Freitag, 13. November 2015

Dateyard AG | Versteckte Kosten?

Es liegen Verbraucherdienst e.V vielfache Beschwerden bezüglich der Firma Dateyard AG, Schochenmühlstr. 4, Sitz CH-6340 Baar vor. Die Firma Dateyard AG macht durch die Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiele Forderungen in Höhe von 159,30 EUR. Die Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiele droht bei Nichtzahlung mit gerichtlichen Maßnahmen,  denn Ihr Auftraggeber Dateyard AG hätte sie dahingehend beauftragt. Hier soll es sich um eine kostenpflichtige Premium Mitgliedschaft für die  Kommunikationsplattform heute-sex.com handeln.

Dateyard AG  Versteckte Kosten

Dateyard AG Angebot zweifelhaft ?


Diese Kommunikationsplattform soll dem Nutzer die Möglichkeit bieten, sich selbst zu präsentieren. Um sich anzumelden, bedarf es nur der Angabe einer E-Mail Adresse.

Screenshot Dateyard | 12.11.2015
Screenshot Dateyard | 12.11.2015


Mit der Angabe einer E-Mail Adresse und eines Geburtsdatums soll laut der Startseite der Firma Dateyard AG die kostenlose Nutzung möglich sein - also ohne Abgabe einer Erklärung, dass ein User bei einer Anmeldung "die Nutzungsbedingungen anerkennen muss". Auch bei einer Anmeldung wird in der E-Mail-Bestätigung weder auf die Nutzungsbedingungen noch auf die Kostenpflichtigkeit hingewiesen. Auch eine Widerrufsbelehrung ist nicht vorhanden.

Screenshot Dateyard | 12.11.2015 | Anmeldung
Screenshot Dateyard | 12.11.2015


Sobald ein User die Startseite aufruft, wird heftig mit einer Einblendung, mit folgenden Slogan geworben „ Lass Dir diese Chance nicht entgehen! Auf heute-sex.com kannst du dich heute auf ein Sextreffen mit echten Frauen verabreden. Außerdem profitierst du von vielen Vorteilen: kostenlose Anmeldung, Nachrichten lesen und schreiben, Suche in deiner Umgebung, Sextreffen Garantie, Echte Frauen und Männer….. “

Bei der Anmeldung ist nicht zu lesen, dass diese „Chance“ etwas kosten soll oder der User eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft eingehen muss, um von der angepriesenen Chance profitieren zu können.

Screenshot Dateyard | 12.11.2015 | Anmeldung abschließen
Screenshot Dateyard | 12.11.2015


In den Nutzungsbedingungen der Dateyard AG ist nichts mehr über die echte „Chance“ zu lesen, denn das heißt es: „Die Gratis-Nutzung bietet dem Nutzer eine eingeschränkte Funktionalität. Denn das Nachrichten versenden und schreiben ist nur möglich wenn der Nutzer eine kostenpflichtige Premiummitgliedschaft eingeht.“ Verbraucherdienst hält die Werbung auf der Startseite für irreführend, denn wenn derartig geworben wird, muss der User auch kostenlos von dem Angepriesenen profitieren können

So heißt es in den Nutzungsbedingungen der Dateyard AG: „Die Gratis-Nutzung bietet dem Nutzer eine eingeschränkte Funktionalität. Der Nutzer hat jedoch jederzeit die Möglichkeit, von einer Gratis-Nutzung in eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft zu wechseln, um die Premium-Funktionalität (Erweiterte Suchfunktion, Schreiben und Beantworten von Nachrichten) nutzen zu können.“
Auch enthalten die Nutzungsbedingung keinerlei Garantieversprechen, wovon vollmundig im Werbeslogan die Rede ist.

