Mittwoch, 27. Februar 2019

International Advertising Agency Limited: Rechnung für Google AdWords

Hört man die Buchstaben IAA kommt einem gewiss im ersten Moment die populäre Internationale Automobil-Ausstellung in den Sinn, doch beschäftigt sich die Firma IAA Ltd. mit vollkommen anderen Themen. Die Abkürzung steht für International Advertising Agency Limited, eine Werbeagentur aus East Sussex, Großbritannien. Aktuell liegt uns eine Rechnung des Unternehmens vor: so werden fast 600 EUR für eine „geschaltete Werbeanzeige“ verlangt.

Titel: International Advertising Agency Limited: Rechnung für Google AdWords


Was bietet die International Advertising Agency Limited (IAA Ltd.) ihren Kunden?


„Umsatz steigern!“ ist für Besucher der Homepage der International Advertising Agency Limited zu lesen. Um dies zu erreichen, bietet die laut eigener Aussage „etwas andere Werbeagentur“ ein sogenanntes Angebot mit dem Namen „FULL SERVICE inklusive Werbebudget, Schnupperangebot ab 3 Monaten Laufzeit zu 299 Euro Netto“ an.

Die IAA Ltd. bietet interessierten Kunden u.a. Websitenanalysen und Werbekampagnen. Im Vordergrund stehen scheinbar Google-Anzeigen. Wie diese Kampagnen aussehen könnten, ist leider unklar.

Um Vertrauen für die Firma zu erwecken, werden unter „Referenzen“ zwei Google Zertifikate dargestellt, welche die Fähigkeiten bei der Anzeigenschaltung unter „Google AdWords“ unter Beweis stellen sollen. Aktuell sind die Zertifikate nicht; genau genommen laufen sie im April 2019 aus, was aber nicht weiter schlimm ist. Schließlich wurde Google AdWords bereits Mitte 2018 in Google Ads umbenannt.

Rechnung für Werbeanzeige „Google AdWords“


Wie gesagt, Google AdWords heißt seit 2018 bereits Google Ads, was die International Advertising Agency Limited aber nicht davon abhält, Dienstleistungen mit dieser Bezeichnung in Rechnung zu stellen. Uns wurden durch einen Gewerbetreibenden eine derartige Rechnung und eine Mahnung vorgelegt. So soll unser Mitglied für die Dienstleistung „Google AdWords für die Laufzeit von 6 Monaten inkl. einem maximalen Werbebudget von 20%“ die Summe in Höhe von 598,80 EUR zahlen.

Mitgeliefert wurden die Vertragsunterlagen laut des Schreibens auf einem USB-Stick. Dieser soll eine Tonbandaufzeichnung des telefonischen Vertragsabschluss, sowie die geschaltete Werbeanzeige zzgl. einer ggf. erstellten Grafik beinhalten.

Zwei Wochen nach der Rechnung erhielt unser Mitglied eine Mahnung zur Rechnung. Zuzüglich der Mahngebühren verlangt die IAA Ltd. nun 608,80 EUR. Sollte die Summe nicht innerhalb von einer Woche überwiesen werden, wird die Forderung an ein Inkassounternehmen übergeben, was weitere Kosten bedeuten könnte.

Scan:  Rechnung International Advertising Agency Limited / Jan 2019
 Rechnung International Advertising Agency Limited / Jan 2019


Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Sind Sie Gewerbetreibender und haben eine Rechnung oder gar Mahnung von der International Advertising Agency Limited erhalten? Sollen Sie auch einem Vertrag für Google Werbeanzeigen zugestimmt haben? Gerne helfen wir Ihnen mit allgemeinen Informationen via E-Mail und Telefon.

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com