Freitag, 14. Juli 2017

James Cook Holidays GmbH: Wie seriös ist diese Firma?

Auf das Unternehmen James Cook Holidays GmbH wurden wir aufmerksam, als uns ein Verbraucher via E-Mail benachrichtigte. Laut seiner Aussage hätte er eine „8-tägige Traumreise für 2 Personen im Werte von 998,00€ nach Zypern gewonnen“. Nun wandte er sich an uns, um zu erfahren, wie seriös die James Cook Holidays GmbH sei.

James Cook Holidays Gmbh

Zusätzliche Kosten bei der James Cook Holidays GmbH


Gewinnbenachrichtigungen für eine mehrtägige Reise, wie zum Beispiel in die Türkei, sind uns bekannt. Die Firma James Cook Holidays GmbH, die vom Namen her möglicherweise gewollt an das bekannte Reiseunternehmen „Thomas Cook Touristik GmbH“ erinnert, soll laut unseren Recherchen bereits vor einigen Jahren aktiv gewesen sein. Aktuell ist die Firma aus Bremen unter der Webseite „james-cook.reisen“ auffindbar. Dort erläutert der (laut eigener Aussage) „Spezialist für Flug Reisen“ sein Angebot. Unter anderem ist dort eine Reise nach Zypern gelistet, eine 8-tägige Reise ab 499,00 EUR.

Unter den Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden sich erwartungsgemäß allerhand Informationen rund um die Reisen der James Cook Holidays GmbH. Besonderes Augenmerk widmeten wir jedoch dem Punkt „Bezahlung“. Dort ist von etwaigen Zusatzkosten bei Flugreisen die Rede, die „vor dem Reisebeginn direkt an Veranstalter und Ort zu entrichten“ sind. Darunter fallen ein Kerosinzuschlag und eine sogenannte „Flughafensicherheitsgebühr“.

Gewinnzusagen dürfen nichts kosten


Kann man in so einem Fall noch von einem Gewinn die Rede sein, wenn bei Reiseantritt zusätzliche Kosten entstehen? Zu dieser Frage gibt es ein noch nicht rechtswirksames Urteil, welches erst kürzlich von der IHK Dresden in einem Artikel mit dem Titel „Vorsicht bei Gewinnmitteilungen oder Gratisreisen“ erläutert wird.

Das LG Bremen, Urteil vom 22.02.2017, Az.: 12 O 203/16 (noch nicht rechtskräftig), entschied: „Gem. Nr. 17 des Anhangs zu § 3 III UWG darf eine Gewinnzusage keinesfalls mit weiteren Kosten verbunden sein, wenn die Möglichkeit, den Preis zu erlangen, von der Zahlung eines Geldbetrages oder der Übernahme von Kosten abhängig gemacht werden. Bei der Formulierung von Werbeschreiben bzw. Gewinnzusagen ist daher unbedingt große Vorsicht anzuwenden, denn bei einer eventuellen gerichtlichen Überprüfung kommt es nicht darauf an, wie der Unternehmer eine Aussage gemeint hat, sondern darauf, wie ein durchschnittlicher Adressat der Werbung/Anschreiben diese verstehen durfte.“

"Traumreise gewonnen!" - So sieht die Gewinnbenachrichtigung aus


Uns liegen aktuell Dokumente wie eine Gewinnbenachrichtigung und eine Anmeldung der James Cook Holidays GmbH vor, die uns übermittelt wurden. In dem Brief bedankt sich das Unternehmen für die Teilname an einer "erfolgreichen Rätselaktion" und gibt dem Empfänger den Gewinn einer "8-tägigen Traumreise für zwei zwei Personen im Werte von 998,00 EUR nach Zypern" bekannt. Unter anderem sind folgende Leistungen demzufolge kostenlos enthalten: Hin- und Rückflug, 7x Übernachtung in 4 und 5 Sterne Hotels im Doppelzimmer und Frühstücksbuffet. Nach der Auflistung folgt der Hinweis, dass nur ein "eventueller Flughafenzuschlag und/oder ein eventueller Saisonzuschlag" anfällt. Auf der Rückseite des Anschreibens ist eine bunt gestaltete Seite zum Reiseziel Zypern zu sehen. "Gewinner" können sich da ein detailliertes Bild vom Reiseverlauf machen.

