Posts mit dem Label gewerbetreibende werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label gewerbetreibende werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 26. Februar 2016

Warnung vor Gewerbe-Meldung.de | Neues zu Europe REG Services Ltd.


Derzeit finden sich zahlreiche Schreiben der Firma europe reg services aus Leipzig in den Briefkästen der Verbraucher. Diese Briefe unterscheiden sich meist nur durch die Angabe der Stadt und wirken auf dem ersten Blick amtlich. Sollten Sie das Formular ausfüllen und zurückschicken, kommen hohe Kosten auf Sie zu.


Gewerbe-Meldung.de – Nur eine Abofalle?


Ein Brief von der Firma „europe reg services“ mit dem Betreff „Eilige Mitteilung – Zentralisierung gewerblicher Daten“ erreicht derzeit viele Verbraucher und Gewerbetreibende in ganz Deutschland. Die Schreiben unterscheiden sich nur durch die jeweilige Kennzeichnung der Stadt des Empfängers. So würde ein Brief an unseren Verbraucherdienst e.V. übertitelt sein mit: Essen.Gewerbe-Meldung.de.

Wir berichteten bereits zuvor über die Firma Europe Reg Services, doch handelte es sich bisher um anders gestaltete Formulare. Die aktuellen Schreiben wirken amtlich und sind mit einem kleinen Adler, der anscheinend an den Bundesadler erinnern soll, in der linken oberen Ecke versehen. Die Gewerbe-Meldung.de ist weder eine offizielle oder gar behördliche Einrichtung, viel mehr handelt es sich bei diesem Brief um eine Abo-Falle. Es warnen auch diverse Tageszeitungen, wie zum Beispiel die Augsburger Allgemeine, das Oberpfalz Echo und auch die Plattform Netzwelt.de vor Gewerbe-Meldung.de


348 pro Jahr – bei einer Laufzeit von drei Jahren


Wer das Formular unbedacht und unterschrieben an europe reg services zurückschickt, geht einen Vertrag mit dem Unternehmen ein. Das bedeutet, dass insgesamt 1.044,00 EUR fällig werden – für eine Eintragung unter www.IHRWOHNORT.gewerbe-meldung.de. Dies ist eine Offerte, die Gewerbetreibende nicht beantworten müssen. Doch wird durch das offiziell wirkende Schreiben eventuell der Eindruck erweckt, dass dieses Formular amtlich ist und beantwortet werden müsste. In diesem Fall würde die Kostenfalle für Gewerbetreibende zuschnappen. Der großen Haken an der Sache: Gewerbetreibenden steht – im Gegensatz zu Verbrauchern – bei Vertragsabschlüssen kein zweiwöchiges Widerrufsrecht zu. Sollten Sie so ein Schreiben unterzeichnet und zurückgesandt haben, kommt womöglich eine Anfechtung in Frage. Nehmen Sie in so einem Fall mit uns Kontakt auf, damit wir Ihren Fall besprechen können.

Neue Rechnungen durch die AN-Meldung GmbH


13.05.2016 - Aktuell werden Rechnungen von einer Firma namens AN-Meldung GmbH aus Leipzig versandt. Diese wurden laut eigener Aussage mit der Abwicklung von Rechnungen und der Postannahme von der Europe REG Services Ltd. beauftragt und fordern für ein Jahr, (genauer Februar 2016-2017) die Zahlung von 414,12 EUR. Zu der Firma "AN-Meldung GmbH" ist uns leider nur wenig bekannt: Die Firma wurde September 2015 in das Handelsregister beim Amtsgericht Leipzig eingetragen. Als Unternehmensgegenstand ist „Büroservice und Rechnungsversand für andere Unternehmen“ eingetragen. Gegenwärtig ist die Website der Firma nicht aufrufbar (Stand 13.05.2016)

Rechnung | AN-Meldung GmbH
Rechnung von der AN-Meldung GmbH | 03.05.2016


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unsere Hotline:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 8. Januar 2016

Aggressive Werbung für Firmenverzeichnis-online

Um eine Unterschrift für einen Branchenbucheintrag zu bekommen, nutzen die Betreiber dieser Portale jede erdenkliche Möglichkeit. Eine Firma im Berliner Umland kann einiges über aggressive Werbung berichten.

Aggressive Werbung für Firmenverzeichnis-online


In einer Email an den Verbraucherdienst e.V. berichtet die Geschäftsführerin eines mittelständischen Unternehmens Folgendes:

Das Unternehmen wurde mit Anrufen, Emails und Faxen für das Firmenverzeichnis-online genervt. Es sollte schnell eine Unterschrift geleistet werden, da sonst ein Eintrag angeblich ablaufen würde.

Wäre hier von dem Unternehmen die gewünschte Unterschrift geleistet worden, würde eine hohe Forderung entstehen. Aus dem Kleingedruckten des übermittelten Formulars geht hervor, dass ein Grundpreis von 399 EUR plus MwSt. zu zahlen wäre. Der Rechnungsbetrag würde dem Schreiben zufolge zweimal jährlich bei einer Vertragslaufzeit von drei Jahren entstehen. Wenn der Grundpreis dem Rechnungspreis entspricht, müsste insgesamt 2848,86 EUR gezahlt werden - 798 EUR pro Jahr x drei Jahre = 2394 EUR plus gesetzliche Mehrwertsteuer von 19 %.

Dreijährige Vertragslaufzeit für Branchenbucheintrag 


Laut der Geschäftsführerin sollte sie durch Anrufe, Emails und Faxe gedrängt werden, ein Vertrag mit einer dreijährigen Laufzeit zu unterschreiben. Dem Kleingedruckten ist zu entnehmen, dass der Auftraggeber bestätigt, dass ihm das Urheberrecht der gelieferten Vorlage zusteht und zur Veröffentlichung freigibt. Die Vorlage bestand nur aus Text, der weitgehend dem Impressum entnommen werden konnte. Ebenfalls solle der Auftraggeber dem Mitarbeiter der Werbeagentur, Firmenverzeichnis-online, den ordentlichen Abschluss des Vertrages bestätigen.


Was steht im Kleingedruckten? 


Im Kleingedruckten finden sich noch weitere Informationen:

"Es wurde ein Termin mit dem Auftraggeber vereinbart und das Internetportal vorgestellt. Der Auftraggeber beauftragt die Werbeagentur Firmenverzeichnis-online einen Eintrag zu erstellen, da er Interesse bekundet hat, in diesem Produkt zu Werben. Er erteilt ferner ausdrücklich sein Einverständnis für weitere Kontaktaufnahmen per E-Mail, Fax oder per Telefon." 

Das Kleingedruckte wäre mit unterzeichnet worden. Doch laut Unternehmerin fand weder eine Terminabsprache statt um etwas vorzustellen. Noch hat sie vor dem ungewollten Cold Calling Anruf Interesse an ein Branchenbuch-Verzeichnis bekundet.

Der Grundpreis beträgt 399 EUR. Immerhin kommen weder Kosten für Einstellung- und Pflegekosten noch für die grafische Gestaltung hinzu. Aber Vorsicht: die Vertragslaufzeit beträgt drei Jahre. Der Rechnungsbetrag würde zweimal jährlich entstehen. Schwammig bleibt, ob zweimal im Jahr 399 EUR plus MwSt. berechnet wird. Während der dreijährigen Vertragslaufzeit kann nicht gekündigt werden. Der Vertrag verlängert sich, wenn nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit schriftlich gekündigt würde.



Ist der Eintrag sein Geld wert? 


Die Homepage dov-portal.de der Firmenverzeichnis-online Eski Lara Yoli No:216 Siriyali 1 Antalya I TR macht auf den ersten Blick einen unvollständigen Eindruck. Würden Sie sich dort eintragen lassen und dafür auch noch Geld bezahlen?

Verbraucherdienst e.V. empfiehlt, dass Sie Ihre Mitarbeiter für Cold Calling Anrufe und Faxspam sensibilisieren, um nicht ungewollt Verträge abzuschließen. Die Einträge bei einigen Branchenbüchern im Internet müssen nicht unbedingt lohnenswert sein.

Sollten Sie irrtümlich ein Formular der Eski Lara Yoli No:216 Siriyali 1 Antalya I TR, dem Firmenverzeichnis-online oder dov-portal.de ausgefüllt und zurück gefaxt haben, können Sie den Vertrag gegebenenfalls anfechten lassen.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten - Außerdem können Sie uns gerne Erfahrungen mit Branchenbüchern und Firmenverzeichnis-online mitteilen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Kostspielige Werbung auf Erste-Hilfe-Tafeln?

Für eine Apothekerin erschien das Angebot zur Schaltung einer Anzeige im ersten Moment interessant zu sein. Auf einer „Ersten Hilfe Notruf-Tafel“ solltte ihre Anzeige erscheinen. Diese würde in einem von ihr bestimmten Postleitzahl-Gebiet verteilt. Die Kosten beliefen sich auf 792,00 EUR für eine Anzeige von 6 x 5 cm bei einer Auflagenhöhe von 2.500 Exemplaren.

