Posts mit dem Label City Inkasso werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label City Inkasso werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 27. Juli 2015

Gesellschaft für Webdesign S.L. | City Inkasso GmbH | Branchenbuch

Verbraucherdienst e.V. informiert zurzeit über eine Mahnung von der City Inkasso GmbH für das Branchenbuch „www.wofindo.com“ von der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus Spanien. Bei diesem Branchenbucheintrag handelt es sich möglicherweise eventuell um eine nutzlose Dienstleistung, die an Gewerbetreibende per Cold Call (unerwünschter Werbeanruf) vertreiben wird.

Gesellschaft für Webdesign S.L. | City Inkasso GmbH | Branchenbuch

City Inkasso GmbH als Rechtsdienstleister und Inkassofirma für die Gesellschaft für Webdesign S.L.


Obwohl die Gesellschaft für Webdesign S.L. aus der spanischen Ferieninsel Mallorca aus dem Ort Santa Ponsa kommt führt die City Inkasso GmbH aus Frankfurt am Main die ausschließliche Korrespondenz mit dem Gewerbetreibenden aus Deutschland. Wird der geforderte Geldbetrag für den Branchenbucheintrag nicht innerhalb von sieben Tagen von dem Gewerbetreibenden überwiesen, tritt die City Inkasso GmbH für die Gesellschaft für Webdesign S.L. als Inkassofirma auf.Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

Rechnung von Gesellschaft für Webdesign S.L. - wofindo.com
Rechnung | Gesellschaft für Webdesign S.L. | 06.08.2014

599 Euro netto (724 Euro brutto) für Premiumeintrag in „www.wofino.com“


Der per unerlaubten Werbeanruf und anschließender Bandaufzeichnung verkaufte Premiumeintrag in „ww.wofindo.com“ kostet dem Gewerbetreibenden für sechs Monate 599 Euro netto (724 Euro brutto) inklusive automatischer Verlängerung. Der fällige Geldbetrag soll von dem Gewerbetreibenden auf ein Konto der Sparkasse Köln / Bonn überwiesen werden.

Forderungsangelegenheit - City Inkasso - wofindo.com
Forderungsangelegenheit | City Inkasso GmbH | 31.10.2014

City Inkasso GmbH droht in der Mahnung mit der Einreichung einer Klageschrift


Da der Gewerbetreibende allerdings keine Zahlung an die Gesellschaft für Webdesign S.L. leistete droht die City Inkasso GmbH in der vorliegenden Mahnung dem Gewerbetreibenden. Dort ist zu lesen:

„… da auf unsere letzte Mahnung noch keine Zahlung eingegangen ist, haben wir uns mit unserem Auftraggeber Gesellschaft für Webdesign S.L. www.wofindo.com hinsichtlich der Einreichung einer Klageschrift bei zuständigen Amtsgericht in Verbindung gesetzt. Vor der Einleitung des gerichtlichen Verfahrens gewährt Ihnen unser Auftraggeber eine letzte Frist zur Ausgleichung der offenen Forderung.“

City Inkasso GmbH treibt für die Gesellschaft für Webdesign S.L. bei


Die City Inkasso GmbH fordert für den Branchenbucheintrag in das Online-Portal „www.wofino.com“ von der Gesellschaft für Webdesign S.L. einen Gesamtbetrag über 955,85 Euro. Dieser hohe Geldbetrag soll innerhalb einer festgelegten Frist für den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag überwiesen werden.

City Inkasso GmbH ist eine seriöse Inkassofirma


Bei der City Inkasso GmbH handelt es sich um eine Inkassofirma, die im deutschen Rechtsdienstleistungsregister gelistet ist. Mahnungen bzw. Zahlungsaufforderungen von dieser Firma sollen sehr ernst genommen werden, da es sich bei dieser Forderung nicht um Gaunerei und Bauernfängerei handelt. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Lesen Sie einen weiteren Artikel zu City Inkasso GmbH hier:
Wiedersehen mit City Inkasso GmbH - infokomfort.de

Kontaktmöglichkeit bezüglich Gesellschaft für Webdesign S.L. sowie über die City Inkasso GmbH