Scan: Gewinnbenachrichtigung Vorderseite | James Cook Holidays GmbH
Gewinnbenachrichtigung Vorderseite | James Cook Holidays GmbH
Scan: Gewinnbenachrichtigung Rückseite | James Cook Holidays GmbH
Gewinnbenachrichtigung Rückseite | James Cook Holidays GmbH

Dem Brief ist eine Antwortkarte beigelegt, mit der sich die "gewonnene" Reise buchen lässt. Diese ist innerhalb von 14 Tagen zurückzusenden. Eine spätere Anmeldung kann laut des Schreibens nicht berücksichtigt werden. Auf der Karte selbst ist nicht mehr von einer "8-tägigen kostenlosen Traumreise" die Rede, sondern von einem "8-tägigen-Erholungs-Traumurlaub". Wer diese Anmeldung ausgefüllt und unterschrieben an die James Cook Holidays GmbH zurückschickt, erkennt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Diese sind dem Schreiben nicht beigefügt. An der Karte ist jedoch der jeweilige Flughafenzuschlag zu erkennen, der (bis auf Hamburg und Wien) je 79,00 EUR kosten soll.

Scan: Anmeldung Vorderseite | James Cook Holidays GmbH
Anmeldung Vorderseite | James Cook Holidays GmbH

Scan: Anmeldung Rückseite | James Cook Holidays GmbH
Anmeldung Rückseite | James Cook Holidays GmbH

Fazit zu den Gewinnbenachrichtigung durch James Cook Holidays GmbH


Haben Sie eine Gewinnbenachrichtigung für eine 8-tägige Reise nach Zypern oder in die Türkei erhalten? In so einem Fall sollten Sie vor der Urlaubsplanung unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters genau durchlesen. Sofern zusätzliche Kosten auf Sie zukommen könnten, wie zum Beispiel ein zu entrichtender Kerosinzuschlag, müssen Sie selbst entscheiden, ob das für Sie in Frage kommt.

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie Erfahrungen mit James Cook Holidays GmbH sammeln dürfen? Sind Sie die Reise angetreten und können Informationen zu dem Thema beisteuern? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Kommentare:

  1. habe telefonisch nach langem Warten in der Warteschleife Kontakt gehabt, hier Hinweis auf die Zusatzkosten (Flughafenzuschlag bzw. Saisonzuschla), aber auf keine von 4 Emails mit weiteren Zusatzfragen meinerseist kam irgendeine Antwort, was sehr dubiös ist. Werde daher meinen Reisegewinn auch im Papierkorb entsorgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider habe ich mit dieser Firma auch ein Problem. Habe die gewonnene Zypern Reise per Fax storniert (innerhalb 7 Tagen)und trotzdem nach 3 Wochen eine Buchungsbestätigung erhalten. Jetzt frage ich mich, ist ein Kündigung per Fax rechtsverbindlich oder wie in den Geschäftsbedingungen des Veranstalters unter 6.A aufgeführten Bedingungen nur PER POST ?
      Wer kann mir weiter helfen?

      Löschen
    2. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bezüglich Ihrer Frage bezüglich James Cook Holidays GmbH bieten wir allgemeine Informationen über unsere Hotline an.
      Tel: 0201 - 176 790.

      Eine Kontaktaufnahme über E-Mail ist auch möglich. Nutzen Sie zu diesem Zweck kontakt@verbraucherdienst.com

      Löschen
    3. Habe heute, 07.03.2018, auch ein Schreiben von James Cook Holidays GmbH erhalten, in dem mir als "ausgewählte Person...." eine "8-tägige Traumreise für zwei Personen im Werte von 998,00€ nach Zypern..."...fast geschenkt" mit "Herzlichen Glückwunsch" offeriert wird. Im Text steht u.a., ich hätte an einem Rätsel-Gewinnspiel teilgenommen und meine "original Lösungskarte ist rechts abgebildet". Abgebildet ist meine Anschrift mit der Handschrift meiner Frau. Diese befindet sich seit nahezu fünf Jahren, schwerstbehindert durch einen hypoxischen Hirnschaden, in einem Pflegeheim, kann weder lesen, schreiben oder sprechen. Das Ganze habe ich der "Akte Papierkorb" zugeführt. Seriös hat für mich eine andere Qualität. Ich denke, der Zeitraum des "Adressenhandels" reicht lange in die Vergangenheit. Ich selbst hatte mit dem Unternehmen nie etwas zu tun.

      Löschen
    4. Ich habe heute die extakt gleiche Reise "gewonnen"....die Post ging an meine Meldeadresse von vor 14 !! Jahren....seit dieser Zeit wohne ich nämlich schon nicht mehr bei meinen Eltern....wahnsinn....

      Löschen
    5. Ich habe heute genau die gleiche Reise nach Zypern gewonnen. Hatte nie Kontakt mit dem Reiseunternehmen.

