Posts mit dem Label Tradelore Corporation werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Tradelore Corporation werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 30. November 2018

Erfahrungen mit der Tradelore Corporation

Ein Verbraucher meldete sich bei uns, um uns seine Erfahrungen mit dem Unternehmen Tradelore Corporation zu schildern. Es handelt sich bei dem Unternehmen, welches sich auf ihrer Homepage als „internationales Immobilienunternehmen“, welches laut eigener Aussage seit 18 Jahren in der Branche tätig sein soll. Die Tradelore Corporation betreibt Vertriebsdienstleistungen im Bereich Immobilienmanagement (Corporate-Real-Estate-Management).

Titel: Erfahrungen mit der Tradelore Corporation

Keine Auszahlung durch eine schlechte Google-Bewertung?


Scheinbar wurde zwischen beiden Parteien ein Vertrag abgeschlossen, der nach Ablauf der Laufzeit von 5 Jahren die Auszahlung einer vereinbarten Zinszahlung festlegt. Laut der Aussage des Verfassers der Mail fand dies nicht statt. Eine Auszahlung soll verweigert worden sein, da der Verbraucher eine schlechte Bewertung der Tradelore Corporation im Internet vergab. Wir zitieren im folgenden Absatz die von uns erhaltene Mail.

„In 2012 habe ich mit der Firma "Tradelore Corporation" einen "Rohstoff Handel Direkt Markt (RHDM)" Vertrag abgeschlossen. Dieser sollte für 5 Jahre lang laufen mit einer monatlichen Einzahlung von 100 EUR. Jährlich sollte mir dann eine 25% auf den bis dahin eingezahlten Betrag gut geschrieben werden. Die Auszahlung sollte in 2017 November fällig sein. Leider ist diese bis heute noch offen.

Ich habe mich heute nochmal mit meinem Ansprechpartner - und Chef der Firma – A. B. (Name der Redaktion bekannt), in Kontakt gesetzt. Er meinte kurz danach, dass ich wegen meiner schlechten Bewertung, die ich ungefähr in März auf Google geschrieben habe, keinen Anspruch auf diese Zahlung habe, solange diese Bewertung noch da ist.

Insgesamt habe ich über 5 Jahre 6.000,00 EUR investiert und mir liegt eine schriftliche vereinbarte Summe von ca. 12.000,00 EUR offen.“

Details über den Darlehensvertrag


Uns wurde durch den Betroffenen der besagte Darlehensvertrag nach § 488 BGB vorgelegt. Auf diesem Vertrag ist zu erkennen, dass es sich um ein Darlehen in Höhe von 6.000 EUR mit dem Darlehenszweck „Rohstoffhandel Direktmarkt“handelt.

Die Auszahlung soll in 60 Auszahlungsraten in Höhe von 100,00 EUR ausgezahlt werden. Nach einer Laufzeit von insgesamt fünf Jahren ist der Nettodarlehensbetrag in voller Höhe zurückzuzahlen.

Der Jahreszinssatz soll laut des Vertrags 24% vom Nettodarlehensbetrag betragen und wird am Ende der Laufzeit ausgezahlt.

Scan: Darlehensvertrag Tradelore Coporation / Seite 1
Darlehensvertrag Tradelore Coporation / Seite 1
Scan: Darlehensvertrag Tradelore Coporation / Seite 2
Darlehensvertrag Tradelore Coporation / Seite 2


Über die ehemalige Firma des Geschäftsführers vor der Tradelore Corporation


Als Kontaktsitz der Firma Tradelore Corporation wurde ein Business Center in Frankfurt genannt, als Firmensitz eine Adresse in Oregon, USA. Der aktuelle Geschäftsführer der Tradelore Corporation A.B. (Name der Redaktion bekannt) hat bereits 2017 durch eine Pressemeldung der BaFin für Aufsehen gesorgt. So wurde seiner vorherigen Firma, der Afv Braun e.K., der Betrieb eines unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts festgestellt.

