Montag, 28. Mai 2018

Erfahrungen mit dem Portal „blitz.credit“

Wir berichteten vor kurzem über eine Inkassoforderung von IZP DIS GmbH für die AlphabetOnlineServices LCC, die das Portal „schneller.credit“ betreibt. Mittlerweile liegen uns Unterlagen einer Verbraucherin vor, die uns ihre Erfahrungen mit dem Portal „blitz.credit“ mitteilte. Auch „blitz.credit“ wird betrieben von der AlphabetOnlineServices LCC.

Titelbild: Erfahrungen mit dem Portal „blitz.credit“

MasterCard Gold und SofortKredit – doch wo ist der Haken?


Der Kreditvermittler und Betreiber des Portals „blitz.credit“ AlphabetOnlineServices LLC wirbt laut der Verbraucherzentrale Sachsen im Internet und auf Facebook mit dem Angebot einer MasterCard GOLD und einem „SofortKredit bis zu 7.777“ EUR. Interessierte Verbraucher sollen bei dieser Werbung jedoch nicht den gewünschten Kredit, sondern eine kostspielige Prepaid-Kreditkarte erhalten. Das dazugehörige „Starterpaket“ mit den erforderlichen Zugangsdaten für eine Beantragung der Prepaid-Kreditkarte würde im Anschluss an eine vermeintliche Bestellung via Nachnahme verschickt. Diese Kosten sollten dann per Nachnahme bezahlt werden. Bei der Verweigerung der Annahme könnten zusätzliche Zahlungsaufforderungen bzw. Mahn- sowie Inkassokosten die Folge sein.

Scheinbar sind Bestellungen der „Master Card GOLD und Sofortkredit bis zu 7.777 €“ auf „blitz.credit“ auch via Telefon möglich. Jedenfalls schickte uns ein Mitglied mehrere Dokumente bzgl. einer vermeintlichen Bestellung zu. So verschickte AlphabetOnlineServices LLC mehrere Emails an unser Mitglied, um an eine offene Rechnung in Höhe von 159,90 EUR zu erinnern. Anhand dieser Zahlungserinnerung wird ersichtlich, dass ebenso Ermittlungsdaten festgehalten wurden, wie unter anderem der genutzte Browser beim Aufruf der Seite „blitz.credit“.

Mahnung durch blitz.credit


Unser Mitglied schrieb via Mail zurück, dass zwar via „Handy geredet wurde“, aber „alles kostenlos“ sei. Aus diesem Grund sollte es zu einer Kündigung des Vertrags kommen. Weil daraufhin eine Zahlung weiterhin ausblieb, schickte AlphabetOnlineServices LLC weitere Schreiben, genau genommen mehrere Mahnungen. In diesen Mahnungen weist das Unternehmen darauf hin, dass eine Aufzeichnung des Bestellvorganges stattfand und somit die Bestellbestätigung dokumentieren soll. Bei Fragen kann man erneut anrufen. Für 2,99 EUR in der Minute.

Die Beträge sollen allesamt an einen Zahlungsempfänger namens „Two Onlineservices Ltd.“ gehen. Die angegebene Kontoverbindung verweist auf eine Bank in Bulgarien. Die Two Onlineservices Ltd. hingegen soll ihren Sitz in UK haben.

Scan: Mahnung blitz.credit,, Two Onlineservices Ltd.
Mahnung blitz.credit


Kontakt mit Verbraucherdienst


Verbraucher, die Erfahrungen mit schneller.credit oder blitz.credit machte oder gar eine Forderung von IDS DIS Gmbh erhielten, können sich für weitere Informationen bei uns melden.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Kommentare:

  1. Blitz.credit ist ein Witz - man beantragt, dann wartet man 5 Tage auf den Nachnahmebrief, dann 5 Tage bis die Nachnahme bei denen ist und dann 28 Tage bis die Kreditkarte kommt - in Summe also über 38 Tagen … in 38 Tagen weicht die Schnecke auch vor dem Blitz aus … Viel Spaß mit dem Schneckencredit!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo . Ich habe auch eine Mahnung von Blitzcredit bekommen . Die drohen mit Inkasso wenn ich 169.90€ nicht zahle . Was soll ich machen ?
    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gleiche ist meiner Frau auch passiert, sie bekommt nun permanent Mahn Briefe und Drohungen mit Inkasso . Was kann man dagegen unternehmen ?
      Vielen Dank im voraus.

      Löschen
  3. Hallo, mir ist das alles auch passiert bzw vorgefallen. Hat jemand schon eine Lösung und kann helfen bzw Tips geben.

