Posts mit dem Label BranchenbuchEintrag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label BranchenbuchEintrag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 26. Februar 2016

Warnung vor Gewerbe-Meldung.de | Neues zu Europe REG Services Ltd.


Derzeit finden sich zahlreiche Schreiben der Firma europe reg services aus Leipzig in den Briefkästen der Verbraucher. Diese Briefe unterscheiden sich meist nur durch die Angabe der Stadt und wirken auf dem ersten Blick amtlich. Sollten Sie das Formular ausfüllen und zurückschicken, kommen hohe Kosten auf Sie zu.


Gewerbe-Meldung.de – Nur eine Abofalle?


Ein Brief von der Firma „europe reg services“ mit dem Betreff „Eilige Mitteilung – Zentralisierung gewerblicher Daten“ erreicht derzeit viele Verbraucher und Gewerbetreibende in ganz Deutschland. Die Schreiben unterscheiden sich nur durch die jeweilige Kennzeichnung der Stadt des Empfängers. So würde ein Brief an unseren Verbraucherdienst e.V. übertitelt sein mit: Essen.Gewerbe-Meldung.de.

Wir berichteten bereits zuvor über die Firma Europe Reg Services, doch handelte es sich bisher um anders gestaltete Formulare. Die aktuellen Schreiben wirken amtlich und sind mit einem kleinen Adler, der anscheinend an den Bundesadler erinnern soll, in der linken oberen Ecke versehen. Die Gewerbe-Meldung.de ist weder eine offizielle oder gar behördliche Einrichtung, viel mehr handelt es sich bei diesem Brief um eine Abo-Falle. Es warnen auch diverse Tageszeitungen, wie zum Beispiel die Augsburger Allgemeine, das Oberpfalz Echo und auch die Plattform Netzwelt.de vor Gewerbe-Meldung.de


348 pro Jahr – bei einer Laufzeit von drei Jahren


Wer das Formular unbedacht und unterschrieben an europe reg services zurückschickt, geht einen Vertrag mit dem Unternehmen ein. Das bedeutet, dass insgesamt 1.044,00 EUR fällig werden – für eine Eintragung unter www.IHRWOHNORT.gewerbe-meldung.de. Dies ist eine Offerte, die Gewerbetreibende nicht beantworten müssen. Doch wird durch das offiziell wirkende Schreiben eventuell der Eindruck erweckt, dass dieses Formular amtlich ist und beantwortet werden müsste. In diesem Fall würde die Kostenfalle für Gewerbetreibende zuschnappen. Der großen Haken an der Sache: Gewerbetreibenden steht – im Gegensatz zu Verbrauchern – bei Vertragsabschlüssen kein zweiwöchiges Widerrufsrecht zu. Sollten Sie so ein Schreiben unterzeichnet und zurückgesandt haben, kommt womöglich eine Anfechtung in Frage. Nehmen Sie in so einem Fall mit uns Kontakt auf, damit wir Ihren Fall besprechen können.

Neue Rechnungen durch die AN-Meldung GmbH


13.05.2016 - Aktuell werden Rechnungen von einer Firma namens AN-Meldung GmbH aus Leipzig versandt. Diese wurden laut eigener Aussage mit der Abwicklung von Rechnungen und der Postannahme von der Europe REG Services Ltd. beauftragt und fordern für ein Jahr, (genauer Februar 2016-2017) die Zahlung von 414,12 EUR. Zu der Firma "AN-Meldung GmbH" ist uns leider nur wenig bekannt: Die Firma wurde September 2015 in das Handelsregister beim Amtsgericht Leipzig eingetragen. Als Unternehmensgegenstand ist „Büroservice und Rechnungsversand für andere Unternehmen“ eingetragen. Gegenwärtig ist die Website der Firma nicht aufrufbar (Stand 13.05.2016)

Rechnung | AN-Meldung GmbH
Rechnung von der AN-Meldung GmbH | 03.05.2016


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unsere Hotline:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 12. August 2015

Überfällige Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V.

Ein weiteres fragwürdiges Schreiben der RS Publishing B.V. liegt vor. Dieses Mal geht es nicht um eine Mahnung, sondern um eine „Überfällige Zahlungserinnerung“ - im schlechten Deutsch.

Überfällige Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V.

Bereits im Juli berichteten wir im Rahmen dieses Verbraucher-Blogs über Mahnungen der RS Publishing B.V. – da handelte es sich um eine nicht eindeutige Forderung, die sich nicht einordnen ließ. Weder wurde auf der Mahnung das Produkt oder die Dienstleistung genauer erläutert.

RS Publishing verschickt Zahlungserinnerungen für ein Abonnement


In einem aktuellen Schreiben der RS Publishing B.V., welches Verbraucherdienst e.V. vorliegt, geht es jedoch um ein Abonnement. Die „Überfällige Zahlungserinnerung“ wird so umschrieben:
„Die Dauer des Dienstes, den Sie von unserer Firma erworben haben, ist fast am Ende. Laut unseren Unterlagen haben Sie Ihre Abonnementpreis noch nicht bezahlt“. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein.

Auf dem Schreiben ist das Logo von „local.ch“ zu sehen. Dabei handelt es sich um ein Branchenbuch aus der Schweiz, auf dem Gewerbetreibende und Selbstständige ihre Firmen und Unternehmen bewerben und eintragen können. Auf der Homepage des Schweizer Online-Adressbuchs wird vor Branchenbuch-Betrug gewarnt (http://info.local.ch/de/ihr-eintrag/adressbuchschwindel). Ob eine Kooperation zwischen „local.ch“ und RS Publishing B.V. besteht, ist aus dem Schreiben nicht ersichtlich. Es besteht die Möglichkeit, dass RS Publishing sich eventuell das Logo des Schweizer Adressbuchs zu Nutze machte.

Undurchsichtige Schreiben aus Holland: Teures Abonnement


RS Publishing hat in diesem Schreiben einen anderen Firmensitz angegeben. Zuvor in Den Haag gelegen, versenden sie nun ihre „Zahlungserinnerung“ aus Amersfort, im niederländischen Utrecht. Leider strotzt der vorliegende Brief nur vor Rechtschreibfehlern, sodass die Forderung arg in Frage gestellt werden muss. Darüber hinaus ist zwar eine Auflistung der Abonnement-Optionen angegeben; jedoch fehlen Hinweise, welche Gebühr der Empfänger des Briefes nun überhaupt begleichen soll. Das gesamte Anschreiben wirkt unseriös und mehr schlecht als recht via Übersetzungsprogramm ins Deutsche gebracht.

Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V.| 05.08.2015
Zahlungserinnerung | RS Publishing B.V. | 05.08.2015


Wie zu sehen, soll für ein „1 Jahr Mitgliedschaft“ eine Gebühr von 290 EUR bezahlt werden. Für fünf Jahre sollen 1.250 EUR gezahlt werden. RS Publishing B.V. lässt somit dem vermeintlichen Kunden offen, wie lange das Abonnement laufen soll. Doch ob die Vertragsverlängerung gerechtfertigt ist, bleibt fraglich. Mitglied sein heißt –  Ruhe bewahren zu können.

Haben Sie Post von RS Publishing B.V. erhalten?


Falls Sie eine Zahlungserinnerung für eine längst „überfällige“ Abonnement Gebühr erhalten haben, empfiehlt sich die Kontaktaufnahme zum Verbraucherdienst e.V. Wir haben Erfahrung mit Mahnungen und Zahlungsaufforderungen – sowie mit dubiosen Geschäftspraktiken. Brauchen Sie weitere Informationen in Sachen RS Publishing?


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 5. August 2015

Branchenbuch | Vogel MedienVerlag SRL | www.regionale-auskunft.com

Ein weiteres Branchenbuch umwirbt Gewerbetreibende und Freiberufler mit einem Eintrag. Dieses Mal handelt es sich um die Firma Vogel MedienVerlag SRL mit Sitz in Rumänien.  Lohnt sich ein solcher Eintrag in das Online-Branchenbuch?

Branchenbuch | Vogel MedienVerlag SRL | www.regionale-auskunft.com


Gewerbetreibende und Freiberufler sind die Zielgruppe für einen Eintrag in das Online-Branchenbuch regionale-auskunft.com. Betreiber dieses Branchenbuchs ist die Vogel MedienVerlag SRL aus Rumänien. Auch eins unserer Mitglieder erhielt eine Rechnung, die mit dem Betreff „Offene Beträge – Kontoauszug“ versehen ist. Für einen Eintrag in das Branchenbuch regionale-auskunft.com sollen 498 EUR bezahlt werden – bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Vogel MedienVerlag SRL betreibt das Branchenbuch regionale-auskunft.com


Verbraucherdienst e.V. hat bereits etliche Branchenbücher dieser Art innerhalb dieses Blogs vorstellen und besprechen können. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich für Gewerbetreibende und Freiberufler ein Eintrag in die hier besprochenen Online-Branchenbücher kaum lohnt. Oftmals sind die Seiten via Suchmaschine nur schwer auffindbar und werden somit kaum von Nutzen sein um die Reichweite des Gewerbes zu erhöhen.