Verbraucherdienst e.V. informiert Sie über den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag in www.wofindo.com von der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus der Ferieninsel Mallorca. Bedenken Sie, dass ein abgeschlossener Vertrag von dem Gewerbetreibenden nicht widersprochen werden kann. Sie können uns gerne am Telefon oder per E-Mail über eine mögliche Anfechtung eines Vertrag mit der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus Spanien kontaktieren.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Inkasso | Wiedersehen mit City Inkasso GmbH | infokomfort.de

Bereits im Jahre 2013 berichtete Verbraucherdienst e.V. über Zahlungsaufforderungen durch das Inkasso-Unternehmen City Inkasso GmbH. Aktuell fordert das Inkassobüro aus Frankfurt im Auftrag von Marc-Aurel Cravide Rodrigues doGiro, infokomfort.de

Inkasso | Wiedersehen mit City Inkasso GmbH | infokomfort.de

Ein Basiseintrag ins Branchenbuch für mehr als 900 EUR


Es geht um einen Gesamtbetrag in Höhe von 929,31 EUR für einen Branchenbucheintrag auf dem Portal www.infokomfort.de. Die City Inkasso GmbH fordert diese Summe in einer Zahlungsaufforderung, die dem Verbraucherdienst e.V. vorliegt. Als Auftraggeber für diese Forderung wird „Marc-Aurel Cravide Rodrigues doGiro www.infokomfort.de“ genannt. In diesem Online-Branchenbuch gibt es die Möglichkeit, ein „Paket“ namens „Basiseintrag“ zu erwerben, welches eine Laufzeit von 6 Monaten aufweist. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein.

Auffällig: Laut Impressum ist ein gewisser Jens Henrik Nielsen für den Inhalt verantwortlich. Bei unseren Recherchen stießen wir auf seinen Namen auch auf dem Branchenbuch „tellmeo“, über das wir vor kurzem auch berichten durften. Stöbert man noch weiter im Archiv unserer Beiträge findet sich der Betreiber ausgerechnet bei einem Artikel über City Inkasso GmbH – für Auskunft XL SL. Anscheinend ist Herr Nielsen ein fleißiger Mann. Seine uns bekannten Branchenbücher haben alle nur einen Makel: sie sind nicht suchmaschinenoptimiert und deshalb unter Umständen für den Kunden wertlos.

City Inkasso GmbH für dubiose Online-Branchenbücher


Der Ablauf, wie so ein Branchenbucheintrag für Gewerbetreibende zustande kommt, haben wir bereits an anderer Stelle erläutert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass häufig mit einem doppelten Anruf der Kunde in die Irre geführt wird. Erst folgt ein telefonischer Kontakt durch das Branchenbuch, bei dem erklärt wird, dass ein bestehender bislang kostenloser Eintrag in Kürze kostenpflichtig wird. Bei einem zweiten Anruf, einem „Kontrollanruf“ durch einen geschulten Mitarbeiter des Branchenbuchs wird das Gespräch geschickt geführt, so dass der Gewerbetreibende häufig nur mit „Ja“ antworten muss. Im schlimmsten Fall wird dieses Gespräch mitgeschnitten und für spätere Zwecke neu zusammengefügt, damit am Ende ein „wasserdichter“ telefonischer Vertrag entstanden ist. Als Gewerbetreibender kann man so einen Vertrag nicht widerrufen.

Gewerbetreibende staunen nicht schlecht, wenn kurz nach dem Telefonat die erste Rechnung für einen neu abgeschlossenen Eintrag bei so einem Online-Branchenbuch erhalten. Sollte diese ignoriert werden, folgt eine Zahlungsaufforderung durch die City Inkasso GmbH. Mitglied sein heißt –  Ruhe bewahren zu können.


Forderung | City Inkasso GmbH | 01.12.2014


Verbraucherdienst e.V. hat Erfahrung mit Branchenbucheinträgen


Sind Sie als Gewerbetreibender an einen unerwünschten Branchenbucheintrag geraten? Verbraucherdienst e.V. bietet allgemeine Informationen für Gewerbetreibende bei einem Eintrag in ein Online-Branchenbuch.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Tellmeo Branchenbuchverzeichnis | Abofalle?

