Posts mit dem Label B2B Technologies werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label B2B Technologies werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 25. Januar 2016

Betreiber von B2B Technologies GmbH akzeptiert Verurteilung

Der Geschäftsführer der Firma B2B Technologies GmbH (Chemnitz), David Jähn, akzeptierte die Gerichtsentscheidung vor dem OLG Dresden. Es ging um die Unterlassung von der Angabe von Preisen ohne Mehrwertsteuer und angeblichen Rabatten – und zusätzlich um die irreführende Bezeichnung als angeblicher Großhandel.

Betreiber von B2B Technologies GmbH akzeptiert Verurteilung


B2B Technologies GmbH – irreführendes Angebot


Die Verbraucherzentrale Sachsen teilte in einem Beitrag auf deren Homepage am 19.01.2016 mit, dass David Jähn, der Betreiber von B2B Technologies Chemnitz GmbH, hätte die weitgehende Verurteilung vor dem OLG Dresden akzeptiert. Der Rechtsstreit zwischen der Verbraucherzentrale Sachsen und Jähn drehte sich um die irreführende Bezeichnung als Großhandel sowie Preise ohne Mehrwertsteuer und Rabatte, die eigentlich keine sind.
Die Richter des OLG Dresden fanden die Erklärung, dass eine Anmeldung nur für Gewerbetreibende möglich gewesen sei (durch Setzung eines entsprechenden Häkchens) nicht ausreichend: „Durch Häkchen lässt sich der Verbraucherschutz nicht umgehen“.
Quelle: http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/chemnitzer-abofallenbetreiber-akzeptiert-gerichtsentscheidung

Folgen für B2B Technologies


Laut des Artikels der Verbraucherzentrale muss David Jähn nun Auskünfte zu den Gewinnen geben. Rechtswidrig erzielte Gewinne könnten von der Verbraucherzentrale als Zahlung an den Staatshaushalt gefordert werden.
Jähn behauptete laut des Artikels, dass er nicht wüsste, wie die bei Facebook geschalteten Beiträge – und somit rechtswidrige Werbungen - zustande gekommen sind. Uns wurde von Verbrauchern und Gewerbetreibenden berichtet, dass ein Vertrag mit B2B Technologies GmbH entsteht, wenn man auf einen Banner der Firma klicken würde. So wurden in der Vergangenheit 480 EUR bei einer Laufzeit von zwei Jahren verlangt – ohne Widerrufsrecht, denn dies gelte laut B2B nicht für Gerwerbetreibende.

Habibi.de – Kostenpflichtiger Vertrag beim unüberlegten Klick


Wir haben bereits über das Geschäftsgebahren von B2B (http://verbraucherdienst.blogspot.de/2014/07/b2b-technologies-chemnitz-gmbh.html) und David Jähn berichten können. Aktuell häufen sich jedoch Anrufe von betroffenen Verbrauchern, die eine Rechnung von Habibi erhalten haben. Geschäftsführer dieses Webportals ist ebenfalls David Jähn. Angeblich sollen nach der Anmeldung auf Habibi.de viele Schnäppchen für registrierte Nutzer erwerbbar sein, doch handelt es sich hier wohl um eine mögliche Abofalle. Bei der Registrierung wird, wie Verbraucherdienst e.V. an dieser Stelle berichtet, Verträge mit einer Laufzeit von zwei Jahren geschlossen, die sich automatisch verlängern, sofern man nicht rechtzeitig kündigt. Dieses Geschäftsmodell ähnelt dem von B2B und zielt darauf ab, durch unüberlegte und unbedarfte „Klicks“ in ein teures Abo zu locken.

Weitere Infos über Habibi.de hier:
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/12/habibi-media-gmbh.html


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 30. Juni 2015

Abofalle | B2B Web Consulting GmbH

Die B2B Web Consulting GmbH aus Dortmund stellt einige zweifelhafte Webangebote zur Verfügung. Auf diesen Portalen werden kostenpflichtige Inhalte angeboten, die aber in einer Abofalle für Verbraucher enden können.