Satz und Reprokosten für jede Veröffentlichung


Bei drei Veröffentlichungen sollte die Apotheke 10% Rabatt auf den Nettopreis erhalten. Sie stimmte dem Vertrag zu. Erst einige Zeit später wurde ihr bewusst, dass Sie einen Vertrag von über 2500 EUR inkl. MwSt. zugestimmt hatte. Obwohl es sich um drei gleiche Anzeigen handelte, wurden die Satz- und Reprokosten für jede Veröffentlichung einzeln berechnet.

Bild Teure Werbung Infotafeln


Alte Masche mit Anzeigen auf Erste Hilfe Notruf-Tafeln?


Nachdem Zweifel aufkamen, ob die Tafeln überhaupt verteilt würden, fing sie an zu recherchieren. Nach einigem suchen im Internet hatte Sie das Gefühl auf eine alte Masche reingefallen zu sein. So berichteten einige Zeitungen über ähnliche Vorfälle bei denen sich Selbständige geprellt fühlten in Verbindung mit Anzeigen auf Erste Hilfe Notruf-Tafeln.

Verbraucherdienst e.V. stellt fest, dass in letzter Zeit vermehrt Selbständige und Freiberufler zu dem Thema der kostspieligen Werbung auf Info-Tafeln Hilfe suchen. Oftmals wird im hektischen Alltag den Verkäufern zu schnell vertraut und das Kleingedruckte auf den Verträgen nicht genau geprüft.


Seien Sie vorsichtig


Sie sollten grundsätzlich vorsichtig sein, wenn Sie von Firmen unerwartet besucht werden. Erst recht, wenn Sie sofort einem Vertrag zustimmen sollen; egal, ob am Telefon oder bei einem Besuch in Ihrem Geschäft. Ärger vermeiden Sie, wenn Sie die Verträge genau prüfen, bevor Sie unterschreiben. Ist ein Vertragsbestandteil zweifelhaft formuliert, lassen Sie es sich erklären und fixieren Sie die Aussagen am besten schriftlich.

Betroffene können einen Vertrag anfechten lassen


Sollten Sie betroffen sein und eine Rechnung erhalten haben, die Ihnen zu hoch erscheint, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Wie sind Ihre Erfahrungen zu kostspieligen Anzeigen auf Werbetafeln?
Haben Sie zum Beispiel einen Vertrag bei der Mediakonzept Werbeagentur e.K. oder der Firma H.J. Jäger GmbH unterschrieben?

Weitere Infos zu Verträgen auf Erste Hilfe Notruf Info-Tafeln können Sie telefonisch und per E-Mail bei uns erfragen. Mitglied sein heißt – sich nicht alles gefallen zu lassen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 17. November 2015

Gewerblicher Eintragsdienst | Branchenbucheinträge aus Spanien

Die Firma „Gewerblicher Eintragsdienst“ bietet Gewerbetreibenden, Unternehmern und Freiberuflern eine Möglichkeit, die Präsenz ihrer Firma im Internet zu steigern. Anstatt selbst ein Branchenbuch anzubieten, stellt „Gewerblicher Eintragsdienst“ Einträge in externe Branchenverzeichnisse in Rechnung. 199 EUR für eine „Branchenchenbucheintragung“ (sic!) für 12 Monate. Was sollten Gewerbetreibende bei diesem Angebot beachten?

Gewerblicher Eintragsdienst  Branchenbucheinträge aus Spanien

Gewerblicher Eintragsdienst – Fragwürdige Suchmaschinenoptimierung


Ein Gewerbetreibender sandte uns im Rahmen seiner Mitgliedschaft im Verbraucherdienst e.V. eine Rechnung und gleichzeitige Kündigungsbestätigung der Firma „Gewerblicher Eintragsdienst“ zu. Dieses Unternehmen verlangt von unserem Mitglied insgesamt 199 EUR für folgende Dienstleistung: Branchenbucheintragung inklusive Suchmaschinenoptimierung – für 12 Monate und ohne automatische Verlängerung. Als Kontoverbindung für die Überweisung wurde ein spanisches Konto angegeben.

Besucht man die Website von Gewerblicher Eintragsdienst, findet man neben einem Beschreibungstext insgesamt elf Links zu diversen Branchenbüchern. Neben den „Gelben Seiten“ findet man beispielsweise eine Verlinkung zu „MeineStadt“ oder auch „Klicktel“. In dem Text wird der Gewinn neuer Kunden durch einen Werbeeintrag garantiert. Ob in dem Zusammenhang von einer Suchmaschinenoptimierung die Rede sein kann, ist in Frage zu stellen. Schließlich verlinkt Gewerblicher Eintragsdienst nur auf andere Branchenbücher, ohne dass eine Überprüfung der angebotenen Dienstleistung überprüft werden kann. Darüber hinaus stehen die dort aufgezählten Branchenbücher in keinem Zusammenhang, sodass von einer Optimierung kaum die Rede sein kann, sofern man nur ein Unternehmen dort einträgt.

Laut eigener Aussage besteht zwischen den verlinkten Branchenbüchern keine geschäftliche Beziehung. Ferner steht dort: „Wir erhalten weder Provisionen, noch sonstige Entgelte für die Vermittlung eines Eintrages.“ (Quelle: Gewerblicher Eintragsdienst Homepage, http://www.gewerblicher-eintragsdienst.com/)

Kein Widerrufsrecht für Gewerbetreibende


Gewerblicher Eintragsdienst hat laut des Impressums der Homepage seinen Sitz in Spanien. Auf der uns vorliegenden Rechnung jedoch ist eine Adresse in Nürnburg angegeben. Anscheinend entstanden die Verträge fernmündlich, sprich telefonisch. Haben Sie auch eine Rechnung für eine Branchenbucheintragung erhalten? Für Gewerbetreibende gibt es kein Widerrufsrecht. Darauf weist das Unternehmen in dem Schreiben auch hin. Des Weiteren wurde das Gespräch, bei dem der Vertrag entstand, via Bandaufzeichnung festgehalten. Gerne können Sie uns kontaktieren. Wir haben Erfahrungen mit Branchenbuchanbietern und helfen Ihnen mit weiteren Informationen. Mitglied sein heißt – auf der sicheren Seite zu stehen.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 18. August 2015

PrintMediaService Ltd. | Bürgerinformationsfolder | London

Heute warnen wir vor dem sogenannten „Bürgerinformationsfolder“ von der PrintMediaService Ltd. aus London. Das Unternehmen vertreibt per Cold Call Einträge an Gewerbetreibende. Handelt es sich um Abzocke?

PrintMediaService Ltd. | Printprodukt „Bürgerinformationsfolder“

„Bürgerinformationsfolder“ von der PrintMediaSevice Ltd. ist ein „altmodisches“ Printprodukt


Per Cold Call vertreibt diese britische Firma (196 High Road Wood Green London N22 8HH) keinen sonst üblichen kostenpflichtigen Eintrag in ein Online-Branchenbuch. Bei dem beworbenen „Bürgerinformationsfolder“ handelt es sich nämlich um ein „altmodisches“ analoges Printprodukt. Dabei wird gegenüber dem Gewerbetreibenden, dem Selbstständigen bzw. dem Unternehmer am Telefon per Cold Call suggeriert, dass es sich hierbei lediglich um eine Verlängerung der „alten“ Anzeige bzw. um eine Neuauflage der Printbroschüre handeln würde. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Das Ziel ist ein kostenpflichtiger Neuabschluss mit dem Gewerbetreibenden


Hatte sich der Gewerbetreibende von dem Telefonverkäufer zu einer angeblichen Fortsetzung der Firmenanzeige in den „Bürgerinformationsfolder“ überreden lassen ist es jedoch zu einem Neuabschluss des kostenpflichtigen Abo-Werbevertrags mit der PrintMediaService Ltd. gekommen. Da Gewerbetreibende jedoch keinerlei Widerrufsrecht bei abgeschlossenen Verträgen (auch bei einem Fernabsatzvertrag § 312b BGB) besitzen kann dieser nur noch im Nachhinein juristisch angefochten werden. Oftmals wird allerdings in der sonst üblichen Hektik des tagtäglichen Geschäftsalltags von den Gewerbetreibenden übersehen, wenn ein rechtswirksamer Vertrag hinsichtlich des Printprodukts zustande kam. Dann kann der abgeschlossene Vertrag mit der PrintMediaService Ltd. aus London nicht mehr gekündigt werden. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

2.944 EUR netto für vier Auflagen des Printprodukts „Bürgerinformationsfolder“


Der am Telefon per Cold Call abgeschlossene Vertrag für den „Bürgerinformationsfolder“ ist im Nachhinein für den Gewerbetreibenden, Unternehmer oder Gewerbetreibenden ziemlich teuer. Für die geplanten vier Auflagen des „Bürgerinformationsfolders“ soll dieser innerhalb einer Laufzeit von zwei Jahren insgesamt 2.944 EUR netto berappen. Pro Auflage verlangt die britische Firma PrintMediaService Ltd den stolzen Betrag von 736 EUR. Dieser recht hohe Geldbetrag gliedert sich in den Nettopreis für die jeweilige Auflage (399 EUR), den Satz für den Farbdruck (159 EUR) sowie für den Versand (29 EUR) auf.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 12. August 2015

I.K. Mediendienst GmbH | www.dov-portal.de

Aus Köln kommt das Unternehmen I.K. Mediendienst GmbH. Im Auftrag des Internet-Branchenbuchs www.dov-portal.de wurde eine Rechnung an ein Mitglied des Verbraucherdienst e.V. versandt. Für einen Firmeneintrag werden sage und schreibe 1067 EUR gefordert.

