Posts mit dem Label EuroMillions werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label EuroMillions werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 17. Mai 2018

Ankündigung einer Zwangsvollstreckung durch Mainkas Solution Group

Uns liegt ein Dokument einer Firma namens Mainkas Solution Group vor. Das Schreiben trägt den Betreff „1. Mahnung – Sammelklagen – Ankündigung Zwangsvollstreckung“. Es sollen noch Beitragszahlungen offen sein, die nun durch das Unternehmen eingefordert werden. Haben Sie auch Post dieser Art erhalten? Hier erhalten Sie Fakten zu dem Thema.

Titel: Ankündigung einer Zwangsvollstreckung durch Mainkas Solution Group

Mainkas Solution Group fordert eine hohe Summe


Erneut wurde uns ein Schreiben vorgelegt, in welchem mit der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers bzw. einer Zwangsvollstreckung gedroht wird, sofern nicht gezahlt wird. In diesem Fall stammt diese schriftliche Forderung von einer Firma namens „Mainkas Solution Group“, die laut Briefkopf in Hamburg ansässig sind.

Mainkas Solution Group schreibt: „Mit diesem Schreiben müssen wir Ihnen bedauerlicherweise mitteilen, dass sich in der Bundesrepublik Deutschland mehrere Sammelklagen von verschiedenen Gewinn- und Zeitschriftenverlagen gesammelt haben (u.a. EuroMillions, EuroWinAg, Weblotto, EuroWin24, NKL/SKL EuroJackpot), diese haben sämtliche im Zahlungsverzug befindliche Beitragszahlungen Ihrer Kunden an uns abgetreten“.

Innerhalb von drei Tagen soll die Gesamtsumme in Höhe von 285,00 EUR überwiesen werden, um weitere Folgen zu vermeiden. Bei diesem Betrag handelt es sich um ein Vergleichsangebot, die Hauptforderung samt Mahn- und Inkassokosten würde laut des Schreibens 760,00 EUR betragen.

Wie seriös ist das Schreiben?


Die Mainkas Solution Group droht bei Nichteinhaltung der Frist mit weiteren Folgen, wie unter anderem einer „Pfändung zukünftiger Rentenansprüche“ sowie einer „SCHUFA-Meldung“. Zum Zwecke der Überweisung ist dem Schreiben ein Zahlschein beigefügt, der bereits zu Teilen ausgefüllt wurde.

Der Betrag in Höhe von 285,00 EUR soll an eine Mainkas Solution SRL überwiesen werden. Die angegebene Kontoverbindung verweist auf ein Konto in Rumänien.

Scan: Anschreiben "Mainkas Solution Group"
Anschreiben "Mainkas Solution Group" 


Empfänger einer solchen Forderung sollten wissen, dass die Mainkas Solution Group kein in Deutschland eingetragenes Inkassounternehmen ist und somit stellt sich die Frage, ob das Unternehmen überhaupt dazu berechtigt ist, Dienstleistungen einer Inkassofirma anzubieten und durchzuführen. Auch die im Schreiben angegebene Handelsregisternummer (Amtsgericht Hamburg) führt zu keinem Eintrag. Die genannte Telefonnummer ist im Ausland angesiedelt, genauer gesagt in Großbritannien. Eine Website für weitere Informationen ist nicht angegeben.

Update Dezember 2018


Vor wenigen Tagen erhielten wir erneut eine Forderung mit dem Betreff "1. Mahnung - Ankündigung Zwangsvollstreckung droht" von der Mainkas Group. Scheinbar hat an der Aufmachung des Schreibens keinerlei Änderungen stattgefunden zu haben, jedoch hat sich der geforderte Betrag geändert. Anbei ein Scan der aktuellen Forderung, Stand Dez 2018:


Scan: Anschreiben "Mainkas Solution Group" / Dez 2018
Anschreiben "Mainkas Solution Group" / Dez 2018


Kontakt mit Verbraucherdienst


Verbraucher, die ebenfalls Post von der Firma Mainkas Solution Group erhielten, können sich für weitere Informationen bei uns melden.

Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 12. April 2018

Mahnung durch die „BDE Group“, Berlin

Frau W. ist Mitglied unseres Vereins und leitete ein Schreiben einer Berliner Firma namens BDE Group an uns weiter. Der Betreff lautet „1. Mahnung – Außerordentliche Kündigung / Beitragszahlungen“. Es wird verkündet, dass sämtliche Mitglieder im „Fachverbrand der Lotterie und Glücksspielanbieter“ (u.a. EuroMillions, MegaMillions, EuroWinAg, EMG49, EuroWin24, EuroJackPot) offene Forderungen gegenüber nicht gezahlter Beitragszahlungen an die BDE Group abgetreten wurden.

Titel: Mahnung durch die „BDE Group“, Berlin


Offene Kosten gegenüber Gewinnspielanbieter?


Frau W. soll zu den Kunden eines Gewinnspielanbieters oder einer Lotterie gehören und ihre Beiträge nicht bezahlt haben. Aus diesem Grund die Zahlung von 794,00 EUR verlangt. Dieser Betrag setzt sich aus der Hauptforderung 743,00 EUR, den Mahnkosten 22,00 EUR und vorgerichtlichen Inkassokosten 29,00 EUR zusammen.

Sollte jedoch innerhalb der nächsten drei Tage gezahlt werden, würde ein Vergleichsangebot der BDE Group in Höhe von 314,00 EUR greifen. Um Frau W. zu einer sofortigen Zahlung zu bewegen, weist das Berliner Unternehmen darauf hin, dass somit auch das gerichtliche Mahnverfahren eingestellt wird. Des Weiteren sollen sämtliche Daten aus dem den System gelöscht werden, damit Frau W. nicht mehr durch Gewinnspielverbände kontaktiert wird.

Scan: Mahnung / BDE Group, Berlin
Mahnung / BDE Group, Berlin


Drohung mit Zwangsvollstreckung


Sollte die Frist nicht eingehalten werden, so wird die Gesamtforderung in Höhe von 794,00 EUR geltend gemacht und mit der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers, eine Zwangsvollstreckung und einer Pfändung gedroht.

Der „Mahnung“ ist ein vorab ausgefüllter Überweisungsträger angehängt. Als Zahlungsempfänger ist eine „Bosphorus Escape SRL“ eingetragen. Die eingetragene Summe (314,00 EUR) soll auf ein Konto einer rumänischen Bank überwiesen werden.

Hilfe bei BDE Group


Haben Sie auch ein Schreiben der BDE Group erhalten? Allgemeine Informationen erhalten Sie unter

0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 26. März 2018

Über „Einfachdabei.eu“ von der DTD Communication Service I.T.

Über 200 Gewinnspiele und die Chance auf „satte Gewinne“ werden Teilnehmern auf „Einfachdabei.eu“ versprochen. Betrieben wird das Portal von der DTD Communication Service I.T. aus der Türkei. So soll es einen Anruf durch das Unternehmen gegeben haben, auf das ein Schreiben folgte. Haben Sie auch Post bekommen?

Titel: Über „Einfachdabei.eu“ von der DTD Communication Service I.T.


Willkommensschreiben durch DTD Communication Service I.T.


Uns liegt ein Begrüßungsschreiben einer Firma namens DTD Communication Service I.T. vor, welches ein Mitglied von Verbraucherdienst e.V. zur Verfügung stellte. Nach einer kurzen Einleitung verkündet die Firma mit Sitz in Izmir (Türkei) stolz: „Wir melden Sie nun monatlich bei 225 attraktiven Preisausschreiben mit der Chance auf wertvolle Gewinne an“.

Doch wie wurde der Verbraucher angemeldet? Laut einer aktuellen Meldung der Verbraucherzentrale Niedersachsen wurde eine Verbraucherin aus Osnabrück telefonisch durch die DTD Communication Service I.T. kontaktiert. In den Gesprächen soll behauptet worden sein, dass ein Gewinnspielvertrag über neun Monate abgeschlossen wurde. Kurz darauf soll die Verbraucherin ein Willkommensschreiben, wie uns auch eins vorliegt, erhalten haben.

Dass potentielle Kunden via Telefon kontaktiert werden, ist auch anhand der AGB erkennbar. So heißt es unter Punkt 4 (Siehe Bild), dass die Mindestvertragslaufzeit drei Monate beträgt und mit der „telefonischen Willenserklärung des Teilnehmers“ beginnt.

Anmeldung über „Einfachdabei.eu“


Anmelden sollen sich Teilnehmer über die Webseite „einfachdabei.eu“. Auf der Seite sind die Leistungen noch einmal genauer beschrieben. So wird unter anderem die Chance auf Gewinne wie Bargeld, Traumreisen, Autos, Computer und „vieles mehr“ verkündet. Die Kosten für die Teilnahme an den unbekannten Gewinnspielen, die weder vorgestellt noch genannt werden, betragen monatlich 67,50 EUR.