Auch bei dem Branchenbuch der Vogel MedienVerlag SRL ist womöglich dies der Fall. Auch wenn die Seite auf dem ersten Blick oder in dem Fall Klick einen seriösen Eindruck macht, ist der Verbraucherdienst der Meinung, dass dank fehlender SEO (Suchmaschinenoptimierung) - Einstellungen für Gewerbetreibende und Freiberufler ein Eintrag nahezu wertlos ist. Ein selbst angelegtes – und zudem kostenfreies -Google Business Profil würde wahrscheinlich deutlich bessere Ergebnisse erzielen.

Wer steckt hinter Vogel MedienVerlag SRL?


Anscheinend entstehen Einträge für das Online-Branchenbuch, indem der angeschriebene Gewerbetreibende für einen angeblich bereits vorhandenen Eintrag ein Fax  - Korrekturabzug -zurücksenden soll. Mit diesem Fax, was oft als Ergänzung der Daten fehlinterpretiert wird, wird jedoch ein Auftrag für einen Premium-Eintrag erteilt. Ein solcher Eintrag kann sehr kostspielig werden, wie auf der Rechnung ersichtlich ist.

"Offene Beträge - Kontauszug" | Vogel MedienVerlag SRL | 17.07.2015
"Offene Beträge - Kontoauszug" | Vogel MedienVerlag SRL | 17.07.2015


Geschäftsführerin von Vogel MedienVerlag SRL ist laut Impressum Sabrina Stefan. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Rumänien.  Auf dem uns vorliegenden Schreiben ist die Adresse Libanonstrasse 85 in Stuttgart angegeben. Dort befindet sich laut unseren Recherchen ein virtuelles Büro. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

Verbraucherdienst e.V. informiert Gewerbetreibende


Haben Sie auch einen Eintrag bei einem Online-Branchenbuch wie regionale-auskunft.com? Haben Sie auch eine hohe Rechnung für einen Eintrag erhalten? Scheuen Sie nicht den Kontakt zum Verbraucherdienst e.V. –  gerne per Email oder Telefon.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 31. Juli 2015

Deutsches Branchenmagazin S.L.U. | Branchenbuch | www.dbm-online.com

Und wieder ein neues Online-Branchenbuch von den Kanaren: www.dbm-online.com von der spanischen Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U.!

Deutsches Branchenmagazin S.L.U. | Branchenbuch | www.dbm-online.com


„Ihr zuverlässiger Partner Für die Suche von Firmen und Branchen in Ihrer Nähe“?


Mit dem vielversprechenden Werbespruch „Ihr zuverlässiger Partner Für die Suche von Firmen und Branchen in Ihrer Nähe“ wirbt das spanische Unternehmen auf der Homepage www.dbm-online.com für die kostenpflichtigen Branchenbucheinträge. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen.
 Diese werden mittels eines Cold-Call-Anrufs an die deutsche Unternehmerin oder den deutschen Unternehmer gebracht. Dabei wird allerdings oft in dem manchmal hektischen Geschäftsalltag jedoch von dem Gewerbetreibenden übersehen, dass auch am Telefon (per Fernabsatzvertrag § 312b) ein rechtskräftiger Vertrag mit dem Branchenbuch von der Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U. zustande gekommen ist.

Deutsches Branchenmagazin S.L.U. stammt aus „Calle Teobaldo Power 1 Puerto 111 35100 San Bartolome de Tirajuna Las Palmas“


Der Selbstständige hat dann allerdings bei einer Beauftragung eines Branchenbucheintrags einen in Deutschland rechtskräftigen Vertrag am Telefon mittels Bandaufzeichnung (als Nachweis für den Abschluss) mit der Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U. aus „Calle Teobaldo Power 1 Puerto 111 35100 San Bartolome de Tirajuna Las Palmas“ abgeschlossen. Obwohl es sich hierbei um eine spanische Firma aus der spanischen Sonderzone ZEC („Zona Especial Canaria“) westlich der marokkanischen Küste Afrikas handelt, sollen deutsche Gewerbetreibende zu einem kostenpflichtigen Branchenbucheintrag in das Portal www.dbm-online.com bewegt werden.

„Branchen Neueintragung unter dbm-online.com Laufzeit 6 Monate“ für 298 EUR netto


Das Branchenbuch mit dem Online-Portal www.dbm-online.com wird mittels inzwischen in Deutschland verbotenem Cold Call (unerlaubter Werbeanruf) sowie mit einer anschließender Bandaufzeichnung durch ein zweites Telefongespräch in Deutschland vertrieben. Durch diese umstrittene Verkaufsmethode sollen Neueinträge für das Branchenbuch aus Spanien generiert werden. Für eine sogenannte „Branchen Neueintragung unter dbm-online.com Laufzeit 6 Monate“, die eventuell nutzlos ist, soll der Angerufene 298 EUR (laut § 10 AGB sind die angegebenen Preise Nettopreise) zahlen. Der abgeschlossene Vertrag ist „mit einer automatischen Verlängerung laut fernmündlichen Vertrag“ verbunden. Der Nettobetrag über 298 EUR soll auf ein Konto der Santander Bank (BIC: BSCHESMMXXX) von dem Zahlenden zeitnah überwiesen werden.

Kein Rücktritts- oder Widerrufsrecht bei der Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U.


Allerdings gibt es bei den abgeschlossenen Verträgen mit der spanischen Firma Deutsches Branchenmagazin S.L.U. einen bösen Haken. Denn laut § 12 und § 13 BGB ergebe „sich weder ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht, da das Deutsches Branchenmagazin S.L.U. ausschließlich Geschäfte mit Gewerbetreibenden, Unternehmern und Freiberuflern betreibt.“

Gerne informiert Sie der Verbraucherdienst e.V. am Telefon oder per E-Mail, sollten Sie einen kostenpflichtigen Eintrag in das Branchenbuch aus San Bartolome de Tirajuna Las Palmas abgeschlossen haben. Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.

Verbraucherdienst e.V. informiert über Branchenbücher von den Kanaren


Wir berichteten im der Vergangenheit schon über etliche kostenpflichtige Branchenbücher von den Kanarischen Inseln. Dabei ist die Vorgehensweise für einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag in der Regel identisch, sofern es sich bei der Vermarktung um einen Cold-Call-Anruf mit anschließender Bandaufzeichnung handelt. Verträge mit Gewerbetreibenden werden auch mittels Korrekturfax abgeschlossen. Je nach Betreiberin des Branchenbucheintrags variiert die Vorgehensweise hinsichtlich eines rechtskräftigen Vertragsabschlusses mittels Fernabsatzvertrag. Hier ist eine kleine Auswahl aktueller zum Teil noch aktiver Branchenbücher aus dem Königreich Spanien.

Oertlicher Telefonbuchverlag S.L.U.
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2014/09/oertlicher-telefonbuchverlag-s.I.u.html

DBV Online S.C.P.
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2014/09/dbv-internet-branchenbuch.html

Gesellschaft für Webdesign S.L.
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/07/gesellschaft-fur-webdesign-sl.html

Tele Medien Verlag
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/06/branchenbuch-telemedien-verlag.html

Gewerbeverlag Online
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/05/gewerbeverlag-online.html



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.


Montag, 27. Juli 2015

Gesellschaft für Webdesign S.L. | City Inkasso GmbH | Branchenbuch

Verbraucherdienst e.V. informiert zurzeit über eine Mahnung von der City Inkasso GmbH für das Branchenbuch „www.wofindo.com“ von der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus Spanien. Bei diesem Branchenbucheintrag handelt es sich möglicherweise eventuell um eine nutzlose Dienstleistung, die an Gewerbetreibende per Cold Call (unerwünschter Werbeanruf) vertreiben wird.

Gesellschaft für Webdesign S.L. | City Inkasso GmbH | Branchenbuch

City Inkasso GmbH als Rechtsdienstleister und Inkassofirma für die Gesellschaft für Webdesign S.L.


Obwohl die Gesellschaft für Webdesign S.L. aus der spanischen Ferieninsel Mallorca aus dem Ort Santa Ponsa kommt führt die City Inkasso GmbH aus Frankfurt am Main die ausschließliche Korrespondenz mit dem Gewerbetreibenden aus Deutschland. Wird der geforderte Geldbetrag für den Branchenbucheintrag nicht innerhalb von sieben Tagen von dem Gewerbetreibenden überwiesen, tritt die City Inkasso GmbH für die Gesellschaft für Webdesign S.L. als Inkassofirma auf.Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

Rechnung von Gesellschaft für Webdesign S.L. - wofindo.com
Rechnung | Gesellschaft für Webdesign S.L. | 06.08.2014

599 Euro netto (724 Euro brutto) für Premiumeintrag in „www.wofino.com“


Der per unerlaubten Werbeanruf und anschließender Bandaufzeichnung verkaufte Premiumeintrag in „ww.wofindo.com“ kostet dem Gewerbetreibenden für sechs Monate 599 Euro netto (724 Euro brutto) inklusive automatischer Verlängerung. Der fällige Geldbetrag soll von dem Gewerbetreibenden auf ein Konto der Sparkasse Köln / Bonn überwiesen werden.