Kündigungsklausel fraglich bei Dateyard


Es heißt in den Nutzungsbedingungen der Dateyard AG:

„(2) Der Nutzer eines kostenpflichtigen Dienstes ist berechtigt, den Vertrag mit einer Frist von 14 Tagen vor Ablauf der Mitgliedschaft zu kündigen. Kündigt er den Vertrag nicht fristgerecht, verlängert sich dieser entsprechend dem vorherigen vom Nutzer gewählten Paket.
(3) Die Kündigung des Vertragsverhältnisses ist nur dann wirksam, wenn sie durch ausdrückliche, schriftliche Erklärung per Fax an +41 (0) 41 508 70 64 erfolgt. Für eine eindeutige Zuordnung und zum Schutz vor Missbrauch ist es in jedem Fall zwingend erforderlich, dass der Kunde im Kündigungsschreiben in leserlicher Art und Weise (DRUCKBUCHSTABEN) mindestens seinen vollständigen Namen, die genutzte Dating-Seite, seine genutzte Email-Adresse und seinen Benutzernamen nennt. Zur Vereinfachung gibt es hier das Kündigungsformular zum Ausdrucken“ Quelle: Nutzungsbedingungen http://www.heute-sex.com/terms

Interessant ist, dass der User mittels Internet einen kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft abschließen kann, doch die Kündigung dieser kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft nur schriftlich möglich ist. Verbraucherdienst e.V. ist der Meinung, dass auch Kündigungen per E-Mail möglich sein müssen. Lesen Sie dazu auch: Urteil Kündigung der Nutzung eines Online-Portals muss auch online möglich sein - LG München 12 O 18571/13. Verbraucherdienst e.V hält die Kündigungsklausel für unwirksam.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Kommentare:

  1. mir ist das selbe passiert wie oben beschrieben.sie verlangen von mir99.60 per lastschrift der ich nie zugestimmt habe.gott sei dank hat meine bank den betrag zurückgebucht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ein Abo auf der Seite Fi..Zone abgeschlossen. Nun wollte ich unter besagter Faxnummer Kündigen. Aber der Empfänger nimmt mein Fax nicht an. Was kann ich Tun?

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir war es auch wie es Oben steht nur bei mir ist es so das ich mich nicht da an gemeldet habe und sie Verlangen 99,60 Euro und das werde ich gleich sperren lassen von meiner Bank

    AntwortenLöschen
  4. Mein Sohn bekommt ständig Forderungen von dieser dubiosen Gesellschaft obwohl er es bezahlt und schriftlich gekündigt hat.
    Was sollen wir tun?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Anwalt gehen und beim Polizei gehen Anzeigen wegen Betrug

      Löschen
  5. Ich habe mich auch bei einer Seite angemeldet vor 2 monaten per Fax gekündigt aber bekomme ständig Post von Inkasso als Antwort kahm nur ihr Antrag wird bearbeitet

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab bei Snap -Fi. einmal auf Premium gecklickt, als die aber meine Zugangsdaten zum Online- Banking haben wollten, den Vorgang abgebrochen. Die gibt es von mir nicht!!!Jetzt wollen die von mir 92.30 Euro, ansonsten droht ein Inkasso.Ich warte erst mal noch ein paar Tage entspannt ab, und sollte wieder was kommen, wend ich mal an den Verbraucherschutz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      mir ist exakt das gleiche passiert. Nach kostenfreier Anmeldung und Erkundigung welche Preise für welche Aktionen gelten ohne dabei irgend ein Abo zu bestätigen, da ich überhaupt nicht irgendwelche Bankdaten online einfach eingebe, bekam ich ebenfalls ein paar Wochen später postal eine Rechnbung bezüglich einer kostenpflichtigen Leistung^^

      Es kam natürlich auch was von der Anwaltskanzlei "Auer Witte Thiel" (die kooperieren miteinander).

      Ich habe über ein Muster erst mal das ganze Widerrufen und warte nun ab....

