Posts mit dem Label Handelsregister werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Handelsregister werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 19. März 2020

Update 2020: Offerten nach Neueintragungen im Handelsregister

Regelmäßig melden sich Gewerbetreibende bei uns, um uns über aktuelle Offerten der Anbieter von inoffiziellen „Handelsregisterzentralen“ und „Gewerberegister“ zu informieren. Für unsere stets aktuelle Berichterstattung bieten wir Informationen bezüglich solcher Angebote. In einem aktuellen Fall bekam ein Unternehmer sogar vier Angebote auf einen Streich, weil er sich neu im offiziellen Handelsregister eintragen ließ.

Titel: Update 2020: Offerten nach Neueintragungen im Handelsregister

Anschreiben genau prüfen


Die Art und Weise ist bekannt und wurde auch in vielen Beiträgen beschrieben: ein Gewerbetreibender veranlasst eine Neueintragung oder Änderung im offiziellen Handelsregister – wie unter anderem eine Änderung der Anschrift. Die Folge kann ein Schreiben einer Firma sein, die ein inoffizielle Datenbank mit Adressdaten führt. Auf dem ersten Blick wirken diese Offerten so, als stünde der Empfänger bereits in einem Vertragsverhältnis mit dem Absender – oder das es sich gar um eine Benachrichtigung einer Behörde handelt.

Wie sind die Schreiben aufgebaut?


Die Texte der unterschiedlichen Schreiben ähneln sich stark und beschreiben in der Regel folgenden Umstand: „Ihre firmenrelevanten Daten wurden im Bundesanzeiger zur Kenntnis gebracht. (…) Die elektronische Veröffentlichung Ihrer Unternehmensdaten wurde bereits automatisch zentral zusammengeführt und für Interessenten elektronisch abrufbar im Internet (…) bereitgestellt“. Für diese Dienstleistung würden die Absender unterschiedliche Summen in Rechnung stellen (siehe Bilder), doch handelt es sich meist um Beträge zwischen 288,00-928,20 EUR.

Die uns bekannten Firmen heißen u.a. ITVH GmbH und ZGRP GmbH, die beide sogar jeweils eine Homepage geschaltet haben: itvh.online und zentrales-gewerbeportal.de.

Was Gewerbetreibende beachten sollten


Wichtig für Gewerbetreibende ist zu wissen: es handelt sich bei diesen Schreiben um nicht verpflichtende Angebote, sozusagen Offerten. Erst wenn der Empfänger die geforderte Summe überweist, wird der Vertrag geschlossen. Unternehmer, Freiberufler und Selbständige haben bei B2B Geschäften keinen Anspruch auf Widerruf, von daher sollte eine etwaige Zahlung gründlich geprüft werden.

Nicht selten ist es auch der Fall, dass sich abgeschlossene Verträge automatisch verlängern, sofern sie nicht innerhalb einer angegebenen Frist gekündigt werden.

Versandte Offerten: Liste der Absender


Uns liegen derzeit die folgenden Absender von Offerten in möglicherweise unterschiedlichen Datenbanken bzw. Firmenverzeichnissen vor:


  • ADRZ e.K. (40210 Düsseldorf)
  • Handels Union Deutschland (33791 Steinhagen)
  • GCR GmbH (40474 Düsseldorf)
  • HGR (50735 Köln)
  • HRU GmbH (50670 Köln)
  • ITVH GmbH (40123 Düsseldorf)
  • RGB Deutschland GmbH (50933 Köln)
  • SHV GmbH (40210 Düsseldorf)
  • PDWS Register GmbH (80336 München)
  • ZGRP GmbH (40227 Düsseldorf)



scan: Offerte HGR GmbH / März 2020
Offerte HGR GmbH / März 2020

Scan: Offerte HRU GmbH / März 2020
Offerte HRU GmbH / März 2020

Scan: Offerte ITVH GmbH / März 2020
Offerte ITVH GmbH / März 2020

Scan: Offerte ZGRP GmbH / März 2020
Offerte ZGRP GmbH / März 2020



Hilfe bei Offerten für „Handelsregister“ und „Gewerberegister“


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben eine der im Text dargestellten Offerten erhalten? Oder haben Sie gar das Dokument ausgefüllt zurückgesandt? Gewerbetreibende haben kein Widerrufsrecht, aber können bei uns erste Informationen erhalten. Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Mittwoch, 11. September 2019