      Löschen
  2. Ich habe leider die Reise angenommen und bin nach erhalt der Buchungsbestättigung erst mistrauisch geworden. Nun habe ich im Internet mich infomiert und leider nur negatives über die Reise an sich gelesen. Mich Überrascht auch das die Zusatz Kosten laut ihrem Artikel nicht sein dürfen bei einem Gewinn. Wen ich die Reise jetzt stoniere muss ich die Stonierungsgebühren zahlen oder komme ich da noch drum rum?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Ihren Kommentar. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir über die Kommentare keinerlei Aussage tätigen können. Für allgemeine Informationen können Sie sich jedoch gerne telefonisch oder via Mail an uns wenden.

      Löschen
  3. V o r s i c h t. B E T R U G !!!!!!
    Die mit einer Zuzahlung von 469 Euro "gewonnene" Zypernreise konnten wir nicht antreten, da schon die Flüge ab Stuttgart bei Turkish Airlines weder reserviert noch gebucht waren!!!! Dies erfuhren wir am Flughafen -abreisebereit-. Sehr ärgerlich! Die Zuzahlung ist vermutlich futsch.

    AntwortenLöschen
  4. habe zum Glück die Abschlusszahlung vergessen u. deshalb wohl keine Fluginfos für Zypern 07.bis14.11.2017 erhalten - telef., per Fax u. email war natürlich auch kein Kontakt möglich -
    somit sparen wir uns den Weg zum Flughafen u. div. Urlaubsvorbereitungen -
    50 Euro Lehrgeld (Anz. pro Person)sind nicht schön, aber gerade noch zu verschmerzen ...

    Hatten keine Skrupel den "Gewinn" anzunehmen, da eben so eine gewonnene Reise in die Türkei vor 10 Jahren (allerdings mit m.e.y.e.r reisen) hervorragend geklappt hat - auch das gibt es

    AntwortenLöschen
  5. ich habe auch eine Reise nach Zypern gewonnen für 2 Personen 998,00 euro, habe auch ein buchungsbestätigung bekommen . natürlich mit flughafenzuschlag und saisonzuschlag . diese Woche soll ich alles bekommen für abreise aber was ich hier lese kriege ich angst das ich über 360 euro zuschlag in sand gesezt habe
    es sind noch par tage zum abreise
    kann ich was tun??
    bin voll reingefallen ?
    gibt's es noch Möglichkeit das Geld zurück zu bekommen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall bieten wir Ihnen über einen Telefonkontakt weitere Informationen an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Hilfe über die Kommentarfunktion anbieten können. Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen unter TEL: 0201-176790 (werktags zwischen 08:00-17:00 Uhr) zur Verfügung.

      Löschen
  6. Keine Unterlagen erhalten, mehrfach versucht telefonisch als auch per Mail die Unterlagen zu bekommen. Ich habe denen eine Frist gesetzt, wurde aber ignoriert. Die Unterlagen kamen dann per schlecht gescannten Scan per Mail 1 Tag vor Abfahrt um 19:00 Uhr. Abflug war nächsten Tag um 05:00. Die schriftlichen Unterlagen kamen am Abflugstag!!!! Da war der Flieger schon längst wieder auf dem Rückflug!!

    Leute, lasst Eure Finger davon und werft die Unterlagen sofort in den Papierkorb.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Habe die Reise gewonnen, Gebucht und Bezahlt. Nach ungefähr 6Wochen, habe ich mal angefragt, wann denn die Reisedaten kommen, ich wollte einen Parkplatz am Flughafen buchen. Da wurde mir am Telefon gesagt: die Daten würden sie erst 4 Wochen vor Reiseantritt bekommen, und ich würde die Daten 2 Wochen vorher bekommen.
    Also ich gewartet, es kam nichts. 1 Woche vorher wieder angerufen,Daten würden heute rausgehen, E-Mail Adresse hinterlassen, bis zum Abend war nichts da. Nächsten Tag angerufen, da wurde mir gesagt, das jetzt jeder nach Zypern will, und sie nur wenig Personal da hätten, aber die Daten wären schon weg. Als die Daten dann da waren, konnte ich sehen, das Ticket ist erst 6 Tage vor Reisebeginn gebucht worden. Ich wurde also von Anfang an belogen. Ich kann jedem nur abraten, überhaupt bei der Fa. zu buchen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe diese Reise auch gewonnen. Und vom 21.11.- 28.11.2017 auch angetreten. Muss sagen, dass die Reise hervorragend war. Habe für jede Person mit allen Zuzahlungen die man machen konnte für Ausflüge, Halbpension, Kulturabend etc. je 500 Euro bezahlt.
    Einziges negatives war wirklich, dass die Unterlagen sehr spät kamen. Aber da habe ich mich ab 1 Woche vor Reisebeginn drum gekümmert und hatte dann auch immer jemand am Telefon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich habe diese Reise auch gewonnen" und "je 500 Euro bezahlt".

      Finde den Fehler.