„Der AfV Braun e. K. bot an, bestehende Forderungen aus gekündigten Vermögenanlagen einzuziehen, sie als „Kaufpreis“ für einen zu erwerbenden Diamanten zunächst einzubehalten und später auszuzahlen.
Mit dem Einzug entsprechender Forderungen, die erst später ratierlich an die Kapitalgeber auszuzahlen sind, betreibt der AfV Braun e. K. das Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin. Er ist verpflichtet, die angenommenen Gelder unverzüglich und vollständig an die Kapitalgeber zurückzuzahlen.“ 
Quelle: Bafin.de

Es liegt die Vermutung nahe, dass die Tradelore Corporation für diese Art Darlehensaufnahme eine Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) benötigt, da es sich hier um Einlagengeschäft handeln könnte. Liegt in diesem Fall erneut keine Erlaubnis vor, kann dies für die Geschäftsführung der Gesellschaft sowohl zivilrechtliche, als auch strafrechtliche Konsequenzen haben.

Nachtrag: Weitere Erfahrungen


Kurz nach der Veröffentlichung dieses Beitrags meldete sich ein weiterer Anleger, der Erfahrungen mit der Tradelore Corporation hat. Dank seiner Schilderungen lässt sich vermuten, dass noch weitere Anleger vergleichbare Erfahrungen machten. Wir zitieren zu diesem Zweck seine Mail.
Zitat:

"Ich habe 50% meiner ausgezahlten Lebensversicherung in Vorzugsaktien der sogenannten Tradelore-Corporation investiert (rd. 3.700 EUR). Hierbei wurde eine Laufzeit von 36 Monaten, mit einer monatlichen Abschlagszahlung i. H. von rd. 200 EUR vereinbart. Ein lukratives Geschäft, sollte man vermuten.

Alle Unterlagen, das Beratungsgespräch wirkten sehr professionell. Mich wunderte nur, das Herr B. (Anmerkung: Name der Redaktion bekannt) mir ein Schreiben hat zukommen lassen, in dem er darum bat, eine neue IBAN für die Zahlung der 3.700 EUR zu verwenden. Er begründete dies mit einem Systemupgrade einer Bank. Nach der Überweisung meines Anteils bekam ich das Zertifikat von Tradelore. Zugleich auch eine „SMS“ (!) von Herrn B. mit dem Hinweis, dass das Geld nun eingegangen sei und man mir nun das Zertifikat zukommen lassen würde. Recht merkwürdig, doch vermutete ich, dass Herr B. wohl keinen Datenempfang mit seinem Smartphone hatte. 

Beginn der Laufzeit war der 01.10.2018. Die erste monatlich Rate erfolgt bereits am 15.10.2018. Doch von dort an blieben die Zahlung aus. Meine Recherchen haben ergeben, dass die Webseite www.tradelore.de, auf der mit Ankauf von Lebensversicherungen geworben wurde, nicht mehr existiert. Es findet lediglich eine Verlinkung zu YouTube statt. Dort gibt es allerdings nur einen Trailer, der sich mit Lebensversicherer und deren „unlauteres“ Verwalten der Beitragseinnahmen ihrer Versicherungsnehmer befasst. 

Eine Mobilfunknummer, über die mich Herr B. oftmals kontaktierte, ist nicht mehr erreichbar. Per Whatapp ebenso wenig. Das Profilbild bei Whatapp wurde entfernt. Der dazugehörige Profileintrag wurde mit den Worten „schon ok“ vor 9 Tagen geändert. Die Festnetznummer des Büros in Frankfurt ist zwar erreichbar, jedoch wird der eine Codenummer verlangt. Hat man diese nicht vorliegen, legt das System automatisch auf."

Zitat Ende.

Update Januar 2019


Am 23. Januar 2019 gab die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in einer Pressemitteilung bekannt, dass Herr B. verpflichtet ist, das entsprechende Angebot an seine Kunden einzustellen und die Geschäfte abzuwickeln. So soll die Abwicklung durch die Rückerstattung des von den Geldgebern für die Aktien aufgewendeten Entgelts erfolgen bzw. Zug-um-Zug gegen die Rückgabe des Eigentums an den Aktien.

Zur Mitteilung: BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung des Finanzkommissions- und Depotgeschäfts an

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch Verträge mit der Tradelore Corporation geschlossen? Gerne können sich auch Anleger mit alternativen Erfahrungen oder weiterführenden Informationen bei uns melden.

Allgemeine Infos zu dem Thema Kapitalanlage erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.