Zahlreiche Offerten nach Änderungen im Handelsregister

Es vergeht kaum ein Monat, in dem uns nicht neue Offerten von Anbietern inoffizieller „Handelsregisterzentralen“ und „Gewerberegister“ zur Berichterstattung vorgelegt werden. Jedoch handelt es sich dabei üblicherweise um ein bis zwei Schreiben, doch können bei Änderungen und Neueintragungen im offiziellen Handelsregister auch deutlich mehr Offerten zugestellt werden. In einem aktuellen Fall bekam ein Unternehmen sogar vier Angebote auf einen Streich.

Titel: Zahlreiche Offerten nach Änderungen im Handelsregister


Die Art und Weise ist bekannt und wurde auch in vielen Beiträgen beschrieben: ein Gewerbetreibender veranlasst eine Neueintragung oder Änderung im offiziellen Handelsregister – wie unter anderem eine Änderung der Anschrift. Die Folge kann ein Schreiben einer Firma sein, die ein inoffizielle Datenbank mit Adressdaten führt. Auf dem ersten Blick wirken diese Offerten so, als stünde der Empfänger bereits in einem Vertragsverhältnis mit dem Absender – oder das es sich gar um eine Benachrichtigung einer Behörde handelt.

Wie sind die Schreiben aufgebaut?


Die Texte der unterschiedlichen Schreiben ähneln sich stark und beschreiben in der Regel folgenden Umstand: „Ihre firmenrelevanten Daten wurden im Bundesanzeiger zur Kenntnis gebracht. (…) Die elektronische Veröffentlichung Ihrer Unternehmensdaten wurde bereits automatisch zentral zusammengeführt und für Interessenten elektronisch abrufbar im Internet (…) bereitgestellt“. Für diese Dienstleistung würden die Absender unterschiedliche Summen in Rechnung stellen (siehe Bilder), doch handelt es sich meist um Beträge zwischen 288,00-928,20 EUR.

Die uns bekannten Firmen heißen u.a. GCR GmbH, RGB Deutschland GmbH und Handels Union Deutschland (vollständige Liste weiter unten).

Was Gewerbetreibende beachten sollten


Wichtig für Gewerbetreibende ist zu wissen: es handelt sich bei diesen Schreiben um nicht verpflichtende Angebote, sozusagen Offerten. Erst wenn der Empfänger die geforderte Summe überweist, wird der Vertrag geschlossen. Unternehmer, Freiberufler und Selbständige haben bei B2B Geschäften keinen Anspruch auf Widerruf, von daher sollte eine etwaige Zahlung gründlich geprüft werden.

Nicht selten ist es auch der Fall, dass sich abgeschlossene Verträge automatisch verlängern, sofern sie nicht innerhalb einer angegebenen Frist gekündigt werden.

Versandte Offerten: Liste der Absender


Uns liegen derzeit die folgenden Absender von Offerten in möglicherweise unterschiedlichen Datenbanken bzw. Firmenverzeichnissen vor:


  • ADRZ e.K. (40210 Düsseldorf)
  • Handels Union Deutschland (33791 Steinhagen)
  • GCR GmbH (40474 Düsseldorf)
  • RGB Deutschland GmbH (50933 Köln)
  • SHV GmbH (40210 Düsseldorf)
  • PDWS Register GmbH (80336 München)


