Posts mit dem Label EOS SAF werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label EOS SAF werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 11. November 2015

Achtung, Mahnbescheid! | Hinweise zu Inkassoschreiben

Verbraucherdienst e.V ist in den letzten Jahren aufgefallen, dass eine Vielzahl von Inkassoforderungen kurz vor Jahresende geltend gemacht werden. Gemeint sind Inkassounternehmen wie Debcon GmbH aus Bottrop, Focus Forderungsmanagement GmbH aus Mannheim und Condor Forderungsmanagement mbH aus Ludwigshafen. Im gleichen Zusammenhang sind zusätzlich Spiegel Inkasso, Uniscore, FKH Gbr, Rhein Inkasso, EOS SAF und National Inkasso zu nennen.

Achtung, Mahnbescheid! | Hinweise zu Inkassoschreiben


Auftraggeber waren entweder Rechteinhaber, die Kosten und Schadensersatz aus Urheberrechtsverletzungen geltend machten - oder Firmen aus dem Dienstleistungssektor, die Forderungen durch die benannten Inkassounternehmen verlangen. Teilweise folgten auf versandte Zahlungsaufforderungen auch gerichtliche Mahnbescheide. Das liegt unter anderem an den Verjährungsfristen, die immer am 31.12. eines Jahres beginnen und nach drei Jahren - ebenfalls am 31.12. eines Jahres - enden. Es werden daher zeitig Mahnbescheide gegen die Schuldner beantragt, um die Verjährung hemmen zu können. Bei Forderungen aus Urheberrechtsverletzung gibt es Inkassounternehmen, welche die Meinung vertreten, dass in dem Fall eine Verjährung nicht nach drei Jahren vorliegen würde, sondern nach erst zehn Jahren. Es gab wenige Gerichte, die der Meinung folgten. Eine Mehrzahl deutscher Gerichte waren der Ansicht, dass Forderungen aus Filesharing/ Urheberrechtsverletzungen bereits nach drei Jahren verjährt wären.

Amtsgericht Hamburg, Urteil vom 31.10.2014, Az. 36a C 202/13;
Amtsgericht Frankfurt, Urteil vom 30.10.2014, Az. 32 C 2305/14;
Amtsgericht Düsseldorf, Urteil vom 24.07.2014, Az. 57 C 15659/13;
Amtsgericht Kassel, Urteil vom 24.07.2014, Az. 410 C 625/14 sowie vom
Amtsgericht Bielefeld mit Urteil vom 06.03.2014, Az. 42 C 368/13.

Hinweise zu Mahnbescheiden oder Inkassoforderungen


Wichtig! Inkassounternehmen wie die Debcon GmbH, Focus Forderungsmanagement GmbH, Condor Forderungsmanagement mbH, Spiegel Inkasso, Rhein Inkasso, National Inkasso, FKH Gbr, Uniscore, EOS SAF: diese genannten Inkassounternehmen sind im Rechtsdienstleistungsregister eintragen und sind demzufolge berechtigt, Forderungen von Auftraggebern eintreiben zu dürfen. Insbesondere haben diese Inkassounternehmen keine besondere Prüfungspflicht, weil es sich bei Inkassoforderungen meistens um sogenannte Massenmandante handelt; daher sind die Inkassounternehmen eventuell nicht in der Lage, jede einzelne Forderung zu prüfen. Diese Inkassounternehmen können, wenn die Forderung von dem Auftraggeber bzw. Gläubiger abgetreten oder durch die Inkassounternehmen aufgekauft wurde, als Gläubiger in Mahnbescheiden oder Inkassoschreiben auftreten. Zum Beispiel sind National Inkasso, FKH, Uniscore, Focus Forderungsmanagement GmbH, Condor Forderungsmanagement und Debcon GmbH sind in der Vergangenheit selber als Gläubiger in Zahlungsaufforderungen oder auch Mahnbescheiden aufgetreten.