Ein Gewerbetreibender übersandte dem Verbraucherdienst e.V. eine Rechnung der Firma tellmeo in Höhe von 950,81 EUR. Der Gewerbetreibende war völlig überrascht, da er seiner Meinung nach den dort aufgeführten kostenpflichtigen Branchenbucheintrag nicht abgeschlossen hat. Nach seinen eigenen Aussagen wird er durch eine Vielzahl von ungewollten Telefonanrufen belästigt; die Anrufer teilen ihm mit, dass bereits ein Vertragsverhältnis mit diversen Firmen bestehen soll, wie unter anderem mit der tellmeo - www.tellme.de.

tellmeo Branchenbuchverzeichnis - www.tellme.de - Abofalle?


Bei jedem dieser Anrufe bestreitet er dieses und teilt den Anrufern der Unternehmen wie auch tellmeo selbst mit, dass diese den bestehenden Vertrag bitte übermitteln sollen. Statt des Vertrages wurde ihm eine Rechnung für einen Neueintrag zugesandt. Diese Vorgehensweise fand wohl auch bei dem Anruf durch die tellmeo statt, der mittels Cold Call geschehen sein soll. Anstatt das Vertragsverhältnis nachzuweisen wurde ihm mit Datum vom 05.09.2014 eine Rechnung übermittelt. Diese Rechnung enthält einen "Volleintrag" für sage und schreibe 950,81 EUR - mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Es sind weder AGB noch sonstige Unterlagen übermittelt worden. Auch unter der angegebenen Internetadresse laut Rechnung ist keine Homepage via Suchmaschine auffindbar. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

City Inkasso ist Kontoinhaber für Branchenbucheintrag tellmeo


Die Kontoinhaberin ist laut Rechnung der tellmeo die City Inkasso GmbH. Was die City Inkasso allerdings mit tellmeo zu tun hat, erschließt sich nicht aus der Rechnung. Ob tellmeo ein Produkt der City Inkasso GmbH ist, bleibt erst einmal ungeklärt. Unter der auf der Rechnung angegebenen Servicenummer läuft ein Band, welches mitteilt, dass sich dort kein aktiver Dienst befindet.

Aus diesem Grunde hat der Gewerbetreibende auch die Rechnung ignoriert und eine Zahlung kam für ihn nicht in Frage. Er bestreitet, dass ein kostenpflichtiger Branchenbucheintrag bei tellmeo bestätigt noch gewollt war.

Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider droht mit Einleitung gerichtlicher Maßnahmen für tellmeo


Am 01.04.2015 folgte ein Schreiben mit "Ankündigung der Einleitung gerichtlicher Maßnahmen" durch die Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider. Es heißt, der Gewerbetreibende hätte weder auf diverse Mahnschreiben der tellmeo noch auf vorangegangene Schreiben der Kanzlei reagiert, mit dem diese ihm kostensteigernde Maßnahmen gerichtlicher und vollstreckungsrechtlicher Art angekündigt hatten. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.
tellmeo Branchenbuchverzeichnis Rechnung - Abofalle?
Rechnung | tellmeo Branchenbuchverzeichnis | 05.09.2014

tellmeo Branchenbuchverzeichnis - Dr. Harald Schneider Anschreiben
Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider | 01.04.2015

Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Branchenbuch tellmeo abgeschlossen? Telefon- bzw. E-Mail-Kontakt ist möglich.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 30. August 2013

City Inkasso fordert fuer Auskunft XL SL


City Inkasso macht für Firma Auskunft XL S.L. mit Sitz in 38410 Los Realejos Spanien satte 1026,90 Euro geltend. Grundlage ist ein vermeintlich in Auftrag gegebener Eintrag in das gewerbliche Branchenbuch Auskunft-XL.com


City Inkasso in Frankfurt/Main
Das Unternehmen City Inkasso trat gegenüber Verbraucherdienst e.V. bereits im Jahr 2012 in Erscheinung. Damals forderte das Inkassounternehmen aus Frankfurt für einen „Verein zur Abwehr ungewollter Telefonanrufe e.V.“ Fragt man Google zur City Inkasso ab finden sich weitere Informationen.  Die allerdings lassen uns fragen, ob City Inkasso sich nicht auf eine recht einschlägig operierende Klientel spezialisiert hat. Unser Artikel zur CityInkasso Frankfurt.