I.K. Mediendienst GmbH | www.dov-portal.de

Branchenbuch dov-portal.de: Viel Geld für wenig Nutzen?


Die vorliegende Rechnung von I.K. Mediendienst GmbH listet für einen sogenannten „Werbeeintrag“ beim Internet-Branchenbuch www.dov-portal.de folgende Positionen auf:

• Grundpreis: 399 EUR
• Einstellungs- und Pflegekosten: 299 EUR
• Graf. Gestaltung: 199 EUR

Zuzüglich der Mehrwertsteuer ergibt sich eine Summe von 1.067 EUR – für einen Firmeneintrag in dem Online-Branchenbuch. Wir warfen einen Blick auf das besagte Adressverzeichnis aus Köln. Die Seite selbst ist laut der Einschätzung des Verbraucherdienst e.V. nicht optimiert, um eine Firma oder ein Unternehmen eines Gewerbetreibenden eine bessere Präsenz im Internet zu ermöglichen.
Wie am Screenshot unweigerlich zu erkennen, ist zwar jede Menge Raum für Werbeflächen gegeben, doch findet sich dort kaum eine Firma. Die Qualität des Angebots ist fraglich. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.


Screenshot | dov-portal.de | 12.08.2015
Screenshot | dov-portal.de | 12.08.2015


Wer steckt hinter I.K. Mediendienst GmbH?


Laut unseren Recherchen existiert die I.K. Mediendienst GmbH seit dem 24.06.2015. Der Firmensitz ist auf dem Schreiben und im Impressum des Online-Branchenbuchs in 50672 Köln angegeben. Da die Firma recht neu auf dem Markt ist, stellt sich die Frage, ob die geforderten Beträge den versprochenen Nutzen einhalten können.

Auch wenn auf der Rechnung „Ohne automatische Verlängerung“ vermerkt ist, sollte der Gewerbetreibende vorsichtig sein. In den AGB von dov-portal.de ist zu lesen, dass ein Vertrag eine Laufzeit von mindestens drei Jahren hat. Des Weiteren ist zu lesen: 


„ Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern er nicht spätestens drei Monate vor Ende des Vertragsablaufes schriftlich gekündigt wird“

Auf der vorliegenden Rechnung ist keine Dauer des Vertrages - auch hier findet sich ein Rechtschreibfehler auf dem Schreiben – angegeben. Somit ist nicht ersichtlich, ob es sich um einen Vertrag von einer Dauer von drei Jahren handelt.

Rechnung | I.K. Mediendienst GmbH |07.08.2015
Rechnung | I.K. Mediendienst GmbH |07.08.2015

Verbraucherdienst e.V. hat Erfahrung mit Branchenbüchern


Haben Sie als Gewerbetreibender auch eine Rechnung von I.K. Mediendienst GmbH erhalten? Haben Sie einen unfreiwilligen Eintrag auf dem Internetbranchenbuch www.dov-portal.de? Betroffene können sich für weitere Informationen an Verbraucherdienst e.V. wenden. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten - Außerdem können Sie uns gerne Erfahrungen mit Branchenbüchern und I.K. Mediendienst GmbH mitteilen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Überfällige Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V.

Ein weiteres fragwürdiges Schreiben der RS Publishing B.V. liegt vor. Dieses Mal geht es nicht um eine Mahnung, sondern um eine „Überfällige Zahlungserinnerung“ - im schlechten Deutsch.

Überfällige Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V.

Bereits im Juli berichteten wir im Rahmen dieses Verbraucher-Blogs über Mahnungen der RS Publishing B.V. – da handelte es sich um eine nicht eindeutige Forderung, die sich nicht einordnen ließ. Weder wurde auf der Mahnung das Produkt oder die Dienstleistung genauer erläutert.

RS Publishing verschickt Zahlungserinnerungen für ein Abonnement


In einem aktuellen Schreiben der RS Publishing B.V., welches Verbraucherdienst e.V. vorliegt, geht es jedoch um ein Abonnement. Die „Überfällige Zahlungserinnerung“ wird so umschrieben:
„Die Dauer des Dienstes, den Sie von unserer Firma erworben haben, ist fast am Ende. Laut unseren Unterlagen haben Sie Ihre Abonnementpreis noch nicht bezahlt“. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein.

Auf dem Schreiben ist das Logo von „local.ch“ zu sehen. Dabei handelt es sich um ein Branchenbuch aus der Schweiz, auf dem Gewerbetreibende und Selbstständige ihre Firmen und Unternehmen bewerben und eintragen können. Auf der Homepage des Schweizer Online-Adressbuchs wird vor Branchenbuch-Betrug gewarnt (http://info.local.ch/de/ihr-eintrag/adressbuchschwindel). Ob eine Kooperation zwischen „local.ch“ und RS Publishing B.V. besteht, ist aus dem Schreiben nicht ersichtlich. Es besteht die Möglichkeit, dass RS Publishing sich eventuell das Logo des Schweizer Adressbuchs zu Nutze machte.

Undurchsichtige Schreiben aus Holland: Teures Abonnement


RS Publishing hat in diesem Schreiben einen anderen Firmensitz angegeben. Zuvor in Den Haag gelegen, versenden sie nun ihre „Zahlungserinnerung“ aus Amersfort, im niederländischen Utrecht. Leider strotzt der vorliegende Brief nur vor Rechtschreibfehlern, sodass die Forderung arg in Frage gestellt werden muss. Darüber hinaus ist zwar eine Auflistung der Abonnement-Optionen angegeben; jedoch fehlen Hinweise, welche Gebühr der Empfänger des Briefes nun überhaupt begleichen soll. Das gesamte Anschreiben wirkt unseriös und mehr schlecht als recht via Übersetzungsprogramm ins Deutsche gebracht.

Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V.| 05.08.2015
Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V. | 05.08.2015


Wie zu sehen, soll für ein „1 Jahr Mitgliedschaft“ eine Gebühr von 290 EUR bezahlt werden. Für fünf Jahre sollen 1.250 EUR gezahlt werden. RS Publishing B.V. lässt somit dem vermeintlichen Kunden offen, wie lange das Abonnement laufen soll. Doch ob die Vertragsverlängerung gerechtfertigt ist, bleibt fraglich. Mitglied sein heißt –  Ruhe bewahren zu können.

Haben Sie Post von RS Publishing B.V. erhalten?


Falls Sie eine Zahlungserinnerung für eine längst „überfällige“ Abonnement Gebühr erhalten haben, empfiehlt sich die Kontaktaufnahme zum Verbraucherdienst e.V. Wir haben Erfahrung mit Mahnungen und Zahlungsaufforderungen – sowie mit dubiosen Geschäftspraktiken. Brauchen Sie weitere Informationen in Sachen RS Publishing?


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 6. August 2015

WRV Media UG | Datenschutz Kompakt 2015

Die in Berlin ansässige WRV Media UG ist laut eigenen Angaben ein Fachverlag für Wirtschaft, Verwaltung und Rechtssicherheit. Aktuell bietet der Fachverlag ein „Premiumprodukt“ mit der Bezeichnung „Datenschutz Kompakt“ an, welches nach einer Gratis-Ausgabe in ein kostenpflichtiges Abo wechselt.

WRV Media UG | Datenschutz Kompakt 2015


Auf der Homepage der WRV Media UG ist für einen Fachverlag recht wenig Lesematerial zu finden. Bloß der Hinweis auf das sogenannte „Premiumprodukt“ Datenschutz Kompakt, welches wie folgt beworben wird:

„Von vielen Kunden dringend verlangt haben wir zum Jahreswechsel unser neues Premiumprodukt fertig gestellt. Getreu unserem Motto profitieren Sie jetzt schon vom dem Wissen von Morgen und erfahren in den ersten Ausgaben alles über den Bericht der Bundesregierung an den Bundestag. Auf welche Anpassungen müssen Sie sich vorbereiten? Wir werden es Ihnen aktuell berichten.“

Eine Themenübersicht können Sie auf der Produktseite von WRV Media UG einsehen: http://wrv-media.de/sample-page/

Datenschutz Kompakt 2015: Profitieren von einem unfreiwilligen Abo?