      Löschen
    2. Wir haben unsere Türkei Urlaube zwar nicht gewonnen, aber auch nie mehr als 500€ Person/Woche bezahlt. Allerdings All-inclusive, Essen und Trinken bis zum Umfallen, natürlich inkl. Kulturabende und auch ansonsten keine weiteren Kosten. Ausflüge hätte wir bezahlen müssen, aber da wir immer Mai/Juni da waren, waren es für uns reine Bade- und Erholungsreisen.

      Wie erwartet also Verarsche!

      Habe heute auch gerade so eine tolle Gewinnbenachrichtigung erhalten. Die Handschrift auf der "Original-Lösungskarte" ist zwar meine, aber ich frage mich trotzdem, wann ich diese ausgefüllt habe. Steht ja nicht dabei, nicht mal, was für ein Gewinnspiel das war.
      Habe ewig nicht mehr bei solchen Gewinnspielen mitgemacht.

      Sehr unseriös alles.

      Löschen
  9. Habe auch so ein Schreiben bekommen: "Sie sind dabei"....Strände an der Riviera.
    Auch Flufhafengebühren und Saisonzuschlag. Nachdem ich die vielen Kommentare gelesen habe werde ich erst garnicht reagieren, bzw. darauf antworten, dann werden die Plätze automatisch an andere Teilnehmer vergeben

    AntwortenLöschen
  10. Gut, dass ich hier jetzt reingeschaut und mich informiert habe!
    Vergangene Woche flatterten zwei(!) Briefe ins Haus: Einer an meine Frau, der andere an mich adressiert. Jeder hat eine Reise mit Partner gewonnen!
    Zuerst denkt man an was seriöses. Man erkennt im Brief seine einkopierte Handschrift. Dann aber den Trick. Es ist die Firmierung JAMES COOK HOLIDAY - die wohl sofort Assoziationen zum Reiseveranstalter THOMAS COOK auslösen soll.
    Wir werden den kostbaren GEWINN in der GRÜNEN entsorgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das gleich haben meine Eltern auch jetzt erlebt - mit der einkopierten Handschrift. Nachdem ich mal "James Cook" telefonisch nachgefragt habe, konnten die mir noch nicht einmal sagen, woher der handschriftliche Ausschnitt stammt.
      Also sofort ab damit in die Mülltonne!

      Löschen
  11. Haben heute auch eine "Gewinnbenachrichtigung" bekommen. Die hineinkopierte handschriftliche Absenderadresse stammt von meinem Vater. Der ist leider schon vor 8 Jahre verstorben. Dummdreist und geschmacklos.

    AntwortenLöschen
  12. Habe dieses Schreiben auch heute erhalten ...es ist zwar meine Handschrift aber ich nehme nie an Gewinnspielen teil weil man ja weiß das das überwiegend alles Verarsche ist.
    Man sieht das es von irgendwo rein kopiert wurde.
    Unglaublich so was....

    AntwortenLöschen
  13. Habe auch einen Gewinn erhalten - die Zypernreise.
    Ich habe erfolgreich gegoogelt und bin auf die Seite des Verbraucherdienstes gest0ßen.
    Ein Glück und hiermit herzlichen Dank für die gute Info "Verbraucherfalle"
    Ich habe das Anschreiben und Angebot schnell vernichtet.

    AntwortenLöschen
  14. Habe den Brief mit der gewonnenen Reise vor zwei Tagen im Briefkasten der Eltern gefunden...
    Ich weiß, dass meine Eltern seit Ewigkeiten keine Gewinnspiele mehr mitmachen (seit mind. 20 Jahren nicht mehr) und nun sind sie seit fast einem Jahr verstorben und sollen diese Reise gewonnen haben???
    Ich denke, dass die Adresse vor langer Zeit mal "gekauft" worden ist, wie so viele...und das kommt dann dabei raus.
    Selbst wenn die Reise auf andere übertragbar ist, werde ich einen Teufel tun und die Anmeldung absenden um dann für etwas angeblich gewonnenes auch noch ordentlich draufzulegen und zu bezahlen.
    Also ab in den Papierkorb damit!
    Aber eine Sache werde ich trotzdem noch erledigen: Ich rufe dort an und verlange, dass die Adresse gelöscht wird, denn ich habe keine Lust in den nächsten Jahren wieder solche "Gewinn-Benachrichtigungen" für meine Eltern zu erhalten...

    AntwortenLöschen
  15. Habe heute auch ein schreiben dieser ominösen Firma James Cook Holidays GmbH erhalten. Kan sein das ich mal bei einem Gewinnspiel mitgemacht habe, aber dieser rein kopierte Teil wo ich meinen Namen und die Adressdaten sehe, gibt mir schon zu denken. Die Telefonnummer, die in dem kopierten Teil steht, existiert schon seit 10 Jahren nicht mehr.

