Freitag, 2. Oktober 2015

Habibi.de | Erfahrungen mit der Firma aus Chemnitz?

Kennen Sie die Online-Plattform Habibi.de? Welche Erfahrungen haben Sie mit der Firma aus Chemnitz gemacht? Handelt es sich bei dem Angebot der Habibi Media GmbH i.G. um eine mögliche Abofalle? Mitglied sein heißt - frühzeitig mögliche Abofallen erkennen!

Habibi.de  Erfahrungen mit der Firma aus Chemnitz

Update 05.10.2015: Habibi Media GmbH änderte die AGB


Shopping-Portal Habibi.de ist eine Webseite mit Schnäppchen


Hinter dem arabischen Namen „Habibi“ (übersetzt: „Mein Geliebter“) verbirgt sich die Habibi Media GmbH i.G. (HRB 29199) aus dem sächsischen Chemnitz (Neefestraße 88) mit der gleichnamigen Online-Plattform habibi.de. Diese wird von dem Geschäftsführer David Jähn geleitet. Habibi.de sollen bereits 77.185 Mitglieder (Stand 29.09.2015) benutzen. Laut des Anbieters aus Sachsen soll es sich bei diesem Online-Portal um einen neu entwickelten Shopping-Club für Privat- und Geschäftskunden handeln:

„Habibi.de bietet Ihnen einen einmaligen und gänzlich neu entwickelten Shopping-Club sowohl für Privat- als auch für Gewerbekunden. (…) Wir von Habibi freuen uns, Unternehmen, Gewerbetreibende, Freiberufler, Selbstständige und Privatkunden bei der individuellen Suche nach Lieferanten sowie bei der maßgetreuen Auswahl einzelner Angebote unterstützen zu dürfen.“ (Quelle: http://habibi.de/index.php?request=about)

So soll zum Beispiel ein Apple iPad nur sage und schreibe 99 EUR, eine PlayStation 4 für unglaubliche 199 EUR, ein Schachtel „Marlboro Light“ für nur 1,76 EUR sowie ein Notebook-Schnäppchen nur 29,95 EUR kosten. Wer möchte da nicht zuschlagen?

Screenshot: Habibi.de Angebote
Screenshot: Habibi.de Angebote | Stand 29.09.2015


Habibi.de - Premium-Paket für volle Nutzung erforderlich


Doch wie kann der zukünftige „Internet-Schnäppchenjäger“ ein preisgünstiges Produkt auf der Plattform habibi.de erwerben? Ganz einfach mit einer Anmeldung auf dem Anmeldeformular der Firma. Den Vornamen, den Nachnamen, die dazugehörige E-Mail-Adresse, ein dazugehöriges Passwort von mindestens vier Zeichen sowie das Geburtstagsdatum des Internet-Users muss der „Schnäppchenjäger“ bei der Chemnitzer Firma im Internet hinterlegen. Mit einem Häkchen müssen anschließend nur noch die AGB der Habibi GmbH akzeptiert werden. Mit einem kurzen Klick auf dem Button „Kostenlos registrieren“ ist der Verbraucher anschließend bei dem neu entwickelten „Shopping-Club“ aus der sächsischen Stadt Chemnitz angemeldet. Nur mit einem „Premium Paket“ kann der Verbraucher die Online-Plattform www.habibi.de mit seinen vielen Produktschnäppchen nutzen.

Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren für 792 EUR! Wo bleibt das Schnäppchen?


Der „Schnäppchenjäger“ hätte sich nämlich vorher die AGB von der Habibi Media GmbH aus Chemnitz durchlesen sollen. Dann hätte dieser den „Kostenlos registrieren“- Button bestimmt niemals angeklickt und wäre womöglich in keine kostspielige Abofalle von der Habibi GmbH getappt. So heißt unter § 3.2 AGB „Preise, Zahlung, Zustandekommen des Vertrages, Laufzeit, Kündigung“:

„Die bei Anmeldung jeweils gültigen Preise (Servicegebühren) für die kostenpflichtigen Leistungen der Habibi Media GmbH sind den Anmeldeseiten zu entnehmen. Der Preis (Servicegebühr) für den zweiwöchigen "Test" des kostenpflichtigen Premium-Service beträgt € 1 inkl. MwSt., zahlbar Abschluss des Vertrages. Der Preis für das anschließende, auch direkt buchbare, Zwei-Jahres-Abonnement, beträgt quartalsweise € 99 inkl. MwSt., zahlbar jeweils quartalsweise im Voraus (Gesamtendpreis für die Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren: € 792).“ Quelle: http://habibi.de/index.php?request=agb, Stand: 02.10.2015

Automatische Verlängerung um weitere zwei Jahre und 792 EUR!


