH, Luxemburg: Korrekturfax führt zur Anzeige


Gewerbetreibende aufgepasst: Unachtsamkeit kann zu teuren Verträgen führen

Seit Jahren berichtet Verbraucherdienst e.V. über aktuelle Verbraucherschutz-Themen und hilft damit, VerbraucherInnen zu informieren und zu schützen. Doch unser Angebot beschränkt sich nicht nur auf Verbraucher, sondern richtet sich mit gleichwertigem Einsatz an Gewerbetreibende. Als Beispiel möchten wir unsere zahlreichen Artikel zu der Methode „Korrekturfax“ oder gar „Fax-Spam“ nennen; eine leichtsinnig oder versehentlich gesetzte Unterschrift auf einer Offerte kann zum teuren Vertrag führen.

Aktuell haben wir Unterlagen, wie u.a. ein solches Fax-Formular, durch einen Unternehmer vorgelegt bekommen. Absender bzw. verantwortlich für die Offerte ist eine Firma namens Regio – Info – Druck Marketing GmbH mit Sitz in Banzelt, 4A 6921 Roodt sur Syre, Luxemburg. Vertragsinhalt soll eine Anzeige in einem Druckobjekt mit dem Namen „Notfall Maßnahmen A5“. Mehr Informationen zum Druckobjekt selbst nicht genannt, es ist ausschließlich eine Ansicht der zu druckenden Anzeige vorgelegt worden.

Regio – Info – Druck Marketing GmbH: Hohe Kosten für eine Anzeige

Die Kosten sind hoch. So soll der Anzeigenauftrag insgesamt 785,00 EUR kosten. Der Betrag setzt aus der Anzeigenveröffentlichung (595,00 EUR), Farbkosten (95,00 EUR) und Satz- und Gestaltungskosten (95,00 EUR) zusammen. Die Überweisung soll auf ein belgisches Konto gehen.

Scan: Regio – Info – Druck Marketing GmbH / Rechnung / Juli 2021
Regio – Info – Druck Marketing GmbH / Rechnung / Juli 2021

Scan: Regio – Info – Druck Marketing GmbH / Offerte / Juli 2021
Regio – Info – Druck Marketing GmbH / Offerte / Juli 2021


Wichtig: kein Widerrufsrecht bei B2B Geschäften! Gewerbetreibende sollten am Telefon Vorsicht walten lassen, sofern es um B2B Geschäfte handelt. Dies gilt auch für die schriftliche Zustellungen von Angeboten wie das besprochene Fax. Informieren Sie ggf. auch Mitarbeiter über die Gefahren von unerwünschten Vertragsabschlüssen.

Hilfe bei Regio – Info – Druck Marketing GmbH

Gewerbetreibende sind im Fokus dieses Artikels, doch wir helfen und informieren nicht nur Unternehmer, Freiberufler und Selbständige, sondern natürlich auch Verbraucher. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu treten.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

TEL: 0201-176 790

E-Mail: kontakt@verbraucherdienst.com

WhatsApp (Keine Anrufe, nur Chat): +491628033374

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 27. September 2021

Druckstudio Streit s.àr.l. aus Wasserbillig, Luxemburg: Rechnung für Anzeige in Bürger-Info

Eine Gewerbetreibende schilderte uns gegenüber ihre Erfahrungen mit der Firma Druckstudio Streit s.àr.l. aus Wasserbillig (Luxemburg). So soll sie eine hohe Rechnung für eine Anzeige in einem Bürger-Info-Folder zahlen, wobei sie sich laut eigener Aussage nicht erinnern kann, überhaupt einen Auftrag abgeschlossen zu haben.

Titel: Druckstudio Streit s.àr.l. aus Wasserbillig, Luxemburg: Rechnung für Anzeige in Bürger-Info

Über die Rechnung der Druckstudio Streit s.àr.l.