Forderungsangelegenheit - City Inkasso - wofindo.com
Forderungsangelegenheit | City Inkasso GmbH | 31.10.2014

City Inkasso GmbH droht in der Mahnung mit der Einreichung einer Klageschrift


Da der Gewerbetreibende allerdings keine Zahlung an die Gesellschaft für Webdesign S.L. leistete droht die City Inkasso GmbH in der vorliegenden Mahnung dem Gewerbetreibenden. Dort ist zu lesen:

„… da auf unsere letzte Mahnung noch keine Zahlung eingegangen ist, haben wir uns mit unserem Auftraggeber Gesellschaft für Webdesign S.L. www.wofindo.com hinsichtlich der Einreichung einer Klageschrift bei zuständigen Amtsgericht in Verbindung gesetzt. Vor der Einleitung des gerichtlichen Verfahrens gewährt Ihnen unser Auftraggeber eine letzte Frist zur Ausgleichung der offenen Forderung.“

City Inkasso GmbH treibt für die Gesellschaft für Webdesign S.L. bei


Die City Inkasso GmbH fordert für den Branchenbucheintrag in das Online-Portal „www.wofino.com“ von der Gesellschaft für Webdesign S.L. einen Gesamtbetrag über 955,85 Euro. Dieser hohe Geldbetrag soll innerhalb einer festgelegten Frist für den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag überwiesen werden.

City Inkasso GmbH ist eine seriöse Inkassofirma


Bei der City Inkasso GmbH handelt es sich um eine Inkassofirma, die im deutschen Rechtsdienstleistungsregister gelistet ist. Mahnungen bzw. Zahlungsaufforderungen von dieser Firma sollen sehr ernst genommen werden, da es sich bei dieser Forderung nicht um Gaunerei und Bauernfängerei handelt. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Lesen Sie einen weiteren Artikel zu City Inkasso GmbH hier:
Wiedersehen mit City Inkasso GmbH - infokomfort.de

Kontaktmöglichkeit bezüglich Gesellschaft für Webdesign S.L. sowie über die City Inkasso GmbH


Verbraucherdienst e.V. informiert Sie über den möglicherweise eventuell nutzlosen Branchenbucheintrag in www.wofindo.com von der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus der Ferieninsel Mallorca. Bedenken Sie, dass ein abgeschlossener Vertrag von dem Gewerbetreibenden nicht widersprochen werden kann. Sie können uns gerne am Telefon oder per E-Mail über eine mögliche Anfechtung eines Vertrag mit der Gesellschaft für Webdesign S.L. aus Spanien kontaktieren.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Inkasso | Wiedersehen mit City Inkasso GmbH | infokomfort.de

Bereits im Jahre 2013 berichtete Verbraucherdienst e.V. über Zahlungsaufforderungen durch das Inkasso-Unternehmen City Inkasso GmbH. Aktuell fordert das Inkassobüro aus Frankfurt im Auftrag von Marc-Aurel Cravide Rodrigues doGiro, infokomfort.de

Inkasso | Wiedersehen mit City Inkasso GmbH | infokomfort.de

Ein Basiseintrag ins Branchenbuch für mehr als 900 EUR


Es geht um einen Gesamtbetrag in Höhe von 929,31 EUR für einen Branchenbucheintrag auf dem Portal www.infokomfort.de. Die City Inkasso GmbH fordert diese Summe in einer Zahlungsaufforderung, die dem Verbraucherdienst e.V. vorliegt. Als Auftraggeber für diese Forderung wird „Marc-Aurel Cravide Rodrigues doGiro www.infokomfort.de“ genannt. In diesem Online-Branchenbuch gibt es die Möglichkeit, ein „Paket“ namens „Basiseintrag“ zu erwerben, welches eine Laufzeit von 6 Monaten aufweist. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein.

Auffällig: Laut Impressum ist ein gewisser Jens Henrik Nielsen für den Inhalt verantwortlich. Bei unseren Recherchen stießen wir auf seinen Namen auch auf dem Branchenbuch „tellmeo“, über das wir vor kurzem auch berichten durften. Stöbert man noch weiter im Archiv unserer Beiträge findet sich der Betreiber ausgerechnet bei einem Artikel über City Inkasso GmbH – für Auskunft XL SL. Anscheinend ist Herr Nielsen ein fleißiger Mann. Seine uns bekannten Branchenbücher haben alle nur einen Makel: sie sind nicht suchmaschinenoptimiert und deshalb unter Umständen für den Kunden wertlos.

City Inkasso GmbH für dubiose Online-Branchenbücher


Der Ablauf, wie so ein Branchenbucheintrag für Gewerbetreibende zustande kommt, haben wir bereits an anderer Stelle erläutert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass häufig mit einem doppelten Anruf der Kunde in die Irre geführt wird. Erst folgt ein telefonischer Kontakt durch das Branchenbuch, bei dem erklärt wird, dass ein bestehender bislang kostenloser Eintrag in Kürze kostenpflichtig wird. Bei einem zweiten Anruf, einem „Kontrollanruf“ durch einen geschulten Mitarbeiter des Branchenbuchs wird das Gespräch geschickt geführt, so dass der Gewerbetreibende häufig nur mit „Ja“ antworten muss. Im schlimmsten Fall wird dieses Gespräch mitgeschnitten und für spätere Zwecke neu zusammengefügt, damit am Ende ein „wasserdichter“ telefonischer Vertrag entstanden ist. Als Gewerbetreibender kann man so einen Vertrag nicht widerrufen.

Gewerbetreibende staunen nicht schlecht, wenn kurz nach dem Telefonat die erste Rechnung für einen neu abgeschlossenen Eintrag bei so einem Online-Branchenbuch erhalten. Sollte diese ignoriert werden, folgt eine Zahlungsaufforderung durch die City Inkasso GmbH. Mitglied sein heißt –  Ruhe bewahren zu können.


Forderung | City Inkasso GmbH | 01.12.2014


Verbraucherdienst e.V. hat Erfahrung mit Branchenbucheinträgen


Sind Sie als Gewerbetreibender an einen unerwünschten Branchenbucheintrag geraten? Verbraucherdienst e.V. bietet allgemeine Informationen für Gewerbetreibende bei einem Eintrag in ein Online-Branchenbuch.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Adressen VZ.de | Branchenbuch | möglicherweise eventuell nutzloser Eintrag

www.adressen-vz.de | Branchenbuch

Mit dem Slogan „bundesweit passende Firmen finden“ wirbt das Branchenbuch Adressen-VZ.de auf der Rechung, die der Verbraucherdienst e.V. im Augenblick im Mitgliederauftrag betreut. Es handelt sich bei diesem Online-Portal mit der Webseite www.adressen-vz.de (siehe Screenshot des Impressums) um einen möglicherweise eventuellen nutzlosen Branchenbucheintrag.

Screenshot Homepage | www.adressen-vz.de | 22.07.2015


Zielgruppe von Adressen-VZ.de sind Gewerbetreibende


Die Zielgruppe dieses Branchenbuchs sind in der Regel Gewerbetreibende, Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer. Da der tagtägliche Geschäftsalltag in der Regel für den Gewerbetreibenden oft stressig und hektisch ist wird diese Situation von den Branchenbuchbetreibern gerne ausgenutzt. Dabei wird von den Selbstständigen auch schon einmal übersehen, wenn mittels Cold Call (unerwünschter Werbeanruf) sowie durch einen zweiten mit einer Bandaufzeichnung ein Vertrag zwischen dem Gewerbetreibenden und den Branchenbuch Adressen-VZ.de zustande kommt. Denn auch dieser sogenannte Fernabsatzvertrag ist Deutschland rechtskräftig. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

adressen-vz.de - Branchenbuch - Rechnung
Rechnung | adressen-vz.de | .03.07.2014

100 EUR netto soll innerhalb 14 Tagen bezahlt werden


Kommt es zum Vertragsabschluss mit der Firma Adressen-VZ aus dem niederrheinischen Kleve wird wenig später eine Rechnung versandt. Für die Dienstleistung eines Firmeneintrags mit einer Laufzeit von zwölf Monaten „in www.adressen-vz.de sowie in den bekanntesten Suchmaschinen“ soll unser Mitglied – ein Hotelier aus NRW – den Gesamtbetrag über 100 EUR netto bezahlen. Der zu begleichende Geldbetrag sei – laut vorliegender Rechnung – steuerfrei nach § 19 UStG (Kleinunternehmerregelung). Innerhalb einer Frist von 14 Tagen sollte unser Mitglied den offen Betrag auf ein Konto der Commerzbank überweisen.