    Ich habe einen guten Aktenvernichter der sich über solche Sachen freut :-)

    AntwortenLöschen
  16. Und ich hatte mich schon gefreut - endlich mal ein Hauptgewinn: ein Traumurlaub auf Zypern. Allerdings konnten wir uns partout nicht erinnern, an einem Gewinnspiel teilgenommen zu haben. Woher kommt unsere Adresse?
    Na ja, man sollte schon skeptisch werden, wenn man sich alles genau durchliest. Im Kleingedruckten steht schon mal, dass der Reiseverlauf noch komplett dazugebucht werden muss! Dann noch Flughafen und Saisonzuschlag - da kommt doch einiges zusammen. So ist es dann kein Gewinn mehr, sondern man hat die Reise mit allem piepapo selbst finanziert.
    Solche falschen Gewinnversprechungen sollten verboten werden.

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe heute die Gewinnbenachrichtigung von James Cook Holiday mit einer Reise nach Zypern erhalten. Diese abgedruckte Gewinnspielkarte habe ich vor 12 Jahren ausgefüllt, ich wünschte ich wüsste noch wo.

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe auch solch eine Gewinnbenachrichtigung für eine Zypern-Reise erhalten. Als Dankeschön an die Menschen die an einer Umfrage-Aktion im Postleitzahlengebiet 22339 hilfreich zur Seite standen, haben wir unter allen Teilnehmern eine große Verlosung durchgeführt, stand in dem Anschreiben. Auf jeden Fall werde ich die Finger davon lassen, zumal es bei einem Gewinn einer Reise unüblich ist noch diverse Zusatz-Zahlungen zu tätigen.
    Ich empfehle bei derartigen Gewinnbenachrichtigungen immer erst einmal im Internet zu suchen wer oder was sich hinter dem Absender verbirgt. Die offensichtlich bewusste Namensähnlichkeit mit Thomas Cook Touristik GmbH ist mit Bedacht gewählt.

    AntwortenLöschen
  19. Ich hätte nicht gedacht, das auch Personen aus dem Jenseits gewinnen können. Ein verstorbener Angehöriger hat eine Gewinnbenachrichtigung bekommen. Krass

    AntwortenLöschen
  20. Hurra...ich habe Gewonnen?????????? So dachte wohl jeder der die Gewinnbenachrichtigung von James Cook bekommen hat. Misstrauisch wurde ich jedoch als von Zuschlägen/Gebühren die Rede war. So habe ich im Internet recherchiert und bin auf den Verbraucherdienst gestoßen. Ein Glück...danke dafür. Das Angebot habe ich sofort vernichtet...Solchen Leuten müßte man das Handwerk legen!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  21. Ich habe nicht gewusst das man im Jenseits auch noch gewinnen kann. Ein Angehöriger, der vor mehr als 10 Jahren verstorben ist, hat eine Gewinnbenachrichtigung der Fa. James Cook erhalten. Ha, ha, ha!!!

    AntwortenLöschen
  22. die Kopie des Gewinnspiels stammte von einem Infostand auf der Oferta in Karlsruhe, auf der ich über 10 Jahre nicht mehr war. Solche Reisen trete ich eh nie an da ich gute preiswerte Reiseunternehmen habe bei denen man z.B. die Zypernreise für weniger Geld bekommt

    AntwortenLöschen
  23. Hallo meine Mutter hat auch gerade so eine "Gewinnbanachrichtigung" erhalten und wollte uns dies Reise schenken, weil sie nicht mehr verreisen möchte. Zum Glück gibt es Internet und diese Seite .... ich werde das Schreiben auch vernichten. Vielen Dank für die tollen Infos und Erfahrungsberichte hier. Sie kann sich auch nicht erinnern an einer Reiseverlosung mitgemacht zu haben, da sie ja nicht mehr verreisen will. Was uns zu denken gibt: wie kommen die Leute an die von ihr handschriftlich geschrieben Adresse ????

    AntwortenLöschen
  24. So eine Aufmachung macht nachdenklich und zum Glück stutzig.
    " James Cook und Team laßt doch diese dreisten, verlogenen Mätzchen.Wir Bürger können lesen, denken und handeln"! Ab in den Papierkorb trügerische Traumreise nach Zypern!
    Dank gilt dem Verbraucherdienst.

    AntwortenLöschen
  25. Gut solche Kommentare zu lesen, mein Mann ist vor einem halben Jahr verstorben und es schockte mich seine
    Schrift zu sehen, frage mich auch, woher kommt das?

    AntwortenLöschen
  26. Habe eine Gewinnbenachrichtigung für 8 Tage Ägäis oder Riviera erhalten. Mit auf der Benachrichtigung war ein eingescanter Absender einer Gewinnspielkarte um die Echtheit dieses Gewinns zu unterstreichen. Leider ist mein Vater vor 2 Jahren verstorben und hat seit 2012 an keinem Gewinnspiel mehr teilgenommen. Unseriös!!!!