Wir schauten uns zusätzlich die Anmeldung über das Portal Einfachdabei.eu an. Nach dem Klicken auf den Button „Jetzt anmelden und einfach bequem gewinnen“ werden den Besucher auf ein Online-Formular geleitet. Dort kann man sich eintragen, sofern man an der Teilnahme an den besagten Gewinnspielen interessiert ist.

Vor dem Abschicken erhalten Interessierte folgenden Hinweis: „Ihre für die Teilnahme bei Eurostern24 eingegebenen Daten werden per SSL (Secure Sockets Layer) verschlüsselt. Die Sicherheit Ihrer Daten wird dadurch gewährleistet.“ Die Seite „Eurostern.com“ wird ebenfalls von der DTD Communication Service I.T. aus der Türkei betrieben.

Scan: „Einfachdabei.eu“  DTD Communication Service I.T.
„Einfachdabei.eu“  DTD Communication Service I.T.

Scan: „Einfachdabei.eu“  DTD Communication Service I.T. | AGB
„Einfachdabei.eu“  DTD Communication Service I.T. | AGB

Hilfe bei DTD Communication Service I.T. / Einfachdabei.eu


Haben Sie auch Erfahrungen mit der Firma DTD Communication Service I.T.? Wurden Sie auch angerufen, um eine Teilnahme an diversen Gewinnspielen zu unterbreiten?

Wir bieten Verbrauchern erste allgemeine Informationen und Hilfe bei diesem Thema. Auch Verbraucher aus Österreich und der Schweiz können sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktdaten:

Tel:

0201176790
(bei Anrufen aus Österreich bzw. der Schweiz bitte die +49 bzw. die 0049 hinzufügen)

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 23. März 2018

Zahlungsaufforderung durch Europa Inkasso

Uns liegen mehrere Zahlungsaufforderungen von einem „Europa Inkasso“ mit unterschiedlichen Geschäftssitzen vor. Laut der Schreiben sollen noch Kosten bei diversen Spielgemeinschaften wie „Winner 49“ und „EuroMillions Lottery“ offen sein. Haben Sie auch so ein Schreiben im Briefkasten gefunden? Hier erfahren Sie mehr.

Titelbild: Zahlungsaufforderung durch Europa Inkasso

Europa Inkasso – aus Dortmund, Frankfurt oder Malta?


„Meine Kanzlei wurde beauftragt, beim zuständigen Mahngericht das gerichtliche Mahn- und Vollstreckungsverfahren mit anschließender Pfändung gegen Sie einzuleiten“ - mit dieser Drohung beginnen vorliegende Zahlungsaufforderungen einer Firma namens „Europa Inkasso“.

Angeblich sollen Verträge mit Spielgemeinschaften von den Empfängern abgeschlossen und trotz erbrachter Leistung nicht gezahlt worden. Die in den Schreiben genannten Spielgemeinschaften wären „Winner 49 & Spiele Club-49“ und „Winner 49 & EuroMillions Lottery“.

Gefordert werden unterschiedlichen Summen, die von der Laufzeit der Verträge abhängig sind. So sollen Kosten von 49,00 EUR monatlich anfallen. Zuzüglich Rechtsanwaltskosten, Auslagenpauschale und Mahnkosten kommen Beträge im dreistelligen Bereich zustande.

Die Summe soll innerhalb einer kurzen Frist auf ein Konto in Malta überwiesen werden. Dabei ist der Geschäftssitz laut der vorliegenden Schreiben u.a. in Dortmund.

Scan: Europa Inkasso, Dortmund | Seite 1
Europa Inkasso, Dortmund | Seite 1

Scan: Europa Inkasso, Dortmund | Seite 2
Europa Inkasso, Dortmund | Seite 2

Europa Inkasso Service GmbH ist ein eingetragenes Inkassounternehmen


Die vorliegenden Zahlungsaufforderungen haben allesamt das Logo des im Rechtsdienstleistungsregister eingetragenen Inkassodienstleisters „Europa Inkasso Service GmbH“ aus Wuppertal. Diese Eintragung bedeutet, dass das Unternehmen in Deutschland berechtigt ist, Inkassodienstleistungen für ihre Kunden durchzuführen und zum Beispiel mit entsprechender Vollmacht noch offene Kosten bei Schuldnern beizutreiben.

