Freitag, 6. März 2020

CashBro Limited : Forderung für Card Compact Limited

Aktuell liegt uns eine Forderung einer Firma namens CashBro Ltd. vor. Im Auftrag einer Card Compact Limited wird eine Summe von mehr 150 EUR verlangt. Was hat es mit dem Schreiben auf sich?

Titel: CashBro Limited : Forderung für Card Compact Limited

Über die Firma CashBro Limited


Viel lässt sich über die Firma mit Sitz in London nicht sagen. Als Adresse ist ein Bürokomplex in der Londoner Wenlock Road angegeben, in dem sich virtuelle Büros mieten lassen. Laut des Briefskopf (siehe Bild) soll das laut eigener Aussage „internationale Forderungsbüro“ auch in Moskau und Brüssel aktiv sein.

CashBro Ltd. verzichtet in der Zahlungsaufforderung auf alternative Kontaktmöglichkeiten, wie unter anderem eine Telefonnummer oder Email-Kontakt. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die CashBro Limited nicht im Deutschen Rechtsdienstleistungsregister registriert. Das könnte bedeuten, dass diese Firma keine Berechtigung hat, in Deutschland Forderungen beizutreiben.

Ein Sitz im Ausland oder eine ausländische Bankverbindung können verdächtig sein – müssen es aber nicht. Empfänger sollten genau hinsehen, ob es sich bei dem Schreiben nicht um einer Forderung einer Behörde handelt – zum Beispiel für zu schnelles Fahren im Ausland.

Was steht in der Forderung?


Die CashBro Limited zeigt sich in ihrem Schreiben zunächst von ihrer freundlichen Seite: „Wir hoffen, es geht Ihnen gut“. Leider wird dieser Ton nicht beibehalten, da im nächsten Satz die eigentliche Absicht offenbart wird. Scheinbar hat die CashBro Ltd. eine angeblich noch offene Forderung der Firma Card Compact Limited gekauft und möchte nun etwaige Schulden einfordern.

Der Empfänger der Forderung soll laut des Schreibens im Jahr 2015 eine „Payplus Mastercard Gold“ der Firma Card Compact Limited aktiviert haben. CashBro Ltd. weist schriftlich darauf hin, dass die Schuld „nun auf uns über gegangen“ sei und der Empfänger „gesetzlich verpflichtet“ wäre, den offenen Betrag inkl. Forderungskosten zu bezahlen.

Wie viel soll gezahlt werden?


CashBro Limited listet die geforderten Kosten übersichtlich auf. Insgesamt verlangt das „Internationale Forderungsbüro“ aus London die Zahlung von 150,25 EUR. Dieser Betrag setzt sich aus der Hauptforderung (49,00 EUR) und der Forderungskosten 101,25 EUR) zusammen. Überwiesen soll der Betrag innerhalb von 7 Tagen auf ein belgisches Konto. Sollten noch Fragen offen sein, so kann man sich via Chat mit der Firma auseinandersetzen. Keine Email, keine Telefonnummer – sondern ein Chat. Dieser kann über die Firmen-Homepage erreicht werden.

Scan: Forderung CashBro Ltd. / Feb 2020
Forderung CashBro Ltd. / Feb 2020


Update Juli 2020: Drohung mit Vollstreckungsbescheid via Mail


In vergangener Zeit erreichten uns Nachrichten von besorgten Mitgliedern und Verbrauchern, die eine Email von Cashbro Ltd. erhalten haben sollen. In mindestens einer der bekannten Mails ist zu lesen, dass bereits mehrfach via Email und per Brief "über die ausstehende Forderung in Höhe von Ihrer KING Prepaid Mastercard von € 197,73" informiert worden sein soll. Weiter schreibt Cashbro Ltd: "Wir werden nun einen Vollstreckungsbescheid beantragen, der es uns ermöglicht, Ihr Konto und Ihr Gehalt zu pfänden. Sie können das nur noch durch eine sofortige Zahlung vermeiden."

