Posts mit dem Label Liquidado werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Liquidado werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 29. März 2018

Zahlungsaufforderung von Imperial Inkasso für Rocket Consulting SP. Z O. O.

Zahlreiche Betroffene melden sich, die laut eigener Aussage nichts auf dem Portal „Liquidado“ gekauft haben, aber dennoch eine Rechnung erhalten haben. Noch größer war das Staunen, als darauf sogar eine Zahlungsaufforderung durch „Imperial Inkasso“ folgte. Hier erfahren Sie mehr.

Titel: Zahlungsaufforderung von Imperial Inkasso für Rocket Consulting SP. Z O. O.

Offene Rechnungen bei Rocket Consulting?


In Danzig (auf Polnisch Gdańsk) sitzt das Unternehmen „Imperial Inkasso“, von dem uns aktuell eine Zahlungsaufforderung vorliegt. Auftraggeber ist die Rocket Consulting SP. Z. O. O., über die wir bereits häufiger im Rahmen dieses Blogs berichteten. So soll ein Vertrag über einen kostenpflichtigen Vertrag für Leistungen auf dem Portal „Liquidado.de“ abgeschlossen worden sein, welches von der Rocket Consulting betrieben wird. Auf Liquidado.de werden Schnäppchen für jene Verbraucher angeboten, die sich via Social Media auf die Seite locken ließen.

Um in den Genuss der Angebote zu gelangen, muss durch interessierte Kunden ein Account erstellt werden. An dieser Stelle würde ein Blick in das Kleingedruckte möglicherweise abschrecken, da durch das Anmelden Kosten entstehen können. Darüber hinaus ist es nicht unwahrscheinlich, dass man sich bei der Nutzung eines „Premium Accounts“ bei Liquidado sogar für mehrere Monate zur Zahlung verpflichtet.

Was fordert Imperial Inkasso?


Sollte eine Rechnung der Rocket Consulting SP. Z O. O. nicht beglichen werden, ist weitere Post durch das Danziger Inkassounternehmen Imperial Inkasso gegeben. Uns liegt derzeit eine solche Zahlungsaufforderung vor.

Imperial Inkasso weist in dem Schreiben darauf hin, dass Zahlungen ausblieben und sogar eine Zahlungsverpflichtung gegenüber der Rocket Consulting SP. Z O.O. bestehen würde. Mit Einzelheiten hält sich das Unternehmen nicht auf. Diese können im Zweifelsfall noch einmal zugesandt werden. Gefordert wird die stolze Summe von 725,23 EUR.

Überwiesen werden soll der Betrag auf ein polnisches Konto an den Empfänger Imperial Inkasso Sp. z o.o. Weil das Unternehmen ihren Geschäftssitz in Danzig hat, ist das Schreiben sogar zweisprachig verfasst – in Deutsch sowie Polnisch.

Scan: Zahlungsaufforderung Imperial Inkasso
Zahlungsaufforderung Imperial Inkasso 


Hilfe bei Imperial Inkasso und Rocket Consulting


Haben Sie auch Erfahrungen mit der Rocket Consulting SP. Z O. O.? Oder haben Sie gar eine Zahlungsaufforderung von Imperial Inkasso im Briefkasten vorgefunden? Im Mitgliederauftrag konnten wir erfolgreich Forderungen abwehren.

Wir bieten Verbrauchern erste allgemeine Informationen und Hilfe bei diesem Thema. Auch Verbraucher aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktdaten:

Tel:

0201176790
(bei Anrufen aus Österreich bzw. der Schweiz bitte die +49 bzw. die 0049 hinzufügen)

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 27. Oktober 2017

Rocket Consulting Sp. z o. o. – Rechnung für Liquidado.de

Derzeit machen durch die Rocket Consulting Sp. z o. o. versandte Rechnungen die Runde. Empfänger sind jene, die sich bei dem Portal „Liquidado.de“ registrierten. Uns erreichten bereits viele E-Mails und Anrufe von Betroffenen. In einer uns vorliegenden Mail an die Liquidado.de erklärt ein Mitglied, dass es laut seiner Ansicht nicht zu einem Vertrag kam.

Rocket Consulting Sp. z o. o. – Rechnung für Liquidado.de

Rechnung von Rocket Consulting Sp. z o.o. aus Wroclaw, Polen erhalten?