Es liegt eine Rechnung vom Druckstudio Streit s.àr.l. aus 7 Grand Rue in 6630 Wasserbilling in Luxemburg vor. Die Firma stellt die Erstellung und Veröffentlichung einer Werbeanzeige in Rechnung. Erscheinen soll die Anzeige in einer sogenannten „Bürgerinformation A5 Notfallinfo“.

Gefordert wird der hohe Betrag von 693,03 EUR, der sich u.a. jeweils einer Satzpauschale und Versandpauschale zusammensetzt. Bei unserer Recherche im Netz zum Druckstudio Streit s.àr.l. konnten wir in Erfahrung bringen, dass es durchaus zu Zahlungsaufforderungen durch ein Inkassounternehmen kommen, sofern die Rechnung nicht beachtet wird. Spätestens dann sollten sich Gewerbetreibende wehren bzw. Hilfe suchen. Die Betroffene, die uns freundlicherweise die Unterlagen zr Verfügung stellte, wehrte sich, indem Sie die Druckstudio Streit s.àr.l. aufforderte, dementsprechende Nachweise vorzulegen.

Laut der Gewerbetreibenden ist der Anzeigenauftrag unbekannt

Die Gewerbetreibende nahm via Mail Kontakt zur Druckstudio Streit s.àr.l. aus Wasserbillig auf. Uns liegt die Email vor, die wir an dieser Stelle zitieren möchten. Sie schreibt, Zitat:

„… zur vorliegenden Zahlungserinnerung (…) liegt uns keine Rechnung vor. Bitte lassen Sie mir davon eine Kopie zukommen, um die Richtigkeit der Daten überprüfen zu können. Zum anderen fordere ich Sie auf, mir eine Kopie des Anzeigenauftrags zukommen zu lassen. Denn ich kann mich nicht erinnern, Sie beauftragt zu haben, und uns liegt auch kein Schreiben dergestalt vor.“ Zitatende.

Scan: Druckstudio Streit s.àr.l / Rechnung / März 2021
Druckstudio Streit s.àr.l / Rechnung / März 2021 


Gewerbetreibende, aufgepasst: Unterlagen dringend prüfen

Es wäre eine uns durchaus bekannte Methode, von der uns viele Mitglieder berichteten. Sie erhielten laut ihren Schilderungen ein Fax oder einen Anruf, in dem nur ein sogenannter „Datenabgleich“ stattfinden sollte. Doch letztlich wurde ein neuer Vertrag geschlossen, weil unbedarft und vorschnell das eintreffende Fax-Formular unterzeichnet wurde. Das ist ein Beispiel, wie hohe Rechnungen für Anzeigen in Werbefoldern oder Einträge in Branchenbüchern entstehen können.

Gewerbetreibende haben bei B2B Geschäften kein Widerrufsrecht. Aus diesem Grund sollten vorgelegte Unterlage und selbstredend Verträge vor der Unterzeichnung und Rücksendung auf Herz und Nieren geprüft werden. Schulen Sie auch ggf. Ihr Personal, um unerwünschte Verträge zu vermeiden und somit Kosten zu sparen.

Hilfe bei Druckstudio Streit s.àr.l.

Fragen zu diesem Thema oder allgemein zu Inkasso? Gewerbetreibende sind im Fokus dieses Artikels, doch wir helfen und informieren nicht nur Unternehmer, Freiberufler und Selbständige, sondern natürlich auch Verbraucher. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu treten.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

TEL: 0201-176 790

E-Mail: kontakt@verbraucherdienst.com

WhatsApp (Keine Anrufe, nur Chat): +491628033374

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 23. September 2021

Brandt Reklame Tic Ltd. Şti., Izmir: Offerte für einen Branchenbucheintrag

Durch einen Gewerbetreibenden wurde eine Offerte an uns weitergeleitet. Der Unternehmer gab uns gegenüber an, dass er zuvor via Cold Call von einer Dame kontaktiert wurde, die ihn zur Unterschrift aufgefordert haben soll. Es handelt sich dabei um ein Branchenbuch Eintrags-Angebot einer Brandt Reklame Tic Ltd. Şti mit Sitz in Izir, Türkei. Was hat es mit solchen Angeboten auf sich?