Update Dezember 2020: Besuch angedroht


Aktuell stellte uns ein Mitglied eine neue Mail von der CashBro Limited zur Verfügung. Bisher waren uns nur Androhungen wie die Beantragung eines Vollstreckungsbescheids bekannt. Doch nun geht CashBro Ltd. neue Wege. Sie schreiben: Sollten Sie nicht kooperieren, werden wir Sie demnächst an Ihrer Arbeitsstelle oder zuhause besuchen, um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen". 

Um diesen möglicherweise unerwünschten Besuch zu vermeiden, soll die geforderte Summe laut CashBro Ltd. "noch heute" überwiesen werden.

Hilfe bei CashBro Limited und Card Compact Limited


Sollten Sie ein Zahlungsaufforderungen von der CashBro Limited erhalten haben, sollten Sie unbedingt reagieren. Allgemeine Informationen erhalten Sie über unter dieser Telefonnummer:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

12 Kommentare:

  1. Mein Mann hat mehrere Emails von cash bro eu inkasso und detektei bekommen, jetzt steht drin, falls wir nicht zahlen stehen sie vor unsere Tür ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo bekomme regelmäßig E-Mails von Cash Bro Inkasso,angeblich habe ich 2014 eine MasterCard beantragt.bekomme Zahlungs Aufforderungen und Drohungen.lg.

      Löschen
  2. Bei mir ist ebenfalls eine Nachricht eingegangen mit einer Hauptforderung von 159,95€. Ich kann niemanden erreichen und weiß auch nicht ,ob ich warten soll oder bezahle

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich bekomme seit Neuestem solche Mails, was tun?

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe heute auch eine Zahlungsaufforderung von CashBro erhalten. Ich soll 171,00 bis zum 12.März 2021 zurück zahlen. Angeblich bin ich dazu verpflichtet. Was soll ich machen?

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend bekomme auch Emails wo ich einen Betrag mittlerweile von 170,00€ zahlen soll!

    AntwortenLöschen
  6. So etwas ähnliches steht bei mir auch drinnen man kann unter den angegebenen email Adresse nicht mal antworten

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe heute eine sms auf meine neue nummer bekommen die ich gerade mal seit 3 Wochen habe und nirgends registriert ist Nicht immer Internet oder sonst wo.. ich habe sowas auch nie bestellt ..so eine rotze ständig..

    AntwortenLöschen
  8. Ich bekomme auch laufend Mails hatte am 6.4. Eine maasterkarte bestellt und aktiwiert stimmt nicht

    AntwortenLöschen
  9. Mir geht es genauso werde schon über ein Jahr mit solchen E-mails bombardiert.
    Ich bin mit meinem Nerven am Ende.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe auch eine Forderung bekommen, ich soll 150.0€bezahlen cash Bro Limited und drohen mit Schufa. Wie soll mann reagieren??? Denn mann kommt schon in Zweifel

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    Ich hatte mal ein Card Compact Kredit Karte. Ist aber vor Jahren gekündigt und Kündigungsbestätigung erhalten und Karte ist vernichtet.

    Trotz all dies bekomme ich auch diese Anforderungen, dass ich schulden gegenüber Card Compact haben soll.

    Bitte um alle Achtung!!

    Card Compact ist ein betrug System. Obwohl das Vertrag gekündigt ist Schreibt Card Compact zuerst Mail über angeblich das Sie noch Schulden zu begleichen haben.

    Dann melden Sie natürlich zurück, dass es ein Fehler seien soll. Mitarbeiterinnen sagen das es tatsächlich ein Fehler passiert ist aber beseitigen tut keine. E-Mails kommen weiter und auch
    anrufe. Ärgerlich!

    und so geht es weiter bis Sie es bezahlen.(eine Art von Erpressung)

    Blos nicht bezahlen und Direkt zu Polizei oder Staatsanwaltschaft melden.

    Wie gesagt, diese ist eine Art von Betrug!!!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com