Zahlreiche Hinweise erreichten uns, dass die Rocket Consulting Sp. z o. o. aktuell erneut tätig geworden ist. So sollen laut der verzeichneten Anrufe und E-Mails Rechnungen von dem Unternehmen aus Wroclaw in Polen versandt werden. In diesen Schreiben wird die Zahlung für ein Vertragsjahr bezüglich eines „Premium Accounts“ auf dem Portal Liquidado.de verlangt.

Was ist Liquidado.de?


Das Portal bietet laut eigenen Aussagen „Kleinanzeigen für Unternehmer“, was unter anderem auch „kostenlose Inserieren“ von Produkten beinhaltet. Um dieses Angebot nutzen zu können, muss eine Registrierung stattfinden. Wir berichteten im Rahmen dieses Blogs bereits über das Portal. Sie erhalten weitere Informationen unter dem Link „Liquidado.de - Erfahrungen mit dem Kleinanzeigenmarkt“.

Betrieben wird das Liquidado.de von der Rocket Consulting Sp. z o. o. in Polen. Die aktuellen Rechnungen werden an jene Personen geschickt, die sich auf dem Portal registriert haben sollen.

Was wird in der Liquidado.de Rechnung gefordert?


Laut der Rechnung wird ein Betrag in Höhe von 547,17 EUR gefordert. Diese Summe setzt sich aus der Testphase (1 Tag), zwei Premium Account Vertragsjahre und der Mahnpauschale sowie Verzugszinsen zusammen. Zahlbar ist die Forderung innerhalb von 10 Tagen. Eine polnische Bankverbindung wurde zu diesem Zweck angegeben. Sollte eine Zahlung ausbleiben, wird mit weiteren Schritten gedroht, wie unter anderem Anwalts- und Gerichtskosten.

Rechnung von Rocket Consulting Sp. z o.o. | Liquidado
Rechnung von Rocket Consulting Sp. z o.o.


Hilfe bei Rechnungen von Rocket Consulting Sp. z o. o. für Liquidado.de


Uns erreichte eine E-Mail eines Mitglieds, der laut eigener Aussage keinen Premium Account angefordert hat und somit nicht nachvollziehen kann, weshalb eine Rechnung gestellt wurde.

Haben Sie auch ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. Post von der Rocket Consulting Sp. z o. o. erhalten? Gerne können Sie von uns erste allgemeine Informationen erhalten. Nutzen Sie unsere Kontaktdaten.

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 23. November 2016

Liquidado.de - Erfahrungen mit dem Kleinanzeigenmarkt

Die Plattform Liquidado.de stellt laut eigener Aussage einen B2B (Business-to-Business) Kleinanzeigenmarkt dar, auf dem Produkte aus diversen Sparten angeboten werden. Betrieben wird das Portal von der Rocket Consulting Sp. z o. o., mit Sitz in Polen. Auf dem ersten Blick erinnert Liquidado an eine bereits bekannte Website, über die im Rahmen dieses Blogs öfter berichtet wurde: Habibi.de

Titelbild: Rocket Consulting Sp. z o. o.  Liquidado.de

Liquidado - Anmeldung nur für Gewerbetreibende?


Auf dem Kleinanzeigenportal „Liquidado“, welches sich laut der Startseite an Gewerbetreibende richtet, werden unterschiedlichste Artikel, wie zum Beispiel iPhones und Digitalkameras zu scheinbar günstigen Preisen verkauft. Interessiert man sich für ein Angebot, führt ein Mausklick jedoch zu einem Eingabeformular. Ehe man sich den Artikel samt seiner Details genauer ansehen kann, werden – eher unüblich für Shopping via Internet – persönliche Kontaktdaten abgefragt. Dort werden die Buttons "Kostenlos registrieren als Verbraucher" oder „Kostenlos registrieren als Unternehmer“ unterhalb des Eingabeformulars dargestellt.

Die Ansprache zu den Buttons ("Indem du auf „Registrieren“ klickst...") spricht laut unserer Auffassung auch Verbraucher an. Diese können sich jedoch nicht anmelden, wie auf den Screenshots ersichtlich ist. Bei Betätigung des Buttons "Kostenlos registrieren als Verbraucher" erscheint folgender Text: "Anmeldung für Verbraucher nicht möglich. LiQuiDaDo richtet sich außschließlich an Unternehmen"(sic).

