Montag, 12. Oktober 2015

Aldi Talk Paket 300 | Verbraucherschützer warnen

Das beliebte „Aldi Talk Paket 300“ Prepaid-Tarif ist für monatlich 300 Freiminuten, 300 Frei-SMS sowie für monatlich 300 Megabyte High-Speed-Internet ausgelegt. Aldi-Kunden können den Tarif „Aldi Talk Paket 300“ für nur 7,99 EUR pro Monat buchen. Nur ärgerlich wird es, wenn der Handy-User bei Zahlungsverzug automatisch in einen kostspieligeren Telefon-Tarif ohne Freiminuten- bzw. –SMS wechselt - für circa 100 EUR. Mitglied sein heißt – den Rest kannst du dir sparen.

Aldi Talk Paket 300  Verbraucherschützer warnen


Ärgerlich! Aldi Talk Paket für mehr als 100 EUR anstatt 7,99 EUR!


Es ist für Kunden ärgerlich wenn der Betreiber für einen LTE-Prepaid-Tarif circa 100 EUR von dem Handynutzer verlangt. Da Aldi Talk ein Prepaid-System ist, wird der Betrag für das "Paket 300" wird am Monatsanfang vom vorhandenen Guthaben abgezogen. Wenn jedoch nicht genügend Guthaben vorhanden ist, storniert Aldi Talk die Paket-Buchung. In so einem Fall wechselt der Kund automatisch in den deutlich teureren Standard-Tarif - ohne Freiminuten und ohne Frei-SMS.
(Quelle: http://www.derwesten.de/wirtschaft/verbraucher/verbraucherschuetzer-warnen-vor-abzocke-bei-aldi-talk-id11069833.html)

Beendigung des „Aldi Talk Paket 300“


Das „Aldi Talk Paket 300“ wird beendet, wenn das geforderte Prepaid-Guthaben von 7,99 EUR nicht mehr automatisch abgebucht werden kann. Die Betreiberfirma rechnet daraufhin den weitaus kostspieligeren Tarif von Aldi Talk ab:

Der unfreiwillige Tarifwechsel kann stattfinden, wenn der Nutzer für die automatische Aufladung der Prepaid-Karte online die Aufladeoption "unter fünf Euro" eingestellt hat. Befindet sich das Prepaid-Guthaben zwischen 5 und 7,98 Euro, kann der Preis für das Paket nicht abgebucht werden. Auch erfolgt keine automatische Aufladung, da das Guthaben nicht unter 5 Euro gesunken ist; das bedeutet, dass die Flatrate nicht mehr gebucht werden kann. In so einem Fall beendet Aldi nach Ablauf des Monats die 300-Flatrate für Telefon, mobiles Internet sowie SMS. Stattdessen wird zu den Konditionen des rund zehnmal teureren Basistarifs abgerechnet. Nutzer, die ihre Flatrate dennoch voll ausnutzen, zahlen dann statt 7,99 EUR bis zu 100 EUR. Gerade bei mobilen Internetverbindungen können YouTube-Video ein teures Vergnügen werden.
(Quelle: http://www.golem.de/news/kostenfalle-aldi-talk-paket-300-bucht-weit-ueber-100-euro-ab-1509-116169.html

Aldi Talk warnt Kunden per SMS


Aldi Talk weist laut Medienberichten in den Geschäftsbedingungen und bei der Guthaben-Kontrolle auf den Tarifwechsel hin. Zusätzlich verschickt das Unternehmen kurz vor Auslaufen des Tarifs dementsprechende Warnungen per SMS. Leider fallen immer wieder Kunden darauf rein, weil sie diese Warnungen aus diversen Gründen nicht beachten oder gar ernstnehmen. (Quelle:  http://www.derwesten.de/wirtschaft/verbraucher/verbraucherschuetzer-warnen-vor-abzocke-bei-aldi-talk-id11069833.html)

Sparsame Kunden buchen das „Aldi Talk Paket 300“


Gerade Telefon-Kunden mit einem geringen Einkommen wählen den günstigen Prepaid-Tarif „Aldi Talk Paket 300“ um nicht in eine Kostenfalle zu geraten. Leider kann gerade der sparsame Handy-User unwissentlich in eine Kostenfalle tappen. Für circa 100 EUR im Monat kann jeodch ein Premium-Smartphone und / oder –Tablet von Apple, Samsung und Co. mit einer großen Flatrate ohne Probleme per Handyvertrag finanziert werden!

Was Verbraucherschützer Aldi-Talk-Kunden raten


Die Verbraucherschützer raten, eine Häufung solcher Nachrichten als Alarmsignal zu werten - und sich umgehend zu informieren, in welchem Tarif man gerade unterwegs ist. Dabei helfe einem entweder die Aldi-Talk-App weiter oder die Servicehotline des Anbieters. Mitglied sein heißt – nicht hilflos zu sein.

Verbraucherdienst e.V. kann kontaktiert werden


Kostenlose Infos erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachten: Verbraucherdienst veröffentlicht keine Kommentare mit Schmähkritik, empfindlichen Daten oder Werbung. Sollten Sie Fragen bezüglich der Kommentare haben, richten Sie diese bitte an marketing@verbraucherdienst.com