Eine Mitgliedschaft von zwei Jahren kostet bei dem Schnäppchen-Portal www.habibi.de somit stolze 792 EUR. Die Mitgliedschaft verlängert sich automatisch um weitere zwei Jahre, sofern diese von dem Verbraucher nicht gekündigt wird, siehe § 3.6 AGB:

„Wird der Vertrag über kostenpflichtige Services nicht gekündigt, dann verlängert er sich um zwei Jahre (Mindestvertragslaufzeit). Der Vertrag verlängert sich danach um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Nutzer nicht vor Ablauf der jeweiligen Verlängerungszeiträume kündigt.“ Quelle: http://habibi.de/index.php?request=agb, Stand: 02.10.2015

Update 05.10.2015: Habibi Media GmbH änderte die AGB


Die Habibi Media GmbH zeigt auf ihrem Portal neue AGBs, die ab dem 05.10.2015 gelten sollen. Dort ist nicht mehr die Rede von einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren zu einem Betrag von 792 EUR. Vielmehr werden gar keine Kosten aufgezeigt - diese werden möglicherweise während des Vorgangs einer Registrierung auf habibi.de dargestellt. 

Freie Presse kennt die Geschäftsgebaren des Geschäftsführers David Jähn


Der Geschäftsführer der Habibi Media GmbH i. G. ist wie schon oben erwähnt ein gewisser David Jähn. Laut eines Artikels der Freien Presse aus Chemnitz soll dieser kein Unbekannter mehr sein. Mit dem Titel „Staatsanwalt klagt Chemnitzer Online-Umsatzmillionäre an“ wurde bereits am 08.01.2015 über die Geschäftsgebaren des David Jähn berichtet:

„Monatlich 4,5 Millionen Klicks, 70.000 Mitglieder: David Jähn hat im Internet mit Handelsplattformen wie Melango.de Millionen Euro eingenommen. Doch jetzt werfen ihm die Ermittler Betrug vor.“ Quelle zur Freien Presse: http://www.freiepresse.de/WIRTSCHAFT/WIRTSCHAFT-REGIONAL/Staatsanwalt-klagt-Chemnitzer-Online-Umsatzmillionaere-an-artikel9080752.php

Weiter berichtet die Tageszeitung aus Chemnitz:


„Jähn steuert aus dem zehnten Stock des Solaris-Turms in Chemnitz ein Netz aus Dutzenden Internetpräsenzen, in dem sich Schnäppchenjäger schon seit 2007 verstricken. Wer Seiten wie lagerverkauf-billig.de, restpostenabverkauf24.de oder www.mein-outletsverkauf.de anklickt, landet automatisch auf dessen B2B-Beschaffungsplattform.de. Zehn Millionen Euro Umsatz hatte Jähn nach eigenen Angaben für 2014 angepeilt. Das Schild mit dem Firmennamen wechselte allerdings häufig. In zwei Jahren wurde aus Melango.de erst JP Handelssysteme, dann B2B Technologies Chemnitz.“ Quelle zur Freien Presse: http://www.freiepresse.de/WIRTSCHAFT/WIRTSCHAFT-REGIONAL/Staatsanwalt-klagt-Chemnitzer-Online-Umsatzmillionaere-an-artikel9080752.php

Verbraucherdienst e.V. berichtete bereits in der Vergangenheit über B2B Web Consulting GmbH. Mitglied sein - heißt unseriösem Geschäftsgebaren Einhalt zu bieten!

http://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/06/abofalle-b2b-web-consulting-gmbh.html
http://verbraucherdienst.blogspot.de/2014/04/profi-kochrezepte.html


Verbraucherdienst e.V. kostenlose Infos |  Telefon 0201 - 176790

Persönlich erreichen Sie uns in unseren Räumlichkeiten von Montags bis Freitags 8 – 17 Uhr oder per Telefon 0201 176 790.

Gerne können Sie uns auch unter der folgenden Email-Adresse: kontakt@verbraucherdienst.com kontaktieren.

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unsere Volljuristen durchgeführt.

Bewertungen von Verbrauchern

Mitglied werden

Kommentare:

  1. Obwohl ich nach dem Klick bei habibi.de die Falle bemerkt hatte,habe ich die Anmeldung am selben Tag gleich widerrufen und um storniert gebeten,ich dachte,es sei damit erledigt,leider habe ich falsch gedacht ! Nun bekam ich trotz des Widerrufes und der Stornierung am 14.01.2016 eine Rechnung von 158.-Euro

    AntwortenLöschen
  2. Ebenso ist es mir ergangen,heute kam die Rechnung.Ich habe gelesen ...auf keinen Fall zahlen und sich dagegen wehren--aber auch das wenn man sich wehrt trotzdem keine Ruhe ist.Was also tun???

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ich habe auch eine Rechnung bekommen von 158.- Euro ich bin über Facebook
    Auf diese falle reingefallen war aber beim Anwalt.
    Was man hier in Internet liest das ist immer die gleiche Person mit diese Abo fallen.

    AntwortenLöschen
  4. ... sie geben keine ruhe, trotz zweimaligen Wiederrufs kommen die Mahnungen was soll ich machen???

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich habe es mit dem Wiederruf leider erst viel zu spät bemerkt, da ich die Rechnung erst 1 1/2 Monate nach dem Testzugang bekommen habe.
    Ich zahle es aber trotzdem nicht, da die Seite eine reine Verarschung ist. War auch beim Rechtsanwalt.
    Habe heute die letze Warnung und Androhung Rechtlicher Schritte bekommen. Werde aber nicht Zahlen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com