Branchenbuch Auskunft-XL.com
449 Euro fordert Firma Auskunft XL S.L. als Betreiber des gleichnamigen Branchenbuches für einen „Businesseintrag“. Dessen Laufzeit beträgt 6 Monate, geboten werden 3% Skonto bei Zahlung innerhalb 7 Tagen. Mitglied sein heißt –  Abwehrkräfte zu stärken.


Nach Aussagen betroffenen Unternehmer wurden diese mittels Spam Anruf, also Cold Calling, angerufen. Der Anrufer informierte die Angerufenen über die bevorstehende Löschung ihres vorhandenen Eintrags im Branchenbuch Auskunft-XL.com, wenn dieser nicht verlängert wird. Von Kostenhinweisen in dem Anruf allerdings keine Spur. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen. 

Einige Betroffene bestanden auf Zusendung von Unterlagen die den angeblich bestehenden Vertrag mit der Auskunft XL S.L. bestätigen. Tatsächlich flatterte einige Tage später Post in’s Haus der Gewerbetreibenden. 

Allerdings beglückte die Firma Auskunft XL S.L. ihre „Kunden“ statt mit einer Kopie des Vertrages zu ihrem Eintrag in das Branchenbuch Auskunft-Xl.com mit einer Rechnung!

Einige wünschten auch die Löschung ihres Eintrags im Branchenbuch Auskunft-XL.com. Man kommt diesem Wunsch dann zwar nach seitens Firma Auskunft XL, forderte allerdings eine Bandaufzeichnung zum Nachweis des Wunsches des Kunden bzgl. der Löschung. 

Die Bandaufzeichnung diente dem Unternehmen später allerdings als angeblicher Nachweis für einen angeblichen Vertragsabschluß!

Diese Vorgehensweise ist durchaus bekannt, siehe diesen Artikel zum Branchenbuch der Easybusiness LECC d.o.o.  

Erhält man eine Rechnung für einen angeblich auf diese Weise an die Auskunft XL S.L. oder die Easybusiness LECC d.o.o erteilten Auftrag,  ist nach unserer Erfahrung eine sofortige Reaktion der sicherste Weg einer erfolgreichen Gegenwehr. Gern sprechen Sie uns dazu an. Mitglied sein heißt –  rundum für Sie da zu sein. Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.


Nachtrag 16.09.2013
Erste Zahlungsaufforderung für einen sogenannten Businesseintrag im Branchenbuch Auskunft XL erreicht Verbraucherdienst e.V.
Absender der Zahlungsaufforderung für Auskunft-XL.com ist Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider aus 53721 Siegburg. 


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.


Dienstag, 24. April 2012

City Inkasso - Euro Treuhand Inkasso

Verein zur Abwehr ungewollter Telefonwerbung e.V. wirbt per unerwünschten Telefonanrufen mit angeblicher Einstellung unerwünschter Werbeanrufe ... Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt:


254,50 Euro zur Abwehr ungewollter Telefonwerbung.
Eine Verbraucherin aus Osterode erhielt eine Zahlungsaufforderung über 254,50 Euro von City Inkasso. Sie solle ihre offene Rechnung beim"Verein zur Abwehr ungewollter Telefonwerbung e.V." begleichen. Sie war mit Gewinnspielanrufen belästigt worden (…).
Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Mitglieder des Verbraucherdienst e.V. Essen sind mittlerweile ebenfalls betroffen. Anders als in Niedersachsen durch die City Inkasso  erhielten die Mitglieder des Essener Verbraucherschutz-Vereins Zahlungsaufforderungen via Euro Treuhand Inkasso. Was hat es mit dem Verein zur Abwehr ungewollter Telefonwerbung e.V. auf sich?



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon: 

0201-176 790

oder per E-Mail: 

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.