Verbraucherdienst e.V. kann wegen dem Branchenbuch Adressen-VZ.de kontaktiert werden


Wird der offene Geldbetrag von den Gewerbetreibenden für einen Eintrag in das Branchenbuch Adressen-VZ nicht innerhalb der festgesetzten Frist bezahlt können im schlimmsten Fall Mahnungen für diese möglicherweise eventuell nutzlose Dienstleistung versandt werden. Verbraucherdienst e.V. informiert Sie gerne über das Internet-Portal www.adressen-vz.de aus der Stadt Kleve am Niederrhein. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Branchenbuch | BS Internet Vertriebsgesellschaft | UG | branchenauskunft24.eu

Unter branchenauskunft24.eu findet man im Internet das Branchenbuch der Firma BS Internet Vertriebsgesellschaft UG aus Bünde. Dieses Branchenbuch wird laut der Website von „ Internet-Spezialisten“ betrieben. Leider wird man wohl eher auf das Bernsteinzimmer stoßen, ehe man seine Firma dank eines Eintrags bei der Bärbel Schwarz Inh. BS Internet Vertriebsgesellschaft dort oben bei Google sieht.
Branchenbuch - BS Internet Vertriebsgesellschaft UG - brauchenauskunft24.eu - bärbel schwarz

Doppelter Anruf:  BS Intervertriebsgesellschaft UG lockt in die Kundenfalle


Ein Gewerbetreibender leitete eine Rechnung der  Bärbel Schwarz BS Internet Vertriebsgesellschaft UG  an uns weiter. Laut der Aussagen der Empfängerin wurde per unerlaubten Werbeanruf (Cold Call) Kontakt aufgenommen. Dieser Trick ist uns als Verein für Verbraucherschutz leider bekannt. Laut unseren Erfahrungen mit dubiosen Online-Branchenbüchern wird häufig ein doppelter Anruf getätigt. Der erste Anruf beim Gewerbetreibenden informiert über einen bestehenden Vertrag, der bis dahin kostenlos gewesen sein soll. Doch mit Ablauf der Laufzeit wird aus dem bestehenden Vertrag ein kostenpflichtiger Eintrag für eine gewisse Laufzeit – in dem Fall von branchenauskunft24.eu für ganze 24 Monate sprich zwei Jahre, laut der Vertragsbedingung der Bärbel Schwarz BS Internet Vertriebsgesellschaft. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.


Natürlich ist der angerufene Gewerbetreibende über dieses angebliche Vertragsverhältnis mit der BS Internet Vertriebsgesellschaft UG überrascht; es ist nicht auszuschließen, dass so ein Eintrag im Trubel des Geschäftsalltags unterging. Meist drohen Branchenbuchanbieter wie u.a Bärbel Schwarz Bs Internet Vertreibsgesellschaft UG mit höheren Kosten, sofern das Abo für einen Eintrag nicht gekündigt werden oder gar mit einer schlechten Platzierung bei Suchmaschinen-Ergebnissen. Der zweite Anruf durch den Anbieter wird meist per Bandaufzeichnung mitgeschnitten und absichtlich knapp gehalten. Was für den Gewerbetreibenden wie ein Datenabgleich wirkt, ist für Branchenbuchanbieter wie durch bei Bärbel Schwarz. der BS Internet Vertriebsgesellschaft aber meist der Anlass, einen neuen Vertrag zu versenden. So auch im Fall mit der BS Internet Vertriebsgesellschaft UG.
Branchenbuch | BS Internet Vertriebsgesellschaft UG | branchenauskunft24.eu | Rechnung - baerbel schwarz
Rechnung | BS Internet Vertriebsgesellschaft UG | 30.06.2015

Nutzlose Branchenbucheinträge bei branchenauskunft24.eu?


Der Gewerbetreibende erhielt eine Rechnung, in der von einer „Eintragung in bis zu 300 Suchmaschinen u.a. Google, Yahoo, Meine Stadt, Lycos“ die Rede ist. Selbst wenn das Versprechen eingehalten wird: ganze 300 für die Firma relevante Suchmaschinen zu finden, dürfte es ein schweres Unterfangen darstellen. Generell wirkt die Homepage des Branchenbuchs von BS Internet Vertriebsgesellschaft UG eher unattraktiv. Keinerlei Optimierung für Suchmaschinen hat dort stattgefunden – ein Eintrag des eigenen Unternehmens ist somit vergleichbar mit einer Anzeigenschaltung in der Sahara.

Branchenbuch | BS Internet Vertriebsgesellschaft UG | branchenauskunft24.eu | Screenshot - Baerbel schwarz
Screenshot Homepage | branchenauskunft24.eu | 22.07.2015


Für einen Eintrag beim Branchenbuch branchenauskunft24.eu soll ein Gewerbetreibender laut Rechnung 476 EUR bezahlen – 400 EUR für eine Laufzeit von 24 Monaten, zuzüglich 19% Umsatzsteuer. Laut Homepage der BS Internet Vertriebsgesellschaft bekommt man bei einer Vertragsdauer von 36 Monaten sogar ein Jahr geschenkt: „Sollten Sie Ihren Eintrag anstatt für 1 Jahr direkt für 3 Jahre schalten lassen, bekommen Sie sogar 1 Jahr geschenkt!“ – kurios, da in der vorliegenden Rechnung eine Dauer von zwei Jahren berechnet wird.

Verbraucherdienst e.V. hat Erfahrung mit dubiosen Branchenbüchern


Gewerbetreibende haben leider kein Recht auf Widerruf, sofern sie einem Vertrag mit einem Branchenbuch zugestimmt haben. Jedoch ist es möglich, diesen anfechten zu lassen. Sollten Sie in diese Lage geraten sein, lassen Sie sich von Verbraucherdienst e.V. mit seinen angeschlossenen Rechtsanwälten informieren. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.
Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Branchenbuchanbieter BS Internet Vertriebsgesellschaft UG abgeschlossen? Verbraucherdienst e.V. bietet allgemeine Informationen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 21. Juli 2015

Branchenblitz | Branchenbuch aus Kleve droht mit der Creditreform

Mittels eines Werbeanrufs wird das Online-Branchenbuch „Branchenblitz“ von der gleichnamigen Firma vertrieben. Die Zielgruppe des Branchenbuchs sind – wie sollte es auch anders sein – Gewerbetreibende.

Online-Branchenbuch Branchenblitz aus Kleve


Möglicherweise eventuell nutzlose Branchenbucheinträge?


Der „Branchenblitz“ stammt aus der niederrheinischen Stadt Kleve (Hagsche Straße 100). Die deutsch-holländischen Grenze ist von dort auch nicht mehr weit entfernt. Von dort agiert der Geschäftsführer Harald Gregorek mit seiner „Firma Branchenblitz“ und verkauft nach Aussagen der Gewerbetreibenden über Werbeanrufe Branchenbucheinträge an Selbstständige und Unternehmer, die nach deren Berichten möglicherweise nutzlos sein könnten. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

So wirbt „Branchenblitz“ auf der Homepage des Branchenbuchs


Das Branchenbuch „Branchenblitz“ wird auf der Homepage des gleichnamigen Unternehmens vollmundig beworben. So heißt es dort: „Der Brancheneintrag bei Branchenblitz.de ist Ihre Visitenkarte mit Firmenlogo sowie weiteren Informationen zu Ihren Unternehmen. Durch gute Erreichbarkeit und zielgenaue Optimierung Ihres Eintrages, ist Ihre Firma dann auch in den Top-Positionen registriert.“ Durch eine Suchmaschinenoptimierung bei Google, Bing und Co. soll der Branchenbucheintrag in das Branchenbuch „Branchenblitz“ eine bessere Wahrnehmung des Angebots des Gewerbetreibenden, „mehr Online-Besucher durch größere Sichtbarkeit“ sowie „mehr Neukunden durch zusätzliche Online-Besucher“ hervorrufen.

Auftragsbestätigung für einen Branchenbucheintrag durch Branchenblitz aus Kleve
Auftragsbestätigung | Branchenblitz | 03.03.2015



Verkauf via Werbeanruf und Fernabsatzvertrag


Diesen Monat erreichte uns von einem Mitglied allerdings eine Rechnung mit einer letzten Zahlungsaufforderung bezüglich des Branchenbuchs. Der Gewerbetreibende – ein Gastwirt aus NRW - schloss mittels Werbeanruf und anschließender Bandaufzeichnung einen rechtswirksamen Vertrag mit dem Branchenbuch „Branchenblitz“ ab. Nichtsahnend schloss unser Mitglied am Telefon so einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag per sogenannten Fernabsatzvertrag ab.

Letzte Zahlungsaufforderung von dem Online-Branchenbuch Branchenblitz
Letzte Zahlungsaufforderung | Branchenblitz | 02.04.20015

Letzte Zahlungsaufforderung über 165 Euro


Da der Gewerbetreibende die anfängliche Rechnung über 150 Euro brutto nicht innerhalb 14 Tagen auf ein Konto der Volksbank Kleverland einzahlte, bekam dieser einige Tage später eine letzte Zahlungsaufforderung über 165 Euro zugeschickt. In der letzten Zahlungsaufforderung wurde der Gastwirt aus Nordrhein-Westfalen letztmalig aufgefordert, die Überweisung der ausstehenden Rechnungssumme an das Unternehmen zu leisten.

Drohung mit der Creditreform und einem gerichtlichen Mahnverfahren


Die Zahlung des ausstehenden Betrags sollte daraufhin innerhalb von sieben Tagen geschehen. Sollte jedoch die letzte Zahlungsaufforderung bezüglich des Eintrags in das Branchenbuch „Branchenblitz“ von unserem Mitglied ignoriert werden, droht das Unternehmen mit einem gerichtlichen Mahnverfahren sowie mit einer Abtretung der Forderungen an die Creditreform. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.


Verbraucherdienst e.V. informiert über „Branchenblitz“


Haben Sie auch Probleme mit einem Branchenbucheintrag in die Online-Plattform „Branchenblitz“ bekommen? Haben Sie auch schon eine letzte Zahlungsaufforderung von der Firma aus Kleve (Niederrhein) erhalten?