Titel: Brandt Reklame Tic Ltd. Şti., Izmir: Offerte für einen Branchenbucheintrag


Brandt Reklame Tic Ltd. Şti: Anzeigenauftrag für eine Veröffentlichung

Selbständige, Freiberufler und Unternehmer werden zwecks B2B Geschäften leider häufig von Firmen kontaktiert, die via Telefon oder Korrekturfax kostspielige Verträge abschließen wollen. Das Risiko an solchen Vertragsschlüssen ist das fehlende Widerrufsrecht für Gewerbetreibende, es kann bei einer unachtsamen Unterschrift demzufolge sehr teuer werden.

Ein Unternehmer kontaktiert uns mit seinen Erlebnissen bezüglich einer Firma namens Brandt Reklame Tic Ltd. Şti. Er schrieb uns: „Im Anhang schicke ich Ihnen eine Email, die ich heute Vormittag erhalten habe. Am Telefon sagte mir eine Frau, dass ich unbedingt unterschreiben müsse, ansonsten wird es teuer und der Eintrag verlängert sich. Von einem Eintrag habe ich bisher nichts gewusst“.

Hohe Kosten für ein unbekanntes Internet-Portal

Wir sahen uns den besagten Anhang an und stellten fest, dass es sich hierbei um eine Offerte, in anderen Worten ein Angebot, für einen Branchenbuch-Eintrag handelt. Wer als Gewerbetreibender diese Offerte unterschrieben an die Brandt Reklame Tic Ltd. Şti (Izmir, Türkei) zurücksendet, schließt einen Vertrag mit einer Laufzeit von insgesamt drei Jahren ab. Dieser Vertrag verlängert sich um jeweils um ein weiteres Jahr, sofern nicht drei Monate vor Ende der Laufzeit gekündigt wird.

Die Kosten sind hoch: der Grundpreis beträgt 499,00 EUR, die Einstellungs- und Pflegekosten 299,00 EUR und letztlich die grafische Gestaltung 199,00 EUR. Ziemlich teuer für eine Anzeige, die sich praktisch kaum prüfen lässt, denn die URL für das Internet Portal, auf dem der Firmeneintrag erscheinen soll, konnten wir nicht feststellen.

Scan: Offerte Brandt Reklame Tic Ltd. Şti / Sep 2021
Offerte Brandt Reklame Tic Ltd. Şti / Sep 2021 


Gewerbetreibende aufgepasst!

Wichtig bei solchen Offerten ist für Gewerbetreibende, dass es sich in diesem Fall womöglich um keinen bestehenden Vertrag handelt, sondern mit der Unterschrift sowie dem Rückfax einen neu geschlossenen Druckauftrag darstellt – auch wenn der Eindruck entstehen könnte, dass bereits eine Geschäftsbeziehung besteht.

Das blinde Unterschreiben und Rücksenden von Faxen sollte unbedingt vermieden werden. Unternehmer sollten auch das Personal über die Gefahren von ungewollten Vertragsabschlüssen informieren, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Kontakt mit Verbraucherdienst

Haben Sie ebenfalls Erfahrungen mit Angeboten der Patentpool Group aus München? Gerne helfen wir Ihnen mit ersten Informationen zu diesem Thema. Haben Sie noch weitere Hinweise zu diesem Fall und wollen Ergänzungen nennen, so freuen wir uns ebenfalls über Rückmeldungen.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

TEL: 0201-176 790

E-Mail: kontakt@verbraucherdienst.com

WhatsApp (Keine Anrufe, nur Chat): +491628033374

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dienstag, 21. September 2021

Date & Love Kft., Budapest: Erfahrungen mit FrecheFrauen.Online

Das Portal „FrecheFrauen.Online wird von der Firma Date & Love Kft. aus Budapest betrieben. In diesem Beitrag schauen wir uns das Angebot der Dating-Seite genauer an und klären, wie es im schlimmsten Fall zu einer Forderung durch Culpa Inkasso kommen kann.