Betroffene Schuldner sollten Inkassoforderungen / Mahnbescheide nicht ignorieren


Grundsätzlich sollten Inkassoforderungen von Inkassounternehmen wie Debcon GmbH, National Inkasso, Focus Forderungsmanagement GmbH, Condor Forderungsmanagement, Rhein Inkasso, Spiegel Inkasso, FKH Gbr und oder Uniscore, EOS SAF und weitere nicht ignoriert werden. Denn die Konsequenz könnte ein kostspieliges Gerichtsverfahren sein.
Dennoch sollte der Betroffene auch nicht übereilt zahlen, denn wenn der Betroffene der Meinung ist, die Forderungen wäre nicht berechtigt oder die geltend gemachten Kosten wären zu hoch, dann ist Handeln erforderlich. Hier können Sie einige Beispiele nachlesen, wie Forderungsabwehr erfolgreich funktionieren kann:

Urteile zu Verbraucherschutzthemen wie Inkassoforderungen:
https://verbraucherdienst.com/inkasso-verbraucherschutz.html


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 2. Juli 2014

EOS SAF Hamburg | Zahlungsaufforderung Telekom

EOS SAF Hamburg Hilfe bei Zahlungsaufforderung | Telekom

Herr B. aus R., ein Mitglied des Verbraucherdienst e.V. bekam am 21.06.2014 Post von der EOS SAF Forderungsmanagement GmbH aus Hamburg. In der Zahlungsaufforderung, die im Auftrag der Telekom Deutschland GmbH versandt wurde, verlangt die EOS SAF Forderungsmanagement mbH eine Inkassoforderung über 200,43 Euro, die innerhalb von sieben Tagen zu begleichen sei. Die Telekom habe die Inkassofirma EOS SAF Forderungsmanagement GmbH aus Hamburg beauftragt, da sich Herr B. im Zahlungsverzug befinde. (Zitat) „Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass wir nicht bereit sind, eine weitere Verzögerung der Angelegenheit hinzunehmen.“ (Zitat Ende), heißt es in der Zahlungsaufforderung, die auch eine „letzte Mahnung“ ist, bevor die EOS SAF Forderungsmanagement GmbH aus Hamburg im Auftrag der Telekom GmbH beabsichtigt gerichtliche Schritte einzuleiten. Mitglied sein heißt –  Abwehrkräfte zu stärken.


Neben der Zahlungsaufforderung der EOS SAF sind ein (Zitat) „Selbstständiges Schuldanerkenntnis“ (Zitat Ende), eine (Zitat) „Selbstauskunft“ (Zitat Ende) sowie ein Schreiben für das SEPA Lastschriftmandat beigelegt. Diese sollen ausgefüllt an die Hamburger Inkassofirma EOS SAF Forderungsmanagement GmbH, die im Auftrag für die Deutsche Telekom GmbH Forderungen beitreibt, zurück geschickt werden. Es bestehen dazu Zweifel, ob der geforderte Anspruch überhaupt besteht. Denn das Mitglied Herr B. hat nach eigener Aussage keine offenen Rechnungen bei der Deutschen Telekom GmbH.


Wer ist die EOS SAF Forderungsmanagement GmbH aus Hamburg?


Die EOS SAF Forderungsmanagement GmbH aus Hamburg ist eine Tochter des weltweit tätigen Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group mit den Unternehmensbereichen Einzelhandel, Finanz- und Servicedienstleistungen. Die EOS SAF Forderungsmanagement mbH mit der Mutter EOS Holding GmbH, die ebenfalls aus Hamburg kommt, gilt als Deutschlands größte Inkassofirma, die auch in Albanien, Frankreich, Kanada oder Brasilien aktiv ist. (Zitat) „Im Grunde ist Otto ein Finanz- und Inkassodienstleister mit angeschlossenem Handelsgeschäft“, sagt Jörg Funder, geschäftsführender Direktor des Instituts für Internationales Handels- und Distributionsmanagement an der Hochschule Worms“ (Zitat Ende) schreibt Henryk Hilscher in seinem Artikel (siehe wiwo). Mitglied sein heißt –  rundum für Sie da zu sein.

Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von EOS SAF erhalten? Mehr Infos zu diesem Thema erhalten Sie auf verbraucherdienst.com.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:

0201-176 790

oder per E-Mail:

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.