Die eingetragene Firma hat ihren Sitz in Wuppertal. Uns liegt eine Zahlungsaufforderung vor, die ebenfalls aus Wuppertal stammen soll. Jedoch weisen diverse Posten, wie unter anderem die Telefonnummer, Unterschiede auf. Die offenen Kosten sollen in diesem Fall auf ein niederländisches Konto überwiesen werden. Auch hier geht es um um noch nicht gezahlte Beiträge bezüglich der Spielgemeinschaft „Winner-49 & EuroMillions Lottery“. Aktuell wird auf der Homepage der Firma berichtet, dass sie "nicht Versender der in Umlauf gebrachten Forderungsschreiben von Winner49 und EuroMillionsLottery" sind. (Stand 11.04.2018)

Scan: Europa Inkasso, Wuppertal | Seite 1
Europa Inkasso, Wuppertal | Seite 1

Scan: Europa Inkasso, Wuppertal | Seite 2
Europa Inkasso, Wuppertal | Seite 2


Hilfe bei Europa Inkasso


Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von Europa Inkasso erhalten? Für allgemeine Informationen können Sie sich gerne an uns wenden:

0201 176790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Donnerstag, 15. September 2016

LottoBoxx aus Luzern - Auf der Jagd nach Teilnehmern

LottoBoxx aus Luzern mit Sitz in der Schweiz macht Jagd auf Teilnehmer für Lottotippgemeinschaften. Die Bewerbung für die Teilnahme an einer Tippgemeinschaft wurde mittels eines unerwünschten Werbeanrufs durchgeführt. Es ist bei derartigen Offerten anzuraten, den Hörer aufzulegen!

Titelbild: LottoBoxx aus Luzern - Auf der Jagd nach Teilnehmern


Unerwünschten Werbeanrufen durch LottoBoxx


In den letzten Tagen gehen häufig Verbraucherbeschwerden bei uns ein. Bei den Beschwerden dreht es sich um unerwünschte Werbeanrufe einer Firma namens „LottoBoxx“. Unerwünschte Werbeanrufe, auch sogenannte Cold Calls, sind in Deutschland gegenüber Verbrauchern untersagt. Trotzdem wird diese Untersagung von Firmen umgangen, die Ihren Sitz im Ausland haben. Eine Verbraucherin übermittelte zu Veröffentlichungszwecken Unterlagen der LottoBoxx aus Luzern. Nach Aussagen der Verbraucherin wurde diese ungefragt durch die LottoBoxx angerufen. In dem Werbegespräch soll laut der Verbraucherin der anrufende Mitarbeiter der LottoBoxx behauptet haben, dass eine Teilnahme bereits existieren soll und diese gekündigt werden kann. Nachdem die angerufene Verbraucherin die Kündigung bejaht haben soll, wurde durch den Anrufer ein Datenabgleich vorgenommen. Bei dem Datenabgleich lag laut der Verbraucherin dem Anrufer der LottoBoxx die Bankverbindung bereits vor. Bitte beachten Sie: es werden die Aussagen der Verbraucherin wiedergegeben; ob diese Aussagen der Wahrheit entsprechen, kann von hier aus nicht geprüft werden.

„Herzlich Willkommen bei der Lottoboxx“


Das uns vorliegende Anschreiben der Lottoboxx beschreibt die Teilnahme an dem Gewinnspiel. So wird der Teilnehmer in eine Art „Gemeinschaft“ vermittelt, in der monatlich max 1.080 Zahlenreihen bei der europäischen Lotterie „Euromillionen“ gespielt werden sollen.
Der Kostenpunkt: 69,00 EUR pro Monat, die via SEPA Lastschrift von einer Firma namens „Paymentworld Europe Ltd“ eingezogen werden soll. Für diese Abbuchung liegen die Kontodaten bereits vor. Die Verbraucherin, die uns diesen Fall schilderte, wollte den Vertrag laut ihrer Aussage kündigen. Ihre Briefe kamen zurück („Empfänger konnte nicht ermittelt werden“) und ihre Anrufe endeten auch bei der Ansage „Kein Anschluss unter dieser Nummer“. Auch die Webseite (lottoboxx.de) zeigt neben einer Baustelle nur eine E-Mail-Adresse an. (Stand 14.09.2016)

„Bartleby International Ltd. sagt Danke“


Verbraucherdienst e.V. wurden die Dokumente zur Lottoboxx, inklusive der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, zur Berichterstattung vorgelegt.
So ist den AGB zu entnehmen, dass die Firma Bartleby International Ltd. (Palm Grove House, P.O. 438, Road Town, Tortola) als Treuhänder bevollmächtigt ist. Bartleby International Ltd. vermittelt u.a. die Verträge unter den Teilnehmern der Lottogemeinschaft, der sogenannten Lottoboxx.