    AntwortenLöschen
  27. Hallo, da ich heute einen Brief erhalten habe, der an meine Anschrift gerichtet war, wo ich vor 14 Jahren gewohnt habe (bin schon 2x wieder umgezogen) und dieser Gewinn nur eine Kopie ist habe ich mich erst einmal hier schlau gemacht. Mein Bauchgefühl hat mich also nicht getäuscht. Warum dürfen solche "Firmen" eigentlich weiter agieren obwohl selbst die Verbraucherzentrale über die Machenschaften bescheid weiß? Ich kann jeden nur raten bei Eingang eines Gewinns erstmal den Kopf einschalten und sich schlau machen.

    AntwortenLöschen
  28. Gier frisst Hirn.
    Es ist interessant zu beobachten dass es windigen Unternehmen immer wieder gelingt unseriöse Angebote getarnt als angebliche Gewinne an den Mann/Frau zu bringen.
    Trotz zahlreicher Warnungen durch Presse, Radio und TV Berichte finden sich immer wieder Menschen, die leichtsinnig Angebote unterschreiben und auf Abzocker reinfallen.
    Das Schreiben über meine gewonnene Zypern Reise im Wert von 998.- Euro landet nachdem ich im im Internet recherchiert hatte selbstverständlich in den Müll.

    AntwortenLöschen
  29. Guten Tag, heute kam so ein Brief an die Adresse einen alten Herrn, den ich betreue und der im Pflegeheim wohnt. Zum Glück gibt es diese Seite, da weiß man doch gleich, mit wem man es zu tun hat. Anlage P!

    AntwortenLöschen
  30. Zigtausende Gewinner, zigtausende Antwortkarten zurück an den Versender (nicht ausgefüllt und ohne Absender versteht sich), zigtausende ... "Porto bezahlt Empfänger"

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,

    Leider habe ich mich zu spät über diesen angeblichen Gewinn informiert und bin blauäugig in die Falle getappt. Ich habe bereits 468.00 Euro überwiesen für eine Reise die am 02. April starten soll. Heute am 01.April habe ich leider noch überhaupt keine Reiseunterlagen obwohl es morgen vom Flughafen Berlin schönefeld losgehen sollte. Hat jemand einen Rat was ich jetzt unternehmen kann um zumindest mein Geld zurückzubekommen. Das die Reise nicht stattfinden wird, Ja, damit habe ich mich bereits abgefunden.

    AntwortenLöschen
  32. Falle zugeschnappt!!!

    Leider habe ich mich zu spät über den angeblichen Gewinn informiert und bereits sehr blauäugig 468.00 Euro überwiesen um morgen von Berlin schönefeld nach Zypern zu reisen. Heute, einen Tag vor der Abreise, habe ich keine Reiseunterlagen und kann mir meinen Urlaub wohl abschminken. Hat zufällig jemand eine Idee wie ich zumindest mein Geld wieder erhalte?

    AntwortenLöschen
  33. Auch ich habe, wie viele vor mir, eine "Traumhafte Erlebnisreise" wahlweise in die "Malerische Ägäis" oder an die "Strände der Riviera" im Wert von 998€ gewonnen. Eigentlich gehen solche Schreiben gleich in die Tonne. Doch wie sie mir glaubhaft versichern wollten, habe ich ja an einem Preisausschreiben teilgenommen, welches die nebenstehende Kopie der "Original Lösungskarte" bestätigen sollte. Das nahm ich zum Anlass, dort doch mal anzurufen und nachzufragen, da erstens nur der Adressagschnitt abgebildet war und nicht eine komplette Karte und zweitens ich seit mindestens 25 Jahren keine Preisausschreiben mitgemacht habe. Ich habe auch tatsächlich telefonisch jemanden erreicht, der mir gerne Auskunft über die Buchungsbestätigung geben wollte, aber eben nicht über die Herkunft meiner Adresse auf der angeblichen Lösungskarte. Das würde ihn nicht interessieren...nur ob ich buchen wolle. Nach mehrmaligem Nachfragen, da MICH das aber interessieren würde wie sie zu meiner Adresse gekommen seien, hat diese Person aufgelegt. Diese Reaktion habe ich erwartet von einem Unternehmen mit solchen Praktiken.
    Leider scheint es sich für solche Unternehmen immer noch zu lohnen mit solchen Praktiken unbedarfte Menschen zu übervorteilen.