Screenshot: Login-Page Liquidado.de | Kostenlos Registrieren | Stand 24.11.2016
Login-Page Liquidado.de | Kostenlos Registrieren | Stand 24.11.2016

Screenshot:  Login-Page Liquidado.de | Hinweis für Verbraucher | Stand 24.11.2016
Login-Page Liquidado.de | Hinweis für Verbraucher | Stand 24.11.2016


Liquidado.de ist laut einer Denic-Abfrage gerade mal einen Monat alt. Verantwortlich für das Portal ist das Unternehmen Rocket Consulting Sp. z o. o., laut Impressum in Warschau, Polen, ansässig. Die Denic-Abfrage zeigt aber auch David Jähn als „Administrativer Ansprechpartner“ für Liquidado.de an (Stand 21.11.2016).

Verbraucher berichten über ihre Erfahrungen mit Liquidado


Verbraucherdienst e.V. erhielt am 24.11.2016 eine E-Mail von einem Herrn G.A, laut eigener Aussage ein Verbraucher und kein Gewerbetreibender. Er meldete sich bezüglich unseres Berichts über das Portal Liquidado. So gibt er an, eine Rechnung erhalten zu haben, obwohl er laut eigener Aussage nie einen Vertrag mit dem Unternehmen geschlossen hat. Er schreibt:

"Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bekam vor c. a. einer Woche die erste Rechnung von Liquidado. Nun eine Woche später bekomme ich Post Von Rocket Consulting mit der Aufforderung 256,00 € zzg. 7,89 Mahnkosten. Ich habe nie einen Vertrag mit diesem Unternehmen abgeschlossen. Das genannte Unternehmen hat in ihrer Rechnung eine IP Adresse hinterlegt mit der ich den Vertrag abgechlossen haben soll auch diese stimmt nicht. Da ich meine IP Adresse überprüft habe und diese ganz anders lautet. Mit freundlichen Grüssen G.A."

Parallelen zu Habibi.de?


Herr Jähn ist Verbrauchern und Lesern, die unseren Blog regelmäßig verfolgen als Betreiber von Habibi.de bekannt. Die Aufmachung  von der Startseite der Webpage von Liquidado scheint dem Konzept von Habibi.de zu ähneln (siehe Screenshots). Es meldeten sich zahlreiche Verbraucher wegen Habibi Media GmbH bei uns. Häufig kam laut der Aussagen der Betroffenen unwissentlich ein Abo zustande.

Startseite "Habibi.de" | Screenshot vom 24.11.2016
Startseite "Habibi.de" | Screenshot vom 24.11.2016

Startseite "Liquidado.de" | Screenshot vom 24.11.2016
Startseite "Liquidado.de" | Screenshot vom 24.11.2016


Liquidado.de: Eine Registrierung kann ins Abo führen


Ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zeigt, dass auch Liquidado ein „Premium-Abo“ anbietet, bei dem registrierte Kunden der Plattform zur Kasse gebeten werden. So kostet ein „24 Stunden Testzugang“ 99 Cent zzgl. 23% MwSt. und ein „Jahreszugang“ insgesamt 199 EUR zzgl. 23% MwSt. - wobei sich der Vertrag nicht automatisch verlängert.

Wichtig zu wissen ist, dass bereits bei der Eingabe der Daten ein Premium Abo zustande kommen kann. So heißt es in den AGB: „Der Vertrag beginnt mit Zugang der betreffenden Annahme-eMail der Anbieterin beim Nutzer, spätestens mit Übersendung der Anmeldedaten (Login und Passwort) mittels Brief und wird für die Dauer von einem Jahr geschlossen.“ Quelle: Liquidado.de, AGB http://www.liquidado.de/agb-PAGE20

So berichtet die Presse über Liquidado


Der Westdeutsche Rundfunk ist bereits auf das Portal Liquidado aufmerksam geworden und beschreibt in einem Artikel vom 23.09.2016 mit dem Titel "Liquidado: Rechnung statt Schnäppchen", dass wenn ein "Testpaket nicht innerhalb der 24-stündigen Laufzeit gekündigt" wird, Betroffene "nach einer Woche eine Rechnung über 199,99 Euro" erhalten. Innerhalb dieses Artikel wird auch die Verbraucherzentrale Hamburg befragt, die warnt: "Auf liquidado.de werden Verbraucher unversehens in eine Abofalle gelockt",

Kontakt mit Verbraucherdienst


Haben Sie weitere Fragen zu Liquidado.de? Wir beantworten Ihnen allgemeine Fragen zu dem Thema. Nutzen Sie unsere folgenden Kontaktmöglichkeiten:

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.