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Tellmeo Branchenbuchverzeichnis | Abofalle?

Ein Gewerbetreibender übersandte dem Verbraucherdienst e.V. eine Rechnung der Firma tellmeo in Höhe von 950,81 EUR. Der Gewerbetreibende war völlig überrascht, da er seiner Meinung nach den dort aufgeführten kostenpflichtigen Branchenbucheintrag nicht abgeschlossen hat. Nach seinen eigenen Aussagen wird er durch eine Vielzahl von ungewollten Telefonanrufen belästigt; die Anrufer teilen ihm mit, dass bereits ein Vertragsverhältnis mit diversen Firmen bestehen soll, wie unter anderem mit der tellmeo - www.tellme.de.

tellmeo Branchenbuchverzeichnis - www.tellme.de - Abofalle?


Bei jedem dieser Anrufe bestreitet er dieses und teilt den Anrufern der Unternehmen wie auch tellmeo selbst mit, dass diese den bestehenden Vertrag bitte übermitteln sollen. Statt des Vertrages wurde ihm eine Rechnung für einen Neueintrag zugesandt. Diese Vorgehensweise fand wohl auch bei dem Anruf durch die tellmeo statt, der mittels Cold Call geschehen sein soll. Anstatt das Vertragsverhältnis nachzuweisen wurde ihm mit Datum vom 05.09.2014 eine Rechnung übermittelt. Diese Rechnung enthält einen "Volleintrag" für sage und schreibe 950,81 EUR - mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Es sind weder AGB noch sonstige Unterlagen übermittelt worden. Auch unter der angegebenen Internetadresse laut Rechnung ist keine Homepage via Suchmaschine auffindbar. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

City Inkasso ist Kontoinhaber für Branchenbucheintrag tellmeo


Die Kontoinhaberin ist laut Rechnung der tellmeo die City Inkasso GmbH. Was die City Inkasso allerdings mit tellmeo zu tun hat, erschließt sich nicht aus der Rechnung. Ob tellmeo ein Produkt der City Inkasso GmbH ist, bleibt erst einmal ungeklärt. Unter der auf der Rechnung angegebenen Servicenummer läuft ein Band, welches mitteilt, dass sich dort kein aktiver Dienst befindet.

Aus diesem Grunde hat der Gewerbetreibende auch die Rechnung ignoriert und eine Zahlung kam für ihn nicht in Frage. Er bestreitet, dass ein kostenpflichtiger Branchenbucheintrag bei tellmeo bestätigt noch gewollt war.

Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider droht mit Einleitung gerichtlicher Maßnahmen für tellmeo


Am 01.04.2015 folgte ein Schreiben mit "Ankündigung der Einleitung gerichtlicher Maßnahmen" durch die Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider. Es heißt, der Gewerbetreibende hätte weder auf diverse Mahnschreiben der tellmeo noch auf vorangegangene Schreiben der Kanzlei reagiert, mit dem diese ihm kostensteigernde Maßnahmen gerichtlicher und vollstreckungsrechtlicher Art angekündigt hatten. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.
tellmeo Branchenbuchverzeichnis Rechnung - Abofalle?
Rechnung | tellmeo Branchenbuchverzeichnis | 05.09.2014

tellmeo Branchenbuchverzeichnis - Dr. Harald Schneider Anschreiben
Anwaltskanzlei Dr. Harald Schneider | 01.04.2015

Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Branchenbuch tellmeo abgeschlossen? Telefon- bzw. E-Mail-Kontakt ist möglich.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 10. Juli 2015

Telemedien Direkt UG | Freiheitsstrafe zur Bewährung für Betreiberin des Branchenbuchs

Über einen Branchenbucheintrag von der „Telemedien Direkt UG“ aus Siegburg informierte Verbraucherdienst e.V. bereits am 17.04.2013. (Siehe Link auf unserer Webseite Verbraucherdienst.com)

Telemedien Direkt UG - Branchenbuch

Ehemalige Branchenbuch-Betreiberin zu Freiheitsstrafe auf Bewährung sowie Geldstrafe verurteilt


Die Zielgruppe des kostspieligen Branchenbuchs der "Telemedien Direkt UG" waren Gewerbetreibende, Selbstständige und Unternehmer. Inzwischen erfuhr Verbraucherdienst e.V. durch einen Artikel im Bonner General-Anzeiger vom 02.07.2015, dass die ehemalige Betreiberin des Branchenbuchs der „Telemedien Direkt UG aus Siegburg“ zu einer Freiheitsstrafe von einen Jahr und zehn Monaten zur Bewährung sowie zu einer Zahlung über 1.500 Euro an die Landeskasse verurteilt ist. Die 36 Jahre alte Frau ist der „Gaunerei“ in einem besonders schweren Fall von dem zuständigen Richter für schuldig gesprochen worden. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

Verkauf von Branchenbucheinträgen in einem Call-Center


Ende des Jahres 2011 wurde die Angeklagte in Deutschland von einem Gast in einem Café -in dem sie zu dem Zeitpunkt beschäftigt war - angesprochen, ob Sie in einem Call-Center arbeiten und dabei 3.000 Euro pro Monat verdienen wolle. Daraufhin arbeitete die heute 36jährige in dem Call-Center und verkaufte Branchenbucheinträge an Gewerbetreibende. Später wurde Ihr bei dieser Firma die Stelle als Geschäftsführerin angeboten, worauf sich Ihr monatlicher Verdienst bis zu 5.000 Euro im Monat steigerte.

Gründung der „Telemedien Direkt UG“ in Siegburg


Die dubiosen und gewinnbringenden Geschäftspraktiken mit den sogenannten Branchenbucheinträgen für Gewerbetreibende lockten der jungen Frau. Obwohl diese genau wusste, dass diese Tätigkeit dubios war, gründete sie die Firma „Telemedien Direkt UG“ in Siegburg. Von dort aus vertrieb die junge Frau fragwürdige Branchenbucheinträge, die in Wirklichkeit völlig „nutzlos“ waren. Die Gewerbetreibenden bekamen somit Rechnungen wegen des Branchenbucheintrags ohne „wirkliche Gegenleistungen“.

Hells Angels verhinderten den Ausstieg aus diesen „Business“


Durch die Tätigkeit bei der „Telemedien Direkt UG“ in Siegburg summierte sich ein hoher zweistelliger Euro-Betrag, der mit den Branchenbucheinträgen eingenommen wurde. Die Anklagte versuchte zwar aus diesen „Business“ auszusteigen, was ihr jedoch nicht gelang. Denn laut dem Beitrag des Bonner General-Anzeigers sei junge Geschäftsfrau von einem sogenannten „Thomas“ bedroht worden. Die „Hells Angels“ mit ihren Motorrädern wären dann gekommen, wenn sie versucht hätte aus dem „Branchenbuch-Business“ auszusteigen. Einige Zeit später war der von ihr eingesetzter Geschäftsführer nach „Thailand abgehauen“.


Verkauf der „Telemedien Direkt UG“ – Gründung der „Inkasso Enciclopedia“ auf den Kanaren


Im Jahr 2013 verkaufte die Frau die „Telemedien Direkt UG“ für 10.000 Euro an ihrem Teamleiter, der das Geschäft mit dem Branchenbucheinträgen fortführte. Daraufhin gründete die junge Frau auf den Kanarischen Inseln wiederum eine neue Firma. Diese nannte die Angeklagte „Inkasso Enciclopedia“ mit der die Geldforderungen der „Telemedien Direkt UG“ des Teamleiters beigetrieben wurden. Zu Ende des Jahres 2014 beendete die junge Frau auch diese Geschäftstätigkeit. Danach gründete die Abgeklagte einen „Büroservice“, den sie bis heute nachgeht. Mitglied sein heißt –  sich nicht alles gefallen zu lassen.

Verbraucherdienst e.V. informiert Gewerbetreibende, Selbstständige und Unternehmer über fragwürdige Branchenbucheinträge


Haben Sie auch einen Vertrag mit der „Telemedien Direkt UG“ abgeschlossen? Bekamen Sie eine Mahnung von der „Inkasso Enciclopedia“ aus Spanien? Verbraucherdienst e.V. aus Essen informiert Sie gerne über die dubiosen Geschäftspraktiken bezüglich eines höchstwahrscheinlich wertlosen Branchenbucheintrags. Zu ihren Fragen hinsichtlich eines offensichtlich nutzlosen Branchenbucheintrags stehen wir mit unseren Mitarbeitern am Telefon oder per E-Mail gerne zur Verfügung.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.