Scan: Offerte ADRZ e.K. / Sep 2019
Offerte ADRZ e.K. / Sep 2019

Scan: Offerte GCR GmbH / Sep 2019
Offerte GCR GmbH / Sep 2019

scan: Offerte Handels Union Deutschland / Sep 2019
Offerte Handels Union Deutschland / Sep 2019

Scan: Offerte PDWS Register GmbH / Sep 2019
Offerte PDWS Register GmbH / Sep 2019

scan: Offerte RGB Deutschland GmbH / Sep 2019
Offerte RGB Deutschland GmbH / Sep 2019

Scan: Offerte SHV GmbH / Sep 2019
Offerte SHV GmbH / Sep 2019



Hilfe bei Offerten für „Handelsregister“ und „Gewerberegister“


Sind Sie Unternehmer, Freiberufler oder selbständig und haben eine der im Text dargestellten Offerten erhalten? Oder haben Sie gar das Dokument ausgefüllt zurückgesandt? Gewerbetreibende haben kein Widerrufsrecht, aber können bei uns erste Informationen erhalten. Nutzen Sie zu diesem Zweck unsere Kontaktmöglichkeiten:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Freitag, 6. Mai 2016

GWB GmbH | Handels- und Gewerberegister Düsseldorf

Ein Mitglied unseres Vereins legte uns eine Mahnung einer Firma namens GWB GmbH aus 40468 Düsseldorf vor. In dieser Mahnung wird der Vorwurf formuliert, dass keinerlei Zahlungen für die Eintragung in einem elektronischen Handelsregister getätigt wurden. Laut des Schreibens werden über 600 EUR verlangt.

GWB GmbH  Handels- und Gewerberegister Düsseldorf

Rechnung von der GWB GmbH für einen Eintrag


Die GWB GmbH fordert für eine „Eintragung, Veröffentlichung und Weiterführung“ von einem Gewerbetreibenden insgesamt 578,63 EUR. Der Betrag soll innerhalb von einer Woche auf eine Kontoverbindung in Spanien überwiesen werden. Laut der Rechnung soll das Unternehmen GWB GmbH jedoch ihren Sitz in Düsseldorf haben.

Nachdem der Gewerbetreibende die Rechnung nicht bezahlte, erhielt er einen Monat später eine Mahnung, in der zusätzlich 36,55 EUR Mahngebühren gefordert werden. Somit soll der Gewerbetreibende insgesamt 615,18 EUR an die GWB GmbH zahlen.


Kein Eintrag im Bundesanzeiger oder Unternehmensregister


Die Firmendaten sollen laut der Schreiben „u.a. im Bundesanzeiger“ veröffentlicht werden. Dazu sei die „Eintragung und Weiterführung“ des Firmendatensatzes in das elektronische Handelsregister „zwingend erforderlich“.
Um welches Register es sich dabei genau handelt, ist anhand des Schreibens nicht ersichtlich. Es ist keine Internet-Adresse angegeben, noch fehlen Angaben, um welche Art von Eintragung des Datensatzes es sich handelt. Sollte das „Unternehmensregister“ gemeint sein, welches unter dem Webportal „Bundesanzeiger (bundesanzeiger.de)“ als Weiterleitung verlinkt ist, konnte Verbraucherdienst e.V. keine Eintragung unseres Mitglieds finden. (Stand 04.05.2016)

Bundesanzeiger warnt vor unlauteren Anbietern


Der Bundesanzeiger warnt auf der eigenen Website vor unlauteren Anbietern: „Wir weisen darauf hin, dass die bloße Aufnahme in ein solches Register ohne Einverständnis des Betroffenen bzw. ohne Annahme des „Angebots“ keinerlei Entgelt- oder Gebührenanspruch auslöst. Die Ablehnung der Angebote hat keine rechtliche Auswirkung auf bereits erfolgte Veröffentlichungen im Bundesanzeiger.“ (Quelle: Bundesanzeiger, Daten und Statistiken www.bundesanzeiger.de)

