Dienstag, 16. Januar 2018

Rhein Inkasso fordert für Boncheck GmbH

Neues von der Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH: das Inkassounternehmen aus Mannheim fordert für das Unternehmen Boncheck GmbH die Zahlung noch offener Dienstleistungen. Wie sollte man auf eine Zahlungsaufforderung reagieren?

Titelbild: Rhein Inkasso fordert für Boncheck GmbH

Kreditclub24: Kostenpflichtige Dienstleistungen der Boncheck GmbH


Bereits Oktober 2017 berichteten wir über das Unternehmen Boncheck GmbH aus Steinhagen, die auf ihrem Portal „Kreditclub24“ einen „Sofort Kredit“ bis zu 7.500 EUR (laut Homepage: von „externen Partnern“) anbieten. Für eine Mitgliedschaft im Kreditclub24 erhält man für den Tarif „Platin“ unter anderem eine PrePaid-Mastercard.

Natürlich ist eine solche Mitgliedschaft nicht kostenlos. Die Boncheck GmbH bietet aktuell (Stand 15.01.2018) die besagte „Platin“ Mitgliedschaft an. Zusätzlich soll laut der Homepage demnächst ein gebührenfreier und ein sogenannter „VIP“ Tarif angeboten werden. Lesen Sie mehr zu dem Angebot der Boncheck GmbH in unserem Beitrag: „Kreditclub24.com | Forderung der First Debit Inkasso für Boncheck GmbH

Was fordert Rhein Inkasso?


Uns liegt eine neue Forderung von dem Inkassounternehmen Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH vor. Im Auftrag der Boncheck GmbH wird die Zahlung von noch offenen Kosten eingefordert. Hierbei handelt es sich um die Aufnahmegebühr, die noch nicht gezahlt worden sein soll.

So soll der Empfänger der Zahlungsaufforderung nicht nur diese Dienstleistung zahlen, sondern auch die Verzugszinsen, Auslagen des Gläubigers sowie die anfallenden Inkassokosten. Die Gesamtforderung beläuft sich auf 229,57 EUR. Sollte innerhalb einer gesetzten Frist keinerlei Zahlung getätigt werden, drohnt die Rhein Inkasso mit der Beauftragung ihrer Rechtsanwälte, was zu weiteren Kosten führen würde.

Scan: Zahlungsaufforderung Rhein Inkasso für Boncheck GmbH | Januar 2018
Zahlungsaufforderung Rhein Inkasso für Boncheck GmbH | Januar 2018


Hilfe bei Boncheck GmbH und Forderungen der Rhein Inkasso


Haben Sie auch Erfahrungen mit dem Portal Kreditclub24.com und wurden unfreiwillig Clubmitglied? Oder haben Sie eine Zahlungsaufforderung durch die Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH erhalten? Über unsere Kontaktmöglichkeiten erhalten Sie erste allgemeine Informationen.

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Kommentare:

  1. habe da heute angerufen um Informationen über die Betrüger von kreditclub24 zu bekommen.
    eine Frau mit einem Osteuropäischen Akzent sprach mit mir uns Sie war so unverschämt und sowas von frech. kann nicht verstehen warum.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe einen Schufaeintrag diezbezüglich bekommen. Von einer Kreditkarte war nichts zu sehen. Es sollte alles per Nachnahme bezahlt werden, was ich natürlich verweigert habe. Nun habe ich einen Schufaeintrag und ich bin nicht mehr kreditwürdig. Unglaublich alles. Ein Rechtsanwalt vom Verbraucherschutz war auch der Meinung, dass solche Verträge bindend sind und man ist selbst Schuld. Eigentlich, darf man nicht mal anfragen, dass ist schon ein Vertrag? Wir brauchen heute keine Unterschrift mehr leisten für Verträge. Telefonisch sagen "ja" ist auch schon bindend. So einen Mist was die hier in Deutschland verzapfen unglaublich. Der Bürger hat keine Rechte mehr, so kommt es bei mir an.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com