Titel: Date & Love Kft., Budapest: Erfahrungen mit FrecheFrauen.Online


Über das Portal „FrecheFrauen.online“

„Die Zeiten langer Schreiberei, langweiliger Dates und erfolgloser Verabredungen ist jetzt für Dich vorbei. Als FlirtProfi liegen Dir hier die Frauen zu Füßen.“ heißt es auf der Startseite des Dating-Portals FrecheFrauen.online. Moment, das kommt uns doch bekannt vor? Ja, eine ähnliche Vorstellung ist auch auf „DeinSeitensprung.Club“ von der Firma Flirt & Date Ltd. aus Manchester zu finden. Wir berichten über dieses Portal in einem Artikel: MEHR

FrecheFrauen.Online wirkte auf uns bei unserem ersten Besuch Mitte September 2021 wie ein weiterer Ableger des genannten Betreibers. Doch im Impressum fanden wir die Kontaktdaten einer Firma namens Date & Love Kft. aus Budapest. Die offensichtlichen Gemeinsamkeiten scheinen demzufolge ebenfalls für den Firmennamen zu gelten.

Date & Love Kft. gegen langweilige Dates?

Die von Date & Love Kft. betriebene Seite möchte gerne begeisterte Flirt-Profis überzeugen, die Kontakte im nahen Umkreis kennenlernen wollen. Das Angebot wird fantasievoll mit „Anmelden und direkt zum F... werden!“ beworben. Dieser Slogan ist uns bereits durch andere Portale bekannt und soll deshalb an dieser Stelle nicht weiter beachtet werden. Auffälliger sind hingegen die genannten Preise: Gesamtpreis maximal: 473,62 EUR (inkl. Mwst.) pro Jahr.

Eine Leistungsübersicht fanden wir bei unserem Besuch nicht vor, stattdessen hatten wir nur die Möglichkeit, über den Button „Jetzt kaufen“ einen Vertrag abzuschließen. In diesem Zusammenhang werden Besuchern die Nutzungsbedingungen (AGB), die Gebühren und das wichtige Widerrufsrecht präsentiert.

FrecheFrauen.Online kündigen

Der Vertrag verlängert sich laut den AGB automatisch um ein weiteres Jahr, sofern nicht spätestens 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt worden ist. Nach der Betätigung des Kaufen-Buttons wird eine neue Formular-Seite geöffnet, die jedoch mit „WhatsFun“ statt „FrecheFrauen“ oder gar „Date & Love Kft.“ übertitelt wurde.

Wird die Mitgliedschaft nicht gekündigt, so könnte es zu einer Rechnung für die Dauer eines Jahres kommen. Aus diesem Grund ist es für Verbraucher ratsam, auf die Fristen beim Vertragsabschluss zu achten. Es kam vor, dass Zahlungsaufforderungen durch Inkassounternehmen folgten, um die noch ausstehenden Kosten beizutreiben.

Forderung durch Culpa Inkasso kann die Folge sein

Wird die Rechnung nicht bezahlt, kann die Betreiberin Date & Love Kft. das Inkassounternehmen Culpa Inkasso GmbH einschalten, um offene Beträge einzufordern. Uns sind Zahlungsaufforderungen durch Culpa Inkasso bekannt, die Firma forderte laut unserer Kenntnis bereits für die zum Verwechseln ähnliche Firma Flirt & Date Ltd.

Sollte eine Forderung ausbleiben, so droht das Inkassounternehmen mit weiteren rechtlichen Schritten. Aus diesem Grund sollten Empfänger einer solchen Forderung diese nicht ignorieren, sondern handeln!