Dienstag, 7. Juli 2015

Euro-Branchen-Adressen | Branchenbuch aus der Klingenstadt Solingen

Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Online-Branchenbuch „Euro-Branchen-Adressen“ aus der Klingenstadt Solingen abgeschlossen? Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Unternehmen gesammelt? Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V. bezüglich Ihres fragwürdigen Branchenbucheintrags möglich.

| Branchenbuch aus der Klingenstadt Solingen

„Euro-Branchen-Adressen“ aus der Klingenstadt Solingen – Stadtteil Ohligs-Aufderhöhe


Die Firmenadresse des Branchenbuchs „Euro-Branchen-Adressen“ ist laut Impressum (siehe Screenshot) auf der Landwehrstraße 102 in einem unscheinbaren mehrstöckigen Haus. Diese Adresse befindet sich im Stadtteil Ohligs-Aufderhöhe in unmittelbarer Nachbarschaft eines Autohauses und einer Eisenbahnbrücke der Strecke Köln-Wuppertal. Überquert der Fußgänger die Ampel samt der Eisenbahnbrücke, erreicht er die Bushaltstelle „Landwehr“. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite beginnt schon die rheinische Stadt Langenfeld mit dem angrenzenden Ortsteil Wiescheid. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Euro-Branchen-Adressen | Branchenbuch aus der Klingenstadt Solingen
Screenshot | Impressum Euro-Branchen-Adressen | 06.07.2015

Unerlaubter Werbeanruf mit anschließender Bandaufzeichnung


Vertrieben wird nach telefonischen Aussagen von Verbrauchern gegenüber Verbraucherdienst e.V ein Branchenbucheintrag (zum Beispiel in „Euro-Branchen-Adressen“) mittels eines unerlaubtem Werbeanruf - auch Cold Call genannt - und anschließender Bandaufzeichnung. So kann in Deutschland durch einen sogenannten Fernabsatzvertrag ein rechtswirksamer Vertrag unter ausschließlicher Verwendung von heutigen Fernkommunikationsmitteln zwischen dem Anrufer und den Gewerbetreibenden abgeschlossen werden. Öfters gehen in der Hektik des täglichen Geschäftsalltags solche Anrufe unter.

330 Euro netto (357 Euro brutto) fordert die „GbR: Dirk Scheffels u. Nicole“


Einige Tage später nach Vertragsabschluss soll eine Rechnung für das Branchenbuch „Euro-Branchen-Adressen“ aus der bergischen Klingenstadt Solingen kommen. Darin fordert eine sogenannte „GbR: Dirk Scheffels u. Nicole“ einen Gesamtbetrag über 300 Euro netto (357 Euro brutto) für einen Eintrag in das Branchenbuch „Euro-Branchen-Adressen“ mit einer Laufzeit von einem Jahr. Bei einer Zahlung innerhalb von zehn Tagen werden dem Gewerbetreibenden fünf Prozent Skonto gewährt. Der Geldbetrag für das Branchenbuch aus dem bergischen Städtedreieck soll von dem Gewerbetreibenden auf ein Konto der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert oder der Volksbank Rhein Wupper eG überwiesen werden. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.


Verbraucherdienst e.V. informiert Gewerbetreibende über „Euro-Branchen-Adressen“


Verbraucherdienst e.V. konnte in den letzen Jahren bereits etliche Selbständige, Gewerbetreibende und Unternehmer informieren, die ungewollte Verträge mit einem möglicherweise, eventuellen nutzlosen Branchenbucheintrag abgeschlossen haben. So informieren wir Sie auch gerne über das Branchenbuch „Euro-Branchen-Adressen“ aus Solingen. Ein Kontakt per Telefon oder per E-Mail ist jederzeit möglich.



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 30. Juni 2015

Deutsches Branchenbuch Online | www.dbbonline.de

„Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
Unser Branchenportal eine leicht zu bedienende Adresssuchmaschine, die es jedem Unternehmen ermöglicht, sich auch ohne eigene Internetpräsenz im World Wide Web zu platzieren. Gewerbetreibende erhalten durch uns die Möglichkeit, Ihre Firmendaten langfristig und effektiv für Interessenten zugänglich zu machen.“

Das Werbeversprechen für Deutsches Branchenbuch Online (www.dbbonline.de)


Mit diesem vollmundigen Werbeversprechen wirbt die Online Branchen Verlag Ltd. (OBV Ltd.) aus dem britischen Margate, einer südenglischen Stadt an der nördlichen Küstenlinie der Isle of Thanet. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Zielgruppen sind Gewerbetreibende, Unternehmer und Selbstständige


Zielgruppen eines kostenpflichtigen Eintrags in das Online-Portal sind Gewerbetreibende, Selbstständige und Unternehmer. Verbraucherdienst e.V. fiel bei der Recherche zu diesem Artikel für Branchenbuch Online (www.dbbonline.de) einiges auf.

Homepage | www.dbbonline.de | 23.06.2015

249 Euro für einen Eintrag für ein Jahr ohne automatischer Verlängerung


Laut der vorliegenden Rechnung soll der Gewerbetreibende für einen Eintrag einen Geldbetrag über 249 Euro (Laufzeit ein Jahr) bezahlen. Die Eintragung in www.dbbonline.de, eine kostenfreie Eintragung in gelbe-seiten.de sowie die „Generierung Ihrer Firmendaten in über 500 Suchmaschinen zur direkten Auffindbarkeit“ sollen zum Serviceumfang des kostenpflichtigen Gewerbeeintrags gehören. Der Posten „ohne automatische Verlängerung“ wird mit einem Einzelpreis bzw. Gesamtpreis von „0,00€“ dem Gewerbetreibenden berechnet, ist sogar kostenlos bzw. umsonst!

Empfänger des Geldbetrags ist eine RENTEL MANAGEMENT LTD


Der zu zahlende Betrag für das Portal Deutsches Branchenbuch Online (www.dbbonline.de) soll auf ein Konto der Volksbank Welzheim (BIC: GENODES1WEL) von den Selbstständigen überwiesen werden. Quelle: http://bankleitzahlen.onlinestreet.de/bic/GENODES1WEL. Als Empfänger wird eine RENTEL MANAGEMENT LTD auf dem Schriftstück angegeben, da die Rechnung von Branchen Verlag Ltd. (OBV Ltd.) abgegeben wurde. Die Rechnung für einen Eintrag in das Branchenbuch sei „mit schuldbefreiender Wirkung“ (siehe Erläuterung bei Wikipedia) von den Gewerbetreibenden zu überweisen. Wer sich hinter dem Empfänger des Geldbetrags verbirgt, konnte vom Verbraucherdienst e.V. nicht nachvollzogen werden. Der ausstehende Betrag über 249 Euro soll außerdem innerhalb einer Frist von 10 Tagen beglichen werden.

Firmendaten des Gewerbetreibenden in über 500 Suchmaschinen?


249 Euro für einen Firmeneintrag in das Portal Deutsches Branchenbuch Online (www.dbbonline.de) ist doch schon ein stolzer Betrag! Dabei ist anzumerken, dass ein Basiseintrag in das bundesweit bekannte Branchenbuch „Gelbe Seiten“ der DeTeMedien generell kostenfrei ist. Von dem „schwammigen“ Nutzen der sogenannten Generierung der Firmendaten in über 500 Suchmaschinen ganz zu schweigen. Auch hier wird dem Gewerbetreibenden nicht weiter erläutert, um welche Suchmaschinen es sich dabei handelt! Ist es die bekannte Google-Suchmaschine? Die ist doch sowieso kostenlos! Um welche weiteren 499 Suchmaschinen ist hier die Rede? Der Gewerbetreibende bleibt bei diesen ungenauen Informationen bezüglich des Branchenbuchs Deutsches Branchenbuch Online (www.dbbonline.de) ganz klar im Unklaren. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.


Deutsches Branchenbuch Online | Rechnung | 09.06.2015

Haben Sie auch einen Vertrag mit dem Branchenbuch abgeschlossen? Verbraucherdienst e.V. informiert auch Gewerbetreibende mit einer unverbindlichen Ersteinschätzung. Unverbindlicher Telefon- bzw. E-Mail-Kontakt ist möglich.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 26. Mai 2015

Gewerbeverlag Online | Branchenbuch aus dem spanischen Urlaubsort Playa del Ingles

Das Branchenbuch „Gewerbeverlag Online“ kommt aus dem spanischen Urlaubsort Playa del Ingles. Zurzeit informiert Verbraucherdienst e.V. über einen per Bandaufnahme (Cold Call) abgeschlossenen Vertrag.

Gewerbeverlag Online | Branchenbuch aus dem spanischen Urlaubsort Playa del Ingles

Update 28.07.2015 - Anfrage zur "Korrektur und Bestätigung" via Email

Das Branchenbuch Gewerbeverlag Online meldet sich weiterhin bei Gewerbetreibenden, um kostspielige Branchenbucheinträge an den Mann zu bringen. Abseits von der bekannten Masche mit unerlaubten Werbeanrufen (Cold Call), wurde dem Verbraucherdienst e.V. durch ein Mitglied eine Email vom Gewerbeverlag Online weitergeleitet. Inhalt dieser Mail unter dem Absender "melinda" ist folgender:

Betreff: Wichtige Änderungen Q3/2015 
Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir bitten um Korrektur und Bestätigung Ihrer Daten im Anhang innerhalb 7 Tage nach erhalt dieses Schreibens. Sofern Interesse besteht, kann der Anhang per Fax zurückgesendet werden.Wir behalten uns vor, Einträge, die nicht zu dem Gesamtangebot passen, abzulehnen.Sollte Ihr Unternehmen Mustermann GmbH (Name von der Redaktion geändert) nicht mehr existieren, müssen Sie uns nicht antworten. Ihr Unternehmen wird dann automatisch aus unserem Internetangebot gelöscht.
Gewerbetreibende, die eine solche Email zugestellt bekommen haben oder via Cold Call von Gewerbeverlag Online kontaktiert worden sind, erfahren innerhalb dieses Artikels mehr über das Branchenbuch aus Playa del Ingles. Mitglied sein heißt –  den Rest kannst du dir sparen.

„Gewerbeverlag Online“ aus dem größten Urlaubszentrum Spaniens


Vielleicht waren Sie während Ihres Spanienurlaubs auf der Insel Gran Canaria in Playa del Ingles, wo sich der Firmensitz vom „Gewerbeverlag Online“ befindet? Denn Playa del Ingles ist mit den Orten San Agustin und Maspalomas, die zur Gemeinde San Bartolomé de Tirajana gehören, das größte Urlaubszentrum Spaniens! Von dort aus wird der fragwürdige Branchenbucheintrag vor allem an deutsche, österreichische, schweizerische und spanische Gewerbetreibende vermarktet. Sicherlich sind Sie schon während Ihres Kanarenurlaubs unbemerkt an der Firmenadresse vom „Gewerbeverlag Online“ vorbeigegangen!

Zielgruppe sind Gewerbetreibende aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Spanien


Die Hauptzielgruppe des spanischen Branchenbuchs sind vermutlich Gewerbetreibende aus Deutschland, die in der Regel über keinerlei Widerrufsrecht hinsichtlich abgeschlossener Verträge verfügen. Die rechtliche Anfechtung eines Vertrags des Branchenbuchs „Gewerbeverlag Online“ mit der einfach gestalteten Homepage www.firmensuchseite1.info ist für Gewerbetreibende in der Regel nicht möglich. Beim Layout der Webseite des spanischen Branchenbuchs „Gewerbeverlag Online“ (siehe Screenshot) haben Internet-User den Eindruck, dass sie sich im „Steinzeitalter“ des Internets befinden würde. Eine modern gestaltete Webseite (auch mit einer Suchfunktion) sieht heutzutage anders aus!

Screenshot Impressum | Gewerbeverlag Online | Stand 26.05.2015
Screenshot Impressum | Gewerbeverlag Online | Stand 26.05.2015

Ein „Firmeneintrag 12 Monate mit Suchoptimierung“ kostet 299 Euro


Aber zurück zu den üblichen Formalitäten bezüglich des Branchenbuchs „Gewerbeverlag Online“. Das spanische Unternehmen verlangt für einen sogenannten „Firmeneintrag 12 Monate mit Suchoptimierung“ einen Endpreis über 299 Euro. Dieser Firmeneintrag ist mit einer automatischen Kündigung verbunden. Laut des vorliegenden Vertrags mit „Gewerbevertrag Online“ ist dieser am Telefon mit dem Gewerbetreibenden zustande gekommen. Laut „Fernmündlichem Vertrag“ wurde dieser „nach § 312b ff. per Bandaufnahme“ mit dem Gewerbetreibenden abgeschlossen, heißt es in der vorliegenden Rechung vom „Gewerbeverlag Online“. Hinsichtlich abgeschlossener Verträge mit Branchenbucheinträgen, die per Cold Call und mit Bandaufzeichnung zustande gekommen sind, konnten die angeschlossenen Anwälte des Verbraucherdienst e.V. schon etliche Verträge mit Gewerbetreibenden anfechten.

Einmal nicht richtig aufgepasst - und schon ist ein rechtswirksamer Vertrag zustande gekommen!


Im üblichen Stress des täglichen Geschäftsalltags achten viele Gewerbetreibende nicht auf vertragliche Kleinigkeiten und rufen meist nicht die AGB der Firma hinter dem „Gewerbeverlag Online“ im Internet auf, wenn ein Vertrag mittels Bandaufzeichnung angeschlossen wird. Dann hat der Gewerbetreibende jedoch – meist unbemerkt - einen kostenpflichtigen Vertrag mit einem Online-Branchenbuch aus dem spanischen Urlaubsort Playa del Ingles abgeschlossen. Wenig später folgt eine Rechnung von „Gewerbeverlag Online“ (siehe Screenshot) über 299 Euro, welche auf die spanische Banco de Sabadell S.A. (BIC: BSABESBBXXX) von dem Gewerbetreibenden überwiesen werden soll.

Rechnung | Gewerbeverlag Online
Rechnung | Gewerbeverlag Online 

Verbraucherdienst e.V. informiert über „Gewerbeverlag Online“


Den erhofften Werbeeffekt des sogenannten „Firmeneintrag mit Suchoptimierung“ kann Verbraucherdienst e.V. nicht einschätzen. Basierend auf der nicht suchmaschinenoptimierten Homepage vermuten wir jedoch, dass dieser eher gering ausfallen dürfte.
Mitglied sein heißt –  der Zug ist noch nicht abgefahren.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Örtliches Branchenregister | Branchenbuch aus Leipzig


Kennen Sie das Branchenbuch „Örtliches Branchenregister“? Nicht zu verwechseln mit dem Online-Telefonbuch „Das Örtliche“ der DeTeMedien der Telekom! Zurzeit informiert Verbraucherdienst e.V.  über den abgeschlossenen Vertrag mit dem Online-Branchenbuch aus dem Freistaat Sachsen.

„Verbinden Sie Ihr Unternehmen“ ist der Werbeslogan des Branchenbuchs „Örtliches Branchenregister“


Mit dem Slogan „Verbinden Sie Ihr Unternehmen“ wirbt das Branchenbuch „Örtliches Branchenregister“ aus der sächsischen Messestadt Leipzig (Brünner Straße 10). Zielgruppe des Branchenbuchs mit der Webseite das-oertlichebranchenregister.de sind Gewerbetreibende. So ist zum Beispiel auf der Homepage (im § 11 AGB) zu lesen: „Laut § 13 BGB ergibt sich weder ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht, da die S. Marketing Management ausschließlich Geschäfte mit Gewerbetreibenden, Unternehmern und Freiberuflern betreibt.“ Dadurch sei ein rechtswirksamer Vertrag mit dem Gewerbetreibenden (laut Fernabsatzvertrag) zustande gekommen. Meist werden in der üblichen Hektik des Geschäftsalltags die AGB von den Gewerbetreibenden nicht beachtet. Mitglied sein heißt –  nicht hilflos zu sein.

Vermarktung eines Eintrags in „Örtliches Branchenregister“ per Cold Call und zwei Telefonaten

Vermarktet wird ein Eintrag in das Branchenbuch „Örtliches Branchenregister“ per sogenanntem Cold Call. So ist in den AGB zu lesen: „Das erste Telefonat mit unserem Verkäufer dient dazu, die vertragsrelevanten Daten zu klären und aufzunehmen.“ Ebenso heißt es im § 1 AGB weiter: „Zwischen S. Marketing Management und dem Kunden kommt es zu einem verbindlichen Vertrag, wenn der Kunde in einem zweiten Telefonat (Kontrollgespräch) oder schriftlich der S. Marketing Management einen Auftrag erteilt.“


Rechnung für einen Eintrag in "Örtliches Branchenregister"

474,82 Euro für einen „Firmeneintrag“ in „Örtliches Branchenregister“


Laut der vorliegenden Rechnung unseres Mitglieds verlangt Herr Sypitzki, der Geschäftsführer des Online-Portals „Örtliches Branchenregister“, einen Gesamtbetrag über 474,82 brutto. Der geforderte Geldbetrag für einen sogenannten „Firmeneintrag“ setzt sich aus dem Nettobetrag über 399 Euro netto und den üblichen Mehrwertsteuersatz über 75,81 Euro zusammen. Der geforderte Geldbetrag soll von dem Gewerbetreibenden auf ein Konto der Postbank (BIC: PBNKDEFF), dessen Inhaber ebenfalls der Geschäftsführer Sypitzki ist, überwiesen werden. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.
Nutzen Sie die unverbindliche Hotline vom Verbraucherdienst e.V.

Haben Sie auch einen kostenpflichtigen Vertrag mit der S. Marketing Management bezüglich eines kostenpflichtigen Eintrag in das Online-Portal „Örtliches Branchenregister“ abgeschlossen?



Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.


Montag, 18. Mai 2015

Firmen Suchportal | Bei Nichtbezahlung Mahnung von der Tesch Inkasso Finance GmbH

Wegen eines nicht sofort bezahlten Branchenbucheintrag in das „Firmen Suchportal“– aus der wenig später eine Mahnung von der Tesch Inkasso wurde – informiert inzwischen Verbraucherdienst e.V. aus Essen.

„Gefunden werden statt immer nur suchen“ ist das „Firmen Suchportal“ - Motto
Mit dem vielversprechenden Werbeslogan „Gefunden werden statt immer nur suchen“ versucht die Düsseldorfer Firma „Firmen Suchportal“ einen kostenpflichtigen Branchenbucheintrag mit sogenannter „Google-Optimierung“ für „teures Geld“ an Gewerbetreibende zu verkaufen. Denn das „Firmen Suchportal“ aus Düsseldorf-Reisholz - unweit der Stadt Hilden und der Oligser Heide in Solingen – „versteht sich als All-in-One Dienstleister, im Bereich SEO / SEM und Ihrer Top Platzierung bei Google“. Mit diesem vollmundigen Werbeversprechen vermarktet das Düsseldorfer Unternehmen Branchebucheinträge an Gewerbetreibende. Der verheißungsvolle Werbespruch von dem „Firmen Suchportal“ ist auf deren Homepage (siehe Screenshot) nachzulesen. Verbraucherdienst e.V. bezweifelt jedoch den Erfolg der vielversprechenden Dienstleistung von dem „Firmen Suchportal“ aus der Landeshauptstadt des Landes NRW. Mitglied sein heißt –  ein Teil der starken Gemeinschaft zu sein.

Screenshot der Homepage von "FirmenSuchportal" | 18.05.2015

297,50 Euro brutto kostet ein Eintrag in das „Firmen Suchportal“ aus dem rheinischen Düsseldorf
Den wirtschaftlichen Erfolg bezüglich dem „Eintrag im Firmen Suchportal und Google“ kann der Verbraucherdienst e.V. mit seinen Vertragsanwälten nicht genau abschätzen. Auf jeden Fall kostet ein gewerblicher Eintrag in das Online-Portal „Firmen Suchportal“ 297,50 Euro brutto mit einer einjährigen Laufzeit, der sich automatisch um ein weiteres Jahr für den Gewerbetreibenden verlängert. Wird allerdings die Rechnung von dem Gewerbetreibenden nicht innerhalb einer kurzer Zeit auf ein Konto der Stadtsparkasse Düsseldorf (BIC: DUSSDEDD) oder Postfinance (BIC: POFICHBEXXX) überwiesen, folgt wenig später eine Zahlungserinnerung, eine erste Mahnung über 307,50 brutto Euro sowie eine letzte Mahnung über 317,50 brutto Euro von dem Betreiber des Branchenbuch-Portals „Firmen Suchportal“. Werden diese zugeschickten Schreiben von dem Unternehmen „Firmen Suchportal“ jedoch missachtet, folgt wenig später eine Mahnung – auch Zahlungsaufforderung genannt - von der Tesch Inkasso Finance GmbH aus Tönisvorst. Mitglied sein heißt –  Ruhe bewahren zu können.

Mahnung von Tesch Inkasso über 373,51 Euro brutto
Hinsichtlich weiterer Nichtbezahlung der fälligen Forderungen erhöht sich anschließend der geforderte Betrag auf insgesamt 373,51 Euro brutto. Dann setzt sich die Geldforderung, die in der Mahnung (Zahlungsaufforderung) von der Tesch Inkasso beigetrieben wird, aus der Hauptforderung (297,50 Euro brutto), den Mahnkosten des Auftraggebers (22,01 Euro brutto) sowie den Inkassokosten (54,00 Euro brutto) zusammen. Diese Mahnung von der Tesch Inkasso, die dem Verbraucherdienst e.V. mit seinen Vertragsanwälten von einem Mitglied vorliegt, sei eine Gelegenheit, die „Sache“ (die fällige Rechnung) außergerichtlich mit dem Gewerbetreibenden zu regeln. Dadurch würden weitere Kosten hinsichtlich des Branchenbuch-Portals „Firmen Suchportal“ vermieden werden, heißt es in der vorliegenden Mahnung.

Tesch Inkasso ist im deutschen Rechtsdienstleistungsregister gelistet
Einer Mahnung von der Tesch Inkasso liegt schon ein vorgefertigter Überweisungsträger – auch Zahlschein genannt - bei. Bei der Tech Inkasso handelt es sich um kein „Fake-Inkasso“, sondern um ein seriöses Inkassounternehmen, das sogar im deutschen Rechtsdienstleistungsregister (siehe Screenshot) gelistet ist.

Screenshot des Rechtdienstleistungsregisters | Eintrag "Tesch Inkasso Finance GmbH" | 18.05.2015


Inkassoforderung soll auf die Commerzbank Krefeld überwiesen werden
Demzufolge darf die Tesch Inkasso Finance GmbH laut der zuständigen Registrierungsbehörde – dem Oberlandesgericht Düsseldorf - offiziell in Deutschland für das Branchenbuch-Portal „Firmen Suchportal“ offene Geldforderungen mit Mahnungen – auch Zahlungsaufforderungen genannt - beitreiben. Bezüglich der Bezahlung der offenen Inkassoforderung eines Branchenbucheintrags in das Online-Portal „Firmen Suchportal“ gibt die Tesch Inkasso ein deutsches Konto von der Commerzbank Krefeld an.

Verbraucherdienst e.V. informiert unverbindlich
Haben Sie ebenfalls eine Rechnung oder sogar eine Mahnung bezüglich eines kostenpflichtigen Vertrags mit der Düsseldorfer Branchenbuch-Firma erhalten? Wurde Sie schon von der Tesch Inkasso gemahnt? Mitglied sein heißt – Gewinner zu sein.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 13. Mai 2015

Medienbranchenregister | Mahnung wegen kostenpflichtigen Branchenbuch aus Antalya


Eine Mahnung bezüglich eines kostenpflichtigen Eintrags in das Online-Branchenbuch „Medienbranchenregister“ von der Firma Bayazit Medien aus der Türkei hat zurzeit der Essener Verein Verbraucherdienst e.V. im Mitgliederauftrag vorliegen. Den abgeschlossenen Vertrag, der durch ein sogenanntes Korrekturfax zustande gekommen sein soll, die Rechnungen sowie die anschließende Mahnung durch die Kölner Anwaltskanzlei Yendi (wegen Nichtzahlung der Rechung für das „Medienbranchenregister“), hat der Verbraucherdienst e.V. aus Essen vorliegen. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

„Medienbranchenregister“ stammt von der türkischen Firma Bayzit Medien

Unser Mitglied, ein Gewerbetreibender, beauftragte den kostenpflichtigen Branchenbucheintrag in das Online-Portal medienbranchenregister.com aus der Türkei (Eski Lara Yolu, No. 219/4, Sirinyali Mah. Muratpasa/ Antalya) mittels Abschlusses eines rechtswirksamen Vertrags.
Screenshot der Homepage "MedienBranchenRegister" | Stand: 13.05.2015

Kanzlei Yendi fordert in der Mahnung einen Betrag über 3.481,52 Euro

Laut der vorliegenden Mahnung sollte unser Mitglied insgesamt 3.481,52 Euro bis zum 14.05.2015 bezahlen. Der geforderte Betrag von der Rechtsanwaltskanzlei Yendi aus Köln-Mülheim (Wiener Platz 4) setzt sich aus einen geforderten Gegenstandswert über 2.991,00 Euro, den zusätzlichen Gebühren über 334,75 Euro sowie den bisher angefallenen Zinsen über 155,77 Euro zusammen. Diese Zinsen über insgesamt 155,77 würden sich laut der Mahnung von der Kölner Kanzlei Yendi mit 0,60 Euro Tageszinsen ab dem 31.03.2015 berechnet.

997 Euro kostet eine Auflage für den Gewerbetreibenden

Unser Mitglied soll für die Veröffentlichung einer Werbeanzeige in das Branchenbuch-Portal „Medienbranchenregister“ für jede Auflage jeweils einen Gesamtbetrag über 997 Euro bezahlen. Da der Gewerbetreibende allerdings die erste bis dritte Auflage eines Eintrags in das „Medienbranchenregister“ in Auftrag gegeben habe, würde daraus dieser hohe Forderungsbetrag entstehen, der nun durch die Rechtsanwaltskanzlei Yendi eingefordert wird. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.

„Einstellungs-Pflegekosten“ in das „Medienbranchenregister“ über 299 Euro

Laut der vorliegenden Rechung der türkischen Firma Bayazit Medien besteht ein Branchenbucheintrag aus einem sogenannten Grundpreis über 499 Euro. Dazu kommen noch die „Einstellungs-Pflegekosten“ über 299 Euro sowie die „Graf. Gestaltung“ über 199 Euro hinzu. Verbraucherdienst e.V. wundert sich außerdem (wie zum Beispiel) die hohen „Einstellungs-Pflegekosten“ von fast 300 Euro zusammen kommen sollen. Denn der Arbeitsaufwand für die Einstellung der Daten des Gewerbetreibenden in ein Content-Management-System ist doch eher gering. So oder so - der Gewerbetreibende (inzwischen unser Mitglied) sollte den geforderten Geldbetrag als „Nicht im Inland steuerbare Leistung“ auf ein Konto der „Turk Ekonomi Bankasi A.S.“ (BIC: TEBUTRIS462, ebenfalls aus dem türkischen Urlaubsparadies Antalya, überweisen. Quelle: http://www.swift-code.com/turkey/swift-code-tebutris462.html.

Kontaktmöglichkeiten mit den Verbraucherdienst e.V.  auch für Ihre Mahnung von der Kölner Kanzlei Yendi

Haben Sie auch eine Rechnung von Bayazit Medien aus der Türkei für das Online-Portal „Medienbranchenregister“ oder sogar schon eine Mahnung von der Kanzlei Yendi aus Köln in Ihren Briefkasten gefunden? Verbraucherdienst e.V. informiert Sie bezüglich Ihren Vertrag mit dem  Branchenbuch „Medienbranchenregister“.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.