Ein Verbraucher wandte sich an unseren Verein für Verbraucherschutz, da er ungewollt ein Abonnement beim Fachverlag für Wirtschaft, Verwaltung und Rechtssicherheit abgeschlossen hatte. Vor dem Beginn dieses Abos wurde der Gewerbetreibende telefonisch kontaktiert, um eine Gratis-Ausgabe aus dem Hause WRV Media UG zu erhalten – zur Probeansicht. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.Diese Probe kam auch tatsächlich am 14.07.2015 an, begleitet von diesem Schreiben:

Bestätigungsschreiben | WRV Media UG | Datenschutz kompakt |14.07.2015
Bestätigungsschreiben | WRV Media UG | 14.07.2015


Aus dem Schreiben wird ersichtlich, dass bis zum 28.07.2015 ein Widerruf des Abonnements erfolgen muss – sonst entsteht ein Vertrag über ein Festabo der Fachdokumentation „Datenschutz Kompakt“, die nicht nur 18 mal im Jahr erscheint, sondern auch mit 44,95 EUR pro Ausgabe zu Buche schlägt. Schwacher Trost: Man darf bei einer Kündigung die Probe-Ausgabe behalten.

Fachverlag für kostspielige Premiumprodukte und Fachdokumentationen


Der frische Abonnement - und dank der Fachdokumentation ungewollter Experte in Sachen Datenschutz - legte bei WRV Media UG Beschwerde ein. Ihm war nicht bewusst, dass ein automatischer Vertrag entstehe, falls die genannte Frist ablaufen sollte. Das vorherige Telefonat mit dem Fachverlag aus Berlin ließ diese Vermutung nicht aufkommen. Aufgrund der Abwesenheit von zuständigen Mitarbeitern des Gewerbetreibenden konnte das Schreiben mit der Probe von „Datenschutz Kompakt“ nicht rechtzeitig bearbeitet werden. Infolgedessen kam es zu diesem kostspieligen Abo.

Eine Beschwerde via Mail bei der WRV Media UG schindete nur wenig Eindruck. Der Verbraucher erhielt trotz seiner Ausführungen folgende knappe Antwort:

Sehr geehrte Damen und Herren,

für Ihre internen Unternehmensstrukturen können wir keine Verantwortung übernehmen. Dies gilt ebenso für Abwesenheit Ihrer Mitarbeiter.
Ich bestätige Ihnen daher die Kündigung zum nächst möglichen Zeitpunkt. Dies ist der 30.Juli 2016.
Bitte begleichen Sie die Forderungen zu den angegebenen Zahlungszielen. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.
Mit freundlichen Grüßen

J********* *********
Leiterin Kundenservice

Rechnung | WRV Media UG | Datenschutz 2015 | 30.07.2015
Rechnung | WRV Media UG | 30.07.2015


Haben Sie Erfahrung mit der WRV Media UG?


Verbraucherdienst e.V. betreut den geschilderten Fall doch bietet auch eine Anlaufstelle für alle Verbraucher und Gewerbetreibenden, die gezwungenermaßen ein „Datenschutz Kompakt“ Abonnement abgeschlossen haben. Wie wurden Sie kontaktiert? Wurden Sie über die Laufzeit und die Fristen informiert?


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 5. August 2015

Branchenbuch | Vogel MedienVerlag SRL | www.regionale-auskunft.com

Ein weiteres Branchenbuch umwirbt Gewerbetreibende und Freiberufler mit einem Eintrag. Dieses Mal handelt es sich um die Firma Vogel MedienVerlag SRL mit Sitz in Rumänien.  Lohnt sich ein solcher Eintrag in das Online-Branchenbuch?

Branchenbuch | Vogel MedienVerlag SRL | www.regionale-auskunft.com


Gewerbetreibende und Freiberufler sind die Zielgruppe für einen Eintrag in das Online-Branchenbuch regionale-auskunft.com. Betreiber dieses Branchenbuchs ist die Vogel MedienVerlag SRL aus Rumänien. Auch eins unserer Mitglieder erhielt eine Rechnung, die mit dem Betreff „Offene Beträge – Kontoauszug“ versehen ist. Für einen Eintrag in das Branchenbuch regionale-auskunft.com sollen 498 EUR bezahlt werden – bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Vogel MedienVerlag SRL betreibt das Branchenbuch regionale-auskunft.com


Verbraucherdienst e.V. hat bereits etliche Branchenbücher dieser Art innerhalb dieses Blogs vorstellen und besprechen können. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich für Gewerbetreibende und Freiberufler ein Eintrag in die hier besprochenen Online-Branchenbücher kaum lohnt. Oftmals sind die Seiten via Suchmaschine nur schwer auffindbar und werden somit kaum von Nutzen sein um die Reichweite des Gewerbes zu erhöhen.

Auch bei dem Branchenbuch der Vogel MedienVerlag SRL ist womöglich dies der Fall. Auch wenn die Seite auf dem ersten Blick oder in dem Fall Klick einen seriösen Eindruck macht, ist der Verbraucherdienst der Meinung, dass dank fehlender SEO (Suchmaschinenoptimierung) - Einstellungen für Gewerbetreibende und Freiberufler ein Eintrag nahezu wertlos ist. Ein selbst angelegtes – und zudem kostenfreies -Google Business Profil würde wahrscheinlich deutlich bessere Ergebnisse erzielen.

Wer steckt hinter Vogel MedienVerlag SRL?


Anscheinend entstehen Einträge für das Online-Branchenbuch, indem der angeschriebene Gewerbetreibende für einen angeblich bereits vorhandenen Eintrag ein Fax  - Korrekturabzug -zurücksenden soll. Mit diesem Fax, was oft als Ergänzung der Daten fehlinterpretiert wird, wird jedoch ein Auftrag für einen Premium-Eintrag erteilt. Ein solcher Eintrag kann sehr kostspielig werden, wie auf der Rechnung ersichtlich ist.

"Offene Beträge - Kontauszug" | Vogel MedienVerlag SRL | 17.07.2015
"Offene Beträge - Kontoauszug" | Vogel MedienVerlag SRL | 17.07.2015


Geschäftsführerin von Vogel MedienVerlag SRL ist laut Impressum Sabrina Stefan. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Rumänien.  Auf dem uns vorliegenden Schreiben ist die Adresse Libanonstrasse 85 in Stuttgart angegeben. Dort befindet sich laut unseren Recherchen ein virtuelles Büro. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

Verbraucherdienst e.V. informiert Gewerbetreibende


Haben Sie auch einen Eintrag bei einem Online-Branchenbuch wie regionale-auskunft.com? Haben Sie auch eine hohe Rechnung für einen Eintrag erhalten? Scheuen Sie nicht den Kontakt zum Verbraucherdienst e.V. –  gerne per Email oder Telefon.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 31. Juli 2015

Deutsches Branchenmagazin S.L.U. | Branchenbuch | www.dbm-online.com

Und wieder ein neues Online-Branchenbuch von den Kanaren: www.dbm-online.com von der spanischen Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U.!

Deutsches Branchenmagazin S.L.U. | Branchenbuch | www.dbm-online.com


„Ihr zuverlässiger Partner Für die Suche von Firmen und Branchen in Ihrer Nähe“?


Mit dem vielversprechenden Werbespruch „Ihr zuverlässiger Partner Für die Suche von Firmen und Branchen in Ihrer Nähe“ wirbt das spanische Unternehmen auf der Homepage www.dbm-online.com für die kostenpflichtigen Branchenbucheinträge. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen.
 Diese werden mittels eines Cold-Call-Anrufs an die deutsche Unternehmerin oder den deutschen Unternehmer gebracht. Dabei wird allerdings oft in dem manchmal hektischen Geschäftsalltag jedoch von dem Gewerbetreibenden übersehen, dass auch am Telefon (per Fernabsatzvertrag § 312b) ein rechtskräftiger Vertrag mit dem Branchenbuch von der Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U. zustande gekommen ist.

Deutsches Branchenmagazin S.L.U. stammt aus „Calle Teobaldo Power 1 Puerto 111 35100 San Bartolome de Tirajuna Las Palmas“


Der Selbstständige hat dann allerdings bei einer Beauftragung eines Branchenbucheintrags einen in Deutschland rechtskräftigen Vertrag am Telefon mittels Bandaufzeichnung (als Nachweis für den Abschluss) mit der Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U. aus „Calle Teobaldo Power 1 Puerto 111 35100 San Bartolome de Tirajuna Las Palmas“ abgeschlossen. Obwohl es sich hierbei um eine spanische Firma aus der spanischen Sonderzone ZEC („Zona Especial Canaria“) westlich der marokkanischen Küste Afrikas handelt, sollen deutsche Gewerbetreibende zu einem kostenpflichtigen Branchenbucheintrag in das Portal www.dbm-online.com bewegt werden.