Der Bundesanzeiger bietet eine Liste mit unlauteren Anbietern. Mit dieser Übersicht ist es für alle Interessierten möglich, sich schnell einen Überblick zu verschaffen, ob sie von einem Unternehmen kontaktiert wurden, welches Eintragungen in Rechnung stellt.
Haben Sie auch eine Rechnung oder Mahnung von der GWB GmbH erhalten? Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten, um weitere allgemeine Informationen zu erhalten.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Dienstag, 17. November 2015

PKBMedia | Unternehmen-Auskunft

Die Firma PKBMedia aus Duisburg verschickt Offerten für einen Eintrag in das Branchenbuch „Unternehmen-Auskunft“. Empfänger solcher Schreiben sind Gewerbetreibe, dessen firmenrelevante Daten im Bundesanzeiger öffentlich gemacht wurden. So gelangt PKBMedia an dementsprechende Anschriften und Unternehmensdaten, mit denen sie ihr Branchenregister füllen. Ein solcher Eintrag soll dem Unternehmer insgesamt 558,35 EUR kosten, sofern er das Schreiben unterschrieben und ausgefüllt zurückschickt.

PKBMedia | Unternehmen-Auskunft


PKBMedia – Zahlungsverbindlichkeit besteht nicht


„Bitte beachten Sie!!! Unser Schreiben ist ein "Angebot" Sie können es nach Ihrem Belieben annehmen oder ablehnen. Danke“ (Quelle: Unternehmen-Auskunft.de, Startseite: http://unternehmen-auskunft.jimdo.com/) heißt es derzeit (Stand 16.11.2015) auf der Startseite des Branchenbuchs der PKBMedia aus Duisburg. Auch wenn die Betreiber des Portals Unternehmen-Auskunft hier recht auffällig und sogar per Großbuchstaben ihre Schreiben als Angebot bezeichnen, ist das bei den Schriftstücken nicht der Fall. Die schriftliche Veröffentlichungsofferte, die Gewerbetreibende erhalten wird dort erst im Kleingedruckten deutlich. Dort heißt es: „Eine Zahlungsverbindlichkeit besteht nicht, da wir gegenwärtig in keiner laufenden Geschäftsbeziehung stehen“. Für diese Offerte, einen Eintrag in das Branchenregister Unternehmen-Auskunft, soll der Gewerbetreibende insgesamt 558,35 EUR zahlen. In dem uns vorliegenden Schreiben ist von einer Laufzeit keine Rede.

Unternehmen-Auskunft – Offerte für bereits zugängliche Daten


Die Formulare der PKBMedia sind übertitelt mit „Industrie und Gewerbe Verwaltung und Auskunft“. Auch sind dort folgende Hinweise zu lesen: „Bitte sofort bearbeiten“ sowie „Sie werden gebeten bei Annahme, binnen 7 Tagen, den Gesamtbetrag in Höhe von 558,36 EUR zu zahlen“.

PKBMedia - Veröffentlichungsofferte - 16.11.2015
PKBMedia - Veröffentlichungsofferte - 16.11.2015


Die Dienstleistung der PKBMedia sollte von Gewerbetreibenden aufmerksam geprüft werden. Da die Datensätze des eigenen Unternehmens bereits öffentlich und kostenfrei als Handelsregistereintrag im Bundesanzeiger gelistet sind, ist eine Übernahme in ein Branchenbuch für 558,35 EUR möglicherweise überflüssig. Sollten Sie jedoch das Schreiben unterschrieben zurückgesandt haben, haben Sie als Gewerbetreibender kein Widerrufsrecht.
Haben Sie Fragen zu PKBMedia? Gerne hilft unser Verein für Verbraucherschutz auch Gewerbetreibenden und bietet Ihnen weitere Informationen. Rufen Sie an oder mailen Sie uns! Mitglied sein heißt – stark zu sein.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 18. September 2015