      Löschen
  7. Ging mir ähnlich, bei "Girls Club", wird auch von Date Yard betrieben. Ich wollte mich anmelden, bin aber bei der Herausgabe der Bankdaten stutzig geworden und habe erst mal abgebrochen, schon kam eine Mail: Ich sollte erst mal meine Schulden begleichen, dann würde das Portal wieder entsperrt, ich konnte mich noch nicht mal mit zugewiesenen Passwort einloggen. Das riecht nach Arbeit für meinen Anwalt.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe am 20. Oktober 2015 per FAX gekündigt und - mein Profil gelöscht - erhalte aber immer noch jeden Monat im Jahre 2016 Forderungen über VISA über Fr. 59.90 !? ...über die Visa-Bank habe ich mich informiert wofür ich eine Dienstleistung bei DYAG PREMIUM Dienstleistungen bezahle !!! ...ich werde mich über den Anwalt vom Beobachter Schweiz weiter informieren!
    ...über Google stehen nur sehr schlechte Erfahrungen über die Firmen DYAG PREMIUM (dateyard) und inkasso@fairmount.de die mir mit Betreibungs- und Inkasso-Gebühren drohen!

    AntwortenLöschen
  9. Ging mir genau so, bei "Reifefrauentreff", wird auch von Date Yard betrieben. Ich wollte mich anmelden, und habe den Vorgang bei den Bankdaten abgebrochen. Habe auch eine Mail bekommen: Ich sollte erst mal meine Schulden begleichen, dann würde das Portal wieder entsperrt. Mittlerweile drohen sie mir mit Inkasso usw....obwohl man nicht einmal einen kostenpflichtigen Dienst in Anspruch genommen hat. Mir ist ganz schlecht, denn auf so etwas habe ich gar keine Lust und kann das auch nicht gebrauchen... wie kommt man aus der Nummer raus ??? Hilfeeeeeeeeeee

    AntwortenLöschen
  10. Mir ist das auch passiert, wollten 49,95.-€ abbuchen habs dann von meiner Bank zurück buchen lassen. Lass mir von den auch nicht drohen mit Inkasso oder solchen Vertretern habe sehr guten Anwalt und Vollrechtschutz. Kann nur hoffen das solche Firmen mit solchen mißen Machenschaften das Handwerk gelegt bekommen.
    Mfg

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    hatte Gestern das Vergnügen und drohung mit Inkasso, und heute das Vergnügen mit der berümten Gesellschaft, Anwalt wollte von mir 89,90.-€ weil angeblich die Überweisung nicht funktioniert hätte.
    Habe Denen geschrieben dass ich nicht bezahle und das ganze meinem Anwalt übergebe und es darauf ankommen lasse.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  12. Also ich würde das Pferd schon am Start absatteln, in Deutschland sind ab 18 Dienste und Verträge nur mit hinterlegter Ausweiskopie gültig > ergo keine Ausweiskopie kein Zugang zu ab 18 Diensten und keine Möglichkeit einen kostenpflichtigen Vertrag rechtsgültig abzuschließen. Störerhaftung triff auch nicht zu da es sich um eine IP unabhängige Webadresse handelt ist dateyard AG nach deutschem Recht der Störer, da dateyard AG der Sorgfaltspflicht im Rahmen des Jugendschutzgesetzes nicht nachkommt. Vor Gericht wird dieser Mist eh nicht kommen, da dann dort ein Gundsatzurteil erfolgen würde, welches die komplette Betrugsindustrie dahinter lahm legen würde.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    ich habe mich nie auf solchen seiten gegistriert und jezt bekomm ich ne mail von dieser Kanzlei "Auer Witte Thiel" ud muss jetzt 138,70€ zahlen. Was kann ich jetzt alles machen? Fax besitze ich nicht. Die MAil:

    Sehr geehrter Herr Hueber,

    wir zeigen Ihnen der Ordnung halber nochmals an, dass wir die Firma dateyard AG,
    Rothusstrasse 23, CH-6331 Hünenberg vertreten.

    Unsere Mandantschaft und auch wir haben Sie bereits schon einmal angeschrieben und Sie
    aufgefordert den offenen Betrag zu bezahlen. Insgesamt sind von Ihnen nunmehr 138,70 EUR
    zu bezahlen.