„Branchen Neueintragung unter dbm-online.com Laufzeit 6 Monate“ für 298 EUR netto


Das Branchenbuch mit dem Online-Portal www.dbm-online.com wird mittels inzwischen in Deutschland verbotenem Cold Call (unerlaubter Werbeanruf) sowie mit einer anschließender Bandaufzeichnung durch ein zweites Telefongespräch in Deutschland vertrieben. Durch diese umstrittene Verkaufsmethode sollen Neueinträge für das Branchenbuch aus Spanien generiert werden. Für eine sogenannte „Branchen Neueintragung unter dbm-online.com Laufzeit 6 Monate“, die eventuell nutzlos ist, soll der Angerufene 298 EUR (laut § 10 AGB sind die angegebenen Preise Nettopreise) zahlen. Der abgeschlossene Vertrag ist „mit einer automatischen Verlängerung laut fernmündlichen Vertrag“ verbunden. Der Nettobetrag über 298 EUR soll auf ein Konto der Santander Bank (BIC: BSCHESMMXXX) von dem Zahlenden zeitnah überwiesen werden.

Kein Rücktritts- oder Widerrufsrecht bei der Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U.


Allerdings gibt es bei den abgeschlossenen Verträgen mit der spanischen Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U. einen bösen Haken. Denn laut § 12 und § 13 BGB ergebe „sich weder ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht, da das Deutsches Branchenmagazin S.L.U. ausschließlich Geschäfte mit Gewerbetreibenden, Unternehmern und Freiberuflern betreibt.“

Gerne informiert Sie der Verbraucherdienst e.V. am Telefon oder per E-Mail, sollten Sie einen kostenpflichtigen Eintrag in das Branchenbuch aus San Bartolome de Tirajuna Las Palmas abgeschlossen haben. Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.

Verbraucherdienst e.V. informiert über Branchenbücher von den Kanaren


Wir berichteten im der Vergangenheit schon über etliche kostenpflichtige Branchenbücher von den Kanarischen Inseln. Dabei ist die Vorgehensweise für einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag in der Regel identisch, sofern es sich bei der Vermarktung um einen Cold-Call-Anruf mit anschließender Bandaufzeichnung handelt. Verträge mit Gewerbetreibenden werden auch mittels Korrekturfax abgeschlossen. Je nach Betreiberin des Branchenbucheintrags variiert die Vorgehensweise hinsichtlich eines rechtskräftigen Vertragsabschlusses mittels Fernabsatzvertrag. Hier ist eine kleine Auswahl aktueller zum Teil noch aktiver Branchenbücher aus dem Königreich Spanien.

Oertlicher Telefonbuchverlag S.L.U.
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2014/09/oertlicher-telefonbuchverlag-s.I.u.html

DBV Online S.C.P.
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2014/09/dbv-internet-branchenbuch.html

Gesellschaft für Webdesign S.L.
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/07/gesellschaft-fur-webdesign-sl.html

Tele Medien Verlag
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/06/branchenbuch-telemedien-verlag.html

Gewerbeverlag Online
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/05/gewerbeverlag-online.html



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.


Montag, 27. Juli 2015

Gesellschaft für Webdesign S.L. | City Inkasso GmbH | Branchenbuch

Verbraucherdienst e.V. informiert zurzeit über eine Mahnung von der City Inkasso GmbH für das Branchenbuch „www.wofindo.com“ von der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus Spanien. Bei diesem Branchenbucheintrag handelt es sich möglicherweise eventuell um eine nutzlose Dienstleistung, die an Gewerbetreibende per Cold Call (unerwünschter Werbeanruf) vertreiben wird.

Gesellschaft für Webdesign S.L. | City Inkasso GmbH | Branchenbuch

City Inkasso GmbH als Rechtsdienstleister und Inkassofirma für die Gesellschaft für Webdesign S.L.


Obwohl die Gesellschaft für Webdesign S.L. aus der spanischen Ferieninsel Mallorca aus dem Ort Santa Ponsa kommt führt die City Inkasso GmbH aus Frankfurt am Main die ausschließliche Korrespondenz mit dem Gewerbetreibenden aus Deutschland. Wird der geforderte Geldbetrag für den Branchenbucheintrag nicht innerhalb von sieben Tagen von dem Gewerbetreibenden überwiesen, tritt die City Inkasso GmbH für die Gesellschaft für Webdesign S.L. als Inkassofirma auf.Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

Rechnung von Gesellschaft für Webdesign S.L. - wofindo.com
Rechnung | Gesellschaft für Webdesign S.L. | 06.08.2014

599 Euro netto (724 Euro brutto) für Premiumeintrag in „www.wofino.com“


Der per unerlaubten Werbeanruf und anschließender Bandaufzeichnung verkaufte Premiumeintrag in „ww.wofindo.com“ kostet dem Gewerbetreibenden für sechs Monate 599 Euro netto (724 Euro brutto) inklusive automatischer Verlängerung. Der fällige Geldbetrag soll von dem Gewerbetreibenden auf ein Konto der Sparkasse Köln / Bonn überwiesen werden.

Forderungsangelegenheit - City Inkasso - wofindo.com
Forderungsangelegenheit | City Inkasso GmbH | 31.10.2014

City Inkasso GmbH droht in der Mahnung mit der Einreichung einer Klageschrift


Da der Gewerbetreibende allerdings keine Zahlung an die Gesellschaft für Webdesign S.L. leistete droht die City Inkasso GmbH in der vorliegenden Mahnung dem Gewerbetreibenden. Dort ist zu lesen:

„… da auf unsere letzte Mahnung noch keine Zahlung eingegangen ist, haben wir uns mit unserem Auftraggeber Gesellschaft für Webdesign S.L. www.wofindo.com hinsichtlich der Einreichung einer Klageschrift bei zuständigen Amtsgericht in Verbindung gesetzt. Vor der Einleitung des gerichtlichen Verfahrens gewährt Ihnen unser Auftraggeber eine letzte Frist zur Ausgleichung der offenen Forderung.“

City Inkasso GmbH treibt für die Gesellschaft für Webdesign S.L. bei


Die City Inkasso GmbH fordert für den Branchenbucheintrag in das Online-Portal „www.wofino.com“ von der Gesellschaft für Webdesign S.L. einen Gesamtbetrag über 955,85 Euro. Dieser hohe Geldbetrag soll innerhalb einer festgelegten Frist für den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag überwiesen werden.

City Inkasso GmbH ist eine seriöse Inkassofirma


Bei der City Inkasso GmbH handelt es sich um eine Inkassofirma, die im deutschen Rechtsdienstleistungsregister gelistet ist. Mahnungen bzw. Zahlungsaufforderungen von dieser Firma sollen sehr ernst genommen werden, da es sich bei dieser Forderung nicht um Gaunerei und Bauernfängerei handelt. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Lesen Sie einen weiteren Artikel zu City Inkasso GmbH hier:
Wiedersehen mit City Inkasso GmbH - infokomfort.de

Kontaktmöglichkeit bezüglich Gesellschaft für Webdesign S.L. sowie über die City Inkasso GmbH


Verbraucherdienst e.V. informiert Sie über den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag in www.wofindo.com von der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus der Ferieninsel Mallorca. Bedenken Sie, dass ein abgeschlossener Vertrag von dem Gewerbetreibenden nicht widersprochen werden kann. Sie können uns gerne am Telefon oder per E-Mail über eine mögliche Anfechtung eines Vertrag mit der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus Spanien kontaktieren.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Inkasso | Wiedersehen mit City Inkasso GmbH | infokomfort.de

Bereits im Jahre 2013 berichtete Verbraucherdienst e.V. über Zahlungsaufforderungen durch das Inkasso-Unternehmen City Inkasso GmbH. Aktuell fordert das Inkassobüro aus Frankfurt im Auftrag von Marc-Aurel Cravide Rodrigues doGiro, infokomfort.de

Inkasso | Wiedersehen mit City Inkasso GmbH | infokomfort.de

Ein Basiseintrag ins Branchenbuch für mehr als 900 EUR


Es geht um einen Gesamtbetrag in Höhe von 929,31 EUR für einen Branchenbucheintrag auf dem Portal www.infokomfort.de. Die City Inkasso GmbH fordert diese Summe in einer Zahlungsaufforderung, die dem Verbraucherdienst e.V. vorliegt. Als Auftraggeber für diese Forderung wird „Marc-Aurel Cravide Rodrigues doGiro www.infokomfort.de“ genannt. In diesem Online-Branchenbuch gibt es die Möglichkeit, ein „Paket“ namens „Basiseintrag“ zu erwerben, welches eine Laufzeit von 6 Monaten aufweist. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein.

Auffällig: Laut Impressum ist ein gewisser Jens Henrik Nielsen für den Inhalt verantwortlich. Bei unseren Recherchen stießen wir auf seinen Namen auch auf dem Branchenbuch „tellmeo“, über das wir vor kurzem auch berichten durften. Stöbert man noch weiter im Archiv unserer Beiträge findet sich der Betreiber ausgerechnet bei einem Artikel über City Inkasso GmbH – für Auskunft XL SL. Anscheinend ist Herr Nielsen ein fleißiger Mann. Seine uns bekannten Branchenbücher haben alle nur einen Makel: sie sind nicht suchmaschinenoptimiert und deshalb unter Umständen für den Kunden wertlos.