GHK e.K. Düsseldorf | privater Handelsregistereintrag von der „Gewerbe & Handels Kammer“

Ein aktuelles Schreiben von der GHK e.K. mit Sitz in Düsseldorf liegt uns zurzeit vor. Ein Mitglied schickte uns das vorliegende Schreiben. Als sogenannte „Gewerbe & Handels Kammer“ mit dem Zusatz „Gewerbe, Industrie- Handelsveröffentlichungen“ tritt die GHK e.K. gegenüber dem Gewerbetreibenden, der zuvor einen amtlichen Handelsregistereintrag veranlasste, in Erscheinung. Bei dem vorliegendem kostenpflichtigen „Handelregistereintrag“ handelt es um kein amtliches Schreiben, sondern um eine freiwillige Eintragung firmenrelevanter Daten in das Verzeichnis ghk-online.info. Haben Sie auch eine angebliche „Rechnung“ von der GHK e.K. (möglicherweise per Post) erhalten? Welche Erfahrungen machten Sie mit dem sogenannten „Handelregistereintrag“ von der GHK? Wurden Sie auch von der Düsseldorfer Firma nach einer Änderung oder einer Neueintragung im Handelsregister angeschrieben?

GHK e.K. Düsseldorf | privater Handelsregistereintrag von der „Gewerbe & Handels Kammer“

Veröffentlichung firmenrelevanter Daten durch die GHK e.K. aus Düsseldorf


Die GHK e.K. aus der Landeshauptstadt Düsseldorf, unweit des Hauptbahnhofs und der Königsallee gelegen, schreibt auf der vorliegenden Rechnung:

„die Veröffentlichung firmenrelevanter Daten Ihres Unternehmens werden u. a. im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Wir bieten Ihnen an, Ihren Firmendatensatz auf unserer Internetseite ghk-online.info aufzunehmen. Nach Annahme dieser Offerte, stellen wir Ihnen die damit verbundenen Leistungen zur verfügung. Im Falle der Eintragungen sind die benötigten Daten sowie die Preise aus der Aufstellung zu entnehmen.“

525,98 EUR für einen Eintrag in das Online-Portal ghk-online.info


Laut des vorliegenden Schreibens von der GHK e.K. soll der Gewerbetreibende, Selbstständige oder Unternehmer für einen „Handelsregistereintrag“ in das private Verzeichnis den hohen Betrag über 525,98 EUR brutto bezahlen. Der tatsächliche „Veröffentlichungsbeitrag“ beträgt nur 442 EUR netto. Der Gewerbetreibende muss allerdings 83,98 EUR für die 19 Prozent Mehrwertssteuer bezahlen, die in Deutschland auch für Internet-Dienstleistungen anfallen.

Wer steckt hinter der Gewerbe & Handels Kammer?


Dies ist nicht ganz einfach herauszubekommen, da verschiedene Verschleierungen vorgenommen wurden. Um keinen Registrant für die Domain angeben zu müssen, wurde ein Privatisierungsdienst der PERFECT PRIVACY, LLC genutzt. Auch das Impressum der Firma zeigt einige Unklarheiten: Das Amtgericht Herne vergibt selber keine HRB Nummern. Das wird durch das Amtgericht Bochum vorgenommen. Dort ist die HRB jedoch einer anderen Firma zugeordnet. An der angegebenen Adresse befindet sich ein Büroservice, der unter anderem virtuelle Büros vermietet. Auch wenn die Seite versucht einen offiziellen Eindruck zu machen zu machen, sie hat nichts mit dem Handelsregisterauszug zu tun. Unter der HRB Nummer finden wir jedoch eine Firma, die die Erstellung von Homepages, Webdesign, Printmedien und das dazugehörige Marketing anbietet. Als Inhaber wird Herr Ch. genannt.