    AntwortenLöschen
  34. Hallo,
    ich habe auch eine "Traumhafte Erlebnisreise" wahlweise in die "Malerische Ägäis" oder an die "Strände der Riviera" im Wert von 998€ gewonnen. Adressiert war der Brief an meinen Vater, der vor 7 Jahren gestorben ist. Einkopiert war zwar seine Adresse - aber er hätte nie an einem Gewinnspiel für Reisen teilgenommen, weil er sein ganzes Leben nicht verreist ist. Die Kosten für die "gewonnene" Reise wären knapp 500.-Euro gewesen(Flughafenzuschlag, Saisonzuschlag Tax und Grundhandling Fee). Ab in die Tonne! Danke für die Hinweise und Kommentare auf dieser Seite vom Verbraucherdienst.

    AntwortenLöschen
  35. Habe diese Reise auch gewonnen,die Antwortkarte zurückgeschickt, zwei Wochen später bekam ich die Reisebestätigung. Leider habe ich danach die Kommentaren hier gelesenen. Habe natürlich noch gar nichts bezahlt. 2 Wochen später bekam ich noch ein Brief mit Erinnerung, dass ich noch nichts überwiesen habe und mir noch eine Woche frist gegeben. Nun bin ich gespannt was auf mich zukommt. Bezahlen würde ich auf keinen Fall nach all die kommentaren hier. Gibts noch jemand in die gleiche Situation wie ich. Storniert habe ich nicht, denn wenn ich storniere muss ich bezahlen. Was soll ich jetzt tun?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo musst du die stornienierung bezahlen. Machte den gleichen Fehler

      Löschen
  36. Haben auch so einen Brief bekommen nach zypern .
    Antreten oder nicht , bleibt es dann noch günstig

    AntwortenLöschen
  37. Ich habe heute auch dieses Schreiben bekommen ,und im ersten Moment denkt man "Toll auch mal gewonnen" aber dann sieht man schon diese doch absichtlich betrügerische Masche. Das Logo ähnelt doch sehr dem Logo von Thomas Cook. Aber was ganz klar ist das meine herein kopierte Telefonnummer seit 10 Jahren nicht mehr existiert.
    Da sollte der Gesetzgeber tätig werden !

    AntwortenLöschen
  38. meine schwiegermutter hat auch so eine reise "gewonnen". (im brief steht noch, dass 25 reisen zu gewinnen sind, habe die anzahl der schreiben hier nicht gezählt...ja, ist auch nur erfunden von dieser firma, ich weiß ^^) das lustige daran ist, dass meine schwiegermutter tatsächlich rätsel löst und karten mit den lösungen versendet. das schreiben sieht genauso aus, wie ganz oben eingescannt. mein mann hat zuerst auch die firma mit thomas cook verwechselt, danach hat er sich an den kopf gefasst und gar nicht geglaubt, wie schnell man auf so was reinfallen kann. vielen dank für diese seite und die infos, nun muß ich es meiner schwiegermutter noch klar machen.

    AntwortenLöschen
  39. Ich habe am Mittwoch auch eine Gewinnbenachrichtigung bekommen. Es kam mir gleich ein wenig komisch vor, denn ich habe ewig kein Preisausschreiben ausgefüllt. Es muss also auch schon lange her sein.

    AntwortenLöschen
  40. Meine Mutter hat heute ihren "Gewinn", 8 Tage Zypern erhalten. Da sie auf die 80 zugeht, wollte sie die Reise gerne mir und meinem Mann schenken. Wir hatte vor Jahren aber schon mal so eine gewonnene unseriöse Reise. Dank der damaligen Internetrecherche sind wir schnell hinter diesen betrügerischen Gewinn gekommen und genau deswegen habe ich jetzt auch sofort im Internet nachgeschaut und siehe da, es ist immer dasselbe.
    Und wenn ich hier lese, wieviel Leute die Reisen gewinnen, die schon längst verstorben sind frage ich mich schon, schämt sich denn keiner bei solchen Aktionen wenigstens ein bisschen?????? Bei aller Gier nach Geld, dass ist Respektlos!

    AntwortenLöschen
  41. 14.Mai 2018 - bei uns genauso - hätte mich auch fast von dem Logo und meiner Schrift in die Irre führen lassen.
    Danke für die Aufklärung - Unterlagen sind entsorgt.
    Schade, dass es immer wieder Menschen gibt, die solch miese Maschen anwenden.
    Ältere Leute fallen bestimmt haufenweise drauf rein. Man sollte dieser Firma doch eigentlich den 'Gar ausmachen'............ Warum kann der Gesetzgeber hier nicht handeln ?