City Inkasso GmbH für dubiose Online-Branchenbücher


Der Ablauf, wie so ein Branchenbucheintrag für Gewerbetreibende zustande kommt, haben wir bereits an anderer Stelle erläutert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass häufig mit einem doppelten Anruf der Kunde in die Irre geführt wird. Erst folgt ein telefonischer Kontakt durch das Branchenbuch, bei dem erklärt wird, dass ein bestehender bislang kostenloser Eintrag in Kürze kostenpflichtig wird. Bei einem zweiten Anruf, einem „Kontrollanruf“ durch einen geschulten Mitarbeiter des Branchenbuchs wird das Gespräch geschickt geführt, so dass der Gewerbetreibende häufig nur mit „Ja“ antworten muss. Im schlimmsten Fall wird dieses Gespräch mitgeschnitten und für spätere Zwecke neu zusammengefügt, damit am Ende ein „wasserdichter“ telefonischer Vertrag entstanden ist. Als Gewerbetreibender kann man so einen Vertrag nicht widerrufen.

Gewerbetreibende staunen nicht schlecht, wenn kurz nach dem Telefonat die erste Rechnung für einen neu abgeschlossenen Eintrag bei so einem Online-Branchenbuch erhalten. Sollte diese ignoriert werden, folgt eine Zahlungsaufforderung durch die City Inkasso GmbH. Mitglied sein heißt –  Ruhe bewahren zu können.


Forderung | City Inkasso GmbH | 01.12.2014


Verbraucherdienst e.V. hat Erfahrung mit Branchenbucheinträgen


Sind Sie als Gewerbetreibender an einen unerwünschten Branchenbucheintrag geraten? Verbraucherdienst e.V. bietet allgemeine Informationen für Gewerbetreibende bei einem Eintrag in ein Online-Branchenbuch.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Adressen VZ.de | Branchenbuch | möglicherweise eventuell nutzloser Eintrag

www.adressen-vz.de | Branchenbuch

Mit dem Slogan „bundesweit passende Firmen finden“ wirbt das Branchenbuch Adressen-VZ.de auf der Rechung, die der Verbraucherdienst e.V. im Augenblick im Mitgliederauftrag betreut. Es handelt sich bei diesem Online-Portal mit der Webseite www.adressen-vz.de (siehe Screenshot des Impressums) um einen möglicherweise eventuellen nutzlosen Branchenbucheintrag.

Screenshot Homepage | www.adressen-vz.de | 22.07.2015


Zielgruppe von Adressen-VZ.de sind Gewerbetreibende


Die Zielgruppe dieses Branchenbuchs sind in der Regel Gewerbetreibende, Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer. Da der tagtägliche Geschäftsalltag in der Regel für den Gewerbetreibenden oft stressig und hektisch ist wird diese Situation von den Branchenbuchbetreibern gerne ausgenutzt. Dabei wird von den Selbstständigen auch schon einmal übersehen, wenn mittels Cold Call (unerwünschter Werbeanruf) sowie durch einen zweiten mit einer Bandaufzeichnung ein Vertrag zwischen dem Gewerbetreibenden und den Branchenbuch Adressen-VZ.de zustande kommt. Denn auch dieser sogenannte Fernabsatzvertrag ist Deutschland rechtskräftig. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

adressen-vz.de - Branchenbuch - Rechnung
Rechnung | adressen-vz.de | .03.07.2014

100 EUR netto soll innerhalb 14 Tagen bezahlt werden


Kommt es zum Vertragsabschluss mit der Firma Adressen-VZ aus dem niederrheinischen Kleve wird wenig später eine Rechnung versandt. Für die Dienstleistung eines Firmeneintrags mit einer Laufzeit von zwölf Monaten „in www.adressen-vz.de sowie in den bekanntesten Suchmaschinen“ soll unser Mitglied – ein Hotelier aus NRW – den Gesamtbetrag über 100 EUR netto bezahlen. Der zu begleichende Geldbetrag sei – laut vorliegender Rechnung – steuerfrei nach § 19 UStG (Kleinunternehmerregelung). Innerhalb einer Frist von 14 Tagen sollte unser Mitglied den offen Betrag auf ein Konto der Commerzbank überweisen.

Verbraucherdienst e.V. kann wegen dem Branchenbuch Adressen-VZ.de kontaktiert werden


Wird der offene Geldbetrag von den Gewerbetreibenden für einen Eintrag in das Branchenbuch Adressen-VZ nicht innerhalb der festgesetzten Frist bezahlt können im schlimmsten Fall Mahnungen für diese möglicherweise eventuell nutzlose Dienstleistung versandt werden. Verbraucherdienst e.V. informiert Sie gerne über das Internet-Portal www.adressen-vz.de aus der Stadt Kleve am Niederrhein. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Branchenbuch | BS Internet Vertriebsgesellschaft | UG | branchenauskunft24.eu

Unter branchenauskunft24.eu findet man im Internet das Branchenbuch der Firma BS Internet Vertriebsgesellschaft UG aus Bünde. Dieses Branchenbuch wird laut der Website von „ Internet-Spezialisten“ betrieben. Leider wird man wohl eher auf das Bernsteinzimmer stoßen, ehe man seine Firma dank eines Eintrags bei der Bärbel Schwarz Inh. BS Internet Vertriebsgesellschaft dort oben bei Google sieht.
Branchenbuch - BS Internet Vertriebsgesellschaft UG - brauchenauskunft24.eu - bärbel schwarz

Doppelter Anruf:  BS Intervertriebsgesellschaft UG lockt in die Kundenfalle


Ein Gewerbetreibender leitete eine Rechnung der  Bärbel Schwarz BS Internet Vertriebsgesellschaft UG  an uns weiter. Laut der Aussagen der Empfängerin wurde per unerlaubten Werbeanruf (Cold Call) Kontakt aufgenommen. Dieser Trick ist uns als Verein für Verbraucherschutz leider bekannt. Laut unseren Erfahrungen mit dubiosen Online-Branchenbüchern wird häufig ein doppelter Anruf getätigt. Der erste Anruf beim Gewerbetreibenden informiert über einen bestehenden Vertrag, der bis dahin kostenlos gewesen sein soll. Doch mit Ablauf der Laufzeit wird aus dem bestehenden Vertrag ein kostenpflichtiger Eintrag für eine gewisse Laufzeit – in dem Fall von branchenauskunft24.eu für ganze 24 Monate sprich zwei Jahre, laut der Vertragsbedingung der Bärbel Schwarz BS Internet Vertriebsgesellschaft. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.


Natürlich ist der angerufene Gewerbetreibende über dieses angebliche Vertragsverhältnis mit der BS Internet Vertriebsgesellschaft UG überrascht; es ist nicht auszuschließen, dass so ein Eintrag im Trubel des Geschäftsalltags unterging. Meist drohen Branchenbuchanbieter wie u.a Bärbel Schwarz Bs Internet Vertreibsgesellschaft UG mit höheren Kosten, sofern das Abo für einen Eintrag nicht gekündigt werden oder gar mit einer schlechten Platzierung bei Suchmaschinen-Ergebnissen. Der zweite Anruf durch den Anbieter wird meist per Bandaufzeichnung mitgeschnitten und absichtlich knapp gehalten. Was für den Gewerbetreibenden wie ein Datenabgleich wirkt, ist für Branchenbuchanbieter wie durch bei Bärbel Schwarz. der BS Internet Vertriebsgesellschaft aber meist der Anlass, einen neuen Vertrag zu versenden. So auch im Fall mit der BS Internet Vertriebsgesellschaft UG.
Branchenbuch | BS Internet Vertriebsgesellschaft UG | branchenauskunft24.eu | Rechnung - baerbel schwarz
Rechnung | BS Internet Vertriebsgesellschaft UG | 30.06.2015

Nutzlose Branchenbucheinträge bei branchenauskunft24.eu?


Der Gewerbetreibende erhielt eine Rechnung, in der von einer „Eintragung in bis zu 300 Suchmaschinen u.a. Google, Yahoo, Meine Stadt, Lycos“ die Rede ist. Selbst wenn das Versprechen eingehalten wird: ganze 300 für die Firma relevante Suchmaschinen zu finden, dürfte es ein schweres Unterfangen darstellen. Generell wirkt die Homepage des Branchenbuchs von BS Internet Vertriebsgesellschaft UG eher unattraktiv. Keinerlei Optimierung für Suchmaschinen hat dort stattgefunden – ein Eintrag des eigenen Unternehmens ist somit vergleichbar mit einer Anzeigenschaltung in der Sahara.

Branchenbuch | BS Internet Vertriebsgesellschaft UG | branchenauskunft24.eu | Screenshot - Baerbel schwarz
Screenshot Homepage | branchenauskunft24.eu | 22.07.2015


Für einen Eintrag beim Branchenbuch branchenauskunft24.eu soll ein Gewerbetreibender laut Rechnung 476 EUR bezahlen – 400 EUR für eine Laufzeit von 24 Monaten, zuzüglich 19% Umsatzsteuer. Laut Homepage der BS Internet Vertriebsgesellschaft bekommt man bei einer Vertragsdauer von 36 Monaten sogar ein Jahr geschenkt: „Sollten Sie Ihren Eintrag anstatt für 1 Jahr direkt für 3 Jahre schalten lassen, bekommen Sie sogar 1 Jahr geschenkt!“ – kurios, da in der vorliegenden Rechnung eine Dauer von zwei Jahren berechnet wird.

