Montag, 5. September 2016

Erfahrungen mit RWE Highspeed


Der Verbraucher Herr K. meldete sich über unseren Abzockbutton, um uns über seinen Vertrag mit dem Energieversorger und Internetanbieter RWE aus Essen zu berichten. Laut seinen Aussagen in seiner an uns weitergeleiteten E-Mail sieht Herr K. den Versuch, „den Verbraucher bewusst zu täuschen“. Verbraucherdienst e.V. bietet Herrn K. die Möglichkeit, seine Sichtweise mit anderen Verbrauchern zu teilen.

Titelbild: Erfahrungen mit RWE Highspeed


Ein Verbraucher über seine Erfahrung mit RWE Highspeed


Ein Verbraucher schilderte uns via E-Mail, die er via unseres Abzock-Formulars an uns weiterleitete, seine Erfahrungen und seine Bewertung zu dem Internettarif „RWE Highspeed“. Verbraucherdienst e.V. bietet Verbrauchern die Möglichkeit, sich via Kommentar oder den sozialen Medien über Themen des Verbraucherschutzes zu Wort zu melden oder sich auszutauschen. Wir veröffentlichen in diesem Sinne die E-Mail von Herr K.

„Hallo,
ich bin seit einem knappen Jahr Kunde bei RWE Highspeed. Ich habe einen Vertrag über das Paket 25Mbit/s für 34,90 gebucht. Nun kommt das Schreiben anbei. Hier wird uns ein "kostenfreies Upgrade" auf 100Mbit/s versprochen. Auf der zweiten Seite findet man dann den regulären Preis über 57,90 €. Ich habe mich gefreut! Weil es sich um eine spezielles Angebot handelt, muss mich der reguläre Preis ja nicht interessieren! Dachte ich...
Wenn man alle Informationen zu Grunde legt, sollte man doch davon ausgehen können, dass man das Paket 100M/s auch für 34,90 € erhält. Zumindest für die Laufzeit von 12 Monaten. Das ist aber nicht der Fall! Lediglich das "Upgraden" an sich lässt sich RWE hier nicht extra bezahlen.
Also mal ehrlich, das wäre nichts anderes, als würde ich einen Eco-Flug buchen und bekomme einen Anruf von der Lufthansa, ob ich einem kostenfreien Upgrade in die Businessklasse zustimmen würde. Später bekomme ich dann die Differenz der Flüge in Rechnung gestellt und die Lufthansa sagt, lediglich der Vorgang des Upgradens an sich, also der Anruf und die Anpassungen im System, seien als "kostenfreies" Upgrade zu verstehen, bezahlt werden muss der Business Tarif natürlich.

Sobald man das Formular zum "kostenfreien Upgrade" an RWE Highspeed sendet, wird der Tarif umgestellt und man zahlt 57,90 €. Das habe ich am Telefon erfahren. Zusätzlich verlängert sich der Vertrag dabei um 12 Monate. Fällt einem das bei der erster Abbuchung erst auf und man fühlt sich getäuscht, bietet RWE Highspeed natürlich wieder ein kostenloses "Downgrade" in den alten Tarif an, welcher oh Wunder, inzwischen 39,90 € kostet. Auf die Verlängerung des Vertrages könnte RWE Highspeed eventuell dann auch bestehen.

Wie schätzen Sie die Sache ein? Meiner Meinung nach wir hier versucht, den Verbraucher bewusst zu täuschen, mit der Absicht zumindest ein Vertragsverlängerung zu höherem Preis zu erzielen.

Warum schreibt RWE Highspeed nicht:
"100Mbit sind jetzt für 57,90 €/Monat verfügbar. Wenn Interesse besteht, können wir Ihren Tarif gerne umstellen. Bitte beachten Sie, dass mit Umstellung eine neue, 12-monatige Vertragslaufzeit beginnt."

Es würde mich einmal interessieren, wie viel Zeit in Deutschland alle Kunden damit aufbringen, die kostenfrei Upgraden wollen und dann wie ich feststellen müssen, dass es viel teurer ist und sich letztendlich dagegen entscheiden. Da fühlt man sich fast genötigt.
Der Hinweis auf ein "kostenfreies Update" ist hier in meinen Augen sehr grenzwertig, kostet den unwissenden Geld und den Nachfragenden Zeit.
Beste Grüße,
S****** K********

Antrag und Upgrade-Formular


Beitragsbild: RWE Highspeed - Anschreiben
RWE Highspeed- Anschreiben

Beitragsbild: Produkt-Upgrade Formular RWE Highspeed
Produkt-Upgrade Formular RWE Highspeed


Haben Sie auch Erfahrungen mit RWE?


Verbraucherdienst e.V. fragt sich, ob es sich wirklich um ein kostenloses Upgrade handelt. Herr K. ist laut seiner E-Mail der Meinung, dass versucht wird, den Verbraucher „bewusst zu täuschen“. Wie sehen Sie das? Haben Sie als Verbraucher auch Erfahrungen mit RWE Highspeed? Gerne können Sie Kontakt aufnehmen oder via Kommentar Ihre Meinung mitteilen.

Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Kommentare:

  1. Ich will jetzt nichts gegen den Verfasser der Email sagen, aber nach dem Betrachten des RWE Anschreibens sollte einem auffallen, dass lediglich das Upgraden an sich gratis ist.

    AntwortenLöschen
  2. Wie blauäugig muss man da wohl sein um zu glauben, dass man von einem 25m/s Anschluß für EUR 34,90 zum gleichen Preis einen 100m/s Anschluß bekommt, nur weil man Kunde ist.

    AntwortenLöschen
  3. Seh ich anders. Ich habe dieses Angebot auch bekommen, wäre jetzt aber nicht auf die Idee gekommen, dass ein Wechsel zum gleichen Monatsbeitrag möglich wäre. Wo soll das gestanden haben?

    AntwortenLöschen
  4. Auf dem zu unterschreibenden Antrag ist doch ganz klar der Preis zu sehen und den zeichne ich ja dann auch mit meiner Unterschrift ab. Man(n) muß ja schon ganz schön naiv sein, wenn man das nicht meint. Bei fast jedem Tarifwechsel bezahlt oftmals Aktivierungsgebühren, die ja hier ganz klar als kostenfrei angeboten werden. Also, wenn man zu naiv ist, darf man sich nicht in die Vertragswelt aufmachen!

    AntwortenLöschen
  5. 1. Es gilt das, was ich mit meiner Unterschrift bestelle und nicht das, was ich verstehe.
    2. Die Laufzeit ist ganz klar geregelt mit Fußnote 2. Dort steht, daß ein neuer 12-monatiger Vertrag zustande kommt.
    Meiner Meinung verhält RWE sich da sehr transparent und eindeutig.

    Was mit regulärer Preis gemeint ist: den Zahlt man als Nicht-RWE-Kunde bzgl. Strom oder Gas.
    Ist man schon Stromkunde bekommt man den entsprechend günstigeren Tarif.

    AntwortenLöschen
  6. Zugegeben: Als ich nur die erste Seite des Schreibens gesehen hatte, dachte ich auch "Was 'ne Sauerei, da steht doch ganz klar kostenlos!" Aber die zweite Seite klärt ganz klar und ersichtlich auf, zu welchem Preis man dieses Paket buchen kann. Tut mir leid, jedoch sehe ich hier in keinster Weise eine Täuschung. Wer hier nicht durchblicken kann, sollte die Finger von Verträgen lassen!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com