    AntwortenLöschen
  42. Stellt sich immer wieder die Frage,: Wozu haben wir eigentlich ein Verbraucherschutz-Ministerium? Wer gebietet den Urhebern solcher Machenschaften Einhalt? ��

    AntwortenLöschen
  43. Unser Opa Dieter hat heute auch eine Reise nach Zypern gewonnen. Toll. Rechts abgebildet auf der Gewinnkarte natürlich das ausgefüllte Gewinnspiel.
    Schade nur dass Opa Dieter schon vor 6 Jahren gestorben ist. Seine Urne auf die Reise zu schicken erscheint uns etwas unpraktisch, so dass wir wohl auf diesen "tollen" Gewinn verzichten werden.

    AntwortenLöschen
  44. Das Muster ist wie hier fast alle beschreiben, immer dasselbe. J. Cook spekuliert darauf, dass nur wenige "Gewinner" die Methode durchschauen, während die große Mehrheit der Benachrichtigten darauf herein fällt.

    Da J. Cook sich hartnäckig weigerte, mir mitzuteilen, wer ohne meine Zustimmung meine Daten aus einem Preisausschreiben vor mindesten 15 Jahren an sie weiterverkauft hat, bat ich die Datenschutzbeauftragte von Bremen (Sitz der Fa. Cook) sich darum zu kümmern, denn solche Geschäftspraktiken sind unzulässig und können mit einem Bußgeld geahndet werden.

    Die Fa. James Cook teilt mir am 19.04.2018 mit, dass sie meine Daten im Jahre 2007 von der Fa. RiwaStar, Bremen, Haferwende 23, gekauft habe. Der Hausmeister des Gebäudekomplexes teilte mir dazu mit, dass es die Fa. RiwaStar nicht mehr gibt. Sie hätte mit "Reisen" zu tun gehabt. Bei meinere Recherche im Internet gab es keine Treffer. Ein Fake? Ob das alles stimmt, weiß ich erst, wenn ich den Originalschriftwechsel gesehen habe.

    Auszug aus dem Bericht der Datenschutzbeauftragten Bremen für 2017:
    "Wegen Nichterteilung einer Datenauskunft gegenüber einem Betroffenen, wahrheitswidriger Auskünfte uns gegenüber und schließlich Nichtbeachtung der Hinweispflicht auf das Werbewiderspruchsrecht leiteten wir im Berichtszeitraum ein Bußgeldverfahren gegen ein kleines Reisevermittlungsunternehmen ein. Obwohl die Beweislage eindeutig war, legte das Unternehmen gegen unseren Bußgeldbescheid Einspruch ein, ohne jedoch inhaltliche Einwände gegen unsere Tatvorwürfe zu erheben. Es steht zu vermuten, dass die Einspruchseinlegung lediglich in der Hoffnung erfolgte, bei der mündlichen Verhandlung vor Gericht die Bußgeldhöhe reduzieren zu können. Der weitere Verlauf des Bußgeldverfahrens bleibt abzuwarten."

    AntwortenLöschen
  45. Also, aktuell auch Reisebestätigung und Rechnung bekommen, alles wie auf der Antwortkarte soweit korrekt. Bei Reiseveranstalter angerufen, alles korrekt, es gibt sogar Menschen vor Ort. Also was daran ist alle so schlecht. Keiner muss während der Reise iregendwelche Ausflüge dazubuchen, für 442 € für zwei Personen nach Zypern im November - was bitte soll man hier erwarten? Hier wird nur der Eindruck erweckt, dass es sich um Betrug handelt; gut... die adressen wurden gekauft und irgendwann hat irgendwer an einem gewinnspiel teilgenommen, ist halt so. jetzt aber alles vernichtend zu schreiben und alle zu verunsichern finde ich schon krass. also gibt es denn jemand, der tatsächlich die reise angetreten hat und darüber berichten kann? da bin ich ja mal gespannt ob da jetzt was kommt und was da evttl. zurück kommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie müssen ein Glückspilz sein!!!! Einer von (hier) 41. Wenn davon nur die Hälfte die Anzahlung geleistet hat 105,60€, hat die tolle Firma schonmal 2.012 € (zweitausendzwölf) "verdient", ohne etwas zu tun. Auch ich habe niemals irgendjemanden erreicht dort und das Gewinnspiel mit so einem Gewinn gab es gar nicht.

      Löschen
  46. Also, wenn du auf dem Flughafen ankommst und hast keine gültigen Tickets und nichts ist gebucht und du hast über 400 Euro bezahlt , was soll das dann sein? Kein Betrug oder was ???!!!

    AntwortenLöschen
  47. Also nochmal:
    Wenn du extra Urlaub nimmst
    Reisefertig zum Flughafen fährst
    Die "Tickets" gefälscht sind
    Der Flug weder gebucht noch reserviert ist
    Du über 450 Euro angezahlt hast
    Hinterher keinen mehr irgendwie bei James Cook erreichst tel. oder Email keine Antwort
    was ist das dann????
    -Geschehen Anfang November 2017-

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com