Verbraucherdienst e.V. hat Erfahrung mit dubiosen Branchenbüchern


Gewerbetreibende haben leider kein Recht auf Widerruf, sofern sie einem Vertrag mit einem Branchenbuch zugestimmt haben. Jedoch ist es möglich, diesen anfechten zu lassen. Sollten Sie in diese Lage geraten sein, lassen Sie sich von Verbraucherdienst e.V. mit seinen angeschlossenen Rechtsanwälten informieren. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.
Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Branchenbuchanbieter BS Internet Vertriebsgesellschaft UG abgeschlossen? Verbraucherdienst e.V. bietet allgemeine Informationen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 21. Juli 2015

Branchenbuch | IM Internet Medien Service GmbH | www.regionalesbranchenbuch.net

Haben Sie Rechnung von der „IM Internet Medien Service GmbH“ aus 83052 Bruckmühl für einen kostenpflichtigen Eintrag in das Branchenbuch mit der Webseite www.regionalesbranchenbuch.net erhalten? Handelt es sich gar um Abzocke?

IM Internet Medien Service GmbH - Branchenbuch - www.regionalesbranchenbuch.net - abzocke


Formular von „IM Internet Medien Service“ kommt „analog“ per Post


Ein Gewerbetreibender hat unserem Verein ein Formular von IM Internet Medien Service aus 83052 Bruckmühl in Bayern (Landkreis Rosenheim) zugeschickt. Das Schreiben, das ausgefüllt zurück gesandt werden soll, wird per sogenanntem „Post-Spam“ verschickt. Neben der Vermarktung von Branchenbucheinträgen mittels Korrekturfax bzw. Cold Call gibt es auch im Jahr 2015 noch dieses altmodische (und auch häufig totgeglaubte) Geschäftsmodell mit der Infopost. Dabei wirft der Briefträger einen Werbebrief in den Briefkasten des Gewerbetreibenden ein. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen.

Welche Leistungen bietet die „IM Internet Medien Service GmbH“ an?


Die „Leistungsbeschreibung“ des Branchenbucheintrags „Standard Plus“ in das Internet-Portal www.regionalesbranchenbuch.net vom IM Internet Medien Service soll aus
„zehn Branchenangaben, fünfzig Schlüsselwörter, Standardlink zur Homepage, Positionierung auf Umgebungskarte, eigenständige Datenaktualisierung, Öffnungszeiten, bis zu zehn Bilder / Logos, Angaben von Produkt,- Markennamen usw.“ 
bestehen.

Wie uns Verbraucher berichteten, ist dieser Leistungsumfang bezüglich des Branchenbuchs „IM Internet Medien Service GmbH“ aus 83052 Bruckmühl möglicherweise eventuell nutzlos für den Gewerbetreibenden. Aus diesem Grund ist die Rücksendung des ausgefüllten Formulars mit den „Branchenbucheintrag Ausgabejahr 2015“ nicht zu empfehlen.

IM Internet Medien Service GmbH - Eintragsantrag - www.regionalesbranchenbuch.net - Abzocke
IM Internet Medien Service GmbH | Eintragungsantrag | Februar März 2015

Nur noch die fehlenden Angaben im „Eintragungsantrag“ ausfüllen


Der sogenannte „Eintragungsantrag“ für den sogenannten „Branchenbucheintrag Ausgabejahr 2015“ soll von dem Gewerbetreibenden mit den fehlenden Angaben (zum Beispiel die Faxnummer und die E-Mail-Adresse) ausgefüllt werden. Der Name des Betriebs des angeschriebenen Selbstständigen sowie deren Adresse mit der korrekten Telefonnummer sind schon vorher maschinell ausgefüllt worden.

Annahme des kostenpflichtigen Angebots durch die Unterschrift


Das zugestellte Formular bezüglich des Branchenbucheintrags soll außerdem von dem Selbstständigen unterschrieben werden. Denn durch „die Unterschrift erfolgt die Annahme dieses kostenpflichtigen Angebots im Format des Standard Plus Eintrags.“, ist in den kleingedruckten Fliesstext im unteren Teil des Formulars, die die AGB enthalten, zu lesen. Die AGB der IM Internet Medien Service bezüglich des Branchenbuchs sind kaum lesbar, sodass diese im oft hektischen Geschäftsalltag womöglich übersehen werden.

Abzocke? 1.188 Euro netto pro Jahr (Laufzeit zwei Jahre) – nicht kündbar!


Allerdings bestätigt dann der Gewerbetreibende mit seiner „Unterschrift die Richtigkeit der oben aufgeführten Unternehmensdaten und die Aufnahme in das Branchenbuch zum Preis von pro Monat 99 bzw. pro Jahr 1.188, jeweils zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertssteuer“ Weiter heißt es in den AGB zur Vertragslaufzeit: „Der Vertrag wird auf zwei Jahre fest abgeschlossen und ist innerhalb der Vertragslaufzeit nicht kündbar.“ Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sollte der „Standard Plus Eintrag“ nicht drei Monate vor Ablauf des Vertrags schriftlich gekündigt werden.

Zielgruppe sind Firmen, Selbstständige und Freiberufler


Auch die Zielgruppe des Branchenbucheintrags wird in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen näher erläutert. Dort heißt es schwarz auf weiss: „Es werden nur Daten von Firmen, Selbstständigen und Freiberuflern akzeptiert.“  Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.

Verbraucherdienst e.V. informiert


Unser Verein informiert Sie gerne über den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag in das Online-Portal www.regionalesbranchenbuch.net. Nutzen Sie unser Verbrauchertelefon oder unseren E-Mail Kontakt:


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mediaplex Bad Kreuznach | Letzte Mahnung für das Printprodukt „Info-Card Erste Hilfe“

Eine letzte Mahnung für die sogenannte „Info-Card Erste Hilfe“ von der Firma Mediaplex e.K. aus Bad Kreuznach, die per unerwünschten Werbeanruf (Cold Call) vermarktet wird, schickte uns ein Mitglied – ein Gewerbetreibender aus Rheinland-Pfalz - zu.

Mediaplex Bad Kreuznach - Letzte Mahnung für das Printprodukt "Info-Card Erste Hilfe"


Letzte (2.) Mahnung von der Mediaplex e.K. aus Bad Kreuznach über 301,43 EUR


Laut der letzten (2.) Mahnung habe der Gewerbetreibende trotz vormaliger Erinnerung noch keinen Zahlungseingang an die Firma Mediaplex e.K. geleistet. Der Hotelbetrieb aus dem Mittelrheintal habe die offene Rechnung über 301,43 EUR (inklusive der 7,50 EUR Mahngebühren) innerhalb einer festgesetzten Frist auf ein Konto der Sparkasse Rhein-Nahe zu überweisen. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

Drohung mit einer gerichtlichen Geltendmachung


Sollte jedoch nach dem Ablauf der festgesetzten Frist vom wenigen Tagen keine Zahlung erfolgen würde jedoch keine weitere Mahnung verschickt. Laut dem Wortlaut der letzten Mahnung von der Firma Mediaplex aus Bad Kreuznach erfolge dann sofort eine gerichtliche Geltendmachung der offenen Forderung für das Printprodukt „Info-Card Erste Hilfe“.

Was ist die „Info Card Erste Hilfe“?


Bei der „Info Card Erste Hilfe“ handelt es sich nicht um einen üblichen Branchenbucheintrag in ein Online-Portal, sondern um „analoges“ Printmedium, das an Privathaushalte in einer bestimmten Region in einer festgelegten Auflage verteilt werden soll. Vermutlich ist die sogenannte „Info Card Erste Hilfe“ ein Faltplatt mit Informationen zur Ersten Hilfe mit kostenpflichtigen Werbeanzeigen. Verbraucherdienst e.V. hat jedoch noch nie ein solche „Info-Card Erste Hilfe“ von der Mediaplex e.K. aus Bad Kreuznach in der Hand gehabt. Vermutlich handelt es dabei um ein möglicherweise eventuell nutzloses Printprodukt.