Kontakt mit Verbraucherdienst

Haben Sie ebenfalls Erfahrungen mit der Firma Date & Love Kft. und dem Portal „frechefrauen.online“ oder haben Sie gar Post von Culpa Inkasso erhalten? Gerne helfen wir Ihnen mit ersten Informationen zu diesem Thema.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 17. September 2021

Inkasso Hauptzentrale Köln: Zahlungsbefehl für Gewinnspiele

Ein weiteres Schreiben, welches einer bereits bekannten Zahlungsaufforderung stark ähnelt. Absender ist die "Inkasso Hauptzenrale Köln", die für die Teilnahme an Gewinnspielen eine Summe von über 500 EUR fordert. Wie sollten Empfänger reagieren?

Titel: Inkasso Hauptzentrale Köln: Zahlungsbefehl für Gewinnspiele


Inkasso Hauptzentrale Köln: Bekanntes Muster

2021 gab es ein Revival in Sachen Fake-Inkasso. Zahlreiche Verbraucher nutzten unsere Hotline und auch unser Online-Angebot "Jetzt Abzocke-Melden", um uns über dubiose Inkassoforderungen zu informieren. In unserem Blog informieren wir ausführlich über die unterschiedlichen Absender und versuchen unsere LeserInnen für zukünftige Schreiben zu sensibilisieren. 

In den uns bekannten Schreiben sollen sich Empfänger telefonisch bei einem Gewinnspiel „Eurowin24 – Eurojackpot 6/49“ angemeldet haben. So tritt auch die "Inkasso Hauptzentrale Köln" an die Empfänger heran. In diesem Fall wird die schräge Summe in Höhe von 559,44 EUR innerhalb von 7 Tagen. Wird nicht gezahlt, soll eine Kontosperrung erfolgen. 

Laute Drohungen aus Köln

Die Inkasso Hauptzentrale ist weiterhin an der gleichen Adresse am Theodor Heuss Ring in 50558 Köln zu finden. Wir bezeichneten die Adresse in einem älteren Artikel bereits als "Hotspot für dubiose Inkassoschreiben", da dort mehrere Inkasso-Firmen diese Anschrift als Standort angaben. Auch diese Firma will Mitglied im BDIU, dem Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen e.V., sein - was wir jedoch bei unserer Recherche nicht feststellen konnten.

Scan: Inkasso Hauptzentrale Köln / Seite 01 / Sep 2021
Inkasso Hauptzentrale Köln / Seite 01 / Sep 2021

Scan: Inkasso Hauptzentrale Köln / Seite 02 / Sep 2021
Inkasso Hauptzentrale Köln / Seite 02 / Sep 2021


Auf der Webseite des BDIU ist die OZCAN MA Forderungs AG als Fake-Inkasso aufgelistet, das bedeutet: es handelt sich um keine seriöse Zahlungsaufforderung. Betroffene sollten den geforderten Betrag nicht zahlen! Quelle: https://www.inkasso.de/newsdetail/vorsicht-fake-inkasso-das-sind-die-haeufigsten-absender

Woran Sie unseriöse Inkassoforderungen erkennen

Wichtig: Berechtigte Inkassoforderungen sollten niemals ignoriert oder gar im Papierkorb landen. Die Folgen wären kostspielig, so könnten ein gerichtlicher Mahnbescheid oder gar ein Vollstreckungsbescheid die Folgen sein. Es ist also zu empfehlen, solche Schreiben auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

Nun ist es so, dass es in der Vergangenheit häufiger zu unberechtigten Forderungen durch vermeintliche Inkassounternehmen kam. Betroffene Verbraucher haben die Möglichkeit, erhaltene Zahlungsaufforderungen selbst zu prüfen:

Sind folgende Angaben vorhanden?

  • Firma des Auftraggebers, Forderungsgrund, Vertragsgegenstand und Datum des Vertragsschlusses? 
  • Hat das Unternehmen seinen Sitz in Deutschland, aber die Bankverbindung weist ins Ausland? 
  • Überhöhte Inkasso-Gebühren? 
  • Ist der Inkassodienstleister in Deutschland (Überprüfbar auf rechtsdienstleistungsregister.de) registriert?