Die AGB sind laut unserer Einschätzung als fragwürdig anzusehen. So steht dort zum Beispiel zum Thema Beteiligung:

„Der Treugeber ( Teilnehmer ) macht der Bartley International Ltd. – auch telefonisch – ein Angebot auf Beteiligung an der Lottoboxx. Der Teilnehmer ermächtigt die Bartley International Ltd. auch ohne schriftliche Einzugsermächtigung das jeweils tätige Beteiligungsentgelt (in diesem Fall 69,- EUR monatlich) von dem angegebenen Bankkonto des Teilnehmers einzuziehen. Der Vertrag kommt weder durch schriftliche Bestätigung der Bartley International Ltd. durch Übermittlung einer Teilnahmebestätigung PDF einsetzen oder ohne dass es eine schriftliche Bestätigung bedarf- mit dem erfolgreichen Einzug des Beteiligungsentgeltes kommt.“ Quelle: AGB Lottoboxx

Über die Laufzeit bzw. die Kündigung der Lottoboxx ist Folgendes festgelegt:

„Der Vertrag gilt jeweils 3 Monate, sofern keine längere Vertragslaufzeit vereinbart worden ist. Er verlängert sich automatisch um einen weiteren Monat, wenn nicht mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Monatsende der jeweils bzw. zum Ende der jeweils vereinbarten Vertragsdauer von einer Partei schriftlich gekündigt wird.“ Quelle: AGB Lottoboxx

Was geschieht, wenn man in der Lottoboxx gewinnt?


Am Ende des Anschreibens wird der Verbraucherin suggeriert, dass sie mit der „GZG (Geld zurück Garantie)“ auf der „sicheren Seite“ sei. Das bedeutet, dass der Teilnehmer bei einem Monat ohne Gewinn den doppelten Spieleinsatz zurück erhalten soll. Zu diesem Thema gilt es, den Punkt „Verfall von Ansprüchen“ in den AGB zu beachten. Dort heißt es:

„Sämtliche Ansprüche auf Auszahlung von persönlichen Erträgen oder etwaige Ansprüche des Teilnehmers ( Treugebers ) gegenüber der Bartley International Ltd. verfallen und erlöschen, wenn sie nicht binnen 3 Monate nach der letzten Benachrichtigung gerichtlich gegenüber der Bartley International Ltd. mit Sitz Tortola geltend gemacht werden. Die Frist beginnt nach der 1 Woche ab dem Datum des Benachrichtungsschreibens.“ Quelle: AGB Lottoboxx

Wir fragen uns, wie das gelingen soll, wenn man die Betreiber nicht erreichen kann.

Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch Erfahrungen mit der Lottoboxx? Wurden Sie auch via Cold Call kontaktiert? Haben Sie auch ein Anschreiben der Bartleby International Ltd. vorliegen? Gerne können Sie uns kontaktieren.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Sind Sie bereits Mitglied bei Verbraucherdienst e.V.?
Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Montag, 2. März 2015

Collect Inkasso GmbH | Mahnung wegen EuroMillions Ltd.

Im Moment (Frühling 2015) betreut Verbraucherdienst e.V. im Mitgliederauftrag Mahnungen von der Collect Inkasso GmbH für die Firma EuroMillions Ltd. Unser Mitglied soll wegen einen Spieleinsatzes bei dieser Gewinnspielfirma zahlen. Dieses Unternehmen sei laut der vorliegenden Mahnung ein „konzessionierter Betreiber aufgrund der Konzessionen des Bundesministeriums für Finanzen“.