Mediaplex - Rechnung für Info-Card Erste Hilfe
Rechnung | Mediaplex |29.04.2015

247 EUR netto (293,93 EUR brutto) für die „Info-Card Erste Hilfe“


Laut der vorliegenden Rechnung von der Mediaplex e.K. aus Bad Kreuznach soll der Gewerbetreibende einen Gesamtbetrag über 247 EUR netto (293,93 EUR brutto) für die „Info-Card Erste Hilfe“ bezahlen. Dieser Betrag setzt sich aus den Anzeigenpreis (150 EUR), den Satz- und Filmkosten (75 EUR), den Farbkosten (0 EUR) sowie der Versandkostenpauschale über 22 EUR zusammen. Innerhalb von zehn Werktagen soll der geforderte Geldbetrag auf ein Konto der Sparkasse Rhein-Nahe überwiesen werden. Weiter ist in der vorliegenden Rechnung zu lesen: „Im Anschluss endet dieser Vertrag automatisch und bedarf Ihrerseits keiner Kündigung.“

2009 wurde schon ein ähnliches möglicherweise eventuell nutloses Printprodukt vertrieben


Auch schon im Jahr 2009 wurde ein möglicherweise eventuell nutzloses Printprodukt.(„Info Card / Haushalt-Notruf bzw. Faltkarte Familienratgeber) vom einer Mediaplex e.K. aus Wiesbaden an Gewerbetreibende vertrieben. Ein Vertrag mit der Mediaplex e.K. aus Wiesbaden kostete jährlich 1.440 EUR netto mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren inklusive einer automatischen Verlängerung um ein weiteres Jahr. Eine Mindestauflage bestand damals aus 4.000 Stück. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Verbraucherdienst e.V. informiert über die Mediaplex e.K. aus Bad Kreuznach


Haben Sie auch einen Vertrag mit der Mediaplex e.K. aus Bad Kreuznach wegen dem Printprodukt „Info-Card Erste Hilfe“ abgeschlossen? Haben Sie schon eine letzte Mahnung erhalten? Wir informieren Sie gerne an Telefon oder per E-Mail.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.


Branchenblitz | Branchenbuch aus Kleve droht mit der Creditreform

Mittels eines Werbeanrufs wird das Online-Branchenbuch „Branchenblitz“ von der gleichnamigen Firma vertrieben. Die Zielgruppe des Branchenbuchs sind – wie sollte es auch anders sein – Gewerbetreibende.

Online-Branchenbuch Branchenblitz aus Kleve


Möglicherweise eventuell nutzlose Branchenbucheinträge?


Der „Branchenblitz“ stammt aus der niederrheinischen Stadt Kleve (Hagsche Straße 100). Die deutsch-holländischen Grenze ist von dort auch nicht mehr weit entfernt. Von dort agiert der Geschäftsführer Harald Gregorek mit seiner „Firma Branchenblitz“ und verkauft nach Aussagen der Gewerbetreibenden über Werbeanrufe Branchenbucheinträge an Selbstständige und Unternehmer, die nach deren Berichten möglicherweise nutzlos sein könnten. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

So wirbt „Branchenblitz“ auf der Homepage des Branchenbuchs


Das Branchenbuch „Branchenblitz“ wird auf der Homepage des gleichnamigen Unternehmens vollmundig beworben. So heißt es dort: „Der Brancheneintrag bei Branchenblitz.de ist Ihre Visitenkarte mit Firmenlogo sowie weiteren Informationen zu Ihren Unternehmen. Durch gute Erreichbarkeit und zielgenaue Optimierung Ihres Eintrages, ist Ihre Firma dann auch in den Top-Positionen registriert.“ Durch eine Suchmaschinenoptimierung bei Google, Bing und Co. soll der Branchenbucheintrag in das Branchenbuch „Branchenblitz“ eine bessere Wahrnehmung des Angebots des Gewerbetreibenden, „mehr Online-Besucher durch größere Sichtbarkeit“ sowie „mehr Neukunden durch zusätzliche Online-Besucher“ hervorrufen.

Auftragsbestätigung für einen Branchenbucheintrag durch Branchenblitz aus Kleve
Auftragsbestätigung | Branchenblitz | 03.03.2015



Verkauf via Werbeanruf und Fernabsatzvertrag


Diesen Monat erreichte uns von einem Mitglied allerdings eine Rechnung mit einer letzten Zahlungsaufforderung bezüglich des Branchenbuchs. Der Gewerbetreibende – ein Gastwirt aus NRW - schloss mittels Werbeanruf und anschließender Bandaufzeichnung einen rechtswirksamen Vertrag mit dem Branchenbuch „Branchenblitz“ ab. Nichtsahnend schloss unser Mitglied am Telefon so einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag per sogenannten Fernabsatzvertrag ab.

Letzte Zahlungsaufforderung von dem Online-Branchenbuch Branchenblitz
Letzte Zahlungsaufforderung | Branchenblitz | 02.04.20015

Letzte Zahlungsaufforderung über 165 Euro


Da der Gewerbetreibende die anfängliche Rechnung über 150 Euro brutto nicht innerhalb 14 Tagen auf ein Konto der Volksbank Kleverland einzahlte, bekam dieser einige Tage später eine letzte Zahlungsaufforderung über 165 Euro zugeschickt. In der letzten Zahlungsaufforderung wurde der Gastwirt aus Nordrhein-Westfalen letztmalig aufgefordert, die Überweisung der ausstehenden Rechnungssumme an das Unternehmen zu leisten.

Drohung mit der Creditreform und einem gerichtlichen Mahnverfahren


Die Zahlung des ausstehenden Betrags sollte daraufhin innerhalb von sieben Tagen geschehen. Sollte jedoch die letzte Zahlungsaufforderung bezüglich des Eintrags in das Branchenbuch „Branchenblitz“ von unserem Mitglied ignoriert werden, droht das Unternehmen mit einem gerichtlichen Mahnverfahren sowie mit einer Abtretung der Forderungen an die Creditreform. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.


Verbraucherdienst e.V. informiert über „Branchenblitz“


Haben Sie auch Probleme mit einem Branchenbucheintrag in die Online-Plattform „Branchenblitz“ bekommen? Haben Sie auch schon eine letzte Zahlungsaufforderung von der Firma aus Kleve (Niederrhein) erhalten?


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Tellmeo Branchenbuchverzeichnis | Abofalle?

Ein Gewerbetreibender übersandte dem Verbraucherdienst e.V. eine Rechnung der Firma tellmeo in Höhe von 950,81 EUR. Der Gewerbetreibende war völlig überrascht, da er seiner Meinung nach den dort aufgeführten kostenpflichtigen Branchenbucheintrag nicht abgeschlossen hat. Nach seinen eigenen Aussagen wird er durch eine Vielzahl von ungewollten Telefonanrufen belästigt; die Anrufer teilen ihm mit, dass bereits ein Vertragsverhältnis mit diversen Firmen bestehen soll, wie unter anderem mit der tellmeo - www.tellme.de.

tellmeo Branchenbuchverzeichnis - www.tellme.de - Abofalle?


Bei jedem dieser Anrufe bestreitet er dieses und teilt den Anrufern der Unternehmen wie auch tellmeo selbst mit, dass diese den bestehenden Vertrag bitte übermitteln sollen. Statt des Vertrages wurde ihm eine Rechnung für einen Neueintrag zugesandt. Diese Vorgehensweise fand wohl auch bei dem Anruf durch die tellmeo statt, der mittels Cold Call geschehen sein soll. Anstatt das Vertragsverhältnis nachzuweisen wurde ihm mit Datum vom 05.09.2014 eine Rechnung übermittelt. Diese Rechnung enthält einen "Volleintrag" für sage und schreibe 950,81 EUR - mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Es sind weder AGB noch sonstige Unterlagen übermittelt worden. Auch unter der angegebenen Internetadresse laut Rechnung ist keine Homepage via Suchmaschine auffindbar. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

City Inkasso ist Kontoinhaber für Branchenbucheintrag tellmeo


Die Kontoinhaberin ist laut Rechnung der tellmeo die City Inkasso GmbH. Was die City Inkasso allerdings mit tellmeo zu tun hat, erschließt sich nicht aus der Rechnung. Ob tellmeo ein Produkt der City Inkasso GmbH ist, bleibt erst einmal ungeklärt. Unter der auf der Rechnung angegebenen Servicenummer läuft ein Band, welches mitteilt, dass sich dort kein aktiver Dienst befindet.

Aus diesem Grunde hat der Gewerbetreibende auch die Rechnung ignoriert und eine Zahlung kam für ihn nicht in Frage. Er bestreitet, dass ein kostenpflichtiger Branchenbucheintrag bei tellmeo bestätigt noch gewollt war.

Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider droht mit Einleitung gerichtlicher Maßnahmen für tellmeo


Am 01.04.2015 folgte ein Schreiben mit "Ankündigung der Einleitung gerichtlicher Maßnahmen" durch die Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider. Es heißt, der Gewerbetreibende hätte weder auf diverse Mahnschreiben der tellmeo noch auf vorangegangene Schreiben der Kanzlei reagiert, mit dem diese ihm kostensteigernde Maßnahmen gerichtlicher und vollstreckungsrechtlicher Art angekündigt hatten. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.
tellmeo Branchenbuchverzeichnis Rechnung - Abofalle?
Rechnung | tellmeo Branchenbuchverzeichnis | 05.09.2014

tellmeo Branchenbuchverzeichnis - Dr. Harald Schneider Anschreiben
Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider | 01.04.2015

Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Branchenbuch tellmeo abgeschlossen? Telefon- bzw. E-Mail-Kontakt ist möglich.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.