Das Internet bietet zahlreiche Webseiten, die für alle Hobbyköche kostenlose Kochrezepte anbieten. Sollte der hungrige Verbraucher jedoch die Seite www.profi-kochrezepte.de besuchen, schaut er aber in die Röhre. Statt einem reichhaltigen Angebot kostenloser Rezepte, gibt es nur saftige Abofallen.
Das Unternehmen B2B Web Consulting GmbH mit Sitz in Dortmund steckt hinter der Seite www.profi-kochrezepte.de, über die wir bereits an dieser Stelle berichteten. Verbraucherdienst e.V. warnte bereits vor dem Angebot der Seite, weil Verbraucher sich schnell in einer Abofalle wiederfinden. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

B2B Web Consulting GmbH – Abo mit fragwürdigem System?


Wer steckt hinter dieser Firma? Die B2B Web Consulting GmbH hat ihren Sitz in der Ruhrallee 9 in Dortmund. Allerdings befindet sich dort nur ein virtuelles Büro, wobei der „echte“ Firmensitz anscheinend in Rodgau zu sein scheint. Jedenfalls betreibt die Firma neben www.profi-kochrezepte.de noch die Seite avenue-shopping.de.

Die Seite avenue-shopping.de arbeitet nach einem ähnlichen Prinzip wie ehemalige Webangebote der Firma Vendis GmbH und dem namensverwandten Unternehmen B2B Technologies Chemnitz GmbH, über das die Verbraucherzentrale auch schon reichhaltig berichtete. Es drängt sich der Verdacht auf, dass hinter diesen Unternehmen, die ahnungslose Verbraucher in Abofallen locken, dieselben Personen die Strippen ziehen.

Was ist bei avenue-shopping und profi-kochrezepte zu beachten?


Beide Seiten der B2B Web Consulting GmbH verschleiern ihr kostenpflichtiges Angebot. Sollte man sich für die Produkte auf avenue-shopping.de interessieren, muss der Verbraucher sich erst einmal anmelden. Da auf der Homepage über 80% Preisersparnisse versprochen werden, erweist sich der Angebotstext als sehr verlockend. Wer sich bei der Seite anmeldet, erhält Zugriff auf nicht weniger als „ 50.000 nationale und internationale Adressen und Kontakte zu Lieferanten, Fabrik- und Lagerverkaufsstellen, Händlern, Herstellern sowie diversen Anbietern von verschiedenen Produkten wie Elektronik, Mode und Schmuck, Designerartikel, Accessoires und vieles mehr“.

Sollte man sich für dieses Angebot interessieren, führt der weitere Weg zu Eingabefeldern, in die entsprechende Daten wie Adresse und E-Mail eingegeben werden müssen. Abschließend soll folgendes bestätigt werden: „Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und bestätige ausdrücklich meinen gewerblichen Nutzungsstatus“. Im Falle einer Bestätigung sind Sie als Verbraucher bereits in die Abofalle getappt. Haben Sie jedoch bemerkt, dass hier von einem „gewerblichen Nutzungsstatus“ die Rede ist? Ein abgeschlossenes Abo kostet den Verbraucher monatlich 19,90 Euro – mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Das macht zusammen 238,90 Euro für einen achtlosen Klick im Internet.

Vorsicht ist auch geboten bei der Nutzung von Social-Media. Denn B2B Web Consulting ist auch bekannt dafür, dass sie Werbeanzeigen bei Facebook schalten, die auch mittels Klick aktiviert werden. So führt ein harmloses „Gefällt mir“ nicht selten in eine Abofalle.

Zahlungsaufforderungen durch die „Inkasso und Forderungsmanagement GmbH s.r.o.“


Aktuell werden Zahlungsaufforderungen für nicht erfolgte Zahlungen wegen der Angebote avenue-shopping.de, profi-kochrezepte.de und meinekochidee.de verschickt. Dahinter verbirgt sich die Inkasso und Forderungsmanagment GmbH s.r.o., die jedoch keinen deutschen Sitz hat. Stattdessen ist die Firma in der Slowakei angemeldet.

Dadurch ist es der Inkasso und Forderungsmanagment GmbH s.r.o. nicht möglich, als Inkassounternehmen in Deutschland zu agieren. Dazu fehlt die Zulassung vom amtlichen Rechtsdienstleistungsregister. Ohne diese Eintrag ist es für das Inkassobüro nicht erlaubt, Beträge von Verbrauchern zu fordern. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.


Nehmen Sie Kontakt mit dem Verbraucherdienst e.V. auf


Haben Sie auch per Mausklick ein fragwürdiges Abonnement für Profi Kochrezepte oder avenue-shopping abgeschlossen? Oder haben Sie eine Zahlungsaufforderung durch die Inkasso Forderungsmanagement GmbH s.r.o. erhalten?



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.