Mittwoch, 9. September 2015

Adult Player | Porno-App fordert 500 US-Dollar

Sollen Sie auch 500 US-Dollar per PayPal bezahlen, weil Sie die App „Adult Player“ auf Ihrem Smartphone installiert haben? Wurde auch auf Ihrem Android-Handy durch diese Trojaner-App sämtliche Zugriffsmöglichkeiten gesperrt. Sind Sie ebenfalls verärgert, dass Sie mehrere Hundert Euro zur Freischaltung Ihres Handys an Unbekannte zahlen müssten?

Adult Player | Porno-App fordert 500 US-Dollar

Porno-App „Adult Player“ sperrt direkt nach Installation Ihr Smartphone


Der geschockte Smartphone-User, der sich die App „Adult Player“ auf sein Gerät installiert hatte, bekam keine Zugriffsmöglichkeiten auf sein Handy. Die erhofften Filmchen zur Erwachsenenunterhaltung bekam dieser nämlich nicht, sondern wurde mit einem bösartigen Trojaner in eine Kostenfalle gelockt. Denn die App „Adult Player“ wird sofort nach der Installation auf dem Smartphone Ihr „Geräte-Administrator“ und fordert einen hohen Geldbetrag.  Mitglied sein heißt – immer auf den aktuellen Stand zu sein.

„Adult Player“ fordert eine Überweisung von 500 US-Dollar via PayPal


Direkt nach der Installation veranlasst die App „Adult Player“ durch die eingebaute und aktivierte Frontkamera ein Foto von dem Handybesitzer. Kurz danach wird der Handybesitzer über ein Dialogfeld der vorher installierten App aufgefordert 500 US-Dollar (ungefähr 446 EUR) bargeldlos per PayPal an „Adult Player“ zu überweisen. Nach der Bezahlung des geforderten Geldes wird das gesperrte Handy für deren wahren Besitzer wieder freigeschalten.

Installieren Sie keine Handy-Apps aus unbekannten Quellen!


Bei der App „Adult Player“ handelt es sich um ein sogenanntes Malware-Programm bzw. um einen Trojaner, welches nicht im offiziellem „Google Play-Store“ zum Download zur Verfügung gestellt wird. Verbraucherdienst e.V. warnt vor dem unüberlegten Herunterladen von Apps, die aus unbekannten Quellen stammen. Auch wenn diese kleinen Programme einen großen Extranutzen für Ihr Smartphone versprechen, sollte der Handybesitzer jedoch die Finger davon lassen, um nicht in eine böse Verbraucherfalle zu tappen. Mitglied sein heißt – auf der sicheren Seite zu stehen.


App „Adult Player“ kann nur sehr schwer deinstalliert werden


Ist der „Adult Player“ auf Ihrem Smartphone gelangt, ist dieser im Nachhinein schwer zu entfernen. Um die unangenehme Applikation wieder loszuwerden muss zuerst der „abgesicherte Modus“ auf Ihrem Handy gestartet werden. Danach müssen der App „Adult Player“ die Administrationsrechte entzogen werden. Erst danach lässt sich die bösartige Porno-App von Ihrem Smartphone entfernen. Wie der User in den „abgesicherten Modus“ des Handys gelangt ohne die Drittanbieter-App „Adult Player“ aufzurufen, kann in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Handys nachgelesen werden.

Hilfe durch Käuferschutz


Auch wenn in Sie im Nachhinein die App „Adult Player“ von Ihrem Smartphone gelöscht haben, ist es jedoch ärgerlich, wenn Sie die geforderten 500 US-Dollar per PayPal bezahlt haben. Kennen Sie den "PayPal Käuferschutz"?


Weitere Berichte zu dem Thema:

http://www.bild.de/digital/smartphone-und-tablet/smartphone/android-app-trojaner-porno-app-adult-player-erpresser-42493174.bild.html

http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Software-Adult-Player-Porno-App-Erpressung-Android-13160907.html

http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Deutschland-und-die-Welt/Internet-Co/2015/September/Adult-Player-sperrt-Handy-Vorsicht-vor-dieser-Porno-App

http://t3n.de/news/erpressungsmethode-ransomware-porno-app-638026/


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Kostenlose Infos erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.



Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com