Keine laufende Geschäftsbeziehung mit der GHK e.K. aus Düsseldorf


Das uns vorliegende Schriftstück ist nur eine kostenlose Offerte von der GHK e.K. aus Düsseldorf. Verbraucherdienst e.V. fand beim genauen Lesen des vorliegenden rechnungsähnlichen Schriftstück heraus, dass die „Gewerbe & Handels Kammer“ in keiner „laufenden Geschäftsbeziehung“ mit dem Gewerbetreibenden stehe. Denn im Kleingedruckten der Offerte ist zu lesen:

„Bitte beachten Sie, dass Sie mit uns gegenwärtig in keiner laufenden Geschäftsbeziehung stehen. Die Aufnahme und Erfassung beginnt mit der Gutschrift des Offerten-Betrags auf unser Konto. Wenn keine Annahme bzw. Zahlung erfolgt, behalten wir uns vor Ihre Daten zu löschen.“  Mitglied sein heißt – Gewinner zu sein.


GHK e.K. | Offerte | 26.08.2015
GHK e.K. | Offerte | 26.08.2015

Scan: GHK Datenverwaltung e.K. | Offerte | 09.02.2017
GHK Datenverwaltung e.K. | Offerte | 09.02.2017


Keine gesetzliche Zahlungspflicht für einen Eintrag von der GHK e.K.


Dabei macht das Schriftstück zuerst auf dem Leser den Eindruck, als ob es sich um einen offiziellen Brief von einer deutschen Behörde handeln würde, die „Handelsregistereintragungen“ bearbeiten würde. Die „Rechnung“, die in Wirklichkeit eine Offerte ist, enthält außerdem einen vorgedruckten und ausgefüllten Zahlschein für eine SEPA-Überweisung. Der Gewerbetreibende soll den oben genannten Geldbetrag über 525,88 EUR brutto innerhalb einer Frist von sieben Tagen an die Postbank überweisen. Beachten Sie bitte bei dem vorliegenden Schreiben von der GHK! Eine gesetzliche Zahlungspflicht bezüglich des vorliegenden Angebots in das private Verzeichnis mit sogenannten Handelsregistereinträgen von der GHK e.K. besteht nicht.

Amtlicher Handelsregistereintrag nur nach erfolgter Beglaubigung durch einen Notar


Generell werden Notare oder zuständige Registergerichte in Deutschland für amtliche Handelsregistereintragungen von Gewerbetreibenden beauftragt. Diese Eintragungen sind auch für den Selbstständigen teilweise kostenpflichtig und können ebenso mehrere Hundert EUR betragen. Firmeneinträge oder –änderungen in ein amtliches Handelsregister werden von einem Notar beglaubigt. Nach erfolgter Beglaubigung wird dann die elektronische Signatur des erfolgten Eintrags an das zuständige Registergericht geschickt und dort verarbeitet. Die GHK e.K. („Gewerbe & Handels Kammer“) mit dem privaten Verzeichnis ghk-online.info ist allerdings nur ein Fake-Eintrag und kein offizielles bzw. amtliches Handelsregister-Verzeichnis.  Mitglied sein heißt – stark zu sein.

Gewollte Ähnlichkeit mit den Schreiben von der HRB Tailor GmbH?


Verbraucherdienst e.V. fiel ebenso auf, dass das vorliegende Schreiben von der GHK e.K. im Layout viele Ähnlichkeiten mit der „Handelsregisterbekanntmachung“ von der HRB Tailor GmbH hat. Allerdings stammt dieses Schreiben von einem Unternehmen aus Frankfurt am Main. Ein Firmeneintrag in das Online-Portal handelsregisterbekanntmachung.eu kostet dem Gewerbetreibenden dann jedoch 796 EUR brutto (558,91 EUR netto).


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.



Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Lesen Sie darüber mehr unter:
https://verbraucherdienst.blogspot.de/2015/08/hrb-tailor-gmbh-rechnung.html