243 Euro fordert die Collect Inkasso GmbH in ihrer Mahnung

Insgesamt 243,95 Euro soll unser Mitglied zahlen. Die Forderung von der Berliner Inkassofirma soll der nicht beglichen Rechung verschickt worden sein. Dabei soll es sich um einen dreimal nicht bezahltem Spieleinsatz á 54 Euro (das sind zusammen 162 Euro) von der Firma EuroMillions Ltd. handeln. Der Vertrag wäre telefonisch mittels biometrischer Sprachaufzeichnung mit unserem Mitglied zustande gekommen. Diese  Geldforderung setzt sich aus der oben genannten Hauptforderung sowie 7 Euro Kontoführungsgebühren und 74,95 Euro (!) Inkassokosten zusammen. Mitglied sein heißt –  nicht allein zu sein.

Drohung mit Schufa-Eintrag und Verschlechterung der Bonität des Schuldners

In dem Mahnschreiben sollte der geforderte Geldbetrag mit einer eng gesetzten Frist an die Piraeus Bank Bulgaria AD (BIC-Code PIRBBGSXXX) aus Sofia überwiesen werden. Sollte jedoch innerhalb dieser Frist keine Zahlung wegen der verschickten Mahnung erfolgen wird mit einer gerichtlichen Geltendmachung gefordert. Dazu droht außerdem die Collect Inkasso GmbH bei Nichtzahlung mit einem negativen Schufa-Eintrag. Dieser Eintrag von der Schufa Holding AG könne laut dem Wortlaut der Mahnung von der Collect Inkasso GmbH zu einer Verschlechterung der Bonität des angeschriebenen Schuldners führen.



Verbraucherdienst e.V. berichtete bereits über ein ähnliches Inkassounternehmen

Die Collect Inkasso GmbH soll sich auf der Billy-Wilder-Promenade 40 in Berlin (siehe Google Maps) befinden. Dort befinden sich laut Internet-Recherche ein Zoohandel sowie ein bekannter Discounter mit großer Parkplatzfläche. Die Collect Inkasso GmbH besitzt dort vermutlich nur einen Briefkasten. Diese Berliner Adresse ist dem Verbraucherdienst e.V. bestens bekannt. Denn auch dort befindet sich die bekannte Europa Inkasso GmbH. Bereits am 09.12.2014 berichtete Verbraucherdienst e.V. über eine Mahnung von der Europa Inkasso GmbH für einen sogenannten Anrufblocker. In der Vergangenheit wurden einige Verbraucher von der Europa Inkasso GmbH eingeschüchtert, wie in Abzockeforum.de berichtet wurde. Quelle

Nicht im deutschen Rechtsdienstleistungsregister zu finden

In der Mahnung von der Collect Inkasso GmbH befindet sich in der Adresszeile ein Vermerk, dass das Unternehmen eine registrierte Inkassofirma sei. Die Aufsichtsbehörde dieses Inkassounternehmen sei ein sogenanntes „Sofioter Landgericht“. Jedoch liegt keine Registrierung dieser Firma im deutschen Rechtsdienstleistungsregister vor. Dort sind drei Firmen bei der Suche aufgeführt (Anmerkung: Satz geändert). Ein Eintrag von der Collect Inkasso GmbH aus Berlin ist allerdings dort nicht zu finden (siehe Screenshot).

Bild von der Website Rechtsdiensleistungsregister
Screenshot Rechtsdienstleistungsregister

Mitarbeiter des Verbraucherdienst e.V. informieren Sie

Die Mitarbeiter des Verbraucherdienst e.V. informieren Sie. Eine erhöhte Wachsamkeit bei Mahnungen von fragwürdigen Inkassofirmen, die nicht komplett von dem Schuldner nachvollziehbar sind werden oft von fragwürdigen Unternehmen verschickt. Meistens werden arglose Senioren von fragwürdigen Firmen wie der Berliner Inkassofirma Collect Inkasso GmbH geködert.

Nutzen Sie die  Informationen vom Verbraucherdienst e.V. 

Bekamen Sie auch ein Mahnschreiben von der Collect Inkasso GmbH zugeschickt? Verbraucherdienst e.V. informiert Sie bezüglich Ihrer Mahnung! Da der Verein bundesweit tätig ist spielt die Entfernung keine Rolle. Wir beantworten Ihnen am Telefon oder per E-Mail alle Fragen zu diesem oder jedem anderen Inkassounternehmen, dass in Deutschland Mahnungen an Schuldner verschicht. Mitglied sein heißt –  sich nicht alles gefallen zu lassen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.


Teilen Sie uns bitte Ihre Erfahrungen mit der Mahnung von der Collect Inkasso GmbH für die EuroMillions Ltd. mit. Wir freuen uns über jeden Kommentar.