Kontakt mit Verbraucherdienst

Haben Sie auch ein Schreiben von einer Firma namens Inkasso Hauptzentrale Köln erhalten? Sollen Sie noch offene Kosten bezahlen? Zahlungsaufforderungen durch eingetragene Inkassounternehmen sind unbedingt ernst zu nehmen und sollten nicht ignoriert werden. Ob das bei den hier vorliegenden Dokumenten der Fall ist, kann jedoch nicht hundertprozentig belegt werden. Bei weiteren Fragen können Sie uns telefonisch oder via Mail kontaktieren:

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 1. September 2021

EMK GmbH: enDebito collect & finance GmbH fordert für Dating-Plattformen

Die Firma EMK GmbH ist Betreiberin zahlreicher Dating- und Flirtportale, unter anderem „Seitensprungclub“ und „Richtig-wild“. Aktuell liegt uns eine Zahlungsaufforderung dem von Inkassounternehmen enDebito collect & finance GmbH als Email vor. Es sollen noch offene Mitgliedsbeiträge offen sein, es geht um eine Summe von mehr als 180 EUR.

Titel: EMK GmbH: enDebito collect & finance GmbH fordert für Dating-Plattformen


Über die Portale der EMK GmbH

Wir berichteten bereits über das Inkassounternehmen enDebito collect & finance GmbH in Zusammenhang mit der Firma dateyard GmbH. Auch da ging es um die Beitreibung noch offener Nutzungsgebühren für diverse Flirt- und Datingportale.

Die aktuelle Forderung soll in diesem Fall via Email versandt worden sein, Auftraggeberin ist die EMK GmbH aus München. Die Firma betreibt unterschiedliche Flirtportale mit mehr oder weniger eindeutig zweideutigen Bezeichnungen, wie zum Beispiel:

  • abenteuer18.net
  • casualbabes.de
  • dirtydating.de
  • fremdgehn.de
  • instafuck.de
  • reifefraun.de
  • reifemoms.de
  • richtig-wild.de
  • seitensprungclub.de
  • wildelust.de

enDebito Zahlungsaufforderung: Hohe Kosten für eine Mitgliedschaft

„Finden Sie noch heute ihr Date“ heißt es unter anderem auf der Startseite der genannten Portale. Portale, auf denen Besucher „anonym und sicher“ vielversprechend „passende Partner in Ihrer Umgebung“ finden können.

Auf der uns vorliegenden Zahlungsaufforderung schreibt die enDebito collect & finance GmbH, dass der Empfänger mit der Firma EMK GmbH aus München einen wirksamen und bindenden Vertrag abgeschlossen haben soll. Er soll durch die Eingabe seiner Daten und Anklicken des Bestätigungs-Buttons seine Bestellung ausdrücklich und verbindlich durchgeführt haben, heißt es in der Mail.

Wie viel verlangt die enDebito collect & finance GmbH?

Laut der Forderung verlangt die enDebito collect und finance GmbH die hohe Summe von 181,76 EUR für die Mitgliedschaft auf einem Portal der EMK GmbH. Der hohe Betrag setzt sich aus diversen Posten zusammen, wie unter anderem die hohen Inkassokosten von über 75 EUR.

Wird die Forderung nicht gezahlt, so droht das Inkassounternehmen mit gerichtlicher Beitreibung und Zwangsvollstreckung. Es wird jedoch die Möglichkeit einer Ratenzahlung bzw. Stundung gewährt.

Auch wenn sich so manche VerbraucherInnen möglicherweise fragen, ob Zahlungsaufforderungen via Mail oder SMS überhaupt seriös sein können, so möchten wir darauf hinweisen, dass Post von der enDebito collect und finance GmbH nicht ignoriert werden sollte. Es handelt sich um ein im Rechtsdienstleistungsregister eingetragenes Inkassounternehmen und somit um keinen Fake.

Hilfe bei Inkassoforderungen und Abos

Haben Sie auch Erfahrungen mit Forderungsschreiben von enDebito collect & finance GmbH? Oder mit den Dating- und Flirtportalen der EMK GmbH? Für weitere Informationen allgemeiner Art nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.