    AntwortenLöschen
  4. Auch mir ist dies passiert. Gibt es eine Lösung ? Ich habe einen Widerruf per Einschreiben geschickt und ich habe an den Support geschrieben. Der Widerruf wurde abgelehnt. Mal sehen was jetzt kommt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du mir masl dies Adresse schicken die finde ich nicht mehr.und was hat das einschreiben gekostet.

      Löschen
    2. Hallo bei mir gleich passiert ich habe iimmer noc nicht meine Carte bekommen was ist dann

      Löschen
  5. Auch mir ist das passiert.Habe auch mehrfach (auch wegen arglistiger Täuschung) widersprochen. Habe von einem Inkassobüro (IZP DIS) nun die Forderung bekommen. Habe mit denen telefoniert, aber diese behaupten, dass es rechtens wäre, da man ja schließlich beim "Abschluss" auf sein Widerrufrecht verzichtet hätte. Ich habe nun trotzdem ein Schreiben an die IZP DIS aufgesetzt mit Begründung, warum ich nicht gewillt bin, die geforderte Summe zu zahlen (mit Schriftverkehr an BlitzCredit in Kopie). Ich befürchte aber, dass ich trotzdem zahlen muss. Hat jemand schon Erfahrung? Wäre dankbar für Meldungen.

    AntwortenLöschen
  6. Mir ist dassgleiche passiert ich bekomme jetzt nur mahnbriefe vom Inkasso sie drohen jetzt auch mit Gerichtsverfahren. Wenn man kein wiederrufsformulasr bekommen hat dann verlängert sich der Widerruf um 1 Jahr dass werde ich jetzt machen.denn die sind in der beweispflicht

    AntwortenLöschen
  7. Mir ist es auch passiert die inkassofirma geht anscheinend vor Gericht.ich zahle trotzdem nicht

    AntwortenLöschen
  8. Wiederspruch gegen alles was kommt machen....die bieten einen dann ja auch aus kolanz nen kleinen betrag an...Erst wenn ein schreiben vom gericht kommt...häckchen machen und ans gericht per eindchreiben senden...das wars....nix bezahlen...

    AntwortenLöschen

  9. Hab sofort wiederspruch eingelegt...wurde abgelehnt...war bei der verbraucherzentrale. ..keine sorge,passiert nix...wenn ein brief vom gericht kommt,dementsprechende häckchen setzen und per einschreiben zurück zum gericht. ....bloss nix bezahlen. ..die letzte nachricht von denen....brief mit 555,00 hab ich von denen zwischendurch auch schon bekommen...liegt im müll....die kommen nicht damit klar,wie viel die von einem abzocken wollen

    AntwortenLöschen
  10. Genau,dies ist mit auch passiert nun wird mit Inkasso gedroht wenn ich nicht die 169,90 zahle.Ich hatte wiederrspruch eingelegt der wurde abgelehnt.Nun permament diese Mails bzw Anrufe.Die lassen ein nicht mal aussprechen völlig unfteundlich, wahrscheinlich stehen die auch völlig unter Druck.Was tun ? Ich habe Angst das ich Post vom Inkasso kriege bzw Gerichtsvollzieher.Dringend bitte ich um Rat und Tipps.Lg

    AntwortenLöschen
  11. Das gleiche Drama ist hier auch grade, ich habe wiederruf eingelegt der wurde abgelehnt.Nun ständig Mails, und Anrufe ich kann es stornieren mit einer Storno Gebühr von 169,90 wenn ich die nicht zahle kommen Inkasso bzw Gerichtsvollzieherin auf mich zu.Ich brauche dringend Rat und Hilfe.Muss ich es zahlen ? Oder ignorieren? Ist es nzr Angst mache, da kommt nichts hinterher weil es einfach nur Abzocke ist?

    AntwortenLöschen
  12. Auch ich habe eine "Letzte außergerichtliche Mahnung/ Abgabe an Inkasso" per Email erhalten, mit den gleichen Hinweisen auf angeblich erfolgte Mahnungen und Aufforderungen, den Betrag über 169,90 € unverzüglich zu zahlen. Empfänger: EUROPAYMENTS B.V. Konto: NL54BUNQ2206389126. Ich werde keine Überweisung vornehmen.

    AntwortenLöschen
  13. Wie kann man nur so bescheuert sein und bei solchen Firmen Kredite beantragen... dazu kommt das die meisten Mahnungen nicht rechtens sind... Anzeige bei der Polizei sollte gemacht werden... Blitz.Credit nicht mehr per Email antworten... Dutzende Personen bekommen Mahnungen ohne jemals einen Antrag gestellt zu haben... diese Firma erschleicht sich illegal Daten von Personen... Peter Parker (Spiderman) versendet dann die ersten Mahnungen... Anzeige bei der Polizei stellen... Details zur angeblichen Bestellungen gibt Blitz.Credit nicht preis oder mit falschen Daten zur IP Adresse und Standort.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com