    Ich heiße nochnichtmal hueber mit Nachnamen von daher

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,

    wie ich sehe ist es vielen wie auch mir ergangen. Ich habe auch nichts abgeschloßen, keine Kontodaten eingegeben, kriege Briefe von der erwähnten Kanzlei. Das Problem ist, dass keine genau schreibt was man jetzt machen soll. Wenn ich kündige bestätige ich ds bei denen Dienste in Anspruch genommen habe? Gibt es für Verbraucher ein Schutz. Soll man das einfach ignorieren, oder kann es wirklich gerichtliche Folgen haben? Gibt es Jemanden der das Problem lösen konnte?

    Danke.

    AntwortenLöschen
  15. HI! LEUTE
    Als ich Mir den Lap gekauft hatte und die Kontakte eingegeben hatte wurde Ich auch schon von jemanden aus der Liste angeschrieben, nur hat sie so blöde Fragengestellt, die sie eigentlich Wissen müsste, dass Ich stutzig geworden bin und das Netwerkkabel abgezogen hatte! 3 Tage später hat sich Dateyard dann € 59.90.- von Meinem Konto abgebucht, welches Ich sofort rückgängig machte! DIE ANTWORT VON DENEN WAR "Zahle SOFORT Deine Schulden, dann wird Dein Account wieder geöffnet" Zum ersten hatte Ich nie einen Account. 2. Meine Bankdaten sind nicht am Laptop gespeichert. 3. Woher hatten sie den Namen aus Meiner Kontaktliste und meine Bankdaten?
    Habe dann die Polizei verständigt, die können nichts tun, weil es sich um einen Privaten Vertrag handelt! HABEN DENEN DANN kLARGEMACHT DASS DATENDIEBSTAHL UND Einbruch KEIN PRIVATVERTRAG IST! Die Antwort von Dateyard war: "Wir haben seine IP-Adresse und wenn er den Rechner nicht besser absichert ist er selber Schuld"! Damit haben diese Betrüger eigentlich den Einbruch und den Datendiebstahl zugegeben! Woher sie die Bankdaten hatten? Wahrscheinlich auf dem gleichen Weg! Jetzt habe Ich angeblich einen Account bei "Was Fickt" DIE Seite gehört zu HQ ENTERTAINMENT mit sitz in Wien in der Fenzlgasse 1 und ist nichts anderes als eine Außenstelle von Dateyard! Wenn ich bei HQ einen Account habe und Dateyard das Geld Einkassiert, ist es offensichtlich, dass die beiden Zusammenarbeiten! Die Betrügerbande hat mirdann mit Inkasso gedroht, worauf sie von Mir nur eine Antwort erhielten "LMAA IHR BETRÜGER" Worauf Ich dann bedroht wurde! " BEZAHL DEINE SCHULDEN, den es passieren ja so viele Unfälle"! Habe dann nur geschrieben sie sollen bloß Achtgeben dass nicht SIE einen Unfall erleiden, seitdem habe Ich nichts mehr von denen gehört!vielleicht war es etwas heftig ihnen gleich damit zu Drohen Ihnen eine Bombe unter den Arsch zu schieben, doch es hat gewirkt! Habe jetzt seit einem Jahr nichts mehr von denen gehört, vielleicht deshalb, weil Ich ihnen den Zugang blockiert habe!
    ICH WÜNSCH EUCH ALLES GUTE UND: MACHT DIESE ARSCHLÖCHER FERTIG!!! VIEL GLÜCK DABEI!!!
    TATA! MR. ...

    AntwortenLöschen
  16. Hallo kann mir jemand helfen?
    Ich suche DRINGEND die AGBs der Firma Dateyard.
    Habe auch Probleme mit denen!!

    Bitte um dringende Hilfe

    AntwortenLöschen
  17. Gegen diese Typen hilfe nur eins: Anzeige bei der Polizei und den Betrag von der Bank zurückbuchen lassen.
    Online Anzeige: Sehr komfortabel bei der Berliner Polizei, das dortige Landeskriminalamt ist spezialisiert auf diese Art von Abzocke:
    https://www.internetwache-polizei-berlin.de/index_11.html

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com