Posts mit dem Label Haustürgeschäft werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Haustürgeschäft werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 25. Januar 2016

Pro Humanis Humansponsoring GmbH

Eine Gewerbetreibende erhielt einen Besuch von einem Vertreter des Unternehmens Pro Humanis Humansponsorin GmbH. Dieser stellte der Gewerbetreibenden, die ihre Brötchen im gesundheitlichen Bereich verdient, das Konzept von Pro Humanis vor. Für die Dauer von fünf Jahren wird Werbung von dem Gewerbetreibenden auf ein Automobil platziert, welches dann gemeinnützigen Organisationen kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Was hat es mit diesem Geschäftsmodell auf sich? Ein kritischer Blick in das Kleingedruckte.

Pro Humanis Humansponsoring GmbH

Pro Humanis – Kritik am Geschäftsmodell


Es klingt zu gut, um wahr zu sein. Die Firma Pro Humanis stellt Institutionen wie Schulen, Sportvereinen, Kinderheimen und kulturellen Einrichtungen kostenfrei ein Fahrzeug wie einen Fiat-Van zur Verfügung – für fünf Jahre.

Die Kosten holt die Firma aus Bingen am Rhein durch Anzeigen wieder rein. Diese Werbung wird auf den besagten Autos als von der Größe her variable Anzeigenfläche an Gewerbetreibende verkauft – sogenannte Sponsoren. So geschah es auch Frau M., die sich bei uns meldete. Sie erhielt vor fünf Jahren einen Besuch von einem Vertreter der Pro Humanis Humansponsoring GmbH, der ihr das eben beschriebene Angebot unterbreitete. Die Werbung für Unternehmen sollte auf einem Auto angebracht werden, welches dann wiederum einem gemeinnützigen Verein zur Verfügung gestellt werden sollte. Sie wurde laut eigener Aussage nicht über die genauen Vertragslaufzeiten aufgeklärt, aber schloss den Vertrag dennoch ab – der vordergründig gute Zweck hatte sie überzeugt.

Eigennützige statt gute Zwecke?


Je nach Fläche auf dem Auto werden die Kosten für die Werbung berechnet. In dem Fall von Frau M. waren es insgesamt 1.000 EUR netto – bei einer Laufzeit von fünf Jahren. Laut eines Berichtes der WAZ (der Westen) kann es bei einem Auto der Pro Humanis schon zu einem Gesamtbetrag von 50.000 EUR kommen, wenn man die verkauften Werbeflächen addiert. Dabei hat das einzelne Fahrzeug einen Wert von 29.000 EUR. Die Überschüsse bleiben – laut WAZ – bei Pro Humanis selbst, die sich mit ihrem Geschäftsmodell eine goldene Nase verdienen dürften.
Quelle: http://www.derwesten-recherche.org/2011/08/ein-geschaeft-mit-dem-guten-willen/ (Anmerkung: Aktuell nicht verfügbar, sichtbar bei archive.org, Stand Feb 2018)

Frau M. meldete sich bei unserem Verein für Verbrauchschutz, da sie über eine erneute Rechnung der Firma Pro Humanis Humansponsoring GmbH sehr erstaunt war. Bei einem genaueren Blick auf die Rechnung fielen ihr die Kündigungsfristen auf. Dort heißt es: „Der Vertrag verlängert sich automatisch ohne Neubeantragung um weitere 5 Jahre, wenn nicht 6 Monate vor Ablauf des Vertrages schriftlich gekündigt wird“. Damit rechnete Frau M. nun nicht; sicherlich ist es ratsam, stets das Kleingedruckte in einem Vertrag zu beachten, jedoch vermisste sie die Belehrungen zur Kündigungsfrist von dem Vertreter, der sie besuchte.


Sponsoren fühlen sich getäuscht


Frau M. ist mit ihrem Schicksal nicht alleine. Die Tageszeitung General Anzeiger Bonn berichtet über ähnliche Vorfälle bei Gewerbetreibenden, die von Pro Humanis für Anzeigenschaltungen kontaktiert wurden. So wird berichtet, dass sich die Sponsoren „arglistig getäuscht“ fühlen. Ferner wird der ehrenamtliche DRK Vorsitzende und Bürgermeister Peter Wirtz zitiert: "Ich kann den Ärger der Sponsoren absolut verstehen. Ich kann nur jedem raten, mit der Firma keine Geschäfte zu machen." Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/siebengebirge/koenigswinter/Unternehmer-f%C3%BChlen-sich-von-Sponsoring-Firma-get%C3%A4uscht-article1146555.html

Haben Sie auch Erfahrungen mit dem Pro Humanis Humansponsoring GmbH? Gerne bietet unser Verein Betroffenen und Interessierten weitere allgemeine Informationen zu diesem Sachverhalt. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 18. August 2015

Niederrhein Energie Wasser | NEW | Anbieterwechsel des Stromvertrags durch Haustürgeschäft

Haben Sie auch an Ihrer Haustür einen Stromvertrag mit der „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“ (NEW) aus (womöglich aus Versehen) abgeschlossen?

Niederrhein Energie Wasser | NEW | Anbieterwechsel des Stromvertrags durch Haustürgeschäft

Haustürgeschäfte von angeblichen Mitarbeitern von der EWE Aktiengesellschaft aus Oldenburg


Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sowie der Verbraucherdienst e.V. aus NRW warnen vor Haustürgeschäften angeblicher Mitarbeiter von der EWE Aktiengesellschaft aus Oldenburg. Das Ziel dieser Verkaufsmasche an der Haustür ist nicht nur das Informieren über Stromtarife, sondern der erfolgreiche Abschluss eines neuen rechtskräftigen Stromvertrags mit der „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“ (NEW). Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.

Neuer Stromvertrag von der „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“ aus Mönchengladbach


Obwohl die angeblichen Mitarbeiter von der EWE Aktiengesellschaft stammen sollten, vermittelten diese neue Abschlüsse von Stromverträgen, dessen Unterlagen die Wort-Bild-Marke „NEW“ (die Abkürzung für die „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“ aus Mönchengladbach) enthalten sollen. Auf Nachfrage der Konsumenten (die Haustürgeschäfte abschlossen), was die Abkürzung „new“ (gleich „neu“) zu bedeuten hätte, wurde dem Konsumenten gesagt, dass es sich hierbei um einen „neuen“ Vertrag handeln würde. Der Anbieterwechsel fiel allerdings erst auf, als das Begrüßungsschreiben für den neuen Stromkunden von der „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“ (NEW) zugeschickt wurde. Denn die angeblichen Mitarbeiter von der EWE Aktiengesellschaft hatten die Durchschrift bei Vertragsabschluss dem Verbraucher nicht vorgelegt.

Wer ist die „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“?


Die „Niederrhein Energie und Wasser GmbH“ ist eine Tochtergesellschaft im kommunalen Besitz von der „NEW AG“ aus Mönchengladbach. Das kommunale Versorgungsunternehmen „NEW AG“ ist hauptsächlich für die Energie- und Wasserentsorgung sowie für die Abwasserentsorgung am Niederrhein und für die Stadt Mönchengladbach tätig. Die „NEW AG“ war früher die ehemals „Niederrheinische Versorgung und Verkehr AG“ (NVV AG). Diese ist im Jahr 1998 aus der „Niederrheinische Licht- und Kraftwerke AG“ (NLK AG), der „RWE Stromversorgung Mönchengladbach“, sowie den „StadtwerkenMönchengladbach“ entstanden. Auch als regionaler Dienstleister des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) mit Linienbussen und dem Betrieb von Hallen- und Freibädern ist die NEW AG aus Mönchengladbach tätig. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Verbraucherdienst e.V. kann am Verbrauchertelefon kontaktiert werden


Haben Sie auch ein Haustürgeschäft abgeschlossen, woraus ein neuer Stromvertrag für Sie wurde? Ist der abgeschlossene Stromvertrag im schlimmsten Fall mit schlechteren Konditionen als ihr alter Vertrag? Verbraucherdienst e.V. kann per E-Mail oder am Verbrauchertelefon kontaktiert werden.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.