Mittwoch, 26. August 2015

BDN Media | Bürgerinfo

Erneut liegen dem Verbraucherdienst e.V. Dokumente vor, in denen die Firma BDN Media aus der Türkei versucht, Werbeanzeigen für das Printprodukt „Bürgerinfo“ zu verkaufen. Gewerbetreibende werden in der Regel per Fax kontaktiert. Wer so ein Korrekturfax allerdings zurückschickt, landet schnell in einer Kostenfalle.


BDN Media | MMC Marketing Ltd | Bürgerinfo

Update 16.09.2015: BDN Media weiter aktiv


BDN Media für „Bürgerinfo“: Kostspielige Werbeanzeigen


Mittels Korrekturfax wurde ein Gewerbetreibender von der BDN Media kontaktiert, die Werbeanzeigen für ein Printprodukt verkauft. Die Anzeige soll in dem „bekannten Werbeobjekt Bürgerinfo“ erscheinen. Es wird ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen ab Auftragserteilung gewährt. Insgesamt soll der Vertrag für ein Jahr gelten, wobei innerhalb des Jahres je Quartal drei weitere Auflagen mit der gebuchten Anzeige der „Bürgerinfo“ erscheinen sollen. Zwar wird auch erwähnt, dass die Deutsche Post AG für die Zustellung des Werbeobjekts zuständig sein soll, doch fehlen jegliche Angaben über die Auflage oder das Verteilungsgebiet. Mitglied sein heißt – auf der sicheren Seite zu stehen.

Die Anzeige selbst soll pro Anzeigenfeld – mit einer Größe von 30cm² - 399 EUR kosten. Zusätzlich kommen einmalig die Kosten für den Satz 149 EUR, Farbe 199 EUR und Versandkosten 28 EUR hinzu.

Fax | BDN Media | Bürgerinfo | 10.06.2015
Fax | BDN Media | Bürgerinfo | 10.06.2015


MMC Marketing Ltd verschickt Rechnung für Bürgerinfo


Sollte der Gewerbetreibende das Korrekturfax zurückschicken, erhält er wenige Tage später eine Rechnung durch die MMC Marketing Ltd aus London, England. Die MMC Marketing hat auch eine Adresse in Hamburg, die auf der Rechnung angegeben ist. Doch bei der Recherche stellt sich heraus, dass sich unter der Postanschrift "Am Kaiserkai 69" in 20457 Hamburg das CS-Businesscenter befindet, in dem man virtuelle Büros mieten kann.

In dieser Rechnung werden für das Druckobjekt „Bürgerinfo“, welche laut Schreiben von der BDN Media gebucht wurde, insgesamt 1174 EUR verlangt. Sollten Gewerbetreibende diese Summe nicht zahlen, folgt eine Zahlungserinnerung beziehungsweise eine Mahnung.

MMC Marketing Ltd | Rechnung für Bürgerinfo | 24.07.2015
MMC Marketing Ltd | Rechnung für Bürgerinfo | 24.07.2015 

MMC Marketing Ltd | Zahlungserinnerung für Bürgerinfo | 24.07.2015
MMC Marketing Ltd | Zahlungserinnerung für Bürgerinfo | 07.08.2015

Update 16.09.2015: BDN Media weiter aktiv

Wir erhielten durch ein Großhandelsunternehmen, welches im Ruhrgebiet beheimatet ist, eine Mail bezüglich BDN Media. Auch dieses Unternehmen wurde auf die hier geschilderte Art und Weise per Korrekturfax kontaktiert. In diesem Fall wurde behauptet, dass bereits eine Anzeige vor fünf Jahren existiert hätte.

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,
Am Dienstag haben wir einen Anruf von der BDN-Media erhalten. Uns wurde erzählt, dass wir vor 5 Jahren eine ********-Anzeige in der »Bürgerinfo« Duisburg geschaltet hätten. Nächstes Jahr werde der Vertrag auslaufen. Daraufhin hat uns die Dame ein Fax geschickt – mit der Bitte um Antwort an eine Faxnummer. Auch anderen Häusern der ******** hat BDN-Media eine entsprechende Geschichte aufgetischt.
Anbei erhalten Sie das Fax welches uns zugegangen ist. Bei Recherchen zu der Firma sind wir auf Ihren Link (http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/08/bdn-media-buergerinfo.html) gestoßen.


Mit freundlichen Grüßen
******* ****
- Unternehmens- und Markenkommunikation - 


Verbraucherdienst e.V. informiert bei Anzeigenbetrug


Es handelt sich bei den Werbeanzeigen in dem Printobjekt „Bürgerinfo“ möglicherweise um eine nutzlose Dienstleistung. Die BDN Media (Istasyon Yolu Sk.No 3/1, 34830 Istanbul) wendet sich scheinbar per Spam-Fax an Gewerbetreibende, um eine teure und nicht überprüfbare Anzeigen-Offerte in einem Druckobjekt zu verkaufen. Sollten Sie ein solches Fax an BDN Media oder MCC Marketing zurückgeschickt haben und somit in einer Kostenfalle gelandet sein, bietet
Verbraucherdienst e.V. Informationen an. Mitglied sein heißt –  geschützt zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Kommentare:

  1. Hallo,
    auch wir erhielten ein Fax (am 10.09.). Zwei Wochen später wurde sogar telefonisch "nachgefasst", dass wir das Fax noch nicht bestätigt hatten. Als ich darauf hinwies, das etwas nicht stimmen konnte, stoppte die Anruferin das Telefonat. "Bevor wir uns hier mißverstehen, lasse ich mir die Unterlagen aus der Verwaltung geben und melde mich wieder bei Ihnen."
    Danach haben wir nichts mehr von dem Anrufer gehört.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    auch wir wurden heute angerufen und sollten die Anzeige telefonisch bestätigen. Da ich von dieser Werbeform nichts wusste, kam das Fax, um mir zu zeigen, um welche Anzeige es sich handelte. Es war auch unsere Anzeige, aber die haben wir nie für diese Firma geschaltet. Unsere Anzeige wurde definitiv geklaut und von dieser Firma unkenntlich gemacht. Der Anrufer sagte, wir hätten dort schon einmal vor ca. 3 Jahren inseriert und müssten nur bestätigen, dass wir weiter dabei sein wollten. Das stimmt natürlich nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Sind nach wie vor mit der selben Masche aktiv. Anruf und E-Mail war es jetzt. Rufen sogar freundlicherweise noch ein zweites Mal an, ob man die Mail bekommen hätte und ob man denn wirklich nicht dabei sein möchte... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Gerade heute ein Anruf erhalten, mit dem Hinweis, dass man ja schon eine Anzeige geschaltet hätte und diese rein als Prüfung für das letzte, angeblich noch anstehende Schaltungsjahr überprüfen und zurücksenden soll. Nach Erhalt des Fax bemerkt, dass die Anzeige von irgendwoher nicht rechtens kopiert worden sein muss. Dreistigkeit hoch drei!

    AntwortenLöschen
  5. ich habe heute ebenfalls einen Korrekturabzug per Fax erhalten. Die Anzeige die dort enthalten ist, würde von mir einmal in einer "reellen" Broschüre geschaltet.
    Mir wurde gesagt, dass ich ja 2014 bereits die Anzeige hatte und diese sich nun verlängert...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, auch im Raum Unterfranken sind diese Leute wohl recht aktiv. Wir selber haben heute auch eine telefonische "Nachfrage " erhalten. Als ich darauf verwies, das dies eine Betrugsmasche ist, kam als Antwort: "Sie werde das intern weiterleiten" HAHAHAHA! Denke das ich nichts mehr hören werde.

    AntwortenLöschen
  7. Wir sind leider auf das Fax hereingefallen! Hatten auch eine ähnliche Anzeige in unserem Bürger-Info Amt Ostholstein geschaltet! MMC besteht jetzt auf Zahlung!Werden einen Anwalt einschalten!

    AntwortenLöschen
  8. Wir haben auch heute ein Fax mit den unerhört hohen Kosten bekommen. Sind aber auch vorher telefonisch gefragt worden ob soweit alles passt von den hinterlegten Daten wie Fax-Nr. Da ich die Masche schon kenne, habe ich einfach mal angefordert. Nur damit ich dann was Schwarz auf Weiß habe um es hier zu melden. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, habe auch ein Fax bekommen und schon zwei Anrufe. Habe auch schon von anderen (Gewerbeauskunft.com, Städtische Planungs.... usw,) anrufe bekommen. Bei Manchen ist es schwierig sie wieder loszuwerden. Mit einem Anwalt hat man ja auch wieder Unkosten.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    diese Firma ist wohl immer noch aktiv. Haben eben von 069823688988 angerufen um mitzuteilen, dass 2014 eine Anzeige geschaltet worden wäre, welche jetzt auslaufen würde.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    haben letzte Woche dazu auch 2 Anrufe und 1 Fax mit geklauter Werbeanzeige und den oben angesprochenen Kosten von der BND Media aus der Türkei erhalten. Die Tel.Nr. lautete 030 45712698 und als ich heute zurückrufen wollte, gab es den Anschluss nicht mehr! Ich werde das Fax natürlich nicht mehr beantworten! Da wir bereits einen ähnlichen Fall mit der abvz bzw. digitale vertriebs- und verlagsgesellschaft mbH (tel. Branchenbuchabzocke!)hatten und uns dagegen erfolgreich wehren konnten, sind wir nicht mehr darauf reingefallen!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    wir haben diese Woche ebenfalls ein Fax und mehrere Anrufe von der Fa. BND Media erhalten. Nachdem ich das Fax ignoriert habe, wurde die Dame am Telefon sehr unfreundlich, weil ich dieses nicht bestätigen wollte und ich solle es doch bitte umgehend bestätigen damit unsere angebliche Anzeige von 2015 weiterlaufen würde. Wir haben nie eine Anzeige in dieser Form geschaltet. Nachdem ich noch nachfragte warum der Firmensitz in Istanbul sei, bekam ich nur zur Antwort, die Firma wäre weltweit tätig. Wir sind vor einem Jahr bereits auf eine andere Masche hereingefallen, die momentan über unseren Anwalt läuft und sind deshalb schon vorsichtig mit solchen komischen Faxen geworden. Ich finde nur die Anrufe sehr dreist und lästig. Bitte auf keinen Fall darauf reinfallen.

    AntwortenLöschen
  13. Bei uns rief mehrmals mit unterdrückter Nummer eine Dame vom "HRS"-Verlag an um einen Termin für den Außendienstmitarbeiter zu vereinbaren. Dieser sollte dann unseren Korrekturabzug mit mir besprechen. Angeblich wäre er schon einmal vor ein paar Monaten bei uns gewesen. Glatte Lüge. Auf nachfrage wie der Kollege hieß bekam ich keine Antwort.
    Hinterfragt alles und lasst euch von der frechen und dominanten Art nicht einschüchtern! Wer was verkaufen will ist nämlich nett ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Hatten soeben auch einen Anruf von einer Frau Jung von ISV Media, Tel. 0406327059. Hätten vor zwei Jahren eine Anzeige in der Bürgerinformationsbroschüre geschalten und die verlängert sich noch einmal. Schickt mir ein Fax mit der Anzeige und dieses AUF JEDEN FALL unterzeichnet zurücksenden, auch wenn wir die Anzeige nicht mehr schalten wollen. Hatten vor fast genau einem Jahr bereits einen ähnlichen Anruf. Da die Broschüre von einem Verlag direkt in unserem Ort herausgegeben wird hatte ich dort nachgefragt und auch bei unserer Stadtverwaltung und beide verwiesen auf eine Betrugsmasche, da keine Neuauflage anstand und wenn, kommt der Verleger direkt auf uns zu.

    AntwortenLöschen
  15. Auch wir wurden 2x von der HD Media angerufen, die Nummer scheint aus Berlin zu sein 030-33758873, außerdem kam eine Mail von "info@hdmedia24.net" mit der Bitte um Bestätigung der Anzeige.
    Den Sitz der Firma in Istanbul machte uns stutzig!
    Bei meinen Recherchen